open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Allgemeines zur Musik- und Bildwiedergabe > Diverses
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Diverses Dieses und jenes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.02.2018, 18:48
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 363
Standard Aktuelle Vorwürfe gegen Spotify

Hallo zusammen,

Spotify sehen wir meist aus unserer Nutzerperspektive als einen der Anbieter des Rohmaterials für unser Hobby. Doch im Musikgeschäft – Betonung auf „Geschäft“ – wird auch gerne von vielen ausgelotet, was so alles noch in etwa legal möglich ist bzw. noch nicht ausdrücklich als strafbar gilt, um solch relativ neue business opportunities auch im Grauzonenbereich nutzen zu können.

Seit einiger Zeit steht Spotify hinsichtlich seines Abrechnungsverhaltens mit Rechteinhabern in der Kritik, was kurz vor dem vermutlich bald stattfindenden Börsengang in New York nicht unbedingt als atmosphärisch förderlich gilt.

Eine durchaus seriöse Quelle, die „Music Business Worldwide“ hatte bereits im vorigen Jahr Salz in eine dieser Wunden gestreut und hat in diesem Monat nochmals auf eine besonders erstaunliche Variante profitorientierter Kreativität im rechtlichen Grenzbereich verwiesen.

Es scheint ein „Geschäftsmodell“ zu geben, dem man die Legalität zwar nicht völlig absprechen kann – sofern nicht Spotify-Insider selber beteiligt sind – das aber zumindest Lücken in Spotify’s Überwachungsmechanismen offenbart.

Der folgende Link gibt erstaunliche Einblicke in die Mechanismen und Gewinnmargen frei, mit denen hier gearbeitet wurde:

https://www.musicbusinessworldwide.c...aming-service/

Zum Thema „playlisting fakes“ bietet der folgende Artikel aus dem vorigen Jahr Infos:

https://www.musicbusinessworldwide.c...its-playlists/

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.02.2018, 10:17
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 363
Standard

Hallo zusammen,

natürlich gibt es auch deutschsprachige Quellen zum obigen Thema, wie man bei Google schnell feststellen kann, wenn man z.B. die Suchbegriffe "spotify betrug fake account playlist" eingibt ...

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.02.2018, 15:57
wedding wedding ist offline
 
Registriert seit: 24.04.2017
Beiträge: 162
Standard

Was meinte Ex-Marillion Fish letztens in einer britischen Wirtschaftszeitung: Es braucht ca. 7 Millionen Klicks bei Spotify, damit er sein Pint in der Kneipe bezahlen kann...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.02.2018, 18:05
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 363
Standard

Zitat:
Zitat von wedding Beitrag anzeigen
Was meinte Ex-Marillion Fish letztens in einer britischen Wirtschaftszeitung: Es braucht ca. 7 Millionen Klicks bei Spotify, damit er sein Pint in der Kneipe bezahlen kann...
Hallo wedding,

da kann man mal sehen, wieviel Pints dem guten Fish entgangen sind, da er nicht besser mit der Masche der Betrüger vertraut war:

„Ein paar kurze Musikstücke, 1200 Spotify-Accounts und zwei wahnsinnig erfolgreiche Playlists – so wird man heute Internet-Millionär. Das Vorgehen der mutmaßlichen Tantiemen-Betrüger war dabei wohl sogar legal.

Die Playlists "Soulful Music" und "Music from the Heart" klingen erstmal nach austauschbaurem Spotify-Einheitsbrei: Gefühlsduseliges Kitsch-Gestöhne in Dauerschleife, danach muss man bei der schwedischen Musik-Plattform wirklich nicht allzu lange suchen. Erst auf den zweiten Blick wären dem achtsamen Nutzer bei diesen Playlists Ungereimtheiten aufgefallen. Die enorm hohe Anzahl der Songs etwa, fast 500 sollen es gewesen sein. Oder die Tatsache, dass alle Songs in der Liste nur knapp über 30 Sekunden dauern – die Mindestdauer, um noch Gewinnausschüttungen von Spotify zu bekommen.

Genau das war wohl der Zweck dieser beiden Playlists, berichtet das Branchenmagazin Music Business Worldwide: Sie sollten dem Schöpfer der Musiktitel Tantiemen im großen Stil bescheren, vollkommen effizient, vollkommen automatisiert. Dem Bericht zufolge stecken hinter dem gewitzten Betrug wohl Personen aus Bulgarien. Sie luden demnach wohl eigene, kurze Musikstücke auf Spotify hoch und packten sie in die Playlists, möglicherweise gab es neben den beiden bekannten noch weitere.
Um diesen Songs zur notwendigen Beliebtheit zu verhelfen, wollten sich die Betrüger nicht auf den Musik-Geschmack der Spotify-Nutzerschaft verlassen. Sie wurden selbst tätig, legten laut Schätzungen von Music Business Worldwide für eine Playlist etwa 1200 Accounts an und abonnierten für alle Spotify Premium, um dann ganz automatisiert rund um die Uhr Musik zu genießen, die vom Herzen/aus der Seele kommt.

Wie viel die Scammer mit dieser Masche verdient haben könnten, lässt sich zumindest schätzen. Laut Music Business Worldwide lag die durchschnittliche Abspieldauer eines Songs in den Playlisten bei 43 Sekunden. In einem Monat könnte ein einzelner Spotify-Account einen solchen Durchschnitts-Song also gut 60.000 Mal abspielen. Bei einer konservativen Tantiemen-Schätzung von 0,004 US-Dollar pro Wiedergabe kommt man mit 1200 Accounts auf einen Betrag von knapp 300.000 US-Dollar, die monatlich "erwirtschaftet" werden konnten. Kämen Bots zum Einsatz, die Songs ab Sekunde 30 überspringen, könnte die Summe noch höher liegen. Dafür nimmt man dann auch die 12.000 US-Dollar in Kauf, die für die Premium-Abos gezahlt werden müssen. Alle genannten Zahlen beziehen sich nur auf eine einzelne Playlist."

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Spotify-Betrueger-sollen-mit-Fake-Accounts-Tantiemen-in-Millionenhoehe-gefarmt-haben-3976780.html

Freundliche Grüße,
never (Udo)

Geändert von never (27.02.2018 um 18:18 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Spotify Troubleshooting Oliver Diverses 9 11.07.2017 21:00
Spotify-Qubos- Cd HearTheTruth Digital 111 06.04.2017 20:12
iOs - Equalizer mit Spotify support Lani Geräte zur Klangmanipulation 1 01.01.2016 14:21
Spotify HearTheTruth Der PC als Ton- und Bildquelle 192 08.05.2015 19:31
Spotify Replace_DR Neuigkeiten in der Szene 27 03.09.2013 22:07



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de