open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Aktive Wiedergabetechnik > Aktive Vollbereichssysteme
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Aktive Vollbereichssysteme Hier beschäftigen wir uns mit aktiven Monitoren, Kompaktlautsprechern und Standboxen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 22.06.2016, 13:50
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.230
Standard

in den Vordergrund stellen ist das:

http://www.open-end-music.de/vb3/sho...21&postcount=8

In der Regel sind die Verbindungen in industriell gefertigten Aktivlautsprecher "STECKVERBINDER CRIMP" und da brauchen wir keine weiteren Worte drüber verlieren.

Es ist davos auszugehen das jeder Lautsprecherbesitzer im Hochpreissegment einen geeigneten Verstärker besitzt oder kaufen würde. Das ewige Märchen vom Dämpfungsfaktor und passendem Verstärker gehört ins Reich der Märchen.
Es wird auch niemand eine Tannoy Glenair mit einer 1,8 Watt Triode betreiben wollen

Und ca. 2m Ersparniss an Kabel sollen eindeutige Vorteile gegen den Durchlauf durch etliche Operationsverstärker haben?

Man wird den Eindruck nicht los du redest dir das jeweils im Moment von dir angewendete Prinzip schön ohne die Nachteile in Betracht zu ziehen...
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 22.06.2016, 14:12
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 3.207
Standard

Ich stelle fest, es wird ein sehr unterhaltsames Forentreffen.
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 22.06.2016, 14:33
cay-uwe cay-uwe ist gerade online
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.480
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
in den Vordergrund stellen ist das:

http://www.open-end-music.de/vb3/sho...21&postcount=8
Sehe ich als Beispiel zur Untermalung von Erklärungen und da ist es doch gut wenn ich nicht auf Wikis oder sonstiges verweisen muss, sondern eigene Erfahrungen und Entwicklungen mit einbringen kann.

Das ist zu mindestens nicht nur daher geredet

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
In der Regel sind die Verbindungen in industriell gefertigten Aktivlautsprecher "STECKVERBINDER CRIMP" und da brauchen wir keine weiteren Worte drüber verlieren.
Wie ich sagte, auch bei Passivlautsprechen gibt es 0815 Verbindungen und viele industriell gefertigte Produkte. Das aber als Allgemeinstatement heran zu ziehen ist mir zu banal.

Abgesehen davon, "Scharze Schafe" wird man überall finden, wenn man sie nur sucht

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Es ist davon auszugehen das jeder Lautsprecherbesitzer im Hochpreissegment einen geeigneten Verstärker besitzt oder kaufen würde. Das ewige Märchen vom Dämpfungsfaktor und passendem Verstärker gehört ins Reich der Märchen.
Betrachte es doch so wie ich es gesagt habe, in einer Aktivbox muss ein Verstärker mit einer einfacheren elektrischen Last zurecht kommen. Allein das ist schon technisch gesehen, ein riesiger Vorteil.

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Es wird auch niemand eine Tannoy Glenair mit einer 1,8 Watt Triode betreiben wollen
Genau dieser Lautsprecher ist ein gutes Beispiel dafür wie komplex sich ein Lautsprecher elektrisch geben kann und womit ein Verstärker klar kommen muss.

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Und ca. 2m Ersparnis an Kabel sollen eindeutige Vorteile gegen den Durchlauf durch etliche Operationsverstärker haben?
Deswegen schrieb ich ja technisch gesehen

Auch hier wieder sehr pauschal Deine Aussage, wenn man im Allgemeinen überlegt durch wie viele Komponenten das Signal "geflossen" ist, bis es die Lautsprecher erreicht.

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Man wird den Eindruck nicht los du redest dir das jeweils im Moment von dir angewendete Prinzip schön ohne die Nachteile in Betracht zu ziehen...
Im Gegensatz zu vielen anderen hier, kann ich auf ein breiten Erfahrungsschatz zurück greifen, ob nun passiv, aktiv, "zeitrichtig", oder wie auch immer und kann so von mir behaupten, dass es nicht einfach so daher geschwätzt ist, zumal ich meine Entwicklungen im Gegensatz zu vielen anderen auch öffentlich dokumentiere. Das im Moment meine AUDIRE im Vordergrund steht, hat einfach damit zu tun, dass sie meine aktuelle Entwicklung ist.

Das gesetzte Ziel mit den dazugehörigen Lastenkatalog habe ich auch für jeden offen gelegt und daraus ist zu sehen, dass ich sehr wohl das Prinzip gut durchdacht habe

Andere holen sich Erfahrungen mit "Green Cones" und berichten über die Umsetzung von gehörten in neuen Entwicklungen

P.S. Ich möchte daran erinnern, dass im Prinzip alle meine Lautsprecher sowohl aktiv wie auch passiv erhältlich sind, bis auf diejenigen wo das eine oder andere nicht sinnvoll oder angedacht war.
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/

Geändert von cay-uwe (22.06.2016 um 15:26 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 22.06.2016, 16:34
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.680
Standard

Zitat:
Ungereimtheiten. Erst recht bei Betrachtung der Innenverkabelung der meisten Aktiven, praktisch mit eingebauten Kontakfehlern auf Zeit...
Nun, ich betreibe meine Aktiven jetzt schon seit 14 Jahren, höre täglich Musik damit. Bis jetzt ist gar nichts, rein gar nichts passiert. Eine solche "Standfestigkeit" hätte ich gern auch mal bei anderen Dingen erlebt, und das, obwohl meine Aktiven mit Technik nun wirklich vollgestopft sind. Dennoch sind sie geradezu ein Musterbeispiel für nachhaltige Zuverlässigkeit.

Ich schrieb ja schon, daß es immer auf das Können und die gekonnte Umsetzung des Entwicklers ankommt. Das Prinzip ist da eher sekundär. Man muß es halt draufhaben. Viele wollen, können aber nicht. Das ist mein Eindruck nach 40 Jahren HiFi.

Übrigens, das mit der Last ist für mich das Hauptargument pro aktiv. Das leuchtet gar mir als Laien sofort ein.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 22.06.2016, 17:24
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.230
Standard

Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Sehe ich als Beispiel zur Untermalung von Erklärungen und da ist es doch gut wenn ich nicht auf Wikis oder sonstiges verweisen muss, sondern eigene Erfahrungen und Entwicklungen mit einbringen kann.

Das ist zu mindestens nicht nur daher geredet
Das kommt ganz drauf an, wenn es eigene Ideen wären, dann...


Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Wie ich sagte, auch bei Passivlautsprechen gibt es 0815 Verbindungen und viele industriell gefertigte Produkte. Das aber als Allgemeinstatement heran zu ziehen ist mir zu banal.

Abgesehen davon, "Scharze Schafe" wird man überall finden, wenn man sie nur sucht
Darum habe ich geschrieben "90%" und bei Dir gab es auch Wechsel der Elektronik weil besser noch besser geht.



Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Betrachte es doch so wie ich es gesagt habe, in einer Aktivbox muss ein Verstärker mit einer einfacheren elektrischen Last zurecht kommen. Allein das ist schon technisch gesehen, ein riesiger Vorteil.



Genau dieser Lautsprecher ist ein gutes Beispiel dafür wie komplex sich ein Lautsprecher elektrisch geben kann und womit ein Verstärker klar kommen muss.



Deswegen schrieb ich ja technisch gesehen

Auch hier wieder sehr pauschal Deine Aussage, wenn man im Allgemeinen überlegt durch wie viele Komponenten das Signal "geflossen" ist, bis es die Lautsprecher erreicht.
Mit diesem Argument kommen die "Aktiven" gerne mal aus dem Loch gekrochen, real ist es, mal abgesehen von Fehlkonstruktionen die sich nicht an die Norm halten, für heutige Elektroniken geradezu ein Witz einen Lautsprecher zu treiben.
Ich habe es hier noch nie und bei keinem Verstärker erlebt das es da auch nur erwähnenswerte Probleme gegeben hätte.

Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Im Gegensatz zu vielen anderen hier, kann ich auf ein breiten Erfahrungsschatz zurück greifen, ob nun passiv, aktiv, "zeitrichtig", oder wie auch immer und kann so von mir behaupten, dass es nicht einfach so daher geschwätzt ist, zumal ich meine Entwicklungen im Gegensatz zu vielen anderen auch öffentlich dokumentiere. Das im Moment meine AUDIRE im Vordergrund steht, hat einfach damit zu tun, dass sie meine aktuelle Entwicklung ist.
Da kann ich wenig zu sagen da ich die Erfahrungen "anderer" nicht kenne, halte persönlich aber grosse Stücke auf Leute die ihre Linie haben, wie auch immer.
Man muss nicht alles bauen was einem mal vors Ohr gekommen ist.
Ich brauche meine Seite nicht mit "Time Coherent" beschriften nur weil Myro das macht. Ich denke wenn man seíne Linie gefunden hat, braucht man schlechteres nicht weiter bauen.

Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Das gesetzte Ziel mit den dazugehörigen Lastenkatalog habe ich auch für jeden offen gelegt und daraus ist zu sehen, dass ich sehr wohl das Prinzip gut durchdacht habe

Andere holen sich Erfahrungen mit "Green Cones" und berichten über die Umsetzung von gehörten in neuen Entwicklungen
Tja Cay-Uwe,

das Fehlen dieser Erfahrungen wird der Grund dafür sein das dir gewisse Dinge für immer verborgen bleiben werden, aber vielleicht unverzichtbar sind .

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 22.06.2016, 17:28
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.230
Standard

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Nun, ich betreibe meine Aktiven jetzt schon seit 14 Jahren, höre täglich Musik damit. Bis jetzt ist gar nichts, rein gar nichts passiert. Eine solche "Standfestigkeit" hätte ich gern auch mal bei anderen Dingen erlebt, und das, obwohl meine Aktiven mit Technik nun wirklich vollgestopft sind. Dennoch sind sie geradezu ein Musterbeispiel für nachhaltige Zuverlässigkeit.

Ich schrieb ja schon, daß es immer auf das Können und die gekonnte Umsetzung des Entwicklers ankommt. Das Prinzip ist da eher sekundär. Man muß es halt draufhaben. Viele wollen, können aber nicht. Das ist mein Eindruck nach 40 Jahren HiFi.

Übrigens, das mit der Last ist für mich das Hauptargument pro aktiv. Das leuchtet gar mir als Laien sofort ein.
Hallo Franz,

darum habe ich geschrieben das man "Aktiv" nicht über einen Kamm scheren kann.
Das mit der Last ist eben ein geschicktes Werbeargument der Aktiven, wenn es dem Laien einleuchtet ist das ein Zeichen das die Werbeabteilung gut arbeitet und dem Kunden Unsinn glaubhaft machen kann.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 22.06.2016, 18:08
cay-uwe cay-uwe ist gerade online
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.480
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Das kommt ganz drauf an, wenn es eigene Ideen wären, dann...
Es ging hier nicht um neue Ideen, sondern um die Untermalung wie eine Platine / PCB Board ausschauen könnte.

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Darum habe ich geschrieben "90%" und bei Dir gab es auch Wechsel der Elektronik weil besser noch besser geht.
Ich beschrieb im Detail was mich zu einem Wechsel bewogen hat und es war nicht "weil besser noch besser" ging. Es war vielmehr die Flexibilität die heut zu Tage viele der Class-D Module mit sich bringen, im Wesentlichen die Bereitstellung von Hilfsspannungen für Aktivelektronik. Das war bei den ABACUS nicht so einfach, genau wie es auch lange gedauert hat bis ich Verstärker mit ähnlichen Klangeigenschaften wie die ABACUS gefunden habe.

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Mit diesem Argument kommen die "Aktiven" gerne mal aus dem Loch gekrochen, real ist es, mal abgesehen von Fehlkonstruktionen die sich nicht an die Norm halten, für heutige Elektroniken geradezu ein Witz einen Lautsprecher zu treiben.
Ich habe es hier noch nie und bei keinem Verstärker erlebt das es da auch nur erwähnenswerte Probleme gegeben hätte.
Das ist nicht aus den Löchern gekrochen kommen sondern strickt gesehen eine technische Gegebenheit ( Stichwort: Blindleistung ). Ich gebe Dir recht, nicht immer gleich offensichtlich, aber durchaus vorhanden.

Das hat mich dazu bewogen eine eigene Endstufe aufzubauen, denn manch ein Verstärker hat z.B. mit meiner passiven STELLA ihre Probleme. Da haben schon manche Interessenten sehr gestaunt, als ihre hoch geachteten Verstärker "zusammenbrachen", obwohl aus technischer Sicht das nicht hätte passieren sollen.

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Da kann ich wenig zu sagen da ich die Erfahrungen "anderer" nicht kenne, halte persönlich aber grosse Stücke auf Leute die ihre Linie haben, wie auch immer.

Man muss nicht alles bauen was einem mal vors Ohr gekommen ist.
Ich brauche meine Seite nicht mit "Time Coherent" beschriften nur weil Myro das macht. Ich denke wenn man seíne Linie gefunden hat, braucht man schlechteres nicht weiter bauen.
Da bin ich ja froh, dass ich als der 6dB Apostel bekannt bin

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Tja Cay-Uwe,

das Fehlen dieser Erfahrungen wird der Grund dafür sein das dir gewisse Dinge für immer verborgen bleiben werden, aber vielleicht unverzichtbar sind .

Gruss Marc
Tja Marc,

habe mich auch mal verleiten lassen "Green Cones" und andere gehypte Retro-Chassis mal aus zu probieren. Bis auf ein Fostex Coax, waren alle andere für mich eher eine Enttäuschung
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 22.06.2016, 18:13
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 3.207
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Hallo Franz,

darum habe ich geschrieben das man "Aktiv" nicht über einen Kamm scheren kann.
Das mit der Last ist eben ein geschicktes Werbeargument der Aktiven, wenn es dem Laien einleuchtet ist das ein Zeichen das die Werbeabteilung gut arbeitet und dem Kunden Unsinn glaubhaft machen kann.

Gruss Marc
Ich sehe, dass Franz rot anläuft und an Volumen zunimmt. Ich werd dann mal schnell...
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 22.06.2016, 18:27
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.230
Standard

Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Es ging hier nicht um neue Ideen, sondern um die Untermalung wie eine Platine / PCB Board ausschauen könnte.
Ich weiss das wird dich wundern, aber ich höre aktuell mit meinem eigenen Amp, eigener Platine die ich habe ätzen lassen.
Ja ich weiss was es für tolle Sachen gibt und weiss auch wie man so etwas macht


Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Ich beschrieb im Detail was mich zu einem Wechsel bewogen hat und es war nicht "weil besser noch besser" ging. Es war vielmehr die Flexibilität die heut zu Tage viele der Class-D Module mit sich bringen, im Wesentlichen die Bereitstellung von Hilfsspannungen für Aktivelektronik. Das war bei den ABACUS nicht so einfach, genau wie es auch lange gedauert hat bis ich Verstärker mit ähnlichen Klangeigenschaften wie die ABACUS gefunden habe.
Nimm es nicht persönlich aber Class-D ist noch so weit von High End weg wie nur möglich. Ich habe da einiges durch, bis hin zur NewClassd vom Lars Clausen, gegen eine einfache Lateral Fet A/B Endstufe, keine Chance.


Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Das ist nicht aus den Löchern gekrochen kommen sondern strickt gesehen eine technische Gegebenheit ( Stichwort: Blindleistung ). Ich gebe Dir recht, nicht immer gleich offensichtlich, aber durchaus vorhanden.
Natürlich vorhanden, aber selten störend...

Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Das hat mich dazu bewogen eine eigene Endstufe aufzubauen, denn manch ein Verstärker hat z.B. mit meiner passiven STELLA ihre Probleme. Da haben schon manche Interessenten sehr gestaunt, als ihre hoch geachteten Verstärker "zusammenbrachen", obwohl aus technischer Sicht das nicht hätte passieren sollen.
das würde die Class-D ja quasi überflüssig machen, hast ja dann was eigenes.

Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Da bin ich ja froh, dass ich als der 6dB Apostel bekannt bin
was denn nun? 6dB oder Time Coherent?

Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
Tja Marc,

habe mich auch mal verleiten lassen "Green Cones" und andere gehypte Retro-Chassis mal aus zu probieren. Bis auf ein Fostex Coax, waren alle andere für mich eher eine Enttäuschung
Zwei Dinge sind dabei zu beachten:

1.) um die Grenncones beurteilen zu können brauchen sie eine ideale Umgebung von Quelle bis Behausung.

2.) geht es darum die Vorteile mitzunehmen und die Nachteile liegen zu lassen, wer die Vorteile nicht erkennt steckt noch ziemlich in den Kinderschuhen (sorry).

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 22.06.2016, 18:56
cay-uwe cay-uwe ist gerade online
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.480
Standard

Marc,

ich mache das kurz, denn ich kann nicht jedes mal auf alle Kommentare eingehen:

Durchgängig bei mir sind die flachen Filter, deswegen 6dB Apostel. Wenn sich "Zeitrichtigkeit" eingeschlichen hat, dann weil ich mal als Experiment für Foren-User die UNIKAT aufgebaut habe um das mal zu erleben. Nur wegen den regen Interesse habe ich mich entschieden, es als Produkt aufkommen zu lassen. Ähnlich war es mit den Auftrag von Andreas alias "Raal" der einen Lautsprecher mit dem Manger von mir entwickelt haben wollte. Ich habe auf "Zeitrichtg" gesetzt weil ich nicht einfach eine Manger mehr haben wollte, quasi als Differenzierung

Viele Deiner Äußerungen sind reine subjektive Sachen, die zwar wichtig sind, aber hier ging es primär um eine technische Diskussion, soweit ich es verstanden habe.

Noch eins, natürlich war mir klar bei den Retro-Chassis auf Besonderheiten zu achten, wie "Klangresonanzgehäuse" usw. Im übrigen auch mit Retro-Verstärker ( McIntosh MC2105 ) getestet. Wie gesagt, für das Spektrum an Musik das ich höre, nicht ausreichend, trotz ähnlicher Erfahrung wie Du sie gemacht hast mit, z.B. impulsives Verhalten. Wenn man sich etwas näher mit dem gemessenen beschäftigen würde, könnte man zum Teil erahnen wo das herkommt, eine Erfahrung die ich übrigens während der Entwicklung meiner EXTREMI auch gemacht habe.

Was die Class-D anbetrifft, so waren sie für mich eine Überraschung, denn lange hatte ich mich dagegen gesträubt. Das erste Modul, dass ich gehört habe war von ICEpower und hat mich sehr an Röhrenklang erinnert. Die haben mir daher schon gut gefallen und kam, bis auf die Basswiedergabe, meinen damaligen McIntosh MC2105 klanglich sehr nahe und das waren bekannterweise ja die besten diskret aufgebauten Verstärker von McIntosh
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Passiver Ausnahmewandler Realist Passive Schallwandler 57 03.12.2015 14:02
Welche Plattenspieler Systeme habt Ihr... Replace_WW Replace_WW´s Mucke und Hifi Blog 16 09.09.2013 21:21
Umbau passiver VV zu aktiv BKneschke Elektronikkomponenten jeder Art 9 13.01.2013 10:42
Vorteile von NOS-Röhren? Replace T Ungesichertes Audio-Wissen 10 23.04.2010 12:56
Charakteristika > diverse LSP-Systeme Stefan Passive Schallwandler 102 24.01.2010 17:20



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de