open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Allgemeines zur Musik- und Bildwiedergabe > Diverses
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Diverses Dieses und jenes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.08.2009, 16:13
audiohexe audiohexe ist offline
Zickie-Mickie
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 3.795
Standard Archivierung der schwarzen und silbernen Scheiben

Hallo Freunde,

wer hat welche Erfahrungen mit welchem Archivierungsprogramm gemacht?

Ich würde gerne die Klassiksammlung archivieren, scheue aber davor zurück, alle Platten auf Excel eingeben zu müssen. Keller's Musikkatalog, den ich vor einigen Jahren gekauft habe, ist, zumindest in der alten Version, nicht das richtige.

Ich hätte schon gerne, falls möglich, eine Anzeige des Covers bzw. eine ein-eindeutige Zuordnung zu Platte mit den im Programm bestehenden Datensätzen.
__________________
Grüßle von der Audiohexe




Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
(von Walter Moers)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.08.2009, 20:55
Amadé-Franz
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Archivierung der schwarzen und silbernen Scheiben

Hallo Edith,

ich hatte eines speziell für Klassik, kam aber nicht so gut klar damit, habe ich dann wieder deinstalliert.

Das hier scheint interessant zu sein:

http://www.collectorz.de/music/?from...FcgSzAodZEpiYg

Viel Spaß
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.08.2009, 21:25
audiohexe audiohexe ist offline
Zickie-Mickie
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 3.795
Standard AW: Archivierung der schwarzen und silbernen Scheiben

Hallo Franz,

ja, das scheint eine schöne Lösung für die Silberlinge zu sein. Danke für den Tipp. Mein Fokus liegt aber auf den schwarzen Scheiben, denn da haben wir jetzt so unzählige.


Ich hab' mal nachgemessen - für die scharzen Scheiben ist die Schublade zu klein, und Barcodes gibt es auch keine...
__________________
Grüßle von der Audiohexe




Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
(von Walter Moers)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.08.2009, 21:43
bigman13
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Archivierung der schwarzen und silbernen Scheiben

Hallo,

dann dürfte das hier ja auch nicht passen, oder?:

http://www.delicious-monster.com/

Beste Grüße,
bigman
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.08.2009, 22:00
audiohexe audiohexe ist offline
Zickie-Mickie
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 3.795
Standard AW: Archivierung der schwarzen und silbernen Scheiben

Hallo bigman,

das "Monster" scheint sehr umfassend zu sein, offensichtlich online zum Erfassen.

Muss ich mir noch einmal in Ruhe ansehen, aber online erfassen mag ich nicht, muss ja nicht jeder wissen, welche Scheiben ich mein eigen nenne, und Big Kilroy schon mal gar nicht!
__________________
Grüßle von der Audiohexe




Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
(von Walter Moers)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.08.2009, 22:16
Höhlenmaler Höhlenmaler ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.607
Standard AW: Archivierung der schwarzen und silbernen Scheiben

Hallo Edith

Wenn Du Glück hast, kannst Du Deine Schallplatten mit allen discografischen Angaben bei Discogs finden. Wenn nicht, könntest Du sie dort selbst eintragen. Das mach ich auch, so nach und nach ... 327 Einträge sind mittlerweile zusammengekommen. Oft ist es so, daß andere User in Discogs die gleiche Platte schon eingetragen haben. Die kann man dann, ist das gleiche Exemplar in der eigenen Sammlung, übernehmen. Dabei sollte man aber darauf achten, daß es auch genau die gleiche Veröffentlichung ist. Als Beispiel: Beatles,The - Revolver Da sind eine Menge der unterschiedlichsten Veröffentlichungen eingetragen und irgendeine wird sicher derjenigen entsprechen, die man selbst in der eigenen Sammlung hat. Die wählt man dann aus und aktiviert den Button -> In Collection.
Wenn nicht, muss man halt selbst die Daten eintragen. Klassische Musik ist möglicherweise weniger weit verbreitet. das muss man dann raussuchen. Oben auf der Discogs Seite ist eine Suchmaske, mir der kann man dann herausfinden, ob die Aufnahmen die man eintragen möchte, schon in der Discogs Database vorhanden sind.


Eine lokale Möglichkeit, die Platten alle am eigenen Rechner zu archivieren kenne ich nicht. Sowas wie Excel wäre auch nix für mich. LPs sind halt keine CDs, die nur in das Laufwerk am Rechner geschoben werden müssen und dann sucht die Software selbstständig und online Cover und die anderen dicografischen Daten aus einer Datenbank.

Langspielplatten erfordern Handarbeit. Das funktioniert halt nur langsam, Zeile um Zeile und Cover um Cover, die man am Ende gar selbst fotografieren muss.

Eine andere Online Datenbank, in deutscher Sprache, ist Musik-Sammler. Die lässt sich einfacher bedienen. Aber, auch da muss man alles selbst von Hand eintragen, es sei denn, andere User besitzen die gleiche Scheibe und die steht schon in der Musiksammler Datenbank. Die können dann auch, ähnlich wie in Discogs, übernommen werden. Hier meine Einträge.

Wenn man die vielen Langspielplatten unbedingt archivieren will, muss man halt Stück für Stück, eins nach dem anderen vorgehen und darf sich nicht jeck machen und nix überstürzen.
Das ist das schöne mit dem alten Zeugs. Man muss sich die Zeit nehmen. Wer das nicht möchte ... darf ja auch zur CD greifen und sich die Platten im Schrank wie in einem Museum betrachten.

Oder, Du besogst Dir eine schöne Kladde, eine mit handgeschöpftem japanischen Papier und trägst jeden discografíschen Hinweis der Platten mit einem schönen Füllfederhalter ( bitte keinen Kuli ! ) oder einem schönen weichen Bleistift, von Hand ein. Das ist der Segen des Anlogen, oder auch dessen Fluch, je nach verhexter Gegenwart.



Du musst Dir nur vorstellen, daß Du nach getaner Arbeit sehr schöne, handschriftlich angefertigte, ganz persönliche Aufzeichnungen zu Deinen analogen Schätzchen, in der Hand halten kannst.
Wärend Du schreibst, hörst Du Dir einfach die entsprechende Musik an. Klassische Musik kann Dich in die richtige Welt versetzen, die in der Du Zeit hast. Deine eigene Zeit.
Jedem der da dann hineinplatzt ohne vorher anzuklopfen sagst Du: "ne, dazu habe ich jetzt keine Zeit! Warte bitte, stör' mich jetzt nicht. Ich schreibe eben und höre Musik!"

Dem Charlie setzt Du ein paar Kopfhörer auf und zeigst ihm, wie er sich ebenfalls selbstständig, wenn er denn nicht sitzenbleiben und Hören mag, im Haushalt überall frei bewegen kann. Du schreibst derweil einfach geduldig weiter! Irgendwann, in 7 Jahren, wirst Du fertig sein und dann, ja dann könnt Ihr alle zusammen eine Party feiern.




.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.08.2009, 22:20
jakob jakob ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.031
Standard AW: Archivierung der schwarzen und silbernen Scheiben

Hoi audiohexe,

worauf liegt denn der Schwerpunkt?
Willst du dir vordringlich die händische Eingabearbeit ersparen oder ist das gar nicht so schlimm und du bist auf der Suche nach einer "schöneren" Software?

Die neuere Ausgabe von Kellers scheint zumindest bei der Eingabe aufgrund der Datenbank helfen zu können, aber obs wirklich besser geworden ist gegenüber deiner Version?!

Ansonsten, wie wäre es hiermit:

http://soundbase.softonic.de/

Gruß
__________________
Gewerblicher Teilnehmer;
Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Audiotechnik u.a.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.08.2009, 22:35
audiohexe audiohexe ist offline
Zickie-Mickie
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 3.795
Standard AW: Archivierung der schwarzen und silbernen Scheiben

Hallo Jakob,

die neue Software vom Kellerverlag wird einfach mal getestet. Ich war heute schon drauf und dran, die alte noch einmal zu laden. Und die neue kostet gerade mal 30 Euro.

Es geht mir nicht um die Archivierung "Schau, was ich habe", sondern darum, dass ich weiß, welche ich habe und die Scheiben überhaupt finde.

Sortierst du nämlich, z. B. Beethoven nach opus, dann ist (für mich Laien) das Chaos perfekt. Ich suche z. B. alle Violinkonzerte im Regal nach den Sinfonien und mag mich überwiegend nicht mit dem Lebenslauf des jeweiligen Komponisten beschäftigen, wo ich eine Scheibe finde.
__________________
Grüßle von der Audiohexe




Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
(von Walter Moers)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.08.2009, 22:44
Höhlenmaler Höhlenmaler ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.607
Standard AW: Archivierung der schwarzen und silbernen Scheiben

Zitat:
Zitat von jakob Beitrag anzeigen
Ansonsten, wie wäre es hiermit:
http://soundbase.softonic.de/
Gruß
Soundbase unterstützt die folgenden Formate:
MP3, OGG, FLAC, APE, FLAC, AAC, ALAC, MP4, Musepack, WavePack


aber leider keine schwarzen Scheiben.


Selbst wenns die Aufnahmen der schwarzen Scheiben als CD gäbe, ist in vielen Fällen dann ne andere Abfolge der Stücke produziert worden und zusätzlich auch oftmals weitere Tracks. dann stimmen die Angaben der LP nicht mit der entsprechend erscheinenden Cd überein.

Langspielplatten, da kommt man um die Handarbeit nicht drum herum.

So bescheuert sich das lesen mag, der Tipp mit der Kladde. Am Ende ist das dann doch die praktisch angemessenere Lösung. Oder man schreibt alles in einem Textprogramm auf, druckt sich das aus und geht damit in eine Buchbinderei und lässt sich die losen Blätter fein binden.

Komponist
Interpret
Dirigent
Orchester
Titel bzw. Bezeichnung des Stück
Solisten
Label
Erscheinungsjahr
Original
ReIssue

macht schon Arbeit, das alles aufzuschreiben und in einem übersichtlichen System unterzubringen.


.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.08.2009, 22:45
audiohexe audiohexe ist offline
Zickie-Mickie
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 3.795
Standard AW: Archivierung der schwarzen und silbernen Scheiben

Hallo Ingo,

deine Idee mit dem handschriftlichen Kalligraphien finde ich toll. Du darst gerne eine Woche "Urlaub" hier machen, ich zeige dir jeweils das Cover, lege die Musik auf, und du schreibst und malst am besten noch ein Bild dazu!

Im Augenblick läuft Liszts "Totentanz" - da kann ich mir das düstere Bild fast vorstellen!


... ich will doch eine Software, bei der ich nicht mehr so viel eingeben muss.

Concerto für Violine, Violoncello und Wasserpfeife, opus 113a, "Der hinkende Gockelhahn" Ludwig Wolfgang von Buxtehude, Eva-Maria Meier-Vorhufer, Violine, Franz-Xaver Schimmelpfennig, Voloncello, Ibuzsdow Undszuzdvow, Wasserpfeife. Waldemar Heinrich vom Winterwalde conducts Das große Jeanshaus-Orchester
1. al dente con formaggio
2. al dente senso cipolla
3. al dente con caries
4. ...
5. ...
tbc.
und das Platte für Platte!!!
__________________
Grüßle von der Audiohexe




Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
(von Walter Moers)
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eure best-klingenden Scheiben ? jazzy Was emotionale Hörer bewegt 53 16.11.2017 16:53
Sommer Cable Epilogue XLR EMC mit schwarzen Kennring 1m neu! Ren Nakamura Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 07.03.2016 12:12
Unsere schwarzen Scheiben OpenEnd Mal eine Mitteilung machen 10 20.07.2009 00:32
CD-Archivierung über iTunes wirbeide Der PC als Ton- und Bildquelle 10 25.06.2009 16:06
Snowy White Blues Project am 16.05. im ´Schwarzen Adler´ in Rheinberg (Niederrhein) Stefan Konzert-Termine 2 31.03.2009 06:39



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de