open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer (Full Size)
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer (Full Size) Alles zu offenen & geschlossenen Kopfhörern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #2991  
Alt 11.02.2019, 20:00
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.747
Standard

Zitat:
Zitat von Frank_S. Beitrag anzeigen
Nö.
Mit Zitat antworten
  #2992  
Alt 17.02.2019, 08:29
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.473
Standard

Hier für Interessenten nocheinmal die Einordnung des SR-L700 Advanced Lambdas gegenüber den Lambdas und dem SR-009:


"... der SR-L700 spielt äußerst hochauflösend, sehr räumlich, stark ausgeprägte Höhen, Klangbild äußerst frisch und glasklar. Sehr detailverliebt, Übergang Höhen und Mitten perfekt. Verzerrungsfrei. Bass äußerst dynamisch, sehr strukuriert, druckvoll. Die Stimmen könnten einen Tick natürlicher sein und etwas mehr Volumen haben. Die Übergänge gestalten sich weniger harmonisch und sind deutlich. Er lebt von den Mitten und Höhen und ist hier vorherrschend. Dazu gesellt sich ein rabenschwarzer Bass, der nebenbei eigenständig spielt. Wenn er noch trockener wäre, ich wäre wunschlos glücklich. Auf mich wirkt er modern und mit einem sehr ansprechenden und packenden Klangbild, er gefällt direkt, ähnlich wie der l 300 le, der spontan gefiel. Hier wirkt alles einen Tick größer, die Räumlichkeit sehe ich als seine Stärke, verliert sich aber nicht. Ich bevorzuge ja eher ein etwas trockeneres Klangbild über alle Bereiche, davon ist er entfernt. Er ist angetreten, um jedem zu gefallen. Das ist bequem und irritiert mich ein wenig. Normalerweise müssen die lambdas mit ihrer Vielschichtigkeit doch eher erobert werden, soll heißen, man wird nicht direkt warm mit ihnen. Das ist hier anders. Er erleichtert leichter einen Zugang als ein sr009. Mit Pink Floyd Pulse auf vinyl leistet er ganze Arbeit, er verdrägt sich mit Rock sehr gut und vermittelt wahre Spielfreude. Der Transistor inexxon sirius steht ihm sehr gut und unterstreicht seinen Charakter vorzüglich. Er lässt Feingeist nicht vermissen. Seine Mitten und Höhen sind vom Feinsten hinsichtlich Transparenz und Auflösung. Er braucht nicht unbedingt eine Röhre. Später werde ich ihn am paltauf hören.

Wie geht der sr 404 le mit dieser Art von Musik um?

Ausgewogen ist mein erster Eindruck, er schiebt nicht so über die Höhen und Mitten, der Bass passt sich hier gut an. Er löst sehr gut auf, Mitten und Höhen. Sehr ausgewogenes Spektrum. Die Abstimmung ist ebenfalls hell, Tragekomfort superb mit geringerem Anpressdruck. Es fehlt ihm etwas an Volumen und 3 D Räumlichkeit. Aber das stört nicht unbedingt. Er wirkt trockener, für mich ein besonderes Attribut. Der Bass beim l 700 ist furchterregender. Er ist sehr verzerrungsarm. Erstklassiges Gleichgewicht von Höhen, Mitten und Bass. Der Bass ist herrlich trocken.

Nun der sr 404. Gedeckter, nicht ganz so hell. Er ist bassstark und erdiger und direkter gegenüber dem 404 le. Die Bassperformance ist eigenständiger und etwas abgrenzender. Das Klangbild wirkt auch hier trocken, eine Spur weniger feinzeichnend. Der Bass stößt aber auch an Grenzen und könnte tiefer gehen, ein Manko gerade bei dieser direkten Spielweise. Insgesamt ein sehr guter lambda, die Höhen wirken nicht zu hell.

Lambda nova classic. Ein Leichtgewicht auf dem Kopf, schmales Kabel, schnell, direkt ansprechend, dynamisch, klasse Bassperformance mit punch. Er mag zu begeistern. Räumlichkeit und Tiefe sind nicht seine herausragende Stärken. Das macht hier nichts. Er hat einen enormen Spaßfaktor und spielt frech auf bei Rockmusik und mag spontan zu begeistern. Er ist der gamma pro unter den lambdas, eindeutig. Schlagzeug präzisse und herrlich trocken. Ein klasse Teil für Rock mit Gitarre, Bass und Schlagzeug. Er ist der Rocker unter den lambdas, rotzfrech spielt er auf und schiebt alles zur Seite. Verzerrungen kennt auch er nicht. Erwarten Sie aber kein Raumwunder, er rockt einfach, der Bass erstklassig.

Signature: Behäbiger als der nova classic, mehr Bühne, geht mehr in die Breite, er hat nicht den punch des nova classic, wirkt dennoch erwachsener. Sehr gute Räumlichkeit. Die Mitten und Höhen sind ausgeteift, die Staffelung gerade bei den Höhen und Mitten superb. Ein wahrer Meister, einer mit viel Erfahrung, nach dem Motto, ich habe schon alles gesehen, Verzeihung, gespielt. Vielleicht der perfekteste von allen Lambdas. Am inexxon sirius zeigt er seine ganze Güte. Hut ab. Er ist der grand seigneur unter den lambdas. Ich wähle ihn nachher aus für Anne Bisson.

Nun zurück zum l 700. Er ist der erwachsenste, er hat den besten und wuchtigsten Bass, ein Bass mit Prachialgewalt gegenüber den genannten. Herrlich kontrolliert, natürlich nicht so schlank und trocken wie ein nova classic, den sr 404 stellt er aber in dieser Diziplin in den Schatten. Er hat einen deutlich gestiegenen Spaßfaktor, ähnlich dem nova classic. Der Signature ist hier doch mehr gentleman. Der Oberbass gibt ihm natürlich diese Wucht im Bass, es stört aber weniger, als von mir damals geäußert. Die Räumlichkeit ist nahezu perfekt, wunderschöne Tiefe. 3D gewiss. Das Ding macht einfach nur Spaß, ein geiles Teil am inexxon sirius, der hier wirklich genug Power zur Verfügung stellt. Nie klang one of these days besser. Apropos Power, ich wechsele zum paltauf, aber erst aufwärmen.

Zum Abschluss mit Pink Floyd kommt der sr009 zum Einsatz.

Geht eine Steigerung im Bass, ja sie geht, geht es trockener, ja es geht, geht ein Zugewinn an Souveränität, ja, den gibt es. Gehen die Mitten und Höhen noch seidiger und verzerrungsärmer, selbstverständlich. Er beherrscht sein Metier, der wahre Meister betritt die Bühne. Die Vorgruppen haben ausgespielt. Das Publikum tobt. Die Räumlichkeit ist eine andere, da ist sie wieder die sphärische, vollkommen losgelöste Performance. Der Kreis, die durchlässige Blase mit keinem Anfang und Ende, kein oben und unten. Another brick in the wall und one of these days auf pulse geraten hier zum Manifest des Überirdischen. Es geht wahrlich nicht besser und druckvoller. Der sr009 geht mit dem inexxon sirius eine Symbiose ein, er wurde speziell für den sr009 geschaffen, die perfekte Abstimmung, the perfect matching. Der sr009 hat keinen Bass, lächerlich, er wird von keinem überboten, eine Exaktheit und absolute Kontrolle. Er rockt und rockt, nun ist diese Aufnahme auch perfekt und rangiert unter den 10 besten Live Einspielungen, bitte nur auf vinyl. Der Ortofon m2 black spielt hier an Auflösung alles an die Wand. Perfekt!

Das ganze nochmals mit dem l 700. Er wirkt zunächst noch räumlicher, das macht er durch eine breitere Bühne. Das ist sein Trick, aber dann geht der Bass auch dahin, klar behäbig, druckvoll, aber er verliert sich etwas nach rechts und links. Anders der sr009, er bündelt diesen, wie ein Sog in die Tiefe, tiefer geht es nicht, absolut druckvoll und kontrolliert. Das ist bei stax einzigartig. Auch sind die Mitten weniger aggressiv und seidiger, das gilt auch für die Höhen.

Das macht absoluten Spaß, beide werden nun am bhse und paltauf gehört. Es wird heute einen Sieger beim Kopfhörer und Verstärker geben. Ja, den gibt es, wäre doch gelacht. Schon jetzt steht für mich fest, der l 700 ist der beste lambda, Sammlung hin oder her. Die Entwicklung der lambdas hat einen Zenit erreicht.

L 700 am paltauf version 1, die absolute Röhre und der leistungsstärkste. Der Hang des l 700 doch eher in die Breite zu gehen, wird hier sehr schön deutlich. Er verliert hier an Druck gegenüber dem sirius. Der sirius ist mit seinem Transistorkonzept der ideale Spielpartner für den l 700.

Sr009 am paltauf. Holla die Waldfee, da wirkt ein l 700 seicht. Druckvoll, tief, tiefer, am tiefsten. Wusste nicht, dass es noch druckvoller zugehen kann, herrlich trocken der Bass. Die Mitten und Höhen wirken einen Tick mit etwas Körnung, soll heißer mit Charakter, aber mit weniger Glanz als beim sirius. Für mich ist der paltauf der beste amp für die Darstellung des Basses beim sr009. Weltklasse. Es gibt keinen kraftvolleren amp für den sr009 als der paltauf, vergessen Sie die kgss und kgsshv und sonstigen k und Exoten. Herr Paltauf setzt hier Maßstäbe. Nun muss ich zugeben, habe ich hier auch die finale Endausbaustufe der version 1 mit upgrade in Röhren, Bauteilen und dem mächtigsten externen Netzteil mit Gleichrichterröhre, das nicht zu überbieten ist. Hier gilt immer noch Hubraum, Hubraum und über alles Hubraum Bentley Arnage und Mulsanne v8 lassen grüßen. Auch nicht kaputt zu kriegen. Wenn es um die Ausltung des technisch Machbaren geht mit dem sr009 hinsichtlich Dynamik und absolut kontrolliertem Bass, führt kein Weg an dem paltauf vorbei.

Zurück zum sirius. Gnadenlos in der Auflösung, gepaart mit Feinzeichnung. Der Bass mächtig, hyperkontrolliert, abgrundtief und dabei eine Idee schlanker als beim paltauf. Das hat was. Die Mitten und Höhen noch feinzeichnender und seidig. Ein Kraft paket, wunderbar ausbalanciert, vielleicht der ausgewogenste. Er rückt alle Stärken des sr009 ins Licht. Der sr009 hat keine Schwächen, fangen Sie nicht an zu suchen, an diesen beiden Verstärkern zwecklos, Sie beißen sich die Zähne daran aus. Es gibt sie nicht.

Nun abschließend für diese Musik, beide am bhse.

Zunächst der l 700. Er kann mithalten. Die Bühne etwas eingefangener als beim paltauf. Der Bass druckvoll und mächtig. Die Höhen und Mitten mit Seidenglanz. Er wirkt hier sehr ausgewogen, hat aber nicht diese stählerne Kraft eines sirius, an dem er sich letztendlich wohler fühlt. Daher macht es keinen Sinn für mich diesen hier einzusetzen. Der Bass konmmt staubtrocken an, vielleicht der trockenste Bass. Herrlich. Hätte ich ihm jetzt nicht zugetraut, jedenfalls geht der l 700 deutlich besser als der sr007 am bhse. Eindeutig ist der Spaßfaktor mit dem l 700 am sirius größer.

Sr009 am bhse, auch eine Domäne für ihn. Mitten, Höhen und Bass wirken mehr im Gleichklang, der Bass ist sehr gut, aber er rockt nicht wirklich so wie am paltauf und sirius.

Ich beende den Ausflug mit Pink Floyd mit dem Fazit, der l 700 ist der beste lambda, oft wird behauptet, er erreicht 95 % des sr009, das trifft nicht zu, es sind 90 %. Der stax sr009 erreicht 105 %. Sirius vergebe ich 105 %, dem paltauf 100 %, dem bhse 90 %.

Wir wollen ausgewogen bleiben.

Anne Bisson, herrlich intime Musik mit Four Seasons in Jazz live at Bernie‘s, here direct Schnitt at Bernie Grundman, LP 45.

Herrliche Triomusik, Flügel, Schlagzeug und Kontrabass. Dr 404 le am sirius. Hier scheint die Räumlichkeit des 404 wahre Wunder zu leisten. Der Flügel mit schönem Volumen. Was erstaunt ist die Stimme, zu viel, zu wenig, nein genau richtig, Timbre kontrolliert. Der Bassanschlag am Flügel mit Länge, vielleicht geht hier noch mehr. Er könnte noch präzisser im Anschlag wirken. Das gilt für die Stimme nicht, perfekt. Die hohen Töne am Flügel perlen mächtig. Hier nervt nichts. Die intime Musik steht dem 404 le sehr gut. Ich werde ihn noch mit dem signature vergleichen, signature pro, der von 1988, bevor ich zum sr009 komme, aber zunächst weiterer Genuss mit dem le Es darf geswingt werden, Up jumped spring, der Kontrabass schnalzt, die Besen kehren gut auf der kleinen Trommel, Anschlag auf dem Stahlrahmen, das Klavier perlt. Die Stimme folgt im auf und ab. Es macht sich ein wenig Oberbass bemerkbar.

Das nächste Stück might as well spring, ein Meisterstück für Schlagzeugbegleitung. Das hat Volumen, Tiefgang und eine Harmonie an Zusammenspiel. Die Instrumente werden in ihrer wunderbaren Größe wiedergegeben. An der Stimme habe ich nichts auszusetzen, ebenso wenig am Schlagzeug, am Flügel könnte noch mehr gehen.

Ich schalte um auf l 700. Da ist er wieder, der doch übermächtige Oberbass beim Kontrabass, Schlagzeug perfekt, die Stimme kontrolliert, sie steht fest im Raum, perfekt. Die Räumlichkeit umwerfend. Der Flügel, hier sind die Anschläge viel kontrollierter. Das ganze atmet doch merklich gegenüber dem 404 le. Einfach grandios das Klavierspiel, natürlicher scheint es nicht zu gehen. Der Kontrsbass könnte exakter kommen. Muss sich wohl noch einspielen.

Nun der signature pro, Oberbass Fehlanzeige, die Instrumente stehen näher zusammen und spielen im absoluten Einklang. Die Einheit ist hier gefordert. Die Stimme etwas zurückgesetzt, so auch das Klavier, es perlt und perlt, exakter Anschlag, an Tiefe und Volumen geht aber mehr. Das Schlagzeug kontrolliert, ebenso auch der Kontrabass. Er erweist sich hier als Meister seiner Klasse und geht wahnsinnig gut am sirius. Eine Klasse im Zusammenspiel. Ein fließender Genuss, absolute Spitzenklasse, bei dieser Musik ein Muss. Er überragt hier den sr 404 le und wirkt am ausgereiftesten, auch gegenüber dem l 700.

Da muss noch einmal getestet werden, erneut kommt der l 700 zum Einsatz. Zunächst am sirius und dann am bhse.

Wenn es um Räumlichkeit und Tiefe geht, dann hat der l 700 die Nase vorn. Das hat eine Unwiderstehlichkeit, der man sich nicht entziehen kann. Das klingt nach 3D, der signature ist hier mehr flat, aber sehr, sehr ausgeglichen und am neutralsten. Beim l 700 sitzen Sie näher an der Bühne im Jazzclub. Beim signature weiter weg und distanzierter. Da geht ein wenig der Spaßfaktor verloren mit zunehmender Entfernung von der Bühne, wirkt dann auch neutraler. Der l 700 hat einen wunderschönen drive und Fluss und zieht einen in seinen Bann.

L 700 am bhse. Er wirkt verhaltener, verliert seine Räumlichkeit ein wenig, erinnert stärker an den signature. Das tut ihm gut. Der Kontrabass hat nicht mehr diesen zu auffälligen Oberbass. Der Flügel hat einen exakten Anschlag. Die Einheit steht stärker im Vordergrund, das Zusammenspiel gewinnt. Er hat eine modernere Abstimmung gegenüber dem signature, Dynamik darf er hier zeigen. Ich finde, er macht sich sehr gut hier am bhse. Das Klavier wirkt hier bestens kontrolliert. Sehr schön anzuhören. Für diesen intimen Jazz ist diese Kombi ein Genuss, anders bei Rock, hier glänzt der l 700 am sirius.

Nun zum signature am bhse. Alles dichter, weniger Räumlichkeit, das Ensemble glänzt. Der Gesamteindruck ändert sich nicht, ob am sirius oder bhse. Der Signature hat hier etwas mehr Grundwärme und der Bass ist etwas dicker, das ist Geschmackssache. Eine schöne Kombi, gewiss. Er erweist sich aber auch hier als ganz Großer.

Zum Abschluss kommt der sr009 zum Einsatz, zunächst am bhse. Er ist der neutralste gegenüber l 700 und signature. Der l 700 hat mächtig Charakter, neutral klingt bei weitem anders. Der signature ist neutraler und äußerst ehrlich, er macht nichts vor. Der sr009 erreicht dies vorbildlich, hat eindeutig den tieferen Bass, der Kontrabass weist keine Allüren im Oberbass auf, technisch perfekt. Das Schlagzeug ist auch technisch perfekt wiedergegeben. Der Stimme fehlt hier etwas an Timbre, da könnte er nachlegen. Räumlichkeit auch hier mit eigener Gesetzmäßigkeit, das lässt sich nicht einfach mit Bühne, hinten Vorhang, vorne und Seitenwänden beschreiben, die gibt es hier nicht. Er spielt auf sehr, sehr hohem Niveau am bhse. Auch diese ist geschaffen für den sr009, aber in keinster Weise für einen sr007, soll einer verstehen, dass dafür immer wieder geworben wird.

Ein letzter Eindruck am Sirius und schließe damit. Dem l 700 gebe ich die nötige Einspielzeit, da lässt sich noch was machen.

Sr009 und inexxon sirius sind hier nicht zu schlagen, was Auflösung und Spielfreude angeht. Der sr009 hat je nach Musikrichtung am bhse eine Feinzeichnung, ich liebe Van Morrison in diese Kombi. Bei der hier gewählten Musik erreicht der sr009 all seine Stärken in Reinkultur, lupenreiner geht es nicht, für mich das Übermaß, 110 Punkte garantiert. Das galt schon für Pink Floyd. Die heute vorgestellten Genres konnten nicht gegensätzlicher sein.

Nun natürlich die Wertung, die mich eigentlich nicht interessiert, aber manch einer mag das.

1. sr009 am inexxon sirius
2. sr009 am paltauf version 1 mit großem Netzteil und upgrade Röhren und Kondensatoren
3. sr009 am bhse
4. l 700 am inexxon sirius und bhse
5, signature pro am inexxon sirius und bhse
6. nova classic am inexxon sirius
7. sr 404 le am inexxon sirius
8. sr 404 am inexxon sirius
..."
__________________
Viele Grüße!

Sören


Stax Neu- und Gebrauchtgeräte / Zubehör / Verstärkersysteme / Gutachten
Mit Zitat antworten
  #2993  
Alt 17.02.2019, 09:52
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.522
Standard

Danke auch für diesen ausführlichen Bericht. Gemeinsam mit dem von Hörgaardener aus New York könnte man heute Früh ja mehr lesen , als ihn manch anderen Threads in einem Jahr.

Zum Paltauf Version 1 muss ich sagen, dass in der letzten Version bis auf das große Netzteil nichts beim Alten geblieben ist. Es wurde nicht nur die Bauteilequalität upgegradet, sondern ein völlig neues Platinenlayout gezeichnet, um diese letzte Kritik an Grobkörnigkeit zu eliminieren und die Feinauflösung zu verbessern. Der Bass ist zum Glück der gleiche geblieben.
Fest steht, dass die besten Staxverstärker im Moment aus dem deutschsprachigen Raum kommen und darauf dürfen Sören und Wolfgang wirklich stolz sein!
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, SR 404 LE, 300LE, Sigma Pro, Signature, Lambda Pro, Audeze XC, Sennheiser HE60, Ergo AMT, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #2994  
Alt 17.02.2019, 11:03
MitHoerer MitHoerer ist offline
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 161
Standard

Schon interessant was hier alles so festgestellt wird und von wem , mit welcher Absolutheit , festgestellt wird und mit welcher (in)konsistenz.

jetzt sind wir also schon bei exakten Prozent Angabe und Bestenliste. So kann man die beabsichtigte (Sales) Message natürlich plakativer darstellbar, als durch lange Fliestexte.

Der weltweite Siegeszug der "deutschsprachigen" Stax Driver scheint unaufhaltsam, zumindest in diesem Forum und auf Basis eines einzigen anonymen Rezensenten. Im Rest der (Audio)Welt ist dies scheinbar noch nicht angekommen. Aber vielleicht ist das auch nur eine weitere Art von Protektionismus ;-)
Mit Zitat antworten
  #2995  
Alt 17.02.2019, 11:22
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.473
Standard

Vergleiche und Höreindrücke sind immer subjektiv auch wenn sich durchaus unter Leuten die intensive Vergleiche anstellen die Ergebnisse bisweilen angleichen. Also falls es nicht interessiert der sollte das einfach nicht lesen! Andere wie auch ich sind dankbar das hier neben dem Gundtenor aus Übersee "alle nicht KG Verstärker sind Schrott" auch mal Vergleichserfahrungen mitgeteilt werden von Leuten die zudem die Geräte nicht nur vom hören sagen kennen.
__________________
Viele Grüße!

Sören


Stax Neu- und Gebrauchtgeräte / Zubehör / Verstärkersysteme / Gutachten
Mit Zitat antworten
  #2996  
Alt 17.02.2019, 12:11
worf666 worf666 ist gerade online
 
Registriert seit: 23.11.2016
Beiträge: 542
Standard

Ich sehe es wie Sören. Und ich lese Höreundrücke sehr gerne. Wenn einer jemanden zitiert der sagt: "dies ist der beste Verstärker der Welt" und dadrunter steht, dass er Verstärker selber verkauft, dann ist die ganze Geschichte doch transparent und alles ist in Ordnung. Jeder versteht es. Das wahre Problem in Foren ist doch, wenn es Influencer gibt, die sich bezahlen lassen oder andere eigene Interessen verfolgen aber dies NICHT öffentlich angeben. Bei Sören ist doch alles transparent und jeder kann berücksichtigen, dass er auch was verkauft. Wir wissen es, er weiss es, alle wissen es. Alles gut. Ausserdem stand er schon vorher für Kompetenz im Bereich Stax. Ich gehe davon aus, dass der Sirius keine Gurke ist und schließe auch nicht aus, dass er zum Besten weltweit gehört oder sogar der Beste ist. Ich werde es irgendwann selber hören, wie immer..

Geändert von worf666 (17.02.2019 um 12:17 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stax KGSS + Stax Lambda Nova Signature Da1go Bazar - Audiogeräte und Zubehör 4 15.04.2017 09:37
Kurzreview Stax SR-009 vs. AKG K812 Pro vs Stax Lambda Signature Inexxon KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen 62 31.01.2014 14:36
...Phono-Thread... wirbeide Mal eine Mitteilung machen 29 18.02.2010 21:34



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de