open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Forum für emotionales Hören > Als Gastgeber und als Gast
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Als Gastgeber und als Gast Hier gehören die Hör-Berichte von Besuchen hin

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.08.2009, 02:08
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.925
Standard Die Viererbande bei Franz

So, sie sind grade zur Tür raus, die Viererbande. Als da waren: Der Oldie-Werner, der Jörch, Uli und Axel. Hatten einen sehr kurzweiligen und äußerst vergnüglichen Nachmittag bis spät Abends bei mir. So macht das Spaß. Bin jetzt ein wenig müde von der langen Hörsession und werde morgen noch etwas dazu berichten, auch, was wir mit dem Acoustic Rvive RD 3 gehört haben und mit dem CD-Spray. Ein bißchen Voodoo muß sein.

Ich möchte mich jetzt schon bei den vieren bedanken. Tolle, lockere Atmosphäre mit vielen guten Gesprächen und schöner Musik, die ihr wieder mitgebracht hattet. Dieses Treffen schreit nach einer Wiederholung.

Bilder folgen. Wir beraten noch, ob wir sie freigeben dürfen.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.08.2009, 08:54
Zeno Cosini
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Die Viererbande bei Franz

Mann-o-Mann,

da habt ihr ja noch einige Zeit durchgehalten, nachdem ich, der Sich-erst-Verabschiedende, mich auf die Socken gemacht habe.
Es war wieder einmal sehr nett bei Franz: alte Freunde treffen und über den Audiovolver hören - was will das hifidele Herz mehr. Und an Inspiration hat's auch nicht gefehlt; werde jetzt auf die Suche nach Scheiben von "Dead can dance" gehen.

So long

Axel
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.08.2009, 09:59
Roli Roli ist offline
 
Registriert seit: 28.08.2008
Beiträge: 116
Standard AW: Die Viererbande bei Franz

......werde morgen noch etwas dazu berichten .......

Hallo Franz,

da bin ich aber sehr gespannt!

Herzliche Grüße von der Schwäbischen Alb
Roland
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.08.2009, 09:59
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.925
Standard AW: Die Viererbande bei Franz

Hallo Axel, du Frühaufsteher,

zu Dead Can Dance gebe ich dir folgende Empfehlungen: Als Sampler nimm die, da sind die bekanntesten tracks mehrerer ihrer Alben drauf:

Aus der Amazon.de-Redaktion
Dead Can Dance? Tote können tanzen? Klingt ja düster. Ist es auch. Aber noch viel schöner. Überwältigend. Nicht von dieser Welt. Fans von Brendan Perry und Lisa Gerrard sind um Superlativen nicht verlegen und man kann sagen: meist zu Recht. Wake belegt das nachdrücklich mit 26 Tracks aus 15 Jahren, vom semi-legandären "Frontier"-Demo, durch das 4AD-Labelchef Ivo Watts-Russell 1983 auf das Duo aufmerksam wurde, bis zur letzten Aufnahme des Duos, "The Lotus Eaters" (1998).

Genre-, Zeit- und kulturelle Grenzen schien es für die beiden Iren niemals zu geben. 1980 begannen sie, mit Cello, Blechbläsern, Elektronik und Hackbrett, früher Renaissance, Barock und gregorianischen Einflüssen zu hantieren, während der Punk im kommerziellen Zenit stand. Gesanglich sind beide eine Klasse für sich. Während Perry seine Prägnanz und Ausdrucksstärke in für nordwesteuropäische Ohren vergleichsweise üblichen Skalen und Frequenzen entwickelte, ließ sich Lisa Gerrard sich stilistisch wie geografisch kaum festlegen. Wer Ridley Scotts Hollywood-Blockbuster Gladiator gesehen hat, hat ihren eindrucksvollen, mitunter erschütternd schönen Gesang bereits wahrgenommen, wie sie Wörter eher als Transportmittel für vokale Klangfarben zu benutzen scheint als anders herum.
Das merkwürdige Rezept ging besser auf als ein gelungener Hefeteig, und schon ihr zweites Album Spleen And Ideal geriet zum Meisterwerk, zum Paradoxon eines vom gehobenen bürgerlichen Feuilleton vereinnahmten modernen Klassikers, der aber hauptsächlich von Pop-Hörern gekauft und geliebt wurde (was, nebenbei, einen Umstand darstellt, der dem 4AD-Label durchaus häufiger geschah). Für Dead Can Dance nur ein Schritt vor den nächsten, den das merkwürdige Pärchen mit neuer Klassik, spritueller Chormusik aus Osteuropa und dem Mittleren Osten, afrikanischer, asiatischer und lateinamerikanischer Rhythmik in Berührung brachte -- Kreuz- und Querverweise extra! Dead Can Dance mögen den Tod im Bandamen tragen, ein Totentanz ist ihre Musik nicht. Im Gegenteil: Sie feiert das Leben. --Rolf Jäger

Und als Gesamtalben diese 2 hier:


Damit hast du die Essenz dieser wundervollen Musik.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.08.2009, 10:31
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.925
Standard AW: Die Viererbande bei Franz

So, vorweg gleich zur "Voodoo-Abteilung", damit wir das schnell abgehandelt haben. Nach ein paat Stunden intensiven Hörens wollten wir es wissen: Verändert sich signifikant etwas am Klang, wenn die CDs mit dem Acoustik Revive RD-3 behandelt werden oder mit dem CD-Spray L Árt du Son? Um diese Frage zu klären, wählte ich track 6 aus der Opus 4 Test Record ( Dixieland-Musik ), die ich sehr gut im Hörgedächtnis hatte. Erst mal den track bei Volumestellung -18 am Bongiorno-Vorverstärker laufen lassen und zugehört, danach dann die CD auf dem Entmagnetisierer behandelt, wieder rein in das CD-Laufwerk und bei gleichem Pegel wieder angehört.

Konzentriert und angespannt hingehört. Nachdem der letzte Ton verklungen war, hatte ich den Eindruck, daß es - wenn überhaupt - nur marginale Unterschiede waren, die ich vernommen zu haben glaubte. Das Ganze wirkte auf mich ein wenig "festgezurrter", irgendwie auch etwas "verschlankt", vielleicht "entschlackt"? Wie dem auch sei, für mich war es so, daß die Unterschiede in einem Bereich waren, die eher einem Bauchgefühl entsprachen als daß ich deutliche Merkmale hätte benenen können. Zu mehr als die beiden von mir geannten Adjektive würde ich mich nicht hinreissen lassen wollen. War´s damit nun "besser"? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Unentschieden.

Nun die CD wieder rausgeholtt und mit dem L´Art du Son geputzt. CD wieder ein, wieder dieselbe Prozedur beim Hören wie zuvor. Nach dem Stück kam es mir so vor, als ob das Klangbild etwas "verrundeter", "harmonischer", "weiträumiger" dahergekommen war. Aber auch hier ein Bauchgefühl, die Psychoakustik läßt grüßen.

Meine Wertung dazu: Für mich stellt es sich so dar, daß sich mit dem Spray bei mir ein Gefühl höherer Zufriedenheit einstellt. Wenn man mich fragen würde, ob ich die CD unbehandelt oder lieber behandelt hören wollte, würde ich klar die Arbeit des Putzens mit dem Spray befürworten, auch wenn es einige Zeit in Anspruch nimmt. Ich fühl mich beim Hören dann einfach besser, bin zufriedener.

Ist das Blindtest-fähig? Nee, nie und nimmer. Haben wir uns wieder mal was eingebildet? Möglich, ist mir aber egal. Die Einbildung war dann gut für den Musikgenuss.

Haben alle das gleiche wahrgenommen? Sollen die anderen selbst sagen. Von Axel weiß ich, daß er größte Schwierigkeiten hatte, überhaupt was hören zu können an unterschedlicher Spielweise. Er ist ja auch bekennendes Holzohr. Vielleicht ist er auch der einzige, der sich von der Massenpsychose befreien konnte. Wie dem auch sei, es hat sehr viel Spaß gemacht.

Das Allerbeste will ich euch auch nicht vorenthalten. Es war diese Musik hier:


Vom Himmel Hoch, Da Komm' Ich Her

von Max Raabe & das Palast Orchester

Das ist ein Brüller, ein Knaller! Wir haben schallend lachen können. Aber aufgepaßt: Die Interpretation von Max Raabe ist phantastisch, geradezu atemberaubend gut die Stimme, die Instrumentierung und das Arrangement hervorragend gelungen. So hat man diese Weihnachtslieder noch nie gehört. Gehört in jede Plattensammlung - auch unter audiophilen Gesichtspunkten. Einfach köstlich! An Dank an Jörch - oder war es Uli - daß ihr diesen Brüller dabei hattet.

Gruß
Franz

Geändert von Franz (02.08.2009 um 11:29 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.08.2009, 11:19
wgh52 wgh52 ist offline
Aktiv-LS Fan
 
Registriert seit: 16.12.2007
Beiträge: 913
Standard AW: Die Viererbande bei Franz

Hallo Franz,

das hört sich wirklich nach einem vergnüglichen und hörgenussreichen Nachmittag/Abend an! Freut mich für alle Teilnehmer! Ich würde selbst gerne mal mitmachen, aber z.Zt. ist's einfach zu weit weg für mich...

Danke auch für die sehr offene und für mich aufschlussreiche Beschreibung der Tuning-Mittel Höreindrücke (u.a. vor dem Hintergrund der kürzlichen Diskussionen)!

So. oder so ähnlich, also eher "im subtilen Bereich", hätte ich die Wirkungen dieser Mittel auch erwartet.
Mir ging es ja schon beim Vergleichen von Kabeln so ähnlich ...
Aber ich will jetzt um Gottes Willen die Zubehör Diskussion nicht hier hereintragen!

Ich mache auch Dinge, die mich in die "Stimmung zum entspannten Musikhören" bringen, wie Geräte vorwärmen, mir was schönes zu trinken besorgen, die Plazierung des Hörsessels kontrollieren, prüfen ob die Lautsprecher bei der Zimmerreinigung nicht wieder etwas verschoben/verdreht wurden, usw. Jeder hat da wohl sein "Ritual" und gibt dafür mehr oder weniger Geld aus.

Gruss,
Winfried
__________________
Perception is Reality!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.08.2009, 11:21
wgh52 wgh52 ist offline
Aktiv-LS Fan
 
Registriert seit: 16.12.2007
Beiträge: 913
Standard AW: Die Viererbande bei Franz

Zitat:
Zitat von plüschus Beitrag anzeigen
....Selbst wenn zB beim Putzen der CD sich real nichts ändern würde, bereitet man sich selbst auf das Hören vor : die Vorfreude steigt, die Aufmerksamkeit steigt, die Sensibilität steigt, die Wahrnehmung ist eine andere. Genau wie Rituale die Lust aufs Hören steigern können : besonders beim Schallplattenhören ..... Platte vorsichtig auflegen , Nadel auf Staub kontrollieren , Mitlaufbürste oder Lencoclean auflegen , Tonarm absenken und ZUHÖREN eine ganze Plattenseite lang ohne zu skippen !

Gruß Thomas
GENAU!

Gruss,
Winfried
__________________
Perception is Reality!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.08.2009, 11:22
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.925
Standard AW: Die Viererbande bei Franz

Hallo Thomas,

wenn man objektiv ein Hörerlenis darstellen möchte - und das versuche ich ja auch - dann gibt so ein Check nicht mehr her. Alles andere wäre da zuviel an Spekulation. Ich erlebe ja Musik, sie wirkt und entsteht bei mir im Kopf. Wir haben auch nur kurze Zeit darauf verwendet, danach und davor einfach nur noch Musik genossen. Die Putzerei hab ich dabei übernommen.

Noch eine kleine Randbemerkung in anderer Sache von mir: Ich hatte vorher etwas Bedenken, daß in meinem doch eher kleinen Hörraum durch die Anwesenheit von 5 stattlichen Männern - naja, meine Wenigkeit mal ausgenommen davon - es vielleicht zu einer Überdämpfung des Hörraumes kommen könnte und es dabei vielleicht zu negativen Einflüssen kommen könnte - der audiovolver ist ja nicht voll besetzt eingemessen worden im Hörraum - aber das hat sich in keinster Weise irgendwie bemerkbar gemacht, die Jungs waren wohl auch dem audiovolver sympathisch. Was mir auffiel war nur, daß ich mehr "Gas" geben mußte am Pegelsteller. Wir haben meist mit 80 dB am Hörplatz gehört, das war mitunter schon recht kräftig. Ich kann deshalb umso weniger nachvollziehen, wie jemand dauerhaft mit > 100 dB hören kann und möchte. In meinem Hörraum ist also eine Überdämpfung nicht von Nachteil. Es bedarf dann nur etwas mehr an Pegel seitens des Vorverstärkers.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.08.2009, 11:33
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.925
Standard AW: Die Viererbande bei Franz

Zitat:
Hallo Franz,

das hört sich wirklich nach einem vergnüglichen und hörgenussreichen Nachmittag/Abend an!
Ja Winfried, das war es in der Tat. Einer dieser Besuche, die einem so richtig Spaß machen, wo Menschen zusammenkommen, Spaß an der Musik haben, sich besser kennenlernen. Hier zeigt sich, daß das Forenkonzept aufgeht. Aus virtueller Bekanntschaft wird persönliches Kennenlernen.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.08.2016, 18:20
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.203
Standard

Am 02.08.2009 um 02:08 Uhr schrieb Franz:

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
So, sie sind grade zur Tür raus, die Viererbande. Als da waren: Der Oldie-Werner, der Jörch, Uli und Axel. Hatten einen sehr kurzweiligen und äußerst vergnüglichen Nachmittag bis spät Abends bei mir. So macht das Spaß. Bin jetzt ein wenig müde von der langen Hörsession und werde morgen noch etwas dazu berichten, auch, was wir mit dem Acoustic Rvive RD 3 gehört haben und mit dem CD-Spray. Ein bißchen Voodoo muß sein.

Ich möchte mich jetzt schon bei den vieren bedanken. Tolle, lockere Atmosphäre mit vielen guten Gesprächen und schöner Musik, die ihr wieder mitgebracht hattet. Dieses Treffen schreit nach einer Wiederholung.

Bilder folgen. Wir beraten noch, ob wir sie freigeben dürfen.

Gruß
Franz
Sieben Jahre sind vergangen… Immer kam etwas dazwischen. Aber wo ein fester Wille ist, da findet sich irgendwann auch ein Termin . Am vorletzten Mittwoch war es dann soweit. Wir haben wieder Franz besucht.

Wobei - „wir“ ist jetzt nur teilweise richtig. Die Viererbande war auf ein Duo geschrumpft. Unser guter Freund, der Oldie-Werner (der heimliche Halbbruder von Keith Richards aus Westfalen ), konnte leider wegen der Erkrankung eines Familienangehörigen nicht mitkommen. Und der Axel (Zeno Cosini), der damals schon da war, als das Westfalen-Trio kam, ist wohl gar nicht mehr in der Forenlandschaft unterwegs. Aber Jörch (Agentlost) und ich haben endlich wahrgemacht, was wir uns vor sieben Jahren vorgenommen hatten.

Nach knapp 200 km beim Franz angekommen, sind wir dann auch gleich in seinen Hörkeller gegangen. Obwohl ich den Raum ja schon vor sieben Jahren kennengelernt hatte, war mein erster Gedanke beim Eintreten wieder: Mann, ist der Raum klein (ich schätze mal ca. 4 x 5 m Grundfläche und ca. 2,05 m hoch). Und in einem so kleinem Raum ein großes Klangbild? Kann das überhaupt funktionieren?

Und wie das funktioniert!

Trotz der kleinen Raumabmessungen wirkt das Klangbild alles andere als klein. Die Bühne geht bei entsprechenden Aufnahmen (Q-Sound) weit über die seitliche Basis der Lautsprecher hinaus, aber mehr noch ist die Tiefenstaffelung und auch die Staffelung in der Höhe beeindruckend. Die größte Stärke der Anlage liegt jedoch in der absoluten Präzision .

Der Raum ist recht stark bedämpft, hat eine eher trockene Akustik, so dass es sehr einfach ist, auch kleinste Details in der Musik herauszuhören. Die Höhen sind durch die starke Bedämpfung auf der milden Seite. Scharfe S-Laute gibt es definitiv nicht zu hören. Noch trockener dürfte die Raumakustik für meinen persönlichen Geschmack aber auch nicht sein, sonst würde das Klangbild irgendwann „stumpf“.

Tolle Anlage .

Die vielen Detailveränderungen aufzuzählen, die Franz in den letzten 7 Jahren am Raum und an der Anlage vorgenommen hat, würde jetzt den Umfang sprengen. Aber ein Hinweis auf die allerwichtigste Veränderung darf nicht fehlen. Franz hat seinen Kellerraum jetzt auch zum Heimkino für das Schauen von Musik-DVDs und Blu-rays aufgerüstet. Das ist schon echt imponierend, wie da das Bild und der Ton rüberkommen! Live-Feeling garantiert.

Nach etlichen Stunden sind Jörch und ich dann wieder abgedüst, und ich kam nach weiteren 200 km schließlich ziemlich platt, hungrig und mit kratzendem Hals (Sch… Klimaanlage im Auto) wieder zu Hause an.

Richtig, richtig schön war’s bei Franz. Aber jede Woche schaffe ich das nicht…

VG Uli
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hörbesuch bei Franz remue remue-audio.de 58 11.07.2018 23:36
Zu Besuch beim Franz Wolli_Cologne Als Gastgeber und als Gast 84 24.02.2017 12:27
noch ein Besuch bei Franz... Pedro Als Gastgeber und als Gast 46 09.04.2016 10:05
Besuch bei Franz Replace E Als Gastgeber und als Gast 6 14.10.2010 22:03
Wo ist Amadé Franz? Replace E Mal eine Mitteilung machen 4 28.08.2008 12:17



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de