open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Privatforen > Shakti's High End Welt > High End Erfahrungen und Geschichten
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 12.04.2018, 19:38
shovelxl shovelxl ist gerade online
Rechts ist Gas
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 1.667
Standard

Hey Jürgen
Thema Erdung gab es bei mir eine Zeit lang im Phono-Bereich.
Hier habe ich nicht nur die "typische" Erdung zum Pre hergestellt sondern noch eine externe zum Stromkreis.
Das Bild wurde ruhiger.
So kann ich mir vorstellen, dass viele Geräte eine bessere/zusätzliche Erde genießen würden.
Sicherlich auch unsere Röhrenkisten.
Nun hat mein Pre einen Erdungsanschluss.
Wie bewerkstelligt man jedoch an anderen Geräten eine zusätzliche Erdung, durch Arbeit am Gehäuse (Schräubchen einsetzen etc.)?

Gruß
Guido
__________________
...mehr Senf...
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 12.04.2018, 19:49
Andi Andi ist offline
 
Registriert seit: 21.03.2013
Beiträge: 861
Standard

Moin Guido,

per Cinchstecker oder durch per Öse mit Zahnscheibe angeschlossenes Kabel unter eine Gehäuseschraube.

VG Andi
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 12.04.2018, 19:54
shovelxl shovelxl ist gerade online
Rechts ist Gas
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 1.667
Standard

Hey Andi
So in etwa war auch meine Überlegung.
Statt Zahnscheibe wäre auch eine Kabelschuhöse geeignet.
Die Frage ist nur, wo ist der Abriffpunkt sinnig.
Ist eine Zusatzerdung überall gleich ideal?
Am Chinch abzunehmen > da hätte ich wieder Angst Einstreuungen einzufangen (Antenneneffekt).
__________________
...mehr Senf...
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 12.04.2018, 20:04
Andi Andi ist offline
 
Registriert seit: 21.03.2013
Beiträge: 861
Standard

Moin Guido,

die Cinch-Erdung ist am unprobematischten, da Du am Gerät nichts ändern, rausschrauben musst. Habe ich bei allen Geräten die freie Cinchbuchsen haben, so gemacht, nur die B+M 35 habe mit Kabelösen und Zahnscheibe angeschlossen. So werden Potentialunterschiede zwischen den Geräten über die 6mm² Erdungsleitungen direkt zur Poti-Schiene geführt und dort ausgeglichen und nicht über die NF-/ XLR-Kabel.

VG Andi
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 12.04.2018, 20:42
shovelxl shovelxl ist gerade online
Rechts ist Gas
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 1.667
Standard

Ok
Wird dann nur problematisch bei Geräten ohne freiem Steckplatz, wie z.B. die Monoblöcke.
Erdungstechnisch wollte ich eh mal was testen, prima Erinnerung durch diesen Thread.
Stromseitig (Zuführung, Stromnetz) habe ich bei uns kaum/keine Probleme.
Erdung ist ein anderes Thema.

(die B&M sind groß genug, da kannste spaxen...)
__________________
...mehr Senf...
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 12.04.2018, 20:48
shakti shakti ist offline
 
Registriert seit: 21.02.2010
Beiträge: 1.297
Standard

ich habe in der thread Ueberschrift ganz bewusst 3! Namen fuer den gemeinhin unter "Erde" gemeinten Sachverhalt gewählt.

Bin kein E- Techniker, dh die folgenden Erklärungen nur ganz oberflächlich:

- Schutzerde
Eine Schutzerde bei den meisten Hifi Geraeten Pflicht. Deshalb mag ich auch keine Lösungen propagieren, bei denen zB der Erdungsleiter bei Netzkabeln abgeklemmt wird.


- Signalmasse
Die Signalmasse ist da deutlich komplexer, mal liegt diese auf dem Gehäuse, mal ist diese "fliegend" , hat also ein anderes Potential, als das Gehäuse (dann sind zB die Cinchbuchsen beim Einbau gegen das Gehäuse isoliert), mal ist diesem im Geraet sternförmig angelegt, mal liegt als Flächenkonzept vor.

Die verbundenen Geraete haben zumeist ein unterschiedliches SpannungsPotential auf dem Gehäuse (gegen Stromerde gemessen), liegen Gehäuse und Signalmasse zusammen, gleicht sich dieses Potential ueber die Signalkabel aus (was mal nicht will)

Die Geraetegehaeuse haben ueber den Erdungsleiter des Stromkabels eine weitere Masseverbindung, ist diese hinreichend niederohmig, gleichen sich die unterschiedlichen Potentiale auch ueber diese aus (idealerweise in einer Mehrfachsteckdose mit zentraler Massefuehrung)

so weit so bekannt!

Einige nutzen zusätzlich ein separate Erdungsverkabelung, um diese Ausgleichsströme komplett aus Signalkabeln und Netzkabeln rauszuhalten.

memo:
Gehäuse und Abschirmungen der Kabel liegen auf Masse und sind entsprechend mit Einstreuungen verseucht, zusätzlich ist der Erdungsleiter bereits aus der Steckdose mit allem möglichen Einstreuungen verunreinigt.





- Grounding

Hier bewegen wir uns im "neuen" Bereich , den die meisten im Eingangsthread verlinkten Produkte adressieren. Auch hier gibt es unterschiedliche Gruppen an Produkten:

- Masse Filter
Diese Geräte versuchen, die auf dem Masse Leiter liegenden Einstreuungen rauszufiltern, so dass die den individuellen Geraeten zukommende Masse "sauber" ist


- Potentialausgleich
Diese Geraete versuchen den Potentialausgleich der Geraete aktiv zu managen und gegenüber einem Bezugslevel konstant zu halten.
https://www.monoandstereo.com/2016/0...ing-noise.html



- Mit Materialspezifischen Eigenschaften "würzen"

Wer die Klangunterschiede von ansonsten identischen Leitern aus Silber, Gold, Platin, Kupfer kennt, weiss, dass diese Materialien eine spezifische Klangsignatur haben. Es gibt noch einige andere Metalle mit ebenfalls spezifischer Klangsignatur, Auch bestimmte Granulate haben eine solche.

Man versucht nun die Masse der Geräte, dh die Elektronen die das Spannungspotential ausmachen, mit den Eigenschaften dieser Materialien zu "anzureichern", dies geschieht, indem man in "Kisten" diese Materialen zusammenbringt und ueber eine Masseleitung mit dem Geraet verbindet (Signal- und/oder GehaeuseMasse)

Dabei spielt auch das Material der Messeleitung eine Rolle. Zumeist wird dem Produkt noch eine kleine Spannungsquelle (Batterie) mitgegeben, um die Materialien in der Box aufzuladen.



Die unter "grounding " aufgeführten Produkte werden von den meisten "Schulelektrikern" abgelehnt und entsprechend zumeist als "esoterischer Schwachsinn" bezeichnet, da diese Argumente aber zumeist von denselben menschen kommt, die auch Kabelklang nicht hoeren, sollte man sich davon nicht stören lassen, sondern einfach mal diese Dinge fuer sich ausprobieren,
die Wirkung ist stark Geraeteabhaengig und kann sogar negativ sein (zB bei meinen CATs)

Gruss
Juergen
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 12.04.2018, 20:51
Oliver Oliver ist offline
 
Registriert seit: 19.02.2012
Beiträge: 1.242
Standard

Jürgen hatte das Thema "Erdung" schonmal aufgegriffen.
Ich war neugierig und probierte einfach mal aus , was passiert, wenn ich den Röhrenvollverstärker (welcher eine Masse-Schraubklemme auf der Geräterückseite hat) und dem DAC (via Kabelschuhöse) mit einem üppig dimensionierten Massekabel verbinde und die Masse über die Steckerleiste abführe .
Der Effekt ist wirklich gut wahrnehmbar .
Ich empfinde so mehr Ruhe im Klangbild . Der Effekt ist schwehr zu beschreiben.
Mit der Masseführung klingt es jedenfalls besser.
__________________
Gruß,
Oliver
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 12.04.2018, 21:06
shakti shakti ist offline
 
Registriert seit: 21.02.2010
Beiträge: 1.297
Standard

@Oliver
kann Deine Erfahrung nur bestätigen!

Eine saubere separate Erdung kann eine ganze Menge gutes tuen.

Man bekommt im Elektriker Handel sogenannte Potentialausgleichschienen zu kaufen, mitunter als komplettes Paket mit abgelaengten Erdungskabeln, kosten ca 25,-eur. Diese Kabel lassen sich so konfektionieren, dass man diese mit den Gehäusen der Geraete verbinden kann, dann noch einen Leiter an die Erde der Steckdose und alle Geraete liegen auf einem Potential.

Damit hat man zu 25,-eur und etwas Arbeit schon man einen Start.

Tauscht man diese Erdungskabel gegen zB Silberkabel (LS Kabel) aus, passiert schon mal was. Tauscht man die einfache Potentialausgleichsschiene gegen eine massive Kupferschiene wird es besser, nimmt man stattdessen einen Silberbarren, wird es nochmals besser.

(und ist insgesamt immer noch im bezahlbaren Rahmen)

Viel Spass beim probieren!

gruss
Juergen

info:
https://de.wikipedia.org/wiki/Potentialausgleich

wir haben mit Strom zu tuen, entsprechend bitte immer "legal" bleiben!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 13.04.2018, 06:02
Realist Realist ist offline
 
Registriert seit: 06.01.2015
Beiträge: 565
Standard Vorsicht!

[quote=shakti;266550]ich habe in der thread Ueberschrift ganz bewusst 3! Namen fuer den gemeinhin unter "Erde" gemeinten Sachverhalt gewählt.

Bin kein E- Techniker, dh die folgenden Erklärungen nur ganz oberflächlich:

- Schutzerde
Eine Schutzerde bei den meisten Hifi Geraeten Pflicht. Deshalb mag ich auch keine Lösungen propagieren, bei denen zB der Erdungsleiter bei Netzkabeln abgeklemmt wird.

Ja, ist das wirklich so? Ganz viele Geräte haben KEINE Schutzerde, sondern sind schutzisoliert!


- Signalmasse
Die Signalmasse ist da deutlich komplexer, mal liegt diese auf dem Gehäuse, mal ist diese "fliegend" , hat also ein anderes Potential, als das Gehäuse (dann sind zB die Cinchbuchsen beim Einbau gegen das Gehäuse isoliert), mal ist diesem im Geraet sternförmig angelegt, mal liegt als Flächenkonzept vor.

Trotzdem liegen diese Massen auf dem Gehäuse zum Potentialausgleich. Halt mal ein Multimeter zwischen Masse Cinch und Gehäuse und messe durch! Da ergibt sich kein Potentialunterschied.

Die verbundenen Geraete haben zumeist ein unterschiedliches SpannungsPotential auf dem Gehäuse (gegen Stromerde gemessen),

Das gilt für schutzisolierte Geräte!

liegen Gehäuse und Signalmasse zusammen, gleicht sich dieses Potential ueber die Signalkabel aus (was mal nicht will)

Mir ist kein Gerät bekannt, bei dem das nicht so ist.

Die Geraetegehaeuse haben ueber den Erdungsleiter des Stromkabels eine weitere Masseverbindung, ist diese hinreichend niederohmig, gleichen sich die unterschiedlichen Potentiale auch ueber diese aus (idealerweise in einer Mehrfachsteckdose mit zentraler Massefuehrung)

Nur wenn das Gerät einen Schutzleiterkontakt hat!

so weit so bekannt!

Einige nutzen zusätzlich ein separate Erdungsverkabelung, um diese Ausgleichsströme komplett aus Signalkabeln und Netzkabeln rauszuhalten.

Damit kann es passieren, dass die Schutzklasse der Geräte verändert wird!

memo:
Gehäuse und Abschirmungen der Kabel liegen auf Masse und sind entsprechend mit Einstreuungen verseucht, zusätzlich ist der Erdungsleiter bereits aus der Steckdose mit allem möglichen Einstreuungen verunreinigt.

Das glaube ich nicht.


Es macht Sinn, die Gerätegehäuse untereinander leitend zu verbinden. Ob das immer hörbar ist? Versuch macht klug.

Diese Verbindung auf den Schutzleiter zu legen kann bedenklich sein.

Gruss Stefan
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 13.04.2018, 08:47
Schärfer mit Senf Schärfer mit Senf ist offline
 
Registriert seit: 04.04.2015
Beiträge: 390
Standard

Manche sollten echt die Finger davon lassen, das wird mit jetzt klar.

Probiert lieber Unterstellfüsse und Kabel-Elevators.

Aber versucht nicht auch noch, das Ganze erklären zu wollen.
__________________
MfG Bernd
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Markt Analytisches zum Thema High End "high level" shakti High End Erfahrungen und Geschichten 0 29.08.2018 15:04
High End in Aufruhr! AIR MYRO 45 28.02.2015 23:41
High End App Hifi-Tom Hifi & High End Studio W 4 14.05.2014 16:29
High End for Ever Jim HiFi Allgemein 1 21.09.2013 14:23
Suche Ratschlag: diesmal kein High-End, sondern High-Heels... high-end-fidi Einfach schöne Dinge 30 20.03.2012 20:01



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de