open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Privatforen > Werners Weg zum Open-End > HiFi Allgemein
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 23.11.2013, 23:46
Ted Ted ist gerade online
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.804
Standard

Zitat:
Zitat von Astrokerl Beitrag anzeigen
Wenn man bedenkt, daß ein 1 Mio Farad Kondensator (wie z.b. in Car Hifi oftmals zur Unterstützung der Batterie eingebaut) bei € 15,-- beginnt
und das sind 1 000 000 Farad, dann ist mir oft ein Rätsel, wie man bei
der Siebung sparen kann - und was dann für eine Erhöhung derselben
verlangt wird. (egal ob extern über ein Powerpack oder Intern)
Ein 1.000.000 Mikrofarad Elko (=1 Farad) ist in der Tat günstig zu haben. Das Ding hat aber drei gravierende Nachteile:

1. Wie sollen solche "Cola-Dosen" in einem Amp passen?
2. Die Dinger haben zwar Kapazität satt, sind aber mörderlangsam!
3. Wenn die Dinger sich beim Einschalten die Backen dichtmachen, haut es dir mit Sicherheit die Sicherung raus.

zu 1.) Ein solches Teil kriegst du sicher in einem Amp unter, hast dann aber immer noch die anderen beiden Probleme
zu 2.) Du kannst das Ding dann mit kleineren Elkos und am besten Silberglimmer-Elkos brücken. Ob du dann so schnell bist wie mit mehreren kleinen Elkos, ist aber immer noch die Frage - und hübsch ist das sicher auch nicht.
zu 3.) Du brauchst dann sowas wie ein Softstart, also nochmal etwas Aufwand.

So ein Teil könnte zusätzlich beim Emmi Sinn machen, nur wohin damit? ISt ja nun nicht so, als wenn die Kisten nicht eh schon sauvoll gepackt sind.

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 23.11.2013, 23:57
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.950
Standard

Hallo Jörg,

es geht nicht nur um die Kapazität, sondern auch darum, wie die Elkos sich ins Gerät einpassen. Die damaligen Philips 056 habe ich noch zu meiner Zeit in den Emitter integriert, weil sie ein bestimmtes Klangbild erzeugen. Heute sind das die BC Elkos.

Das Netzteil ist von Trafo, Gleichrichtung, Vorsiebung und Hauptsiebung aufeinander abgestimmt. Da kann man nicht einfach irgendwas hineinlöten, ohne das sich u.U. irgendwas verschlechtert.

Die jetzige Veränderung ist im Prinzip erprobt. Es ist die Technik des Emitter 2, aber mit weniger Endstufentransistoren und nur einem Netzteil für beide Seiten.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 24.11.2013, 00:00
Ted Ted ist gerade online
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.804
Standard

Hallo Charly!

Ich schrieb ja auch "könnte" Sinn machen.

Bei den anderen Punkten stimmst du mir aber zu, oder?

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 24.11.2013, 00:08
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.950
Standard

Zitat:
Zitat von Ted Beitrag anzeigen
Hallo Charly!

Ich schrieb ja auch "könnte" Sinn machen.

Bei den anderen Punkten stimmst du mir aber zu, oder?

LG
Jörg
Hallo Jörg,

diese Riesentöpfe sind echt langsam. Zu hohe Induktivität.
Ich würde nicht empfehlen, solche Töpfe parallel zu schalten. Damit verändert sich das komplette Netzteil-Design. Die höhere Kapazität wird auch garantiert nicht benötigt. Wenn man was erreichen will, muß man den ESR und die Induktivität der Elkos verringern.
Im Emitter sind mit Absicht viele parallel geschaltete kleinere Elkos.

Zusätzliche Kapazität könnte den Einschaltstrom in unerwünschte Höhen treiben.
also, Finger weg von diesen Spielereien.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 24.11.2013, 00:13
Ted Ted ist gerade online
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.804
Standard

Zitat:
Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
Das Netzteil ist von Trafo, Gleichrichtung, Vorsiebung und Hauptsiebung aufeinander abgestimmt. Da kann man nicht einfach irgendwas hineinlöten, ohne das sich u.U. irgendwas verschlechtert.

Die jetzige Veränderung ist im Prinzip erprobt. Es ist die Technik des Emitter 2, aber mit weniger Endstufentransistoren und nur einem Netzteil für beide Seiten.
Bei dem neuesten Update muss in dem Fall aber nur ein Netzteil die unter Umständen deutlich höhere Siebung bedienen. Geht das so einfach?

Was ich als Laie auch nicht verstehe: Wieso bringt die höhere Spannung von 80V klangliche Vorteile? Sind die 80V Elkos von Haus aus schneller? Dann dürfte das aber nur die Impulsfestigkeit betreffen, oder?

Sorry, bin kein Elektronikexperte und habe, wenn überhaupt, sowas wie ein Halbwissen.

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 24.11.2013, 00:27
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.950
Standard

Hallo Jörg,

die Erfahrung zeigt, dass höhere Railspannungen eine gefühlte Dynamisierung des Klangbildes bewirken. Das ist ungefähr so ein Effekt wie die Erhöhung der Versorgungsspannung von OPs von 12V auf 18V.

Friedrich Schäfer wird wohl geprüft haben, ob das eine Netzteil die Einschaltströme bewältigen kann. Im Einschaltmoment werden die beiden Trafos des Netzteiles in Reihe geschaltet und somit liegt nur ungefähr die halbe Versorgungsspannung an. Gleichzeitig erhöht sich die Quellimpedanz des Netzteiles und begrenzt den Inrush-Current.

Ohne genaue Kenntnis der Veränderung kann ich natürlich auch nichts Genaues dazu sagen. ist auch Friedrich Schäfers Baustelle. Meine jetzige Baustelle heißt Ella.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 24.11.2013, 01:16
Ted Ted ist gerade online
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.804
Standard

Lieber Charly!

Danke für die Erklärungen. Ich habe wahrscheinlich nur die Hälfte verstanden, aber es geht, so interpretiere ich das, vor allem um Dynamik (dann lag ich da ja gar nicht so verkehrt).

Für mich kommt dieses Update bei dem Preis eh nicht in Frage, macht bei einem Emmi von 99 wohl auch wenig Sinn (der mit Glück noch das Doppelte wert ist). Wenn das bei dem alten Teil überhaupt möglich wäre...

Aber neugierig wegen der technischen Änderungen darf man sein, oder?

Das Dumme an Werners Beschreibungen ist (ist nicht gegen dich gerichtet, Werner), dass mehrere Änderungen vorgenommen wurden. Man kann nicht wissen, was nun was gebracht hat. Das geht mir genau so, ich habe das Vollupdate gemacht und gleichzeitig die Abkopplung der KK (logisch, wenn die Kiste einmal auf ist). Was nun genau wieviel gebracht hat, ist schwer zu sagen.

Kurzer Hinweis an dieser Stelle an alle, die das noch nicht haben: Lasst die Abkopplung der KK im Werk machen! Die nötigen Kabel so zu verlegen, dass man die Siebplatinen wieder problemlos reinkriegt, ist kein Spaß!

Mich selbst interessiert dieser SMD-OPA. Wenn das die finale Version des Updates (Stufe I und II) ist, dann brauche ich ja jetzt nicht erst den gesteckten OPA "einbrennen". Die Zeit kann ich mir dann auch schenken.

Dir Charly wünsche ich allen Erfolg der Welt mit der Ella.

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 24.11.2013, 10:02
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Hallo Jörg,

Zitat:
Mich selbst interessiert dieser SMD-OPA. Wenn das die finale Version des Updates (Stufe I und II) ist, dann brauche ich ja jetzt nicht erst den gesteckten OPA "einbrennen". Die Zeit kann ich mir dann auch schenken.
Dazu siehe bitte meine Commends im ich gehe fremd Thread - wo updates 1 und 2 besprochen werden, hat hier nix zu suchen und sorgt dann nur noch für mehr Verwirrung

Zitat:
Kurzer Hinweis an dieser Stelle an alle, die das noch nicht haben: Lasst die Abkopplung der KK im Werk machen! Die nötigen Kabel so zu verlegen, dass man die Siebplatinen wieder problemlos reinkriegt, ist kein Spaß!
Hat mich eh gewundert, daß ihr das in Heimarbeit hingekriegt habt.

Mein Emitter 2 HD von 2000 war damals der erste, der fürs Emitterforum dieses Tuning erhielt, ich wartete damals sicher 3 Stunden im Werk, bis die damit fertig waren - war ein Riesengefrickel.

Zitat:
Das Dumme an Werners Beschreibungen ist (ist nicht gegen dich gerichtet, Werner), dass mehrere Änderungen vorgenommen wurden. Man kann nicht wissen, was nun was gebracht hat. Das geht mir genau so, ich habe das Vollupdate gemacht und gleichzeitig die Abkopplung der KK (logisch, wenn die Kiste einmal auf ist). Was nun genau wieviel gebracht hat, ist schwer zu sagen.
Ist ein erstmal augenscheinliches Argument - denn alles in Einzelschritten habe ich nicht verfolgen können.

Zur Kühlrippenerdung - ließ ich damals solo machen an meinem Emitter 2 HD 2000 - das wurde erheblich schneller, knackiger , spritziger.

Update Stufe 1 war nicht Glenair tauglich - hat aber , so lange, wie es gefunzt hat - wesentlich weicher und runder und angenehmer geklungen als mit 843 SQ mit weit mehr Auflösung und einem "man kann rund um die Instrumente laufen" Holografie Effekt. Am auffallendsten jedoch waren weit mehr Klangfarben.

Ansonsten kann ich nur die Infos von ASR beiziehen - Stufe 2 soll das Ergebnis von Stufe 1 erheblich verstärken.

Die Umstellung der Stromversorgung der Ausgangsstufe und Siebung soll laut ASR wesentlich stabiler klingen - haben die im Werk solo getestet.

Was Charly schreibt mit gefühlt mehr Dynamik - ja, das ist wirklich so -

da die verschiedenen Updates in verschiedenen Bereichen wirken und sich gegenseitig ergänzen kann man recht gut sagen, was aus welcher Richtung kommt.

Die Elko Geschichte geht aufs Kraftgefühl, Stabilität, Dynamik und Laufruhe und Souverenität -

Updates 1 und 2 auf Klangfarben, Transparenz und Feinauflösung.

Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 24.11.2013, 15:52
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Hallo Charly,

sach mal, du hast doch damals die Energiesparschaltung erfunden, gell?

Hab bis heute noch immer nicht kapiert, was da abgeht.

Der Emitter soll ja bis 20 Watt im Class A Modus spielen, das gilt doch nur , wenn man auf Vollast ist, oder?

In Energiespar ist Class A aus?

Werksseitig ist Energiespar immer bis Lautstärke 35 vorgegeben - habe das aber immer hochgedreht auf 51.

Kann da was passieren?

Wie würde es sich bemerkbar machen, wenn der Saft vom Energiesparmodus nicht ausreicht?

Bin im Laufe der Jahre auf Sparmodus gegangen , weil die Unterschiede extrem marginal sind vom Hören her - und ich meine der Sparmodus klingt geringfügig breiter und weicher -

der Vollmodus knackiger, konturierter- aber einen Hauch weniger farbig und blechern und enger von der Bühne.

Wobei ich sagen muß, die ersten 10 Emitterjahre habe ich die Kisten nur auf Vollast über den Strom Highway geritten, in den letzten Jahren haben mir dann entsprechende Stromrechnungen den Spaß vergällt

Die haben ja einen Knall, was heute alleine für Strom verlangt wird, das hat man vor 25 Jahren an Miete gezahlt!

Na ja, jedenfalls sitze ich jetzt hier und höre das neue Album von KORN - eine Offenbarung - auf Lautstärke 44 im Energiesparmodus auf dem minus 6 db Eingang.

Das haut hier die Hütte schier zu Klump.(auch wenns nur ca. 90 db am Hörplatz hat) Für so was ist die Glenair halt gebaut.

Und das alles völlig streßfrei mit golden strahlenden Klangfarben ohne Ende.

Herrliches Vollbad ist das.

Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 24.11.2013, 19:39
Ted Ted ist gerade online
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.804
Standard

Zitat:
Zitat von Kellerkind Beitrag anzeigen
Der Emitter soll ja bis 20 Watt im Class A Modus spielen, das gilt doch nur , wenn man auf Vollast ist, oder?

In Energiespar ist Class A aus?

Werksseitig ist Energiespar immer bis Lautstärke 35 vorgegeben - habe das aber immer hochgedreht auf 51.

Kann da was passieren?

Wie würde es sich bemerkbar machen, wenn der Saft vom Energiesparmodus nicht ausreicht?
Hallo Werner!

Bin zwar nicht Charly, antworte aber dennoch mal.

Den Energiesparmodus sollte man besser nicht über 40 stellen. Der Emitter kann dann bei hohen Pegeln übersteuert werden!

Eventuell ist auch das mit ein Grund für die Probleme, die du hattest?

Ob der Emmi bis 20 Watt in Class A arbeitet, weiß ich nicht. Ich dachte, der nutzt immer Class A/B. Class A wäre zwar bis 20 Watt denkbar, würde aber irgendwie zusammen mit der Energiesparschaltung keinen Sinn ergeben.

So, ich hoffe, ich habe hier keinen Blödsinn geschrieben. Aber das kann Charly ja noch korrigieren/ergänzen.

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Naim News Claus B NAIM-AUDIO 24 17.02.2015 16:20
Biete: Alo Audio The PanAm + Updates frank.raindog Audiogeräte und Zubehör 1 13.01.2015 19:54
La Rosita Plugin 3.0 und automatische Updates AktivStudio La Rosita Frankreich 1 25.05.2014 22:53
Verkaufe Rotel Bi-Amping Anlage + Optionen matadoerle Audiogeräte und Zubehör 4 14.11.2010 13:17
HiFi News! chris feickert DR. FEICKERT ANALOGUE 1 13.09.2008 21:57



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de