open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Das wohltemperierte Gehirn > Hörempfindung
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Hörempfindung Wie werden Musik und Geräusche empfunden

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.02.2009, 10:36
replace_03
 
Beiträge: n/a
Standard Pleasurize Music Foundation - Gemeinsam für den besser Klang

Gemeinsam für den besser Klang

Pleasurize Music Foundation
Die Pleasurize Music Foundation hat im Januar 2009 ihre Arbeit aufgenommen und ist eine Nonprofit Organisation (in Gründung).
Unser Ziel ist die qualitative (klangliche) Aufwertung von Musik in ihren unterschiedlichen Formaten. Hierzu gehören Tonträger aller Art ebenso wie Radiowiedergabe und Datenreduktionsverfahren wie mp3.
Nur Musik, die auch ein positives Hörerlebnis bietet, ist ihren Preis wert. Wir stärken mit dieser Aufwertung den Wert der Musik im kreativen Schöpfungsprozess in der „Nahrungskette“ der Musikindustrie.
Ziel ist, die Bereitschaft zu erhöhen, für Musik gerne Geld auszugeben und so für alle kreativen Beteiligten des Entstehungsprozesses von Musik einen gesünderen Nährboden zu schaffen.
Es ist in unseren Augen nicht verwunderlich, dass Musikfans die Bereitschaft verlieren, Musik legal zu erwerben, wenn aktuelle Veröffentlichungen so gnadenlos überkomprimiert sind, dass selbst der größte Fan abschaltet. Bei den Red Hot Chili Peppers (z.B. Stadium Arcadium) ist auf der CD die natürliche Dynamik der Band nicht mehr zu hören, während die tolle Drum-Performance des Garbage Schlagzeugers völlig verzerrt zu hören ist (Bleed Like Me). Madonna (Hard Candy) macht agressiv und führt auf Disko-Anlagen zu Verzerrungen. Bei Metallica (Death Magnetic) bleibt die Aussteuerungs-Nadel gleich permanent im roten Bereich!
Das Gleiche geschieht mit dem vermeintlichen Qualitätskriterium Surround. Neun von zehn mit Surround ausgezeichnete Veröffentlichungen klingen schlechter als der originale Stereomix oder sind billige Upmixe mit Surround-Simulation – keine Voraussetzung, dem Musik-Hörer ein neues High-Resolution-Format auf Blu-ray-Basis anzubieten.

Wir schaffen die Voraussetzung für:
natürlichen und dynamischen Sound auf aktuellen Veröffentlichungen, wie sie im Vinylzeitalter und in den Anfängen der CD Standard waren (DYNAMIC RANGE)
ein Qualitätslabel für Audio Surround-Mischungen, die dem Hörer Transparenz und Vertrauen in ein Produkt geben
Wir leisten sachliche Aufklärungs- und Informationsarbeit zu den Vor- und Nachteilen der Datenkompression und schaffen durch Umsetzung dieser Punkte die Voraussetzung für ein sinnvoll genutztes High-Resolution-Format.

http://dynamicrange.de/de

Grüße, Dirk
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.02.2009, 11:00
Claus B Claus B ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 2.130
Standard AW: Pleasurize Music Foundation - Gemeinsam für den besser Klang

Hallo Dirk!



Alles richtig!

Gruß

Claus
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.02.2009, 11:08
replace_03
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Pleasurize Music Foundation - Gemeinsam für den besser Klang




Mehr dazu:
http://dynamicrange.de/de/de/faqtech-info

Wie ist der Loudness War entstanden?
Worin liegt der klangliche Vorteil dynamischerer Musik?
Was macht stark komprimierte Titel scheinbar attraktiv? (Fletcher-Munson-Kurve)
Warum klingen dynamische Titel im Radio besser als überkomprimierte Titel?
Warum reagieren Datenkompressionsverfahren (z.B. mp3) so sensibel auf laute Master ohne Headroom?
Warum führt geringer Peakheadroom bzw. Vollausteuerung zu Verzerrungen bei der Wiedergabe? Was sind Interleaved Sample Overs?
Warum ist dynamische Musik gut für die gesamte Musikbranche?
Ist dynamische Musik geeignet für das Auto? (starke Hintergrundgeräusche)
Harmoniert das K-System mit dem DYNAMIC RANGE-System?


Durchsuchen Sie www.Google.de mit dem Schlagwort „Loudness War“
http://de.wikipedia.org/wiki/Loudness_war
http://www.youtube.com/watch?v=3Gmex_4hreQ (Hörbeispiel – englischer Sprecher)
http://www.youtube.com/watch?v=DRyIACDCc1I (Metallica Guitar Hero versus CD, wobei die Guitar Hero-Version dynmischer ausfällt, da es sich um die ungemasterte Version handelt)
http://www.intro.de/magazin/technik/...ne_kriegsopfer (Intro Magazin)
http://www.tischmeyer-mastering.de

Geändert von replace_03 (27.02.2009 um 11:17 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.02.2009, 12:14
Willi
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Pleasurize Music Foundation - Gemeinsam für den besser Klang

Da ist auch eine Menge zu Technik und Kompression zu lesen:

radioforen.de - Die Diskussionsplattform der Radioszene
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.02.2009, 12:33
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.465
Standard AW: Pleasurize Music Foundation - Gemeinsam für den besser Klang

Wenn das alles dazu führt, daß man in Zukunft wieder dynamischere Musik auf den Tonträgern vorfindet, dann ist diese Initiative begrüßenswert. Ich habe da aber so meine Zweifel. Audiophile Hörer haben keine Lobby, die Tonindustrie orientiert sich am Massengeschmack und daran, was man im Radio unterbringen kann. Und das ist einfach grausam.

Die Toningenieure müßten eigentlich streiken, einen solchen Klangmüll zu produzieren. Das müßte doch gegen deren Berufsehre gehen. Die haben aber keine, sondern wollen verständlicherweise Geld verdienen. So sieht´s aus,meine Herren.

Dem audiophilen Hörer bleibt nichts anderes übrig, als nach den Rosinen zu suchen. Zum Glück gibt es die noch.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.02.2009, 12:54
replace_03
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Pleasurize Music Foundation - Gemeinsam für den besser Klang

Hallo Franz,

Ich selber unterscheide bei mir im Masteringstudio zwischen Industrie- ,(Charterfolg), Audiophile und Reparatur- Mastering.
Hier geht es das um das Mainstream Produkt und wenn uns hier mehr Luft gegeben wird haben wir alle was da von, so sehe ich es.

Grüße, Dirk
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.02.2009, 12:59
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.465
Standard AW: Pleasurize Music Foundation - Gemeinsam für den besser Klang

Dirk, du bist einer von denen, deren mastering ich schätze. Du legst sehr großen Wert auf Qualität. Das trift aber leider nicht auf die Mehrzahl der Tonings zu. Die machen das, wofür sie einen Auftrag erhalten. Und da ist die Hauptsache Kostenreduzierung. Ich denke, du weißt ganz genau, was da so abläuft im Produktionsprozess.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.02.2009, 13:41
replace_03
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Pleasurize Music Foundation - Gemeinsam für den besser Klang

Danke Franz, von dir das zu hören
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.02.2009, 15:30
Höhlenmaler Höhlenmaler ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.569
Standard AW: Pleasurize Music Foundation - Gemeinsam für den besser Klang

Zitat:
Zitat von Jambor Audio Beitrag anzeigen
Gemeinsam für den besser Klang
Pleasurize Music Foundation
...
Unser Ziel ist die qualitative (klangliche) Aufwertung von Musik in ihren unterschiedlichen Formaten. Hierzu gehören Tonträger aller Art ebenso wie Radiowiedergabe und Datenreduktionsverfahren wie mp3.
...
Ziel ist, die Bereitschaft zu erhöhen, für Musik gerne Geld auszugeben und so für alle kreativen Beteiligten des Entstehungsprozesses von Musik einen gesünderen Nährboden zu schaffen.
...
Wir schaffen die Voraussetzung für:
natürlichen und dynamischen Sound auf aktuellen Veröffentlichungen, wie sie im Vinylzeitalter und in den Anfängen der CD Standard waren
...
Dirk
hallo
Was mir gefällt:
guter Klang in allen Formaten, auch Datenreduziert. Besinnung auf den Beginn des CD Standard und des Vinylzeitalters.

Was mir überhaupt nicht gefällt:
Der englische Name Pleasurize Music Foundation
schlimmer gehts nimmer ! Unmöglich!
... und, das mir suggeriert wird, Geld für den unverfälschten, naturbelassenen Ton auszugeben,
für S e l b s t v e r s t ä n d l i c h k e i t e n, ist schamlos!
Zuerst wird der Ton versaut, anschliessend steht die Überlegung im Raum, ihn einfach wieder in seiner natürlichen Ausprägung zu belassen, und das wird dann als extra Leistung angepriesen. Nur Umgekehrt wird ein Schuh daraus!

Der Gedanke, alles nicht mehr zu verwursteln, ist sehr gut! Aber, das ist im Grunde zunächst mal selbstverständlich! Weil irgendwelche kommerziellen Gründe dazu führten, den Ton zu verändern, ihn nicht so zu belassen, wie er natürlicherweise vorliegt, dann als Reaktion darauf den unveränderten Ton als Spezialität zu verkaufen, ist ganz schlechter Stil. Das Selbstverständliche ist nicht das Besondere. Es sollte jeder Frau und jedem Mann Mann zur Verfügung stehen. Aber, weil der gute Ton kontaminiert ist, ist die Botschaft vom guten Ton dennoch ein Irrsinn, das originäre als Sonderanwendung verkaufen zu wollen, es als das spezielle hinzustellen.

Es bringt auch nix, den Versuch dem guten Ton auf die Sprünge zu helfen, zu personalisieren, also, weil ein guter Freund, oder ein Bekannter, oder ein Forenkollege hervorheben will, daß da endlich wieder eine positive Veränderung stattfinden sollte, diese verrückte Tatsache, daß die Dinge nicht so sind wie sie ursprünglich vorlagen, die Besinnung darauf dann als Sonderfall, der kostenpflichtig sein wird, anzuwenden.

Hoffe ich habe mich nicht zu kompliziert ausgedrückt.
Gut ist der Gute Ton. Gut ist, darauf hinzuweisen, daß er versaut worden ist.
Nicht gut ist, ihn erst kaputtzumachen um ihn anschliessend als Extrawurst zum Vorzugspreis wieder ins Regal zu schieben.

Also, ich bin für den guten Ton, - aber nur zum Nulltarif!

... und natürlicherweise mit einem landesüblich passenden Begriff, der das Ansinnen klipp und klar darstellt. also nicht: keep it simple,
sondern unkompliziert und auf den umgangssprachlichen Punkt gebracht.

ich halte this Pleasurize Music Foundation Image as a fuckin' verdenglished Shit.
Auf deutsch würde ich das selbstverständlich nicht so formulieren.
Es sollte halt auf angemessene Weise ins angestammte Sprachbild passen, sich quasie wie den alten Kumpel Ohrwurm erwartend, bestens einfügen.

Gott shave die Queenie!

.






.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.02.2009, 15:39
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.465
Standard AW: Pleasurize Music Foundation - Gemeinsam für den besser Klang

Zitat:
Also, ich bin für den guten Ton, - aber nur zum Nulltarif!
Ach Ingo, du bist ein Träumer. Der gute Ton war nie selbstverständlich. Der Unterschied ist nur, daß man sich heute mit Hilfe der Technik soweit herunterhören kann, daß es kaum noch auffällt. Die haben es aber dermaßen übertrieben, daß ihnen das jetzt so langsam auf den Kopf fällt. Einige wachen auf. Gut so. Den Aufwachprozess möchte ich gerne unterstützen. Ich tu das z.B. durch den Kauf solcher Tonträger, die wieder Wert auf Klangqualität legen.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Besser - Schlechter - Anders ??? Replace_DR Was emotionale Hörer bewegt 17 20.06.2013 15:59
Kreuzverhörtest mit MP 3 an B u W 803-MP3 besser als CD Replace-Kellerkind HiFi Allgemein 106 25.02.2013 10:20
906 besser als Spiegelei? jimtonic MEG Musikelektronik Geithain 6 30.09.2011 23:58
Digitale Lautstärkeregelung - Besser als ihr Ruf ? cay-uwe Ungesichertes Audio-Wissen 3 21.05.2011 16:21
Vinyl or CD, was klingt besser Höhlenmaler Quellgeräte analog und digital 6 15.03.2009 20:53



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de