open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer (Full Size)
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer (Full Size) Alles zu offenen & geschlossenen Kopfhörern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 02.07.2017, 17:40
KarlStromberg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von worf666 Beitrag anzeigen
Ja ok, deine Meinung KarlStromberg, aber wenn du sie mit einer allgemeinen Enttäuschung über die Ether Flows in Verbindung bringst, muss ich sagen: Davon habe ich noch nichts gehört.
Das mag sein, hierzulande ist der Hörer ja auch eher untergegangen, wenn ich mir mal die übersichtliche Anzahl der Themen und Beiträge zum C Flow anschaue. Soweit ich das in Erinnerung habe, waren auch auf der CanJam und dem Head-Fi Treffen ihn Wien nicht alle so begeistert vom C Flow.
Der K872 hat mich auch nicht so begeistert wie manch anderen hier, allerdings fand ich ihn besser wesentlich besser als den C Flow.
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 02.07.2017, 17:47
KarlStromberg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Trance_Gott Beitrag anzeigen
Ein Utopia ist in Präzision kaum zu toppen. Leider ist er zu hell und Stimmen zu vordergründig.
Die Mitten sind für mich auch bei Metal eigentlich nicht zu vordergründig. Er spielt sehr direkt, das stimmt, aber meinem Empfinden nach nie nervend. Vielleicht höre ich aber auch einfach leiser Der Utopia lässt sich aber auch schwer mit dem C Flow vergleichen, der eine offen, der andere geschlossen. Auch wenn der Ether C (der C Flow schon weniger) durch die breite Bühne offener klingt als andere Hörer, ist es immer noch ein geschlossener mit gänzlich anderen akustischen Gegebenheiten.

Zitat:
Mit dünner meine ich untenrum weniger Volumen.
Den Bassbereich empfinde ich eigentlich gar nicht so dünn. Es könnte vielleicht ein Tick mehr sein, das stimmt schon, aber so dramatisch wie andere sehe ich das nicht.
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 02.07.2017, 23:37
xxx1313 xxx1313 ist offline
 
Registriert seit: 14.06.2015
Beiträge: 577
Standard

Zitat:
Zitat von KarlStromberg Beitrag anzeigen
Die Mitten sind für mich auch bei Metal eigentlich nicht zu vordergründig. Er spielt sehr direkt, das stimmt, aber meinem Empfinden nach nie nervend. Vielleicht höre ich aber auch einfach leiser Der Utopia lässt sich aber auch schwer mit dem C Flow vergleichen, der eine offen, der andere geschlossen. Auch wenn der Ether C (der C Flow schon weniger) durch die breite Bühne offener klingt als andere Hörer, ist es immer noch ein geschlossener mit gänzlich anderen akustischen Gegebenheiten.
Ich stimme dem Karl zu. Der Utopia steht aus meiner Sicht eine Klasse über allen hier genannten geschlossenen Kopfhörern, und zwar in allen Belangen mit Ausnahme der Bühnengröße. Die Geschlossenen haben natürlich prinzipienbedingt in mancher Hinsicht einen Nachteil, insofern ist der Vergleich nicht ganz fair.

Noch eine Spur direkter als der Utopia ist übrigens der Elear, besonders mit den Utopia-Pads.

Ether C Flow, Ether C und K872 halte ich für gute geschlossene KH. Es ist richtig, dass der Bassbereich des Ether C Flow nicht ganz sauber ist, aber seine Abstimmung gefällt mir grundsätzlich gut und gröbere klangliche Schwächen leistet er sich nicht (sollte er bei UVP von EUR 2k allerdings auch nicht). Qualitativ sehe ich dennoch keinen wirklichen Fortschritt gegenüber dem Ether C (von der gefälligeren Abstimmung mit mehr Bass abgesehen). Auch beim K872 - natürlich ohne Schaumstoffringe - habe ich im Bereich der Mitten und Höhen nichts auszusetzen, aber auch er hat einen nicht ganz perfekten Bassbereich. Die Bässe klingen lange nach. Das bedeutet nicht, dass er wirklich "langsam" ist oder bei Abfolgen schneller Bassimpulsen ins Strudeln kommt wie ein HD650, aber im Vergleich mit dem Utopia ist gerade hier mehr als nur eine Klasse Unterschied. Dennoch ist für mich der K872 ein wirklich guter geschlossener Kopfhörer, besonders wenn man die bewährte Konstruktion von AKG und die perfekte Abschirmung mit in Betracht zieht. Klanglich wäre wie gesagt auch der Ether C Flow für mich in Ordnung, allerdings lasse ich aus einer Reihe anderer Gründe von MrSpeakers die Finger, genauso wie beispielsweise auch von Audeze. Wenn das Reisegepäck kleiner ausfallen muss, finde ich - trotz geringerer Auflösung und kleinerer Bühne - auch den Oppo PM-3 nach wie vor gut genug.
__________________

Focal Utopia, Sennheiser HD800S, Oppo PM-3; Chord DAVE, SP1000SS, AK380+Amp
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 02.07.2017, 23:46
FlachZange FlachZange ist offline
 
Registriert seit: 23.04.2017
Beiträge: 480
Standard

Ich hatte mich gegen den AKG 812 und den Sennheiser HD 800 / S entschieden und stattdessen den Focal Elear genommen. Das ist ein guter Kompomiss zwischen dem 812 und dem HD800. Bei beiden hat mir etwas gefehlt, das der Elear aber hat.

Die Pads stehen allerdings erst später an. Ich warte erst noch meinen neu bestellten DAC / KHV ab.

Gruß Christian
__________________
Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
Lindemann | Focal | Chord | Denon | Furutech | Fadel-Art | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 03.07.2017, 17:17
KarlStromberg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von xxx1313 Beitrag anzeigen
Ether C Flow, Ether C und K872 halte ich für gute geschlossene KH.
Der Ether C (Flow) ist mit Sicherheit auch kein schlechter Hörer, auch wenn man hier durchaus (wie bei anderen Hörern auch) die Preisgestaltung hinterfragen darf. Vor diesem Hintergrund ist es natürlich schon interessant, dass da ein Modell vom gleichen Hersteller auf den Markt kommt, dass offensichtlich für viele damit konkurrenzfähig zu sein scheint (und laut deren Aussage auch teilweise dessen Schwächen behebt), jedoch nur die Hälfte kostet. Letzten Endes werden wir das auch erst beurteilen können, wenn wir den AEON selbst gehört haben, die bisherigen Berichte sind aber schon recht vielversprechend und rechtfertigen auch den Hinweis darauf. Für mich ist der Hörer, aus den gleichen Gründen wie bei dir, auch erstmal keine Option. Aus der Vergangenheit hat sich ja gezeigt, dass man zumindest bei einigen amerikanischen Herstellern erstmal abwarten sollte, inwieweit das Produkt noch nachreift bzw. was für Probleme damit auftreten.

Ich stimme Trance_Gott durchaus zu, dass es im Moment keinen wirklich besten Geschlossenen gibt, da sie alle mehr oder weniger größere Schwächen haben. Für mich kommt im Moment nicht mal einer in die Nähe dieser Wertung. Bei den offenen Modellen gibt es schon ein paar Kandidaten, auch wenn dort natürlich auch Schwächen vorhanden sind, die ja auch lang und breit diskutiert werden :-) Die Frage, die sich stellt, ist halt, mit welchen Schwächen bei den Geschlossenen man am besten leben kann. So findet halt jeder am Ende das Modell, das im am meisten zusagt, oder auch nicht. Das dabei natürlich auch die Meinungen weit auseinander gehen und werden dementsprechend kontrovers diskutiert, dürfte klar sein.
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 03.07.2017, 19:18
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.359
Standard

Für mich klanglich mit Abstand beste geschlossene Kh ist der Audeze XC mit Nordost Kabel. Einziger Nachteil: das Gewicht.
Wie gut er ist, habe ich mir beim letzten Headfi- Treffen gedacht. Nach längerem zufriedenem Hören mit dem 872 (ohne Schaumstoff), hatte ich wieder zum XC gewechselt. Also da ging noch ein ganz schön dicker Vorhang auf.
Auch der Ether C Klang dagegen wie ein abgemagertes Skelett. Keine Ahnung ob der Flow das noch retten kann, aber da müsste er unten rum schon ordentlich zulegen.
Langsam frage mich , welche KH man den überhaupt noch ruhigen Gewissens kaufen oder empfehlen kann ( vor allem bei den Topmodellen). Audeze schießt preislich den Vogel ab. Hifiman liefert hundsmäßige Verarbeitung. Mr. Speaker schießt sich mit dem Aeon selber ins Knie. AKG gibt es nicht mehr...
Zum Glück ist das alles nicht mehr mein Bier. Hätte ich nicht schon mein Ding gefunden , würde ich im Moment im Preissegment um die 600.-€ die Perlen suchen. Egal ob offen, geschlossen oder inear.
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, Sigma Pro, Audeze XC, Sennheiser HE60, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, 712, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 03.07.2017, 20:24
KarlStromberg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Langsam frage mich , welche KH man den überhaupt noch ruhigen Gewissens kaufen oder empfehlen kann ( vor allem bei den Topmodellen).
Die, mit denen man sich zurücklehnen und die Musik genießen kann, unabhängig von den üblichen Expertenmeinungen. Ich finde diese nicht generell falsch, aber auch eben nicht wirklich eindeutig und zuletzt natürlich auch stark vom eigenen Geschmack beeinflusst. Messungen sind zwar schön und gut, aber eben auch nur die halbe Wahrheit.
Der Ether C (Flow) hat meiner Meinung nach durchaus seine Daseinsberechtigung. Der HD800S klingt vielen auch zu dünn (selbst in der Neuauflage), trotzdem präferieren ihn einige genau deswegen. Finde ich auch nicht verkehrt. Den Ether C fand ich auch lange Zeit wirklich gut, mein Geschmack hat sich aber auch geändert und vielleicht bin ich bezüglich seiner Schwächen durch andere Hörer auch etwas sensibler geworden.

Zitat:
Mr. Speaker schießt sich mit dem Aeon selber ins Knie.
Ich glaube, dass das Gegenteil der Fall ist. Siehe meine Vermutung ein paar Beiträge vorher. Es könnte durch der gekonnte Schachzug sein, ohne großes Aufsehen bei den Preisen den Rückwärtsgang einzulegen. Der Markt scheint im Moment sehr unter Druck zu sein, wenn man sich die Masse an Neuveröffentlichungen anschaut. Ich vermute einfach mal, dass der er derzeit so übersättigt ist, dass es für die einzelnen Hersteller immer schwieriger wird, über die Stückzahl noch Gewinne zu erzielen. Da bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, die Preise (begleitet von exzellentem Marketing) zu erhöhen oder entsprechend günstigere Produkte anzubieten, die trotzdem überzeugen können. Ob das beim AEON der Fall ist, lässt sich natürlich für uns jetzt noch nicht beurteilen, ohne selbst mal reingehört zu haben. Es wäre MrSpeakers aber zu wünschen. Würden sie dann noch die Serienschwankungen in den Griff bekommen (auch bei Neuerscheinungen VOR dem der eigentlichen Präsentation am Markt), wäre der Laden durchaus eine Alternative, auch wenn die Hörer mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack treffen.
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 03.07.2017, 21:12
Trance_Gott Trance_Gott ist offline
 
Registriert seit: 07.12.2011
Beiträge: 2.354
Standard

Zitat:
Zitat von KarlStromberg Beitrag anzeigen
Der Ether C (Flow) ist mit Sicherheit auch kein schlechter Hörer, auch wenn man hier durchaus (wie bei anderen Hörern auch) die Preisgestaltung hinterfragen darf. Vor diesem Hintergrund ist es natürlich schon interessant, dass da ein Modell vom gleichen Hersteller auf den Markt kommt, dass offensichtlich für viele damit konkurrenzfähig zu sein scheint (und laut deren Aussage auch teilweise dessen Schwächen behebt), jedoch nur die Hälfte kostet. Letzten Endes werden wir das auch erst beurteilen können, wenn wir den AEON selbst gehört haben, die bisherigen Berichte sind aber schon recht vielversprechend und rechtfertigen auch den Hinweis darauf. Für mich ist der Hörer, aus den gleichen Gründen wie bei dir, auch erstmal keine Option. Aus der Vergangenheit hat sich ja gezeigt, dass man zumindest bei einigen amerikanischen Herstellern erstmal abwarten sollte, inwieweit das Produkt noch nachreift bzw. was für Probleme damit auftreten.

Ich stimme Trance_Gott durchaus zu, dass es im Moment keinen wirklich besten Geschlossenen gibt, da sie alle mehr oder weniger größere Schwächen haben. Für mich kommt im Moment nicht mal einer in die Nähe dieser Wertung. Bei den offenen Modellen gibt es schon ein paar Kandidaten, auch wenn dort natürlich auch Schwächen vorhanden sind, die ja auch lang und breit diskutiert werden :-) Die Frage, die sich stellt, ist halt, mit welchen Schwächen bei den Geschlossenen man am besten leben kann. So findet halt jeder am Ende das Modell, das im am meisten zusagt, oder auch nicht. Das dabei natürlich auch die Meinungen weit auseinander gehen und werden dementsprechend kontrovers diskutiert, dürfte klar sein.
Wie findest du denn den Eikon bzw. welche Schwächen und Stärken hat er?
Marv aus dem sbaf findet das D7200 und Eikon sehr sehr ähnlich klingen. Mit den Stock Pads ist mir der D7200 zu vordergründig in den Mitten. Mit den TH900 Pads aus China ist es besser. Die ZMF Oripads wären auch einen Versuch wert.
Der Flow C klingt als Geschlossener sehr gut. Ich mag diese Durchhörbarkeit die ein XC so z.B. nicht bietet. Und die Bühne und Luftigkeit ist für dieses Prinzip auch top. Ich kann damit leben das er nicht die Auflösung und Präzision eines Utopias und die Höhen des SR009 bietet. Wird niemals einen Closed Back geben der hier Paroli bieten kann. Mensch aber dafür können wir mit Ihnen isoliert von unserer Umgebung und ohne das wir jemanden stören unsere Musik geniessen. Und dieses können Offene KH eben nicht bieten!
Einen E Staten als Closed Back würde ich Interessant finden. Aber dann geht es wieder nicht mit einem portablen Setup. Gibt ja nur von Kingsound einen Akkubetriebenen E Staten KHV jedoch nur für deren Bias Soannung.

Geändert von Trance_Gott (03.07.2017 um 21:53 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 04.07.2017, 00:02
KarlStromberg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Trance_Gott Beitrag anzeigen
Wie findest du denn den Eikon bzw. welche Schwächen und Stärken hat er?
Das kann ich dir noch nicht genau sagen, da ich ihn noch nicht so lange bei mir habe und mir dazu erst ein genaueres Urteil erlauben möchte, wenn ich mich wirklich ausführlich damit beschäftigt habe.

Eines kann man jedoch sicher vorweg nehmen...ein Hörer für jedermann ist er auch nicht. Wenn du die Abstimmung des Ether C (Flow) magst, wird er wahrscheinlich nicht deinen Geschmack treffen. Er spielt sehr entspannt und eher warm. Ich habe allerdings den Eindruck, dass er im Bereich der Höhen nicht ganz so gut auflöst wie in den Mitten. Im Bassbereich bietet meinem ersten Eindruck nach ausreichend Volumen, wie es dort mit der Qualität aussieht, muss ich mir noch näher anhören. Insgesamt finde ich ihn aber eine schöne Abwechselung zum HD800S oder auch zum Utopia. Der Utopia spielt für meinen Geschmack zwar nicht so analytisch und hell wie der HD800S, aber recht direkt. Der Eikon spielt da einfach entspannter. Aber wie gesagt...für ein richtige Fazit ist es einfach noch viel zu früh. Ich muss ihn länger hören und auch ausprobieren, welche Unterschiede sich hier beim Wechsel von Röhre auf Solid-State und umgekehrt auftun (das soll speziell bei diesem Hörer ja schon erheblichen Einfluß auf den Klang haben). Die Ori Pads, die dabei waren, muss ich auch noch ausprobieren.

Vom Denon 7200 hört man nach der anfänglichen Stille auch viel gutes, den werde ich mir bei Gelegenheit auch mal anhören. Preislich ist er ja ohnehin attraktiv (muss man ja mittlerweile bei diesem Preis leider sagen), optisch macht er auch etwas her, obwohl ich normalerweise nicht so auf Holzoptik stehe. Letzteres scheint mir aber in letzter Zeit gar nicht mehr so viel auszumachen

Geändert von KarlStromberg (04.07.2017 um 00:11 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 04.07.2017, 10:28
musikverein musikverein ist offline
 
Registriert seit: 19.03.2017
Beiträge: 256
Standard

Langsam frage mich , welche KH man den überhaupt noch ruhigen Gewissens kaufen oder empfehlen kann ( vor allem bei den Topmodellen). Audeze schießt preislich den Vogel ab. Hifiman liefert hundsmäßige Verarbeitung. Mr. Speaker schießt sich mit dem Aeon selber ins Knie. AKG gibt es nicht mehr...
Zum Glück ist das alles nicht mehr mein Bier. Hätte ich nicht schon mein Ding gefunden , würde ich im Moment im Preissegment um die 600.-€ die Perlen suchen. Egal ob offen, geschlossen oder inear.[/quote]

Wahr gesprochen Dynavit
Wobei das sowohl bei Mr Dan als auch bei anderen eine defensive Strategie kombiniert mit offensiven Elementen darstellt - man könnte auch sagen weil oben im premium overpriced segment so gar keine kritische Masse abgeht.
Das gleiche hat Beyerdynamic schon vor einem Jahr kapiert und schiesst sich (vermeintlich) den T1 mit einem defacto gleich guten DT1990 ab. Allerdings sehr bewusst und gut gedacht weil sie locker 3 davon gegenüber 1 T1 im gleichen Zeitraum absetzen. Und gleichzeitig junge urbans etc gleich mal an einen gegenüber früher doppelt so teuren Haken beißen lassen und netterweise sogar zwei verschiedene Pads liefern.
Überhaupt setzt so etwas wie ein Reality Check bei den Herstellern und gefühlsmäßig ein Reality Bite bei den Usern ein, hab mir das gerade bei Lautsprechern angeschaut, da gibts eine Audio Physic Avanti wieder unter dem Titel 'classic' neu um 3K, price/value ein no-brainer.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Yanny" oder "Laurel" - Was hört Ihr? MitHoerer Hörempfindung 5 20.05.2018 20:15
JVC Spiral DOT " Dotys" und Ortofons " Ortys" yeti66 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 29.08.2016 15:50
"High End" PhonoPre workshop im Kölner Westen am 9.7.2016 bei "shakti" shakti Shakti workshops 17 10.07.2016 23:06
habe "Meinungsfreiheit" vs. "Unterlassungserklärung" versenkt. OpenEnd Mal eine Mitteilung machen 2 30.06.2011 16:16
Habt ihr klangliche "Referenzaufnahmen" oder "Produktionen" ? replace_03 Hörempfindung 52 07.07.2009 13:24



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de