open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Quellgeräte analog und digital Alles über sämtliche Abspielgeräte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #81  
Alt 03.11.2018, 14:15
Cuxhavener Cuxhavener ist offline
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 191
Standard

Hallo Roland,


vielen Dank für die Info.
Kann man den Dp3 von SMSL auch irgendwo in Deutschland kaufen?


Er ist vom Preis sehr günstig angesiedelt.
Ich Messe die Qualität allerdings nicht grundsätzlich am Preis, daher bin ich schon neugierig auf den Dp3.
Das finanzielle Risiko, falls er mir nicht zusagt, würde sich sehr in Grenzen halten.


Gruß
Klaus


Edit:
Habe jetzt mal die Rezension bei Amazon gelesen.
Ich Bin da noch noch etwas skeptisch, ob das Gerät meine Anforderungen auch in klanglicher Hinsicht erfüllen könnte.
Gut wäre, wenn ich das Gerät vor dem Kauf testen könnte oder nach dem Kauf ggf. wieder zurückgeben könnte.


Zusatzinfo:

Über Amazon kaufe ich eigentlich nie, habe da auch kein Konto.
Auch Paypal habe ich nicht.

Geändert von Cuxhavener (03.11.2018 um 14:31 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 07.11.2018, 22:42
Cuxhavener Cuxhavener ist offline
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 191
Standard

Habe die Festplatte auf NTFS formatiert und erneut am Cambridge CXN V2 getestet.
Die Platte wird wieder nicht erkannt.
Somit ist der Cambridge für mich aus dem Rennen, denn ich möchte nicht Rätselraten, mit welcher Festplatte er wohl zurecht kommt.
Selbst nach einem heute durchgeführten Firmwareupdate erkannte er die Festplatte nicht.



Dann habe ich heute noch einen Onkyo NS 6170 bei mir zuhause getestet.
Dieser kam sofort mit der gleichen Festplatte zurecht, direkt am Gerät angeschlossen.


Verglichen mit meinem Yamaha CD-Player CD-S300 klingt er deutlich weniger musikalisch.
Dann habe ich den NS 6170 (mit Festplatte und WAV Dateien) noch mit dem Yamaha R-N803D Receiver (mit USB-Stick und WAV Dateien) als Zuspieler verglichen.
Bei den beiden Geräten habe ich den Eindruck, dass der Onkyo klanglich alles ein klitzekleines Bisschen besser macht.
Der Unterschied wäre mir für einen Kauf aber deutlich zu gering.
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 08.11.2018, 16:51
rob rob ist offline
 
Registriert seit: 08.10.2018
Beiträge: 20
Standard

Ein Laptop mit AP-Linux (ap-linux.com), daran ein DAC und Du hast schon einmal ein sehr gutes Quellsystem
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 08.11.2018, 20:10
Cuxhavener Cuxhavener ist offline
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 191
Standard

Laptop mit DAC habe ich auch mit in meine Überlegungen einbezogen.
Das ist nur eine Kombination, die ich schlecht vor dem Kauf testen kann.
Daher teste ich jetzt erstmal das, was ich mir hier in Wohnortnähre ausleihen kann, um schonmal ein paar Eindrücke zu sammeln.
Mein Händler vor Ort ist recht engagiert und möchte mal versuchen, von Herstellern auch mal hochwertige Leihgeräte zu bekommen.
Er weiß aber noch nicht ob das klappt.
Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 09.11.2018, 14:35
Cuxhavener Cuxhavener ist offline
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 191
Standard

Je mehr ich mich mit den Geräten befasse, desto besser gefällt mir der ADI-2 DAC, den Franz kürzlich im Rahmen der Verschlankung seiner Anlage vorgestellt hat.
Mit Zitat antworten
  #86  
Alt 09.11.2018, 14:51
superÖhrchen superÖhrchen ist offline
 
Registriert seit: 26.02.2013
Beiträge: 416
Standard

.........der erste gute Gedanke
Mit Zitat antworten
  #87  
Alt 09.11.2018, 17:08
rob rob ist offline
 
Registriert seit: 08.10.2018
Beiträge: 20
Standard

Zitat:
Zitat von Cuxhavener Beitrag anzeigen
Laptop mit DAC habe ich auch mit in meine Überlegungen einbezogen.
Das ist nur eine Kombination, die ich schlecht vor dem Kauf testen kann.

Das hängt dann stark von dem an den Laptop angeschlossenen DAC ab.

Am Laptop selbst gibt es da keine große Beeinflussung.
Vor ein paar Jahren habe ich AP-Linux für mich selbst etwas modifiziert.

Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, so wird das Betriebssystem inkl. Teile des Userspaces komplett in den Arbeitsspeicher geladen. Ebenso die jeweils gerade auszugebende Sounddatei.

Die Daten werden dann direkt an den USB Ausgang durchgereicht, also ohne je etwas mit der Soundsoft– und Hardware vom Laptop mit zu bekommen.
Alles Andere liegt dann am DAC selbst.
Mit Zitat antworten
  #88  
Alt 09.11.2018, 18:30
Cuxhavener Cuxhavener ist offline
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 191
Standard

Ein anständiger DAC ist auch ein Gerät mit Zukunft, das man eigentlich immer gebrauchen kann.
Mit Zitat antworten
  #89  
Alt 19.11.2018, 15:20
Cuxhavener Cuxhavener ist offline
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 191
Standard

Habe mich jetzt für den Pioneer N70AE entschieden und einen in silber bestellt.
Er soll voraussichtlich am Montag hier ankommen.
Sobald ich ihn wirklich habe und auch ein paar Tage getestet habe, dann berichte ich hier noch meine ersten Erfahrungen damit.
In der Summe der Eigenschaften erscheint mir das Gerät am besten zu meinen Anforderungen zu passen.


Einen ganz herzlichen Dank an alle, die mich in dieser Sache beraten haben.
Mit Zitat antworten
  #90  
Alt 25.11.2018, 00:10
Cuxhavener Cuxhavener ist offline
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 191
Standard

Angekommen:






Der erste Eindruck ist schonmal sehr gut.
Zum Klang schreibe ich nach einer gewissen Einspielzeit etwas, weil ich ausschließen möchte, dass sich dieser noch verändert und, dass ich jetzt vielleicht am Anfang von der Begeisterung geblendet bin.


Funktionen habe ich noch nicht viele getestet, für den Anfang nur das Abspielen von Musikdateien, die ich auf einer Festplatte gespeichert habe.
WAV und MP3 funktionieren tadellos.

Getestet habe ich mit einer 256GB SSD von Intenso mit FAT32 formatiert, andere Dateiformate (NTFS und exFAT) teste ich in Kürze noch.

Die erforderlichen Funktionen waren für mich sofort ersichtlich und die Fernbedienung für mich selbsterklärend, in die Anleitung musste ich nicht schauen.
Auch das Anschließen über XLR-Kabel an den YAMAHA A-S2100 Vollverstärker, war sehr einfach und warf mir ebenfalls keine Rätsel auf.
Der Pegel über XLR war etwas zu stark und es gab bei manchen Stücken Verzerrungen; mit der Einstellung am Verstärker -6dB neben den XLR-Buchsen, passt es und die Verzerrungen sind weg.



Gut gefällt mir, dass über USB auch schneller Vorlauf und Rücklauf (dabei stumm) möglich ist.
Alle wichtigen Infos kann ich gleichzeitig am Display sehen.


Nachteilig finde ich, dass das Gerät sich beim Ausschalten nicht die aktuelle Wiedergabeposition merkt und statt dessen wieder Ordner und Titel neu ausgewählt werden müssen.
Ich werde noch in der Anleitung suchen, ob es dafür eine andere Einstellung gibt. Außerdem nachteilig finde ich die lange Zeit für den Bootvorgang, das sind ca.46 Sekunden.

Mit der Auswahl der gewünschten Musikdatei, dauert es dann vom Einschalten an, über eine Minute, bis man Musik hören kann.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Netzwerk Switch (aus Becis Power Supply- Thread) Bocki Audio-Zubehör 67 26.07.2017 11:34
Netzwerk Streamer / Streaming Bridge Lebensgeist Digital 15 04.02.2015 11:19
AKG 812 ohne Ohrpolster, ohne Kopfhörerständer für 750 euro Andre Bazar - Audiogeräte und Zubehör 4 13.01.2015 18:57
Klangmeister-Netzwerk yAudio yAudio Society 8 02.12.2013 14:45
Cambridge Netzwerk Player NP30 wgh52 Digital 4 25.05.2011 11:17



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de