open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer (Full Size)
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer (Full Size) Alles zu offenen & geschlossenen Kopfhörern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #2141  
Alt 15.09.2018, 19:18
Nomax Nomax ist offline
 
Registriert seit: 28.10.2013
Beiträge: 8.199
Standard

Zitat:
Zitat von Inexxon Beitrag anzeigen
Keine Ahnung was Ihr da genau macht 95dB finde ich jetzt nicht gerade grenzwertig um "deutliche" Verzerrungen an einem potenten Verstärker hervorzurufen außer sie sind auf der Aufnahme (das gibt es ja relativ oft, gerade 80èr Jahre Aufnahmen sind oft überpoduziert). Das Röhren vor allem im Vollröhrendesign eine höhere "harmonische" Verzerrung als Transistoren haben die ja auch von vielen als angenehm empfunden wird kann ich nach meinen Beobachtungen auch bestätigen, ich bin da persönlich eher perfektionistisch beim hören veranlagt und vermeide daher Röhren im Signalweg. Das mit dem Orpheus kann ich nicht nachvollziehen mein damaliges Orpheus Set hatte trotz Wartung des Verstärkers deutliche Probleme bei sehr hohen Lautstärken (allerdings über meinem normalen Hörlevel liegend daher unproblematisch). Da hatte im Vergleich ein SR-009 an einem Transistor noch nicht einmal kurz gehüstelt, irgendwie lebt ja auch das Orpheus Set von diesem "färbenden" Effekt.

Noch was zum nachdenken: 1. Nach meiner Beobachtung hören viele mit den E-Staten aufgrund der Klirrarmut deutlich lauter als mit dynamischen und magnetostatischen Kopfhörern. 2. Die Auflösung/Transparenz ist auch nicht ohne und ich hatte schon viele Kunden die ihre Aufnahmen und ihre Kette mit einem Stax das erstemal mit all ihren Unzulänglichkeiten hörten.
Zitat:
Zitat von FritzS Beitrag anzeigen
Warum sollten sie das nicht beherrschen? Häng sie mal an einen Transitorverstärker!

Und eiche mal dein Ohr mit einem db Messgerät neu!

Keine Sorge....mache ich alle 6 Monate

NOMAX

PS.und ich bin heute noch stolz darauf sagen zu können...wenn mir jemand seinen Hörer in die Hand gibt mit -/+ 3-4db sagen zu können wie laut dieser gerade hört....bei Pegeln über 80db
__________________
GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1
Mit Zitat antworten
  #2142  
Alt 15.09.2018, 19:21
Nomax Nomax ist offline
 
Registriert seit: 28.10.2013
Beiträge: 8.199
Standard

@INEXXON....wird dein AMP eigentlich auf der Audiovista zu hören sein?

NOMAX
__________________
GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

Geändert von Nomax (15.09.2018 um 19:25 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2143  
Alt 15.09.2018, 19:47
Trance_Gott Trance_Gott ist offline
 
Registriert seit: 07.12.2011
Beiträge: 2.343
Standard

Vom Audiovalve und Paltauf hätte ich zumindest mit dem SR009 kein Problem bei so niedrigem Pegel erwartet. Ein 007 nun da sieht es wieder anders aus. Er braucht Power ohne Ende. Bevor mein Carbon anfängt zu verzerren fangen meine Ohren an zu flattern.
Mit Zitat antworten
  #2144  
Alt 15.09.2018, 20:53
Trance_Gott Trance_Gott ist offline
 
Registriert seit: 07.12.2011
Beiträge: 2.343
Standard

Bei sehr hohen Lautstärken habe ich immer das Problem das die Höhen irgendwann für mich unerträglich werden. Bei Stax hab ich dieses Problem nicht sie bleiben immer ultrasauber und sanft. Im Bassbereich habe ich bisher nur in Kombination von 007 und SRM717 Verzerrungen gehört. Von da an hatte ich nur noch KG Amps hier. Früher hatte ich mal einen SRM1 MK2 mit einigen Lambdas. Die spielten aber auf Anschlag einwandfrei.
Mit Zitat antworten
  #2145  
Alt 15.09.2018, 22:59
MitHoerer MitHoerer ist gerade online
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 104
Standard

Zitat:
Zitat von Nomax Beitrag anzeigen
.....es gibt nur zwei plausible Erklärungen

Die erste.....die Röhrenverstärker Audiovalve/Paldauf haben zu wenig Leistung
Die zweite...die drei Stax Modelle von gestern(egal wie viel Power mann ihnen zuführt) sind eben einfach dafür nicht gebaut um die von mir bevorzugte Musik ohne Distortion wiederzugeben mit 95-105 db

NOMAX

Ps.an der Qualität der und meiner Aufnahmen kann es jedemfalls nicht liegen...sonst würde UTOPIA/i4&Co ja auch verzerren bei meiner Musik...und die schaffen die 115db mit Bravour
Aua, solche Pegel sind wohl nur mit Golden ears auszuhalten. Bei Ohren/Gehör aus Fleisch und Blut geht man davon aus, dass bereits ab 85db nach einiger Zeit Hörschäden auftreten können.

hoffe, das ist nicht die Basis, nach der du KH einteilst.
Mit Zitat antworten
  #2146  
Alt 15.09.2018, 23:45
Nomax Nomax ist offline
 
Registriert seit: 28.10.2013
Beiträge: 8.199
Standard

.....bisdu auf der Audiovista?...dann lass ich dir mal einer meiner Tracks mit 85db anhören

105db......mit allen Musikgenres....ist eine Grundvoraussetzung was ein Modell im Hochpreissegment erfüllen sollte

Meine persönliche Abhörlautstärke beträgt im Durchschnitt 98db.....der Peaklevel beträgt dabei je nach Musikstück 102-104db

NOMAX

Ps.die meisten wissen eben nicht oder haben gar kein Gefühl dafür wie laut sie tatsächlich ihre Musik hören...und ich kenne einige Open Ender von der Can Jam oder die zu Besuch bei mir waren oder bei den Head Fi Treffen in Wien und die sind allesamt jenseits der 90-95db
__________________
GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

Geändert von Nomax (15.09.2018 um 23:57 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2147  
Alt 15.09.2018, 23:54
Trance_Gott Trance_Gott ist offline
 
Registriert seit: 07.12.2011
Beiträge: 2.343
Standard

Höre gerade die neue Beyond The Black
Da ist unter 90db kaum möglich so geil sind die Melodien!
Nomax, du kennst ja eine meiner Referenz Schlagzeug Aufnahme für den Bass Test.
Mit Zitat antworten
  #2148  
Alt 16.09.2018, 10:10
highamp highamp ist offline
 
Registriert seit: 24.01.2014
Beiträge: 5
Standard

Ich habe mir die beiden Stücke angehört. Die sind ja beide sehr basslastig. Beim AUDIOVALVE weiß ich daß er Ausgangsübertrager hat die nicht gerade üppig dimensioniert sind. Ausgangsübertrager bestehen ja aus Spulen haben also Induktivität. Der induktive Widerstand ist frequenzabhängig und sinkt mit der Frequenz. Je tiefer also die Frequenz desto höher wird der Strom und der Übertrager geht dann in die Sättigung und verzerrt.

Beim Paltauf weiß ich nicht ob der mit Übertrager arbeitet, die Symptome deuten aber darauf hin. Oder er hat einfach eine zu geringe Ausgangsleistung. Ich finde nirgends Angaben hierzu.
__________________
Mit Zitat antworten
  #2149  
Alt 16.09.2018, 10:26
Nomax Nomax ist offline
 
Registriert seit: 28.10.2013
Beiträge: 8.199
Standard

Zitat:
Zitat von highamp Beitrag anzeigen
Ich habe mir die beiden Stücke angehört. Die sind ja beide sehr basslastig. Beim AUDIOVALVE weiß ich daß er Ausgangsübertrager hat die nicht gerade üppig dimensioniert sind. Ausgangsübertrager bestehen ja aus Spulen haben also Induktivität. Der induktive Widerstand ist frequenzabhängig und sinkt mit der Frequenz. Je tiefer also die Frequenz desto höher wird der Strom und der Übertrager geht dann in die Sättigung und verzerrt.

Beim Paltauf weiß ich nicht ob der mit Übertrager arbeitet, die Symptome deuten aber darauf hin. Oder er hat einfach eine zu geringe Ausgangsleistung. Ich finde nirgends Angaben hierzu.
....und wie kann mann da gegensteuern??warum hat es Sennheiser es vor über 25 Jahren geschafft?was haben die anders gemacht?

Oder ist ein Transistor Amp im Jahre 2018 doch die bessere Wahl?

NOMAX

PS.die mich kennen wissen ja Technisch bin ich kein kluges Kerlchen.....nur mein Hausverstand und mein Golden Ear sind eben

STAX ist nicht meine Welt...aber ich kenne roundabout 50 Leute die sagen....NOMAX...wenn es mal ein Set Up gibt was deine Musik mit 95-105 ohne Distortion wiedergibt,so wie anno dazumals dein Orpheus...dann sag uns Bescheid

Wie gesagt mit dem STAX SR 353 war zwar auch nicht perfekt...aber gegen Audiovalve/Paldauf einen grossen Schritt voraus...und das für 1300 UVP
__________________
GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

Geändert von Nomax (16.09.2018 um 10:56 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2150  
Alt 16.09.2018, 10:48
FritzS FritzS ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2009
Beiträge: 1.945
Standard

@highamp
Wenn ich mich nicht täusche verwendet Paltauf Drosseln anstatt Arbeitswiderständen.

@Nomax
HE1 hat meines Wissen Halbleiter (Transistoren oder MOS-FETs) in der Endstufe.
__________________
Fritz
KH: AKG K812, K872, K712, Q701, K701, K501, K550, K271 MKII, Denon AH-D7000 / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44
Waren zu Gast: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stax SR-007 MK1 Kopfhörer & Stax 717 Verstärker zu verkaufen Vofo Bazar - Audiogeräte und Zubehör 5 19.09.2017 22:39
Stax KGSS + Stax Lambda Nova Signature Da1go Bazar - Audiogeräte und Zubehör 4 15.04.2017 09:37
Biete: Stax SRM-717 (Bester Stax Amp ever nach dem T2!) Trance_Gott Bazar - Audiogeräte und Zubehör 4 23.07.2015 10:34
Kurzreview Stax SR-009 vs. AKG K812 Pro vs Stax Lambda Signature Inexxon KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen 62 31.01.2014 14:36
Stax Set SR-404 Signature Limited Edition + Stax SRM-T1 Inexxon Bazar - Audiogeräte und Zubehör 6 10.07.2013 18:17



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de