open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer (Mobil)
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer (Mobil) Alles zu mobilen Kopfhörern & In-Ear's

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.12.2017, 08:00
Geronimo Geronimo ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2017
Beiträge: 2
Standard Fragen zu in Ear-Player und balanced/unbalanced

Hi, ich bin fleißiger Mitleser und mein Name ist Gerold Spitzname Geronimo deshalb der Nickname.
Heute gibt's Weihnachtsgeld und da meine InEar Probleme bereiten, muss was neues her. Für In Ear und Player würde ich 1000-1500 Eur ausgeben wollen. Aufgeteilt in 2/3 zu 1/3. Nun hätte ich ein paar Fragen.

Ist die Frage bei InEar´s (nicht i4) ob balanced oder unbalanced angetrieben vernachlässigbar?
Bei den Playern schwanke ich zwischen dem Plenue D ca. 250 Euro und dem AK70/AK70II für 400/600 Euro.
Wenn balanced Pflicht ist, würde ich mich für einen AK Player und InEar entscheiden, weil da das balanced Kabel schon dabei ist, was ich sehr praktisch finde (gibt es andere Hersteller die das balanced Kabel auch schon beilegen oder man beim Kauf wählen kann)?
Welcher AK InEar wäre denn richtig gut Michelle, AK8Ti, Rosie für Rock, Pop, Soul, Reggae, Blues ?
Wenn die Antriebsart egal ist....Welchen anderen Hersteller würdet ihr empfehlen.

Danke für die Inputs.

G.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.12.2017, 10:07
Duesenschrieb Duesenschrieb ist offline
 
Registriert seit: 27.03.2013
Beiträge: 64
Standard

Hallo Gero,

ein Campfire Audio Lyra 2 am Chord Mojo würde bei Deinen musikalischen Vorlieben sehr gut passen. Den Mojo bekommst Du gebraucht in der Bucht für unter 400€. In der Kombi liegst Du damit deutlich unter Deinem Budget.

Balanced oder unbalanced macht nicht unbedingt einen Unterschied. Das hängt sehr von der Kombination ab.

Zu IEMs gibt es eine Menge mehr zu sagen. Da lasse ich aber erst mal die Forumskollegen zu Wort kommen, bevor ich weiter auf meine eigenen Erfahrungen eingehe

Mit freundlichen Grüßen
Aus dem Taunus

Roland
__________________
mit audiophilen Grüßen aus dem Taunus
Roland

———————
ZMF Auteur Teak / AudioQuest Nighthawk / Denon AH-D7200 / Meze 99 Classic / Audio Technica AT R70x / Oriveti Primacy, IMR R1, JOMO Haka und AZLA Horizon IEMs an April Eximus DP1 / Exogal Comet Plus / Yamamoto HA-3 / Analog Squared Paper TU-5 / iFi DSD Nano LE / iBasso DX200
Tannoy Turnberry mit Naim Frontend / KEF LS-50 Anniversary mit AVI Frontend / Leedh Psyché an JP/Kora/Meridian/Croft Frontend mit Yamamoto YC-3 am Kenwood L-07D
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.12.2017, 11:38
fidelio fidelio ist offline
 
Registriert seit: 18.10.2015
Beiträge: 704
Standard

Hallo Gerold,

bei deinem eingeplanten Budget würde ich die Gewichtung etwas anders vornehmen.

Ich empfehle dir den neuen FiiO X7 Mark II (750,-€) in Kombination mit dem CARDAS A8 30.Anniversary (400,-€). Eine sehr natürlich und musikalisch klingende Kombination mit einer hervorragenden tonalen Balance.

Wenn du eher einen offenen InEar bevorzugst, wäre der AUDEZE iSINE20 (650,-€) eine sehr gute Wahl. Ich würde dir in diesem Falle allerdings tatsächlich raten, das Standardkabel gegen ein symmetrisches LAVRICABLE auszutauschen (130,-€). IMO eine überzeugende klangliche Steigerung.

Der X7 Mark II verwendet den ESS Sabre 9028 Chip in der Desktop Version, also einen absoluten Spitzenwandler. Denn die Digitalsektion des DAP spielt eine entscheidende Rolle bezüglich des klanglichen Gesamtergebnisses. So spielt der X7 Mark II auf einem völlig anderen Niveau als beispielsweise der X5 III (450,-€) desselben Herstellers. Dadurch bietet dieser DAP IMO das derzeit beste Preis-Leistungs-Verhältnis unter den mobilen Playern.

Lieben Gruß
Wolfgang
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FiiO X7 Mk II & X5 III.JPG
Hits:	114
Größe:	100,1 KB
ID:	16713  
__________________
Meet the Musicalhead.de
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.12.2017, 13:49
music is my escape music is my escape ist gerade online
 
Registriert seit: 30.11.2013
Beiträge: 627
Standard

Hallo,

Meiner Erfahrung nach sind die Klangunterschiede, welche beim symmetrischen Betrieb von Kopfhörern im Vergleich zu SE auftreten, in den seltensten Fällen tatsächlich durch das symmetrische Prinzip verursacht, sondern hängen viel eher damit zusammen, dass zur Umsetzung andere Bausteine verwendet werden.

Meist haben die symm. Ausgänge wesentlich mehr Saft, was sich fast immer in einem besseren Klang niederschlägt, lauter geht es damit auch. Die Kabel und Stecker, die bei einem symm. Kopfhörerbetrieb benötigt werden, stammen oft von Drittanbietern oder werden vom Originalhersteller teuer verkauft, was sich teilweise in einer dem normalen Kabel überlegenen Qualität ausdrückt, in fast jedem Fall aber anders klingt und damit einen aussagefähigen Vergleich verhindert.

Lange Rede, kurzer Sinn: wie bei vielen Dingen zählt weniger das Prinzip an sich sondern das Niveau der Umsetzung und da denke ich, dass ein gut gemachter SE-Antrieb einem gut gemachten symm. ebenbürtig, einem schlechten überlegen ist - gerade bei InEars.

Als DAP halte ich nach wie vor den Aune M2 pro/s für unschlagbar, wenn es einem auf die Klangqualität ankommt. Von Fiio halte ich in klanglicher Hinsicht nicht mehr allzuviel, da denen nach wie vor die Auswirkung der von ihnen verbauten Teile und erst recht der Software auf den Klang nicht bewusst zu sein scheint bzw. nicht kontrolliert werden kann. Einen Player, der seine klangliche Charakteristik mit jedem Firmwareupdate merklich verändert, brauche zumindest ich nicht - von den ganzen regelmäßig damit einhergehenden Bugs bei Fiio ganz zu schweigen. Aber da hat jeder eine andere Wichtung und das ist auch gut so.

VG,
Thomas
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.12.2017, 14:48
Geronimo Geronimo ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2017
Beiträge: 2
Standard

Hm ja ich habe ja schon ein wenig Erfahrung mit In Ears (Sony, Westone und SD2).
Im Wohnzimmer steht ein Violectric V200 +AKG K812 Austria gefertigt. und rechts und links ein Paar Swans M6 an einem Rotel Receiver. In der Kellerbar stehen ein paar Swans M1b.
Eigentlich habe ich immer mehr Geld in das letzte Glied der Kette gesteckt und bin damit -im Rahmen meiner Möglichkeiten gut gefahren- deshalb die 1/3 2/3 Aufteilung.
Der Fiio X7II ist mir zu teuer und der Cardas in Ear eigentlich zu billig.
Mehr als 600 Euro will ich für den DAP nicht ausgeben und für den Fall der Fälle sollte er auch Balanced können. Der In Ear kann zwischen 500-1000 kosten.
Wobei 1000 Euro die absolute Schmerzgrenze wären. Wichtig wäre mir bei den InEar ein deutscher Support für den Fall der Fälle!
Vielleicht kann ja noch jemand was zu den AK in Ears sagen.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fragen zum AKG K701 Bajano KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 16 03.03.2017 07:50
FS: CEC HD53N balanced headphone/speaker amplifier + Balanced Grado HF2 #105 eugenius Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 08.10.2010 19:10
18 unbeantwortete Fragen... audiohexe Ediths und Charlys Privatforum 5 07.08.2010 21:19
Wandler und Fragen wirbeide Audio-Zubehör 3 13.01.2009 23:17



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de