open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Das wohltemperierte Gehirn > Hörempfindung
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Hörempfindung Wie werden Musik und Geräusche empfunden

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.05.2008, 20:00
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.473
Standard Qualitätswahl, oder doch nur Musik

Hi, ihr Lieben - oder so

Mir fällt immer mehr auf, dass Musikwiedergabe, zuhause, fordert - fordert im Sinne von klanglicher Selektion.

Habe ich mir früher CDs gekauft, deren Musikinhalt mir gefallen hat, dachte ich, naja, die CD als Medium passt schon.

Höre ich mir heute dieses Medium an weiß ich, dass es nicht passt, also nicht ausschließlich!

Dann gibt es wieder Aufnahmen - die sind in meinen Ohren genial, allerdings ist dann die Musik nicht meine Richtung, also auch nicht ausschließlich!

Das liegt meines Erachtens an der Elektronik, den Lautsprechern und dem Raum, wobei, und das ganz klar, der Lautsprecher Basis ist.

Inwieweit das zu verallgemeinern ist, lasse ich mal außen vor, bin jedoch für mich ein Stück voran gekommen, das schon 'ne geraume Zeit...

...eine gewisse Authentizität "verlange" ich meinem Wiedergabe-Empfinden, meiner bescheidenen Gerätschaft ab, gehe ja auch nicht in die Natur um Blätter anzumalen


me
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.05.2008, 20:50
OpenEnd OpenEnd ist gerade online
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 7.278
Standard AW: Qualitätswahl, oder doch nur Musik

Hallo Volkhart,

es gibt so viel tolle Musik auf verschiedensten Medien. Es gilt das zu finden, was musikalisch, sowie klanglich passt.

Ich freue mich immer über Musiktipps von kompetenten Menschen. Wir audiophilen Hörer sind nunmal nicht nur Musikhörer. Wir wollen auch die klanglichen Aspekte erfüllt sehen.

Ich pesönlich lege gar keinen Wert auf Tonträger, die einen der beiden Aspekte nicht erfüllen. Das Angebot ist riesig. Alles kann man sowieso nicht hören.

Von daher können die "miesen" Scheiben bleiben, wo der Pfeffer wächst. Die Entscheidung darüber treffe ich ganz subjektiv.

Grüßle vom Charly
__________________
Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
Bin überzeugter Agnostiker
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.05.2008, 21:42
Höhlenmaler Höhlenmaler ist gerade online
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.588
Standard AW: Qualitätswahl, oder doch nur Musik

Ich bin in erster Linie Musikhörer.
Es gibt Produktionen, die sind sicher gut gemacht, aber wenn mir die Musik nicht gefällt, kann ich damit nix anfangen.
Es gibt immer wieder auch vor allem ältere Musik wie ich schon oft erzählt habe, die mir gut gefällt, auch wenn sie klanglich nicht mit modernem Zeugs mithalten kann.
Lieber höre ich also klangtechnisch weniger raffinierte Produktionen, als eine herausragende Produktion, deren Musik bei mir den Eindruck erweckt daß es gar nicht um die Musik geht, sondern nur um die Herstellung des Guten Klangs.Die Musik sozusagen als Mittel zum Zweck. Sowas mag ich nicht.

Aber es gibt ja auch Tonträger wo beides zusammenpasst. Die Musik ist gut und der Klang auch. Das ist natürlich schön.

Weniger optimal aufgenommene Musik muss mit einer ordentlichen Anlage gut klingen können, zumindest ist das mein Wunsch. Wenn ich Musik höre die ursprünglich auf Schelllacks veröffentlicht war, möchte ich die auch geniessen können. Da dies möglich ist, möchte ich, daß meine Anlage mir nicht den Genuss verdirbt. Auch mit den modernen Produktionsmöglichkeiten wird sicher nicht dauernd eine musikalisch gute Aufnahme nach der anderen produziert, sondern es wird sicher so sein, daß vieles mit dem Versprechen auf Mehrwert angepriesen wird, in der allerfeinsten Klangqualität, wobei die musikalische Darbietung aber nicht mithalten kann.

Oder mal anders ausgedrückt: es gibt heutzutage sicher eine Menge sehr gut ausgebildete Musiker, aber nicht alle machen deswegen auch gute Musik.

Wenn in so einem Fall jetzt ein Produzent ankommt, dessen Möglichkeiten mit den allerfeinsten Geräten allerbesten Klang herzustellen gewiss ist, kann die Musik, hinterher dennoch gequirler Quark sein. Dann hat man halt die Möglichkeit, sich die bescheidensten musikalischen Machwerke in hifideler Ausführung reinziehen zu können.

Ich neige dazu behaupten zu wollen, daß hinter der Anzahl aller jemals aufgenommenen Musiktracks, vom Beginn der Tonaufzeichnung an bis heute, die musikalisch gehaltvolleren Titel nicht alle nur und ausschliesslich in die jüngere Zeit fallen, in der mit gut ausgebildetem Personal und allerbester Hardware gearbeitet werden kann.

Wahrscheinlich hängt das auch damit zusammen, wo nach Musik gesucht wird. In der Gegenwart, oder auch in Archiven mit fast vergesssenem Material unter einer Staubschicht.

Aber wie auch immer, Qualitätswahl ja, wenn nur die Musik dabei im Mittelpunkt steht und die Aufnahme alleine dazu dient, mir diese Musik als Konserve anbieten zu wollen.

.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.05.2008, 21:56
OpenEnd OpenEnd ist gerade online
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 7.278
Standard AW: Qualitätswahl, oder doch nur Musik

Zitat:
Aber es gibt ja auch Tonträger wo beides zusammenpasst. Die Musik ist gut und der Klang auch. Das ist natürlich schön.
Hallo Ingo,

genau diese suche ich. Davon gibt es so viele, dass ich selbst die nicht alle hören kann.
Von daher sehe ich nicht ein, mir irgendetwas anzuhören, was Negativmerkmale enthält.
Über das Forum können wir uns bei der Suche gegenseitig helfen.

Grüßle vom Charly
__________________
Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
Bin überzeugter Agnostiker
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.05.2008, 22:17
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.745
Standard AW: Qualitätswahl, oder doch nur Musik

Zitat:
Über das Forum können wir uns bei der Suche gegenseitig helfen.
Genau. Und deswegen schreiben sich ja einige hier auch die Finger wund. Das sind Angebote zum Hören. Was der Claus mir schon auf diesem Wege alles gezeigt hat, das war große Klasse. Naja, mein Portemonnaie zeigt ein paar Löcher, aber das ist mir die Sache auch wert gewesen.

Klang sollte man nicht gegen Musik ausspielen. Wenn beides zusammenkommt, ist es ideal. Es gibt jedoch auch tolle Musik, deren Klang halt nicht so optimal ist. Da rocke ich dann gnädig drüber weg. Spaß muß die Mucke machen, that´s all.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.05.2008, 00:43
wolfgangsbg
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Qualitätswahl, oder doch nur Musik

Mein Musikgeschmack ist breit gefächert Jazz Pop, Klassik, Blues, manchmal Rock, genauso Hits der 70er und 80er
Mit steigernder Qualität der Anlage sind auch die Unterschiede der einzelnen Aufnahmen grösser.
Hier merke ich, selbst wenn mir die Musik gefällt, der Klang jedoch nicht, höre ich solche Aufnahmen immer seltener.
Glücklicherweise gibt es genug Sachen wo beides, Klang und Musik passt.
Habe bereits in einem anderen Forum einige erschwingliche Highlights präsentiert, mach ich auch hier gerne, wenn unsere Übersiedlung abgeschlossen ist und ich die Musse finde, dass ich die meisten bis dato kaum gehörten Schallplatten angehört habe. Soferns wen interessiert.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.05.2008, 10:26
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.745
Standard AW: Qualitätswahl, oder doch nur Musik

Hallo Wolfgang,

deine Musiktipps interessieren mich sogar sehr, vor allem deine Plattentipps. Ich hab von dir schon so manch gute Empfehlung in anderen Foren gesehen.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.05.2008, 13:54
Replace E
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Qualitätswahl, oder doch nur Musik

Wie so oft bei solchen Entweder-oder-Fragen ist die Antwort:
Sowohl als auch!

Wobei es in meinen Ohren durchaus wechselseitige Abhängigkeiten gibt.
Beim Treffen in Meckenheim sprachen wir kurz über Stravinsky und sein kühnes Werk "Le sacre du printemps".
Ich weiß nicht mehr, wer in der Runde meinte (Edith?), das sei doch kaum anzuhören.

Mein Erfahrung mit diesem Stück: Erst als meine Anlage ein gewisses Qualitätsniveau mit der Fähigkeit zu differenzierter, bassstarker und großvolumiger Wiedergabe erreicht hatte, begann ich das Stück zu mögen.

Über kleinere Boxen würde ich so eine Musik nie anhören. Dann wird sie schnell zu lästigem Krach.

Über eine hubraumstarke Anlage klingt dieselbe Musik aber plötzlich spannend und aufregend.

"Le sacre" ist also in meinen Augen und Ohren ein Paradebeispiel dafür, dass mache Musik erst mit größeren Boxen in einem größeren Hörraum richtig Spaß macht.

Bei einem Mozart-Streichquartett z.B. ist das völlig anders.

Im Grunde genommen verhält es sich ähnlich wie im echten Leben: Da käme ja auch niemand auf die Idee, ein 100-Mann Orchester in einen Kammermusiksaal einzusperren.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.05.2008, 16:38
Höhlenmaler Höhlenmaler ist gerade online
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.588
Standard AW: Qualitätswahl, oder doch nur Musik

Zitat:
Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
Hallo Ingo,

genau diese suche ich. Davon gibt es so viele, dass ich selbst die nicht alle hören kann.
Von daher sehe ich nicht ein, mir irgendetwas anzuhören, was Negativmerkmale enthält.
Über das Forum können wir uns bei der Suche gegenseitig helfen.

Grüßle vom Charly
hallo Charly

O.K. ich poste in der letzten Zeit fast nur noch 'Meldungen' zu Schallplatten, dabei habe ich auch sehr gut klingende, anständig aufgenommene und musikalisch wunderbare Cds. Vorwiegend Jazz, nicht nur FreeJazz . Dabei denke ich gerade an einen Gitarristen der auch öfter mal mit Tom Waits zusammengearbeitet hat, Marc Ribot. Dessen Aufnahmen zusammen mit Cubanischen Musikern Marc Ribot Y Los Cubano Postizos & Marc Ribot Los Cubanos Postizos - Muy Divertido! klingen ganz hervorragend. Obwohl er einen unverwechselbaren Sound drauf hat, der immer wiederkennbar ist, macht er sehr verschiedene, abwechslungsreiche Musik. Zum Teil vollkommen unharmonischen Noise, experimentelle Geräuche usw.usw... aber er spielt auch sehr harmonische Sachen, z.bsp die Werke seines ehemaligen Lehreres, (Marc Ribot - Plays the Works of Frantz Casseus).
Er hat Aufnahmen gemacht, wo er Solo Gitarre spielt, da wird es aufnahmetechnisch wahrscheinlich nix besseres geben können, (Marc Ribot - Don't Blame Me) und - Saints - September 18, 2001 höchsten anderes, mit einer anderen Philosophy den Klang einzufangen und abzubilden. Marc Ribot - Requiem for What's His Name ist Rock, hart und heftig, ausgelassen und wild ... und erinnert daran, wie gut er zu Tom Waits in der früheren Zeit passte. Auf der Solo Cd 'don'T blame me' spielt er Jazz Standards und auf Saints 'Happiness Is A Warm Gun' der Beatles ... akustische Gitarre, aberwitzig unmittelbarer Sound, aber typischerweise lässt er nicht seine Routine raushängen, sondern spielt, als ob er zum ersten Mal eine Gitarre in den Händen hält ... was dem einen oder anderen Hörer unangenehm aufstossen könnte. Er folgt auf unaufdringliche Weise, aber
e i n d r i n g l i c h und zwingend den Standard Kompositionen. Der Klang ist, vor allem auf 'don't blame me' eine Offenbarung.

Marc Ribot wiki

.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.07.2009, 18:50
Höhlenmaler Höhlenmaler ist gerade online
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.588
Standard AW: Qualitätswahl, oder doch nur Musik

Zitat:
Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen

es gibt so viel tolle Musik auf verschiedensten Medien. Es gilt das zu finden, was musikalisch, sowie klanglich passt.
Heute morgen bin ich mit eMusic nicht nur in Indien fündig geworden, nein, auch in
B e r l i n - mit dem Berlin Boom Orchestra - Kaboom

eine sehr gut klingende Produktion mit deutschen Texten. Sehr lebhafte Musik mit fetten Bläsern.

Die Klangqualität wird sogar mit MP3 hörbar. Das ist deutlich, da ich sonst ja mehr den älteren Produktionen lausche. Die, klingen dann doch, auch wenns mir gefällt, weniger plastisch und pulsierend. Die Aufnahmen dieses Berliner Boom Orchestra schaffen das locker. Hier wird ein e-Bass hörbar, dessen singender Ton wunderbar passt. Die Musikmischung ist sehr vielfältig, liegt irgendwo zwischen Polka und Reggae, Blasmusik und Strassenfest. Auf der HP steht - es soll Ska sein. Auch gut.
Echt Hauptstädtisch.

.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks

Geändert von Höhlenmaler (11.07.2009 um 18:53 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Seltsames Phänomen oder doch normal? oncle_tom KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 8 18.11.2013 20:54
Monitor, oder doch wieder nur BBs wirbeide Aktive Schallwandler 10 06.03.2012 21:05
Tuningmaßnahmen, oder doch nicht? wirbeide Hörempfindung 4 02.01.2010 18:11
Selbstbestimmung, oder doch nur Hexenzauber... wirbeide Mal eine Mitteilung machen 17 22.12.2008 15:30



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de