open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Ungesichertes Audio-Wissen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Ungesichertes Audio-Wissen Hier versuchen wir, Wissen zu schaffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #81  
Alt 07.05.2016, 17:14
bugatti66 bugatti66 ist gerade online
 
Registriert seit: 24.12.2014
Beiträge: 266
Standard

Also ich finde die Analogie mit den Monsterwellen schon gut.
Du wirfst ein, Monsterwellen können nicht überall enstehen. Vielleicht kommt es auf den Untergrund an? Die tieferen Strukturen? Das kann schon sein.
Aber schau dir doch mal die Größenverhältnisse an. Ich weiß es jetzt nicht genau, nur mal so dahergesponnen. Normale Atlantikwellen sind 0,5 bis 10m hoch, große Schiffe sind vielleicht 30m hoch. Und eine Monsterwelle? Sagen wir, die ist auch 30m hoch. Aber wie lang sind die Strecken über den Atlantik? 3000km 6000km 10000km?
Unsere Lautsprecherkabel sind doch nicht 50m lang, und man hört mit Spannungen zwischen 0,5 und 10V, wenn da jetzt eine 30V Spannung drauf käme, dann würde das schon was ausmachen.
Aber alles was im Bereich von unter -80dB vor sich geht, kann man einfach vernachlässigen.

Vor 30 Jahren hatten doch alle Angst vor dem Quantisierungsrauschen der CD. Viele haben krampfhaft an der LP festgehalten. Ich glaube nicht, dass die eine Anlage besaßen, wo die Plattenwiedergabe weniger als 96dB rauschte. Gut, heute kommen manche Anlagenteile bis zu -105dB runter, HiRes hat 24 Bit Auflösung, und selbst wenn es unzählige unerforschte Effekte gäbe, ich kann Effekte unter -80dB auf keinen Fall wahrnehmen.
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 07.05.2016, 17:54
scott scott ist offline
 
Registriert seit: 19.02.2016
Beiträge: 237
Standard

Zitat:
Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen
Nicht verstanden dass es sich um ein beliebiges, willkürlich gewähltes Beispiel gehandelt hat...? Wären diesbezügliche Forschungen vor Jahrzehnten eingestellt worden, würde man Seeleute die davon berichten noch immer als Fantasten abtun die sich nur etwas eingebildet hätten. Du erkennst Die Analogie...?

Viele Grüße: Janus...
Ich bemühe mich...

Also....
Einige Seemänner (Kabelklanghörer) werden von anderen Seemännern (nix Kabelklanghörern) für das sehen von Monsterwellen (hören von Kabelklang) als Fantasten abgetan.
Alle gemeinsam warten nun auf den technischen Fortschritt (damals Satellitenbilder zum zweifelsfreien Monsterwellennachweis) um die Existenz von Kabelklang auch im techn. Allgemeinwissen zu verankern und damit die Verunglimpfung als Voodoo (Seemannsgarn) zu beenden.

Als nächstes schauen wir uns dann mal die Geisterfahreranalogie an

Gruß scott

Geändert von scott (07.05.2016 um 18:01 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 07.05.2016, 19:13
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 1.206
Standard

Zitat:
Zitat von scott Beitrag anzeigen
Ich bemühe mich......Einige Seemänner (Kabelklanghörer) werden von anderen Seemännern (nix Kabelklanghörern) für das sehen von Monsterwellen (hören von Kabelklang) als Fantasten abgetan. Alle gemeinsam warten nun auf den technischen Fortschritt...

Gruß scott
Ach wo, Scott, wo denkst Du hin...? Wir, die wir uns in der Praxis damit beschäftigen und - das sage ich in aller Bescheidenheit - damit auskennen, warten doch auf nix. Zumindest ich nicht...

Viele Grüße: Janus...
.
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 07.05.2016, 21:19
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.949
Standard

Ne, warten können wir nicht. Wir nutzen einfach unsere empirisch gewonnenen Erfahrungen und gut isses.

Grüssle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 08.05.2016, 15:34
jakob jakob ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 978
Standard

Zitat:
Zitat von bugatti66 Beitrag anzeigen
<snip>
Aber alles was im Bereich von unter -80dB vor sich geht, kann man einfach vernachlässigen.

Vor 30 Jahren hatten doch alle Angst vor dem Quantisierungsrauschen der CD. Viele haben krampfhaft an der LP festgehalten. Ich glaube nicht, dass die eine Anlage besaßen, wo die Plattenwiedergabe weniger als 96dB rauschte.<snip>
Ob etwas im Bereich von -80dB vernachlässigbar ist, hängt stark von den jeweiligen Randbedingungen ab.

Heutzutage hat man nicht mehr ganz so viel Angst vor dem Quantisierungsrauschen , weil man mit Dithering (sogar mit nichtsubtraktivem) ein Mittel fand, das zumindest weitgehende Linderung verspricht, aber sich natürlich "überraschenderweise" im Bereich von <-80dB abspielt. (Mit aller gebotenen Vorsicht, da eine "dB-Angabe" ohne Bezugspunkt nicht so ganz sinnvoll ist)

Ebenso verhält es sich mit anderen Störsignalen; es hängt von der spektralen Verteilung (und dem zeitlichen Verlauf) des gerade wiedergegebenen Musikmaterials ab, ob Störsignale wahrgenommen werden können, auch wenn sie im Bereich <-80dB liegen. (s.o.)

Ein plakatives Beispiel dafür wäre der sog. "Rub/Buzz" bei Lautsprecherchassis.
__________________
Gewerblicher Teilnehmer;
Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Audiotechnik u.a.

Geändert von jakob (08.05.2016 um 16:50 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #86  
Alt 08.05.2016, 16:28
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 1.206
Standard

Ich denke auch dass man das so pauschal nicht sagen kann. Wenn ich z.B. einen Verstärker an meine Lautsprecher anschließe, der mit -80dB gegenüber dem Nutzsignal raucht, dann bekomme ich in sehr leisen Passagen (bei einem Wirkungsgrad der Hörner von über 110dB/w/m) und bei höheren Abhörlautstärken am Hörplatz natürlich das Rauschen mit.

Viele Grüße: Janus...
.
Mit Zitat antworten
  #87  
Alt 08.05.2016, 17:23
bugatti66 bugatti66 ist gerade online
 
Registriert seit: 24.12.2014
Beiträge: 266
Standard

Ich trau mich gerade nicht, den Lautstärkesteller so hoch zu stellen, dass der Pegelmesser in 2m Etfernung mit 2 Boxen in einem 25qm Raum mehr als 99dB anzeigt.
Aber irgendwann werd ich noch mal auf 105dB(spl) gehen, ich versprech's!
Wenn man da denn -80dB abzieht, komme ich auf 25dB. Und ich garantiere dir, dass ich da nix mehr höre, egal ob es ein alleine auftretendes Signal, oder eine Verzerrung in der Größenordnung(-80dB) eines sehr lauten Signals (105dBspl) ist.
Janus, bei Dreamer56 hab ich dort ein Brummen gehört, als ich das erste Mal da war. Das hatte er schon beseitigt als wir da waren. Das war aber denn auch ein Fehler, und da wurden die von mir genannten 80dB nicht eingehalten, sowas höre ich sofort. Vielleicht war das bei dir ja auch ein Fehler. Ich habe und hatte nämlich auch schon Boxen, die einen Wirkungsgrad von 105dB/m/W haben, und die haben bei mir nicht gerauscht. (Manchmal stimmen auch die Herstellerangaben der technischen Daten gar nicht. ReVoX ist da immer sehr exact, bzw. alle Geräte übertreffen diese Werte, manchmal auch um Größenordnungen. Das nenne ich Qualität / deutsche Ingenieurskunst. Ich hatte mal einen chinesischen Elektroroller, wenn da 60 auf dem Tacho stand, fuhr der in Wirklichkeit 33km/h.
Mit Zitat antworten
  #88  
Alt 08.05.2016, 19:36
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 1.206
Standard

Zitat:
Zitat von bugatti66 Beitrag anzeigen
Aber irgendwann werd ich noch mal auf 105dB(spl) gehen, ich versprech's!...()...Vielleicht war das bei dir ja auch ein Fehler. Ich habe und hatte nämlich auch schon Boxen, die einen Wirkungsgrad von 105dB/m/W haben, und die haben bei mir nicht gerauscht...()...Ich hatte mal einen chinesischen Elektroroller, wenn da 60 auf dem Tacho stand, fuhr der in Wirklichkeit 33km/h.
*Lach*..., immer noch besser als umgekehrt... ;-) Im Ernst: Versuche das mit den 105dB und ganz normalen Lautsprechern bitte nicht. Zu schnell schlägt bei einem ungünstigen Geräusch die Schwingspule eines Tieftöners auf und verformt sich dabei evtl...., oder die Masse, mit der die Schwingspule eines Hochtöners mit dem Schwingspulenträger verklebt ist wird so heiß dass sie Blasen wirft, die dann nach dem Erkalten und Aushärten u.U. bei bestimmten Frequenzen im Luftspalt schaben. Als jahrelanger Händler für (u.a.) Visaton in Haan hatte ich schon einmal diesen Effekt, dass ein Hochtonhorn TL 16 H bei ganz bestimmten Tönen ganz bestimmter Musikstücke seltsame "parasitäre Laute" von sich gab. Nach dem Zerlegen bei VISATON stellte sich heraus, genau das war die Ursache. Als wir den zweiten HT auseinander genommen haben war dessen Schwingspule ebenfalls angebruzzelt. Also sei bitte vorsichtig...

Viele Grüße: Janus...
.
Mit Zitat antworten
  #89  
Alt 08.05.2016, 20:21
bugatti66 bugatti66 ist gerade online
 
Registriert seit: 24.12.2014
Beiträge: 266
Standard

'tschuldige, ich hab dir noch nicht erzählt, dass ich eine gebrauchte B&W 803D gekauft habe, ist wohl ca. 10 Jahre alt, und hört sich so ähnlich an wie die 802D von Dreamer. Eigentlich soll die 500W abkönnen. Und jetzt habe ich einen Accuphase E-211 mit 2 x 90W an 8 Ohm dran. Allerdings springen die Zeigerchen schon fast bis zur 90W-Marke, was eigentlich nicht sein kann.
Wahrscheinlich liegt es daran, dass die B&W über weite Bereiche (80 bis 1000Hz) gar keine 8 Ohm, sondern weniger als 4 Ohm hat.
@Alle:
Was meint Ihr? Darf ich auf 105dB aufdrehen?

Geändert von bugatti66 (08.05.2016 um 20:25 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #90  
Alt 08.05.2016, 20:49
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 1.206
Standard

Zitat:
Zitat von bugatti66 Beitrag anzeigen
'tschuldige, ich hab dir noch nicht erzählt, dass ich eine gebrauchte B&W 803D gekauft habe, ist wohl ca. 10 Jahre alt, und hört sich so ähnlich an wie die 802D von Dreamer...
Ahhh.., okay..., das wusste ich nicht, dachte es sind noch die anderen Lautsprecher von denen Du mir erzählt hattest. Erstmal herzlichen Glückwunsch dazu und ganz viel Spaß damit...!

Viele Grüße: Janus...
.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nichtlineare Effekte dynamischer Lautsprecherchassis KSTR Ungesichertes Audio-Wissen 1 24.01.2008 19:51



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de