open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Händlerforen > yAudio > yAudio Tuning
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 11.10.2014, 23:13
bruce
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Und was macht die arme Störstrahlung die nun ungehindert vagabundieren kann.
Wie jeder weiß, hat man unter einem Affenbrotbaum keinen Handy- oder Radioempfang. Meine Empfehlung hat also einen realen Hintergrund.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.10.2014, 23:26
oncle_tom oncle_tom ist gerade online
 
Registriert seit: 11.06.2009
Beiträge: 1.047
Standard

Zitat:
Zitat von bruce Beitrag anzeigen
Wie jeder weiß, hat man unter einem Affenbrotbaum keinen Handy- oder Radioempfang. Meine Empfehlung hat also einen realen Hintergrund.
Danke für den Tip!

Peter
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.10.2014, 23:34
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.765
Standard

Ich würde ganz klar Hirn empfehlen,
Wohlwissend das ich damit nicht ganz falsch liegen kann

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.10.2014, 23:37
bruce
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Ich würde ganz klar Hirn empfehlen,
Wohlwissend das ich damit nicht ganz falsch liegen kann

Gruss Marc
Jepp, Holzhirne sind auch sehr verbreitet, könnte klappen.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 11.10.2014, 23:38
hotzenplotz hotzenplotz ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2008
Beiträge: 186
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Ich würde ganz klar Hirn empfehlen,
Wohlwissend das ich damit nicht ganz falsch liegen kann

Gruss Marc
Ah!! Also Hirnholz.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 12.10.2014, 00:14
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.765
Standard

Ich dachte an Kopfholz, daraus wurden früher die Schneidebretter für Fleischer gemacht. Dadurch klingt es fleischiger.
Ist aus Holzköpfe gemacht.
Eine Zuordnung der Hölzer macht Sinn wie z.B. Fichte klingt weich und klebrig,
Buche klingt hart, ist doch logisch

Gruss vom Holzkopf
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 12.10.2014, 00:21
oncle_tom oncle_tom ist gerade online
 
Registriert seit: 11.06.2009
Beiträge: 1.047
Standard

Vielleicht sollte 'man' mal den Hersteller des DACs fragen, warum er keine Gehäuse aus Holz verwendet.

Peter
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 12.10.2014, 00:25
hotzenplotz hotzenplotz ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2008
Beiträge: 186
Standard

Abseits der kurzweiligen Samstagabendunterhaltung:


Auszug aus www.huber-music.ch

Zitat Anfang
Doch es stimmt: Auch die Holzart beeinflusst den Klang des Instrumentes.
Die verschiedenen Holzarten unterscheiden sich in ihrer Dichte, Härte und Struktur sowie natürlich in Farbe und Maserung. Durch diese Komponenten ergeben sich von Holz zu Holz unterschiedliche Oberflächen.
Weichere Holzarten, wie Birne, Kirsche, Pflaume, Olive und Nussbaum wirken wärmer und eignen sich besser für das Ensemblespiel. Da ist das klangliche Verschmelzen der Einzelstimmen wichtig.
Für das solistische Spiel eignen sich Holzarten, die sich gegenüber anderen Instrumenten gut durchsetzen: Weissbuche, Bubinga, Palisander, Veilchenholz, Zebrano, europäischer Buchsbaum, Grenadill und ähnliche. Sie sind härter, schwerer und stabiler – und sie lassen das Instrument tonreicher, heller und solistischer klingen.
Als Grundregel gilt: Instrumente aus schwereren Hölzern klingen härter und obertonreicher; der dadurch brillantere Klang ist manchmal weniger flexibel. Leichtere Hölzer geben einen weichen Klang und sind oft grundtöniger und modulationsfähiger. Zitat ende
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 12.10.2014, 00:31
oncle_tom oncle_tom ist gerade online
 
Registriert seit: 11.06.2009
Beiträge: 1.047
Standard

Zitat:
Zitat von hotzenplotz Beitrag anzeigen
Doch es stimmt: Auch die Holzart beeinflusst den Klang des Instrumentes.
Das leugne ich nicht. Meine LS, einmal mit Birken-Multiplex aufgebaut klingen anders als aus Buchen-Multiplex.
Aber ich sehe keinen Sinn darin einen "Abschirmkäfig" eines DACs gegen Holz zu ersetzen. Das widerspricht aller Logik.

Peter
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 12.10.2014, 00:36
hotzenplotz hotzenplotz ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2008
Beiträge: 186
Standard

Zitat:
Zitat von oncle_tom Beitrag anzeigen
Das leugne ich nicht. Meine LS, einmal mit Birken-Multiplex aufgebaut klingen anders als aus Buchen-Multiplex.
Aber ich sehe keinen Sinn darin einen "Abschirmkäfig" eines DACs gegen Holz zu ersetzen. Das widerspricht aller Logik.

Peter
Den Einwand kann ich schon nachvollziehen, aber woher sollen denn die ganzen Einstreuungen kommen?

Opera bietet seinen Connsonance CD-Player doch auch einmal mit Aludeckel und einmal mit Holzdeckel an.

Zumindest Werner hat sich (für mich überraschend) deutlich für die Holzversion ausgesprochen
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Acryl/Holz Splitter und Klinkenstecker Incster1 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 17.12.2017 12:29
Chario Lautsprecher -> Kunst in Holz? Skuddy54 Passive Schallwandler 4 26.05.2017 16:17
Sparrowhawk - Manufaktur für HIFI Zubehör aus Holz Sparrowhawk Schaufenster für neue Produktvorstellungen 2 26.05.2016 20:32
Big Foot Unterstellfüße Holz jkorn Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 29.12.2013 14:22
Grado SR80i in Cocobolo-Holz stratocaster Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 22.04.2012 16:06



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de