open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Herstellerforen > Klipsch - Lautsprecher
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.08.2014, 08:06
Replace-Kellerkind
 
Beiträge: n/a
Standard Opera Player - Erfahrungen?

Hallo Leute,

Werner bringt mir am mittwoch zum Hörcheck nen Opera Player mit, ich glaube 2.2 heißt der.

Den gibts da in so ner endgeilen Enge - Optik:



Kennt einer von euch das Teil?

Röhre?

Ich suche halt dringend nen Frontlader, daß das Gefrickel am Lector im Rack mal ein Ende hat und vor allen Dingen ein Gerät mit weniger Aussgangspannung als der 3 Volt Lector.

Leider ist mir bisher nix klanglich relevantes über den Weg gelaufen.



Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.08.2014, 08:09
Replace-Kellerkind
 
Beiträge: n/a
Standard

Ach so,

was mich interessiert -

Röhre?
Ausgangsspannung?
Kommt der gut mit gebrannten CD s klar? Habe massenweise TDK und Tevion.
Zuverlässigkeit?
Wo liegt so was preislich (habe keinen Plan?)
Gibts irgendwo Nacktbilder/Tests?

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.08.2014, 08:59
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.116
Standard

Werner,

die Ausgangsspannung des Lector kannst du doch leicht mit dem DKS- Pegelanpassungskabel von Funk reduzieren: http://www.funk-tonstudiotechnik.de/...bel-analog.htm

Gruß
Franz
Pegel-Anpassungskabel

Pegel-Anpassungskabel

Pegel-Anpassungskabel
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.08.2014, 15:58
Hartschaum Hartschaum ist offline
Connaisseur und Hedonist
 
Registriert seit: 11.06.2013
Beiträge: 185
Standard

PS: Der Opera-Player sieht chic aus!
__________________
Not everyone understands Music.
It's a spiritual thing...
A body thing...
A soul thing...!

Frei nach Eddie Amador
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.08.2014, 16:00
Replace-Werner
 
Beiträge: n/a
Standard

Weil das in meinem Opera Thread nix zu suchen hat - habe ich Dans Off Topic ausgelagert.

Wer Tipps für ihn hat - dort melden.

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.08.2014, 16:34
Replace-Kellerkind
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Werner,

die Ausgangsspannung des Lector kannst du doch leicht mit dem DKS- Pegelanpassungskabel von Funk reduzieren: http://www.funk-tonstudiotechnik.de/...bel-analog.htm

Gruß
Franz
Pegel-Anpassungskabel

Pegel-Anpassungskabel

Pegel-Anpassungskabel
Hallo Franz,

Pegelreduzierer habe ich ausprobiert - 3 Stück! - berichtete damals ausführlich - ging leider klanglich alles nach hinten los.

Friedrich Schäfer hat mir den den Emitter regelbar gepimpt, das funzte super -

aber -

nützt mir ja nix beim EQ- der vor dem Emitter hängt.

Der ist zwar 21 db übersteuerungssicher, kommt aber am Lector doch recht schnell ins Clipping und warnt - wenn ich den Bass anheben will.

Kurzum - neues Quellgerät ist mal wieder fällig.

Lector hatte ich ja nun lange genug!

Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.08.2014, 18:09
Mikelinus Mikelinus ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 623
Standard

Hallo Werner,

diesen wunderbaren Player hatte ich bis vor gut 9 Jahren, allerdings in einer extrem gepimpten Version. Die unbehandelte Version von der Stange bleibt da weit, WEIT hinter ihren Möglichkeiten. Das mag bei den aktuellen Opera Playern vielleicht besser geworden sein, aber ich glaube kaum, dass das Gerät, das Dir Werner demnächst mitbringt (unbehandelt) Deinem 7er Lector auch nur annähernd das Wasser reichen kann.

Hier mal eine Hand voll der gewünschten "Nacktfotos" :-)















----------------------------------------------------------------------------------------------------

Falls Du Dir den Opera Consonance Reference 2.2 Player zulegen möchtest, lasse UNBEDINGT das Tuning bei "Quest For Sound" (USA) einbauen!

vor knapp 10 Jahren hatte ich mal einen Bericht darüber in einem anderen Forum geschrieben, den ich Dir nachfolgend gerne auch mal hier einstelle:

-----

"... mit sehr gut gelungenem Tuning. Es ist kaum zu glauben, dass dieser ohnehin schon traumhaft gute Player klanglich noch derart zulegen kann.

Das Tuning wurde von "Quest For Sound" in Southampton / Pansylvania ausgeführt. Es wurden die besseren Auricap Kondensatoren eingebaut, nach Rieken Dioden getauscht, die Stromversorgung besser verkabelt, und vor allem die NOCH bessere neue JJ Tesla EC-99 doppel Triode eingebaut, wozu der Röhrensockel getauscht wurde. Außerdem wurden die original verwendeten Burr-Brown OPA2604's entfernt um die ultimativen Burr Brown OPA627's zu verwenden, der King unter den OPAmps.

Der Player hat nun deutlich an Bühnenbreite und vor allem tiefe dazugewonnen, holographischere, natürlichere Mitten, einen VIEL genaueren, kontrollierteren Bassbereich, etwas seidigere Höhen und insgesamt an livehaftigem Drive gewonnen. Die ungetunte Version finde ich schmiert in den unteren Lagen zu und ist insgesamt, wie soll ich sagen, irgendwie verschleiert und leicht zu fett. Das ist mit dem Tuning wie weggeblasen, alles verschleierte ist gefallen und wunderbar offen, schnell, präsent und analog.

Das absolut phaszinierende an diesem CD-Player ist, dass er ein Maximum an Emotionalität überträgt, ganz wunderbar analog klingt und vor allem zaubert er eine Raumdarstellung, wie ich es noch nie zuvor bei einem CD-Player erlebt habe. Das ist ein Erlebnis, wie realistisch und dreidimensional er die Bühne in den Raum stellt, da ist eine Luft zwischen den Musikern, dass man zwischendurch spazieren könnte, mit einer Plastizität, dass man danach greifen möchte.

Aber was schreibe ich da, ... Klang kann man verbal einfach nicht beschreiben, ... kurz: für DEN Preis kaum zu toppen (und ich hab' schon viel gehört).

Der Player ist mit den schwarzen, sehr massiven Aluminiumstreben auf der Oberseite ausgestattet (Sonderausstattung der 2.3 Version, bessere Bedämpfung!) ..."

-----

Ich hatte den Consonance dann zu Gunsten einer 11 tsd. Teuronen Laufwerk-Wandler Kombi verkauft (TEAC P2 mit LFD DAC-1), denn nach oben gibt es bei diesem Hobby noch viel Suchtpotenzial und es geht tatsächlich noch besser, aber das ist Geschmacksache und es wird sicher einige geben, die den Consonance bevorzugen würden (nicht nur preislich).

TEAC P2 und LFD DAC-1 wichen dann einer CDP-Einzelanfertigung von Dipl. Ing. Gerald Gessner (vergleichsweise zu einem Spott-Preis!!!), der zu nahezu 100% auf Augenhöhe mit dem großen 7er Lector spielt - wochenlanger A/B-Vergleich bei mir im Wohnzimmer (habe den Gessner-Player bis heute behalten!).

Viele Grüße aus München,
Michael
__________________
...
dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten

(Hilde Domin)

Geändert von Mikelinus (09.08.2014 um 18:31 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.08.2014, 18:29
Mikelinus Mikelinus ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 623
Standard

Hier ist auch noch ein Foto der analogen Röhren-Ausgangsstufe (original, OHNE Tuning), die in erster Linie für den Wohlklang und das Raumempfinden des Consonance verantwortlich ist.

Die hatte ich mir mal extra schicken lassen, da ich mir eine separate, nachträgliche Röhren-Stange hinter den CDP bauen lassen wollte, denn der Effekt, den das Teil erzeugt ist, wie gesagt, überaus phaszinierend. ABER, letztlich handelt es sich tatsächlich um einen Effekt, der ins Musiksignal eingefügt wird, das muss man mögen und ist sicherlich alles andere als Puristisch (bin davon abgekommen).

__________________
...
dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten

(Hilde Domin)

Geändert von Mikelinus (09.08.2014 um 18:35 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.08.2014, 18:47
Replace-Kellerkind
 
Beiträge: n/a
Standard

Mensch Michael,

mein herzlichsten Dank hier! Du bist ein Knaller!

Ich werd am mittwoch irre rotieren und weiß jetzt, wo ich drauf achten muß-

und gut, daß ich mal Bilder gesehen habe - in der Tat 627er OPs , die klingen normal nicht so prickelnd und lebendig.

Wie gesagt, ich such nach ner Frontladeralternative für den Lector mit weniger Ausgangsleistung.

Der Opera wird da wenig Chancen haben soweit ich das sehe -

und ich glaube nicht, daß Werner den gepimpt anbieten will oder kann.

Und wenn der auch dann noch unter meinem P2/LFD spielt, wo wieder unter meinem P70/D70 spielte, wo wieder unter meinem X01 spielte, welcher unter meinem Xo3SE spielte, welcher unter meinem X01D2 spielte welcher unter meinem Lector spielte - anzusiedeln ist- ist der Versuch eigentlich nur noch Neugier

Ich habe auch keinen Dunst, wo der Opera preislich angesiedelt ist.

Die bauen ja noch endgeile Großmaschinen - nur leider - kann ich die nicht stellen. Ich glaube Droplet 5.0 heißt der große Boller.

Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.08.2014, 19:34
Mikelinus Mikelinus ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 623
Standard

Zitat:
Zitat von Kellerkind Beitrag anzeigen
Der Opera wird da wenig Chancen haben soweit ich das sehe -
Vielleicht hat sich ja auch was getan in den letzten immerhin NEUN Jahren bei Opera und der Consonance soielt nun in einer anderen Liga? . ASR schraubt doch auch ständig an seinen Babys. Ein Bericht von Dir, speziell im Vergleich zum 7er Letor, wäre hier interessant zu lesen.
__________________
...
dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten

(Hilde Domin)
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
OPERA Seconda (1. Generation) Andreas1205 Bazar - Handelsplatz für Trinaural-Einzel-Lautsprecher 2 23.07.2017 10:58
Pivetta Opera Only Tour Eiffel Verstärker und Vorverstärker 5 02.07.2013 22:38
Opera Consonance D-Linear 15 Replace-W Bazar - Audiogeräte und Zubehör 8 15.01.2013 14:44
Opera Audio CD Player Replace-Kellerkind HiFi Allgemein 11 10.12.2010 20:59
Opera Audio, Reference 150 flarst1 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 30.11.2009 18:37



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:43 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de