open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Quellgeräte analog und digital Alles über sämtliche Abspielgeräte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 03.09.2018, 16:03
Ostwestfale Ostwestfale ist offline
 
Registriert seit: 28.10.2013
Beiträge: 423
Standard

Hallo Stephan,
Ich wünsche viel Input beim Anhören. Ob der Linnenberg evtl. einen extra Schuss Wärme benötigt, kommt vielleicht auf die Kette und die Gewohnheiten an. Ich habe nicht den Eindruck, dass er das brauchen könnte. Kabelei: dein 7N Ultra und Habst III Ultra USB, dann passts bei mir. Ob Digi-Cinch, AES/EBU oder USB ist bei meinem Melco irrelevant - der gibt nur über USB aus.
Darfst gerne berichten.
VG, Volker
__________________
Wichtig ist was hinten rauskommt!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 04.09.2018, 10:56
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 982
Standard Telemann DAC

Hallo zusammen

Da es bestimmt auch für stille Mitleser interessant ist, möchte ich kurz vom Besuch und Hören des Telemann DAC Berichten.
Alles folgende ist nicht als allgemeingültig anzusehen, und gibt nur meinen persönlichen Eindruck wieder.

Die Kurzfassung:
Ein toller DAC, der es garantiert verdient, in der eigenen Kette gehört zu werden.
Ungemein klar, sauber, aufgeräumt, mit einer in die Breite sehr groß aufgefächerten Bühne. Dies ist jedoch als relativ, und subjektiv in meinen Ohren, zu betrachten. Er lief zudem in einer mir unbekannten Gesammtanlage, ohne 1:1 Vergleichsmöglichkeit.
Das gehörte muss aber zumindest in Teilen vom DAC kommen, sonst wäre es nicht vorhanden, zumal der interne Vorstufenausgang mit Lautstärkeregelung verwendet wurde.
Durch kurze Versuche mit anderen Stromkabeln würde ich wie Superöhrchen behaupten, die Kabel bestimmen auch den Gesammteindruck, und dessen Charakter. Der Eigentümer versicherte mir, mit Rhodiumsteckern und Silber-Schmelzsicherung würde sich das Klangbild ... ich sage mal vorsichtig, ändern. Es war aber bereits in kurzen Umsteckversuchen von Netzleiste und Gesammtzuleitung erkennbar, das sich wie vormals erwähnt ein Schuss Wärme, Leichtfüssigkeit und Raumtiefe beeinflussen lässt.
Da ich dies aber bei sehr vielen DACs oder Anlagen bereits bemerkte, betrachte ich es, subjektiv, als absolut Normal. Der Telemann ist also in keinster Weise pingelig, oder vertuscht etwas. Eher sehr Ehrlich, was für seine Qualität spricht!

Die Haptik und Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben.
Unbedingt selbst Hören ! Es erwartet einen jeden ein sehr hohes Niveau, das kaum noch mit besser oder schlechter zu beschreiben ist, sondern zur persönlichen Geschmacksfrage wird.
Bei Geräten dieser Größenordnung würde ich noch folgenden Tip geben: Einfach hinstellen reizt derlei Geräte nicht aus. Sie wollen auch gefüttert und sorgsam betrieben werden. Allein die Quelle bestimmt bereits einiges. Auch wenn den meisten Erfahrenen dies nicht als Neuigkeit vorkommt

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 04.09.2018, 22:07
fbs fbs ist offline
 
Registriert seit: 27.08.2018
Beiträge: 9
Standard

Hallo Stephan,

interessante Zusammenfassung, woraus bestand denn die Kette (Verstärker/LS) und mit welcher Musik (Musikrichtung, Formate) über welchen Player/Server/NAS oder Musikdienst habt Ihr denn gehört? Gab es die Gelegenheit zu einem Quercheck zu analoger Wiedergabe?

Viele Grüße,
Andreas
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 05.09.2018, 09:15
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 982
Standard Telemann DAC

Hallo Andreas

Ich hatte versäumt, den Eigentümer zu fragen, ob ich Angaben bezüglich seiner Kette oder Person hier im Forum angeben "darf". Manch einer hält sich da gern bedeckt.
Eventuell kann er sich selbst hierzu äußern.
Die Musik war Querbeet, von Folk bis Soundbeispielen. Einen direkten Vergleich zu anderen Quellen oder Analog machten wir nicht.

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 05.09.2018, 15:47
fbs fbs ist offline
 
Registriert seit: 27.08.2018
Beiträge: 9
Standard

Hallo Stephan,

und über welche Quellen: CD, lokale Dateien (FLAC, ALAC, AIFF, etc.) oder Streaming (Qobuz, Tidal), ohne Gerätenamen zu nennen, ich habe Verständnis für den Wunsch nach Privatsphäre. Falls PC/Nac/NAS zum Einsatz kam wäre es schön zu wissen, welcher Player benutzt wurde, z.B. Roon, A+, PM.

Viele Grüße,
Andreas
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 05.09.2018, 17:05
Rpk Rpk ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2017
Beiträge: 13
Standard

[quote=fbs;276436]Hallo Stephan,
und über welche Quellen: CD, lokale Dateien (FLAC, ALAC, AIFF, etc.) oder Streaming (Qobuz, Tidal)............


Hallo Andreas,
das ist alles kein Geheimnis, schau doch mal bitte auf die Seite 1 + Kommentar Nr. 6 von rpk.
Über den Telemann wurde QOBUZ via AURALIC G2 gehört. Das Hörergebnis war an diesem Tag leider mehr als Suboptimal, da der Netzstrom keine 100% ige Qualität zu Verfügung stellen konnte. Das ist bei mir leider in unregelmäßigen Abständen der Fall.


Vielleicht hat Stephan Solidcore noch einmal Lust zu hören und die dann vor Ort zu Verfügung gestellten Volt, Watt, Ampere, Ohm... geben sich an diesem Tag etwas mehr Mühe.
Er arbeitet gerade an m(einer) Rringverdrahteten Netzleiste und an dem Netzkabel Ultra (Detailbezeichnung leider vergessen), vielleicht kann sich der manchmal vorhandene minderwertige Netzstrom damit anfreunden.
Der Telemann: trotz mehrmonatigem Testhören mehrerer DACs (jeweils auch länger als 100h) ist der LINNENBERG Telemann letztendlich bei mir geblieben und das Thema DAC Suche wird für mich über einen langen Zeitraum keine Rolle mehr spielen.
Mit dem passenden Netzstrom kann mich die Gesamtkombination schon begeistern und wahrscheinlich läßt sich über das kommende Silbernetzkabel noch etwas optimieren. Ich freue mich schon darauf.


Beste Grüße von Rainer
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 05.09.2018, 17:30
Ostwestfale Ostwestfale ist offline
 
Registriert seit: 28.10.2013
Beiträge: 423
Standard

Hallo Rainer,
ich dachte die letzte Beschreibung von Stephan bezog sich auf einen Besuch bei superÖhrchen, oder war Stephan diese Woche auch bei Dir?
Vg, Volker
__________________
Wichtig ist was hinten rauskommt!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 05.09.2018, 19:00
Rpk Rpk ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2017
Beiträge: 13
Standard

Hallo Volker,
am Wochenanfang hatte ich Besuch von Stephan Solidcore, wir versuchen mein Stromqualitätsproblem zu verbessern und überhaupt noch I-Tüpfelchen zu finden. Stephan wohnt "um die Ecke".

Superöhrchen hat jetzt seinen eigenen LINNENBERG Telemann (Blackman genannt, damit meine hier im Lauf der Monate gehörten verschiedenen Telemänner in silber und schwarz unterschieden werden können....) . Er war am Wochenende bei mir (zum Glück gab es passenden Strom) und er hat einen eingespielten AURALIC G1 zum Vergleich mit dem G2 mitbringen können, das hat er bereits separat im Forum beschrieben. Den Vergleich G1 vs. ARIES Femto konnte er mit seinem eigenen Femto umsetzen.

Jeweils mit absolut identischer Audioperipherie, bringt schon interessante Eindrücke.
Viele Grüße von Rainer
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 05.09.2018, 20:09
Andi Andi ist offline
 
Registriert seit: 21.03.2013
Beiträge: 875
Standard

Moin Rainer,


versuche doch mal einen Keces BP600 um Deine Netzprobleme zu minimieren oder zu beseitigen.


VG Andi
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 06.09.2018, 09:31
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 982
Standard Telemann DAC

Hallo zusammen
Schön, das Rainer sich als Gastgeber selbst zu Wort meldete.
Das Thema Strom ist in meiner Betrachtung ein absolut komplexes Thema.
Von anderen Usern hörte ich etliche herangehensweisen, und zum Unglück führten verschiedene zum Erfolg. Es gibt also kein Allheilmittel.
Bei einem war es ein Trenntrafo, aber kein ringkern, nur nur ein bestimmter Typ, ich glaube es waren Mantelschnitt. Bei jemand anderem reichte es, eine neue Wanddose und Verteilerleiste einzubringen. Wieder andere wurden mit einem Powerconditioner wie z.B einem Gordian glücklich.
Ich denke, da ist Forschungsarbeit angesagt. Und man braucht Tage für jede Maßnahme, da man abwarten muss, ob sich ein "Rückwärtsschritt" einstellt.
Ich bin heilfroh, damit nicht behaftet zu sein, oder nur marginal.
Meine zweite Meinung ist jedoch ein vollkommen anderer Ansatz.
Das Netzstörungen vorhanden sind, ganz gleich in welchem Haushalt, steht außer Frage. Nun sollte man sich fragen, welches Gerät sich denn überhaupt davon "klanglich" beeinflussen lässt? Ich behaupte nun, bei weitem nicht alle.
So wäre es ebenfalls eine Lösung, genau dieses Gerät auszutauschen. Schade, das man nicht von jeder Komponente ein Tauschgerät auf gleichem Niveau herumstehen hat. Sonst wärs ja einfach
Dies sollen nur Denkanstösse sein, ohne Anspruch auf jegliche Richtigkeit.
Auch eine "Grounding Box", die so langsam bei einigen eingesetzt wird, kann bereits helfen. Oder die polnische Methode, im Garten einen Staberder oder eine Kupferplatte zu "vergraben", und die Gerätegehäuse damit zu verbinden, soll wohl Erfolg haben. Habe ich selbst nie erleben können, oder ausprobiert.
Ich möchte auch nur darauf hinaus, sich nicht einzubilden, man kaufe einen Netzfilter, oder was auch immer, und ist geheilt.

Öhmmmm.... aber darum gings doch garnicht in diesem Beitrag

Jedenfalls fanden wir bei Rainer heraus, das Stromkabel nicht nur Strom leiten, sondern so bedeutend auf den Gesammtklang reagieren, das man diese Baustelle nicht ignorieren sollte. Daran arbeiten wir derzeit ein wenig.
Interessant ist es natürlich, ob dann die Netzschwankungen identisch bleiben, bzw die Auswirkungen. Aber selbst wenn nicht, hatten wir bei ihm bereits festgegestellt, das im Zustand des "schlechten Stroms" diese Maßnahme ebenfalls nicht zu ignorieren ist.
Da Rainer wirklich "umme Ecke" wohnt, ist ein Besuch schnell umgesetzt.

Der Telemann gefiel mir wie beschrieben sehr gut, nun versuche ich, noch einen Meitner-DAC, der mir auch gut gefällt, mal im direktem Vergleich zu beurteilen. Ich glaube aber bereits jetzt, es wird nur noch um subjektive Geschmacksfragen gehen. Ich selbst gehöre zu den emotionalen Hörern, lieber Gänsehaut und Schmelz, als allerhöchste Auflösung. Noch wichtiger ist mir jedoch eine gleichberechtigte, runde Wiedergabe "am Stück", oder "aus einem Guss". Dies ist in fremden Anlagen für mich nicht erkennbar, welches Gerät dies nun kann oder nicht. Somit entschloss ich mich, den nächsten Vergleich bei mir zu Hause zu machen, denn dort soll ein neuer DAC letztendlich Musik entstehen lassen.

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
KHV von Linnenberg? Metulsky Verstärker und Vorverstärker 0 15.07.2016 13:05
Linnenberg Audio U:C:A MK2 DAC KHV Pre maiksner Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 03.04.2016 10:22
Linnenberg Audio amp2s HifiFreundLe Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 11.07.2013 15:48



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de