open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Otwins Kopfhörer Olymp
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Otwins Kopfhörer Olymp Hier ist der Bereich, in dem sich IKL freie Hörer über höchstwertiges Equipment austauschen können.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.09.2008, 18:18
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.620
Standard Kopfhörer CEC HP-53

Hallo,

Gestern stattete ich Attsaar einen Besuch ab, sie sind ja unter anderem CEC Händler, und konnte ein wenig Tuchfühlung aufnehmen mit dem neuen CEC KH. Abschließend kann ich meine Tuchfühlung aber noch nicht einstufen, da der Hörer noch nicht völlig eingespielt ist. Gehört hatte ich ihn am CEC KHV HD51.

Es ist ein geschlossener KH, der im japanischen Raum bereits für viel Freude gesorgt hat, ließt man sich verschiedene ausländische Stellungnahmen dazu durch. Ich möchte auch nur kurz dazu verschiedenes schildern aus meiner Sicht. Offiziell erscheint dieser KH noch nicht auf der CEC Europa Webseite, von daher gibt es auch noch keinen Preis hier. Wie ich gehört habe, dürfte er bei nahe 300,- Euro liegen. Ist aber nicht als definitiv zu betrachten.

Der KH hat ein Spiralkabel von 1,6m, was sich aber auf drei Meter ziehen läßt. Es ist Ansichtssache mit einem solchen Spiralkabel, ich bin normal kein Freund davon, aber auch kein direkter Gegner. Man hat mit diesen Kabeln immer etwas mehr Gewicht am KH hängen. Der KH macht rein äußerlich einen guten Eindruck von der Verarbeitung her, hat eine einfach zu bedienende rastende Höhenverstellung zur Anpassung an den Kopf. Der Kopfbügel hat ein Polster, aus einer Art Kunstleder, ebenso die Ohrpolster. Der KH sitzt angenehm auf dem Kopf und hat auch keinen Anpressdruck an die Ohren, der einem unangenehm erscheint. Nach kurzer zeit vergißt man eher, einen Hörer auf zu haben.
Alles in allem, gute Verarbeitung und ein guter Tragekomfort.

Was äußerlich noch auffällt, ist, das das Anschlußkabel zwar an der linken Seite ausgeführt ist, offensichtlich steckbar, an der rechten Kapsel aber am Gehäuse die gleiche Anschlußstelle besteht. Hier macht sich Hans Kopper bei Atsaar noch schlau. Vielleicht kann man das Kabel auch auf die rechte Seite bringen. Was auf jeden Fall von Seiten CEC anvisiert ist, ist der symetrische KH Betrieb. Dieser Hörer wird sicherlich per Klinke, aber auch per XLR zu betreiben sein, was sehr interessant sein dürfte.

Klanglich, soweit ich das in seinem Einspielzustand hören konnte, ordnet er sich auch fair in diesem Preisfeld zwischen 200,- und 300,- Euro ein. mit einer dennoch interessanten klanglichen Eigenart. Ist einem ein Sennheiser doch noch etwas zu samtig, zu weich oder gediegen, der AKG K601 für jemanden eher doch zu offenporig vom Eindruck her, was ja immer einen engen Grad mit Analyse geht, findet er im HP-53 die Welt dazwischen. Er reißt nix auseinander, hat als geschlossenes Modell auch ein gutes Verhältnis zwischen Raum und Interpreten bzw Instrumenten.
Auf jeden Fall ruft er weder nach öffnen, noch nach schließen, was schonmal sehr gut ist.
Von oben bis zum Grundton machte er mir soweit eine tonal anständige Figur. Den tieferen Baßbereich konnte ich noch nicht ausloten. Zu kurz die Zeit dafür. Genau wie die Farbtreue und das präzise Verhalten. Heb ich mir für später auf.

Dann werde ich auch besser einschätzen können, ob er so ausgewogen spielen kann, wie ein K601 oder HD600. Im Moment wäre alles etwas unfair und zu schnell abgehandelt.

Wird dieser Hörer knapp unterhalb 300,- Euro hier kosten, eventuell 260,-/ 270,- Euro, jetzt rein spekulativ, würde er in den Bereich eines Beier DT 880 bzw AKG K601, auch noch eines Sennheiser HD600 passen.

Damit wird er sich dann messen müssen, weil die erwähnten Hörer bereits schon längst beschriebene Blätter sind und zwar richtig anständige. Man wird sehen. Im Moment halt nur mal der Hinweiß auf dieses KH Modell.

Gruß,
Otwin
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	HP_53_1.jpg
Hits:	208
Größe:	8,7 KB
ID:	1394  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	HP_53_2.jpg
Hits:	202
Größe:	17,7 KB
ID:	1395  
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.09.2008, 09:07
Replace_01
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kopfhörer CEC HP-53

Hallo,


ich werde mir definitiv einen Kopfhörer zulegen.Hier scheint es sich ja um ein bezahlbares Modell zu handeln,ist also notiert.Macht bestimmt Spaß auch mal so Musik zu zu hören.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.09.2008, 09:32
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.620
Standard AW: Kopfhörer CEC HP-53

Hallo Milon,

Ja, Kopfhörer auf gutem Niveau schadet nie. Auch bei hauptsächlichen LS Betreiber, läßt sich parallel auch mit einer anderen Art von Lust und Zuneigung abends fein mit dem KH hören. Der Spaß ist ja für uns alle entscheidend.

Allerdings schadet es nichts für sich fest zu legen, möchte man sich um die 300,- Euro beim Kauf bewegen, welchem KH Modell man eher zugeneigt ist. Auch hier sind die charakteristischen Merkmale etwas auseinander. Die Dinger klingen beim ersten hinein hören schon unterschiedlich, wie die LS auch. Und 300,- Euro in etwa ist ein heißes Preisfeld, weil sich da schon sehr gut gemachte Kopfhörer tummeln.

Fühle ich mich zu einer Epos hingezogen, mehr zu einer Dynaudio oder einer Canton nur als Beispiel.

Desweiteren ist wichtig, ob man vor hat, den KH möglichst an einer bereits vorhandenen Buchse am Vollverstärker, an der Vorstufe ect zu nutzen oder nimmt man einen separaten KHV mit ins Boot. Nicht alle KH´s laufen gleich unproblematisch an einer Vollverstärkerklinke, sind quasi schon impedanzseitig auf separaten Antrieb angewiesen, mal vom Rest ganz abgesehen.

Der CEC KH hat für mich zur Zeit noch nicht die entscheidende Tür aufgeschlossen. Im Moment würde ich mir noch eher einen Sennheiser HD600 oder AKG K701 zulegen, ganz zu schweigen von einem Grado SR325i, den man auch für etwa 320,- Euro bekommen kann.

Es liegt daran, das der HP-53 noch nicht ganz farbecht wirkt und auch noch nicht völlig geöffnet. Es steht noch ein leichter Verhang zwischen mir und den Impulsen, ich kann die Töne noch nicht direkt greifen vom Gefühl her. Die Töne spielen auch noch nicht auf dem Punkt, sozusagen. Man hört rein und empfindet die Tonalität als in sich soweit abgeschlossen homogen und ausgewogen, kann man noch nicht sagen. Ein HD600 macht das aber.

Deshalb ist aus meiner Sicht der HP-53 noch nicht ausgegoren. Abzuwarten bleibt, ob sich das bis zum Schluß ändert, man ihn als klanglich abgeschlossen so übernehmen kann oder ein Mißkredit bliebe. Wenn er noch zulegt und in sich rund und stimmig spielt, dann ist er interessant in dieser Klasse.

Gruß,
Otwin

Geändert von lotusblüte (17.09.2008 um 09:34 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.09.2008, 11:15
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.620
Standard AW: Kopfhörer CEC HP-53

Hi,

Was ich noch erwähnen wollte zielt auch schon ein wenig auf den HP-53 ab oder anders herum, der HP-53 läutet schon ein, was sich in der Kopfhörerszene immer stärker durch setzen wird, nämlich symetrischer Kopfhörerbetrieb. Dazu braucht man logisch einen Kopfhörerverstärker mit symetrischem Ausgang einerseits und die Hersteller von Kopfhörer müssen ihre KH Modelle flexibel gestalten. Das heißt im Klartext:

Der KH muß entweder für beide Kapsel getrennt steckbar beaufschlagt werden oder er muß, falls doch in jede Kapsel fest als Kabelanschluß gehend, vorne am Stecker vierpolig symetrisch ausgelegt sein, sodaß man symetrisch einerseits anschließen kann und über Adapter weiterhin an die Klinkenbuchse andererseits andocken kann.

In Japan und auch Teilen des asiatischen Bereiches ist die symetrische KH Variante ganz stark am kommen. Dort ist es mitlerweile fast selbstverständlich.

Gespräche mit Carlos Candeias bestätigen diesen Verlauf, da er ja an der Front sitzt. Auf jeden Fall ist die symetrische KH Auslegung klar zu begrüßen und dürfte Standart werden über kurz oder lang.

Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.09.2008, 22:17
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.620
Standard AW: Kopfhörer CEC HP-53

Hallo,

Der HP-53 wurde von Attsaar aus zurück gegeben. Bringt nichts. Er kann klanglich diesen Knoten, nicht entsprechend ausgewogen zu spielen, nicht lösen. Es gibt Fragen beim ersten hinein hören, farblicher Treue, in Richtung Ausgewogenheit und auch bezüglich Baßqualität bzw Sauberkeit im Baß. Diese Fragen bleiben auch und begleiten einen bei jedem Musikstück. Dafür gibt es hiesig schon eine ganze Anzahl an KH´s die das genauso machen und somit kein echter Bedarf auf ein weiteres Teil.

Hat sich also damit erledigt.

Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de