open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Otwins Kopfhörer Olymp
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Otwins Kopfhörer Olymp Hier ist der Bereich, in dem sich IKL freie Hörer über höchstwertiges Equipment austauschen können.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 30.06.2009, 08:17
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.608
Standard AW: KHV bzw. DAC/KHV für den Sennheiser HD 800

@Alexander,

Nochmal. Ich werde keine Zeit dazu verhauen, mich mit dir auf Befindlichkeiten und ein nicht enden wollendes Spiel einzulassen. Wenn du deine Stichelei nicht lassen willst, gibt es auch noch andere Möglichkeiten.

Das verstehst du vielleicht.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 30.06.2009, 08:53
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.459
Standard AW: KHV bzw. DAC/KHV für den Sennheiser HD 800

Alexander,

ein Tipp!!! von mir > vergesse einfach diesen

"
Haste
malgesagtErklärungsaufruf", ja?

Es sei, du hast wirklich Interesse an besagten Äußerungen, dann bleibt nämlich die Klärung per PN oder sogar via. Tel.

Klaus´, sowie Otwin´s Darstellungen, natürlich auch die der Anderen, tragen außerdem, und wesentlich, zum Stil dieses Forums bei , gut so!!!


me
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 30.06.2009, 14:10
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.636
Standard AW: KHV bzw. DAC/KHV für den Sennheiser HD 800

Hallo Otwin,

Ja richtig, man kann Strom und Spannung in topologischen Betrachtungen beliebig verstauschen, aber das ändert leider nicht ein mü an meinen Ausführungen, weil es eben ein topologische Betrachtung war. Ausserdem ging es mit NICHT um's Schaltungsdesign (und glaub mir, ich bin der letzte der keinen Respekt vor dem bei BMC werkenden Trio hätte), sondern um äussert unglückliche Formulierungen im Marketing-Material, die eben klassische urbane Mythen der Audioelektronik transportieren, was die Geräte von BMC aber garnicht notwendig haben... weil ich von deren Qualität überzeuft bin. Sie (also die Marketingfritzen) leisten mit sowas beim etwas kundigeren Publikum ihrer Firma einen Bärendienst. Auch wenn das hier jetzt kein extremes Beispiel war... lief mir halt grad so über'n Weg und da habe ich mir erlaubt, zu kommentieren.


Ich bin übrigens der Meinung, dass KH-Tests immer sehr individualisert zu betrachten sind, und je weniger "in-ear"-mäßig ein KH ist (also je mehr von der doch sehr individuellen Beugung/Reflexion/Resonanz am Aussenohr und Ohrkanal im Spiel ist) umso weniger sind Hörergebnisse übertragbar (und selbst exzellente in-ears wie der Etymotic ER4 brauchen eine individuelle Entzerrung der Hörkanalresonanz). Anders gesagt, wenn wir einen HD800 und einen DT880 (oder was auch immer, wegen mir auch ein DT100) auf gleichen komplexen Frequenzgang (also gleiches Frequenz UND Zeitverhalten) entzerren (per in-situ-Messungen), dann wird der Unterschied sehr klein ausfallen -- nämlich der nichtlineare Rest, als Unterschied. Das wäre mal eine in meinen Augen vernünftige Untersuchung zum "Eigenklang" von KH, und prinzipiell bin ich auch zu solchen Messungen/Korrekturen in der Lage bzw kann das dazu notwendige Vorgehen erläutern usw.

Es ist nämlich wie bei LS: LS spielen untrennbar den Raum (den Hörrraum), KH spielen auch untrennbar den Raum (den zwischen Membran und Trommelfell). Sowohl LS wie KH-Hersteller haben im wesentlichen nur die Möglichkeit, sich an typischen Gegebenheiten zu orientieren, d.h. es kann im Einzelfall einfach nur dumm laufen, dass die Werksnentzerrung zufällig optimal zu Aussenohr A passt und zu Aussenohr B leider halt eben gerade besonders suboptimal.

Vergleiche von Systemen über Geometrieabhängigkeiten hinweg sind also sehr heikel (aber keineswegs nutzlos), sodass man auf diese Problematik auch bei KH-Testberichten immer explizit hinweisen sollte, mMn.

Grüße, Klaus
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

Geändert von KSTR (30.06.2009 um 14:17 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 30.06.2009, 16:39
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.608
Standard AW: KHV bzw. DAC/KHV für den Sennheiser HD 800

Hallo Klaus,

Sehr interessant, was auch mit Sicherheit auf eine Vielzahl an Nutzer (KH-Nutzer) anwendbar ist.

Du hast Recht mit deinen Bemerkungen, ich denke aber, es ist nicht auf alle gleichermaßen anwendbar. Will damit sagen: Trifft für mich nicht ganz den Kern, vor allem nicht im charakteristischen Bereich. Vielleicht ist dies aber bereits zuviel verlangt, keine Ahnung.

Bei den Full Size KHs kam es zu keinen größeren geschilderten Unterschieden als zwischen einem Sennheiser HD 650 und einem AKG K 701. Ich kann dir sagen, das ziehe ich mir nicht aus den Fingern, sondern beobachte dies in Form geschriebener Worte ganz unterschiedlicher User, daß die Beschreibungspalette reicht von schwarz bis weiß.

Ich könnte gar nicht beiden Hörern qualitativ auf den Zahn fühlen, wenn ich sogenannter "Klanghörer" wäre. Demnach würde mich dann laut einer subjektiven Empfindung das Ergebniss entweder stärker zum einen führen oder zum anderen. Das ist aber ganz und gar nicht so, weil ich den Teilen anders auf den Zahn fühle. Die Abstimmung eines Hörers, insofern sie nicht gravierend aus der Linie schlägt, wird zunächst einmal nur registriert, hat aber nichts mit der Tonqualität zu tun.

Wo gibt mir denn eine Gitarre mehr, in meinem Wohnzimmer gespielt oder in meinem Flur? Beides klingt leicht unterschiedlich an meinem Ohr. Ändert sich deshalb die charakteristische Aussage dieses Instruments?

Ein Ultrasone Edition 9 hat eine stärkere Anhebung als ein beyerdynamic DT 880, klingt aber trotzdem feinsinniger und auch luftiger als der beyer, hat für mich nicht die bessere Ausbalancierung, aber die bessere Tonqualität.

Also ich denke, es gibt schon Dinge, die deckend bei vielen Nutzern sind. Und die meisten werden wohl feststellen, ob ein Klangbild auf einen den Eindruck macht, recht einfach gestrickt oder subtilerer Art zu sein.

Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 30.06.2009, 17:10
ma(c)niac
 
Beiträge: n/a
Standard AW: KHV bzw. DAC/KHV für den Sennheiser HD 800

Hallo Otwin,

obwohl ich Deine Meinung und Herangehensweise vollständig teile, weiß ich, daß das bei vielen Kunden, Freunden und Verwandten ganz anders aussieht.
Die sind nämlich sehr oft nicht (bewußt) im Stande, diese Feinheiten auszumachen, die tonalen Unterschiede dagegen schon! Und dann werden Produkte natürlich auch dem entsprechend beurteilt und ausgesucht, womit das mögliche "Mehr an Information" oft "ausgesperrt" bleibt, während z.B. der Bass "echt geil" ist!
Die meisten hier Lesenden und Schreibenden haben, Gott sei Dank, den nötigen Zugang und/oder die Erfahrung, aber in den "großen" Foren treiben sich doch genug der Beschriebenen 'rum, die eben dann auch Entsprechendes posten. Da is' ja nix Schlimmes d'ran - Man muß es nur wissen und verstehen!

Allen können wir ja nich' helfen...

Just my 50 Cent - Martin


Übrigens fand ich den Einwurf von Klaus bezüglich der "Marketing-Parolen" absolut OK, da (mir) zu jeder Zeit klar, daß hier nichts schlecht gemacht, sondern lediglich relativiert, werden sollte - und das doch sehr sachlich.
Ähnliches wurde an anderer Stelle zum AudioVolver ebenfalls festgestellt und bemängelt.
Ich teile da Klaus' Meinung, daß diese Geräte sowas wirklich nicht nötig haben!
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 30.06.2009, 18:28
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.608
Standard AW: KHV bzw. DAC/KHV für den Sennheiser HD 800

Hallo Martin,

Wohin eine Reise gehen soll, kann nur jeder für sich entscheiden. Der Rest kommt von alleine, durch Zeit und Training. Wer hat mich dazu getrieben, Anfang der 80er Jahre Stax anzugehen und nicht weiterhin mit einem Senni Urmodell an einer X Vollverstärkerklinke eine Orchestermusik weiterhin "krumm-buckelig" zu hören. Bitte nicht auf die Goldwaage legen, im Vergleich zur Stax war das krumm-buckelig.

Ich war bereit dazu, aber diese elektrostatische Wiedergabe mit all ihren Facetten, mit ihren ganzen Mikrodetails zu verarbeiten, benötigte Zeit. Zeit, die ich mir gab. Im Laufe der Jahre hat sich dann im Umgang mit dieser Materie ein fester Sattel gebildet. Wenn ich heute einen Snnheiser HD 800 höre im Vergleich mit einer Stax, dann kann ich dir sehr schnell die charakteristischen Unterschiede beschreiben zwischen beiden Systemen. Vor 28 Jahren, sofern es damals einen HD 800 und einen entsprechenden Amp gegeben hätte, hätte ich dir die Unterschiede nicht treffsicher darlegen können.

Aber eines wußte ich, bereits damals. Ich möchte keinen fetten Baß und ich möchte keinen Sound. Ich kann in Verbindung mit einer Musik, wo es mir nicht auf ein Pfund ankommt, wegen Spaß oder Fun kurz damit klarkommen, aber es ist nicht mein Ding auf Dauer und es gibt auch keine Identifikation. Es steht im Gegensatz zu dem, was ein natürliches Instrument macht.

Also, war mein Weg klar.

Diese Entscheidung muß jeder für sich selbst fällen, ob dahin oder dahin. Auch bei einem zukünftigen HD 800 weiß ich bereits jetzt schon, daß alles mögliche an Beschreibungen kommen wird, von blutarm bis analytisch, von ausgewogen bis leichten Peak, von unnatürlichem Raum bis realistischer Raumdarstellung usw. Es werden welche gekauft und es werden auch welche wegen Mißfallen verkauft.

Dabei ist es ganz einfach mit diesem Teil, für mich eh, da ich ihn kenne und er 100% auf meiner Welle liegt, aber auch für andere:

Mag jemand die Orchesterwiedergabe in akustisch nicht aus dem guten Lot fallender Konzerthalle, mit allem, was sich daran ans Gehör mitteilt? Ist genau dies jemandem bereits zu langweilig, zu mager, zu blutleer, nicht Fun bildend genug...

Wenn letzteres der Fall ist, und die Person, die so empfindet, sich auch nicht ins Konzert verirren würde, dann braucht sich genau derjenige erst gar keinen HD 800 zuzulegen, weil er nicht auf Dauer auf seine Kosten kommt. Der HD 800 wird nicht den Bauch bringen, auf den diese Person wartet, er wird nicht dort einfärben, wo es gleicher Person besser täte, er wird nicht im Sinne einer Röhre tonal binden, er wird keine Mittendominanz bilden, die manchen soviel Freude bereitet bei Stimmen.

Aber er wird denjenigen genau in der Seele treffen, der auf möglichst natürliche Töne steht, auf natürliche Instrumente steht, unverfälscht, tonecht, genau derjenige, der auch im Konzert all dies genießt, gerne genießt, der nichts dominantes oder ansprigendes sucht, der Freude an Balance hat.
Und er wird auch denjenigen befriedigen, der bei Clapton ebenfalls keinen Fettbaß braucht.

So, das ist schonmal die wichtigste Entscheidung, die jeder selbst mit sich klar zumachen hat.

Schwerer ist es nicht. Und dann nach der 1000€ Investition auch Zeit investieren, um mit dem feinen Teil auf viele mikrokosmische Reisen zu gehen.

Gruß,
Otwin

Geändert von lotusblüte (30.06.2009 um 18:31 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 01.07.2009, 13:15
Hifi-Tom Hifi-Tom ist offline
 
Registriert seit: 24.02.2008
Beiträge: 2.255
Standard AW: KHV bzw. DAC/KHV für den Sennheiser HD 800

ma(c)niac schrieb:

Zitat:
Und dann werden Produkte natürlich auch dem entsprechend beurteilt und ausgesucht, womit das mögliche "Mehr an Information" oft "ausgesperrt" bleibt, während z.B. der Bass "echt geil" ist! Die meisten hier Lesenden und Schreibenden haben, Gott sei Dank, den nötigen Zugang und/oder die Erfahrung, aber in den "großen" Foren treiben sich doch genug der Beschriebenen 'rum, die eben dann auch Entsprechendes posten. Da is' ja nix Schlimmes d'ran - Man muß es nur wissen und verstehen!
Ja, Du hast vollkommen Recht. Es gibt viele Basshörer, die nur nach der Bass ist geil beurteilen u. es gibt noch mehr User od. Menschen, die Kopfhörer unter den unterschiedlichsten Bedingungen hören u. dann natürl. auch zu den unterschiedlichsten Urteilen, Klangbeschreibungen kommen. Die wenigsten gehen fundiert u. mit der nötigen Sachkenntnis an die Materie ran, leider. Um zu sehen was denn ein guter KH kann braucht es natürl. auch einen guten Antrieb sprich KHV. Aber genau hier trennt sich schon oft die Spreu vom Weizen.

Zitat:
Übrigens fand ich den Einwurf von Klaus bezüglich der "Marketing-Parolen" absolut OK, da (mir) zu jeder Zeit klar, daß hier nichts schlecht gemacht, sondern lediglich relativiert, werden sollte - und das doch sehr sachlich. Ähnliches wurde an anderer Stelle zum AudioVolver ebenfalls festgestellt und bemängelt. Ich teile da Klaus' Meinung, daß diese Geräte sowas wirklich nicht nötig haben!
Sehe ich etwas anders. Jedes Produkt, auch jene aus der nüchternen Studiotechnik, bewerben Ihre Produkte für den Musikliebhaber in allgemeinverständlicher Sprache u. natürl. auch mit effektvollen Euphemismen. Selbstverständlich richten sich solche Werbetexte nicht an anspruchsvolle Techniker wie Klaus, da müßte man sich auf einer ganz anderen Ebene unterhalten, die der Otto-Normalverbraucher, sprich der Musiklieber u. Nichttechniker überhaupt nicht verstehen würde. Da es aber Ziel ist die Musikliebhaber/Konsumenten anzusprechen u. zu begeistern u. zwar in einer Art u. Weise, daß sie noch etwas verstehen können finde ich solche Werbetexte durchaus legitim zumal in der BMC-Brochüre durchaus schon gute allgemeinverständliche Information steckt, die gehaltvoller ist als vieles was die Konkurrenz so von sich gibt.

Das waren jetzt meine 50 Cents.
__________________
Servus, Euer Hifi-Tom.
Gut Ding' will Hifi Weiler haben.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 02.07.2009, 11:49
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.608
Standard AW: KHV bzw. DAC/KHV für den Sennheiser HD 800

Hallo,

2005 erschien der weiße AKG K701 bei uns am Markt. Ich war damals mit der erste in Deutschland, kann mich noch sehr gut daran erinnern, der diesen Kopfhörer in Händen hielt. Sogar die Amerikaner auf Head-Fi schauten verstärkt zu uns ins Forum, da sie natürlich neugierig waren und jede kleine Information aufsaugten, denn zu diesem Zeitpunkt konnten sie ihn im Amerika noch nicht erwerben. Ich fing dann nach entsprechenden Eindrücken, die der K701 mir vermittelte, an, in einem Thread darüber zu schreiben. Mir fiel damals auf, daß der K701 einen anständigen, kräftigen KHV nötig hat, um sein ganzes Potential zu zeigen. Er verhielt sich deutlich sensibler und auch anspruchsvoller bezüglich KHV, als einige mir bekannten Kopfhörer. Woran so etwas im einzelnen liegt, kann man als Laie schlecht beurteilen, man sieht nicht hinein, kann nur per Gehör Schlüsse ziehen.

Welche Probleme zeigen sich da?

Der K701 spielt mit einem KHV, der nicht genug Kontrolle hat, was man auch deutlich merkt - normal ist der umgekehrte Fall. Er verliert deutlich an Raumeindruck, sein Klangfarbenspektrum wirkt flächig und es mangelt an klar definiertem Baß, vor allem wird der Baß dann langsam, bläht sich zu sehr auf, wirkt zu weich. Es fehlt einfach ein klar definierter Tiefgang, es fehlt Schwärze. Ein K701 ist ein KH mit ganz anderer Abstimmung als beispielsweise ein Grado RS1. Den RS1 kann ich problemlos an kleinerer Elektronik betreiben, siehe die hauseigene OpAmp Einfachschaltung, und dennoch bringt er einen schnellen, straffen Baß. Das Klangbild bleibt struckturiert, geordnet, es überlagern sich keine Bereiche.

Ein K701 oder auch ein Senn HD650 sind hier ganz andere Kandidaten. Wenn bei denen der Baß langsam, weich und breit wird, dann wird der gesamte Klangeindruck durch dieses Negativvehalten dominiert, das heißt: Weicher, unnatürlicher Klangeindruck. Untenrum softig.

Also, machte ich damals in meinen Zeilen darauf aufmerksam, daß seitens KHV wirklich das beste gerade gut genug ist für einen K701. Klar profitiert jeder KH durch den besten Antrieb, aber, manche Kopfhörer zeigen das unpassendere Verhältnis viel deutlicher als andere. Einen K701 kann ich dadurch klanglich schnell "kaputt" fahren. Kaputt heißt, daß mir dieser Hörer so nicht lange Spaß macht. Verkauf! Schreibt man dann in Verbindung mit einem KH über Amps, die um die 1000€ liegen, weil dies einfach der Bereich ist, wo die wesentlichen Hausaufgaben gemacht sind, egal ob es sich um Firma X oder Y handelt, klar, dann kesselt es logisch wieder und man bekommt 20 Sätze heißer Ohren verpasst, son sind die Foren nunmal. Dann wird man beschimpft mit allem möglichen: Geschwurbel, Werbung, Arroganz und was weiß ich nicht alles. Lange Rede, kurzer Sinn.

Nach nunmehr 4 Jahren ist das Thema, ein K701 ist sehr kritisch - man stelle ihm bitte einen echt leistungsfähigen und auch klanglich feinsten Amp an die Seite, kein Thema mehr. In den heutigen Postings ist es dann so, wie wenn das sonnenklar wäre. Bloß nicht mit einem Amp unter Qualitätsniveau da ran gehen.

Ich habe mir ja nun auch den HD 800 zu Gemüte führen können. Und hier stelle ich noch deutlicher als bei einem K701 fest, wie wichtig für ihn der Amp ist. Beim HD 800 wird es absolut gnadenlos werden. Beim K701 kann ich noch mit leichtem Zahnweh leben, wenn der AMP Unterbelichtung zeigt, aber bei einem HD 800 nicht mehr, das wird tödlich. Warum? Ohne nun einen Hype auf den HD 800 abzulassen, eines macht er ganz sicher besser als jeder andere dynamische KH zur Zeit: Er bietet das natürlichste, ausgewogenste oder ecken und kantenloseste Klangbild. Das ist richtig sahnig einerseits, aber birgt ein riesiges Gefahrenpotential andererseits. Wenn dieses Niveau oder dieser Eindruck auch nur geringfügig in sich einbricht oder angetastet wird, wird das viel schlimmer als bei einem KH zwei Klassen Vermögen darunter.

Dem ein oder anderen wird das im Moment nicht viel sagen, weil er gar nicht weiß, wie sich das anhört, wenn ein KH so arbeitet. Man fahre mal bitte mit einem richtig guten Sportwagen mit super Fahrwerk auf gutem Asphalt. Man läßt die Kühe fliegen, drückt drauf und genießt mit jeder Faser ein grenzenloses Feeling. Dann kommen regelmäßige Dellen und Löcher auf dem Asphalt, ständig, lauter Unebenheiten, Steine, Rillen im Asphalt usw. Das Feeling ist futsch, automatisch nimmt man schon weit das Gas runter, schraubt zurück. Nun überträgt auch dieses klasse Fahrwerk jede Unebenheit wie einen harten Schlag ins Kreuz, schlimmer als bei einer Limousine, wie wir sie uns als normales Fahrzeug kaufen würden.

Dann stellen wir zudem noch fest, es wird keine andere Strasse mehr geben.

Ende Gelände! der Sportwagen wird verkauft, weil sich kein Mensch das auf Dauer antut.

So in etwa verhält sich das, wenn dem HD 800 die Basis geraubt wird. Und es muß sich jeder darüber im klaren sein, man wird es merken. Wenn auch nicht direkt, weil einen der Qualitätssprung erstmal überfährt, aber mit der Zeit doch. Oder bezüglich dem eigenen Ergebnis und einem späteren Eindruck bei jemand, wo der HD 800 in seinem Sinne richtig Gas gibt. Dann passiert es eben zu dieser Zeit, ganz egal.

Freunde, hört euch das ganz genau an, fahrt wenn es sein muß auch mal an einem Tag 100km zu einem Händler, macht einen Termin und nehmt euch einen Tag Zeit dort. Macht daraus einen schönen und angenehmen Tag. Es ist wichtig. Kuckt euch den Amp an, mit dem Netzteil fängt der ganze Zenober bereits an. Hier nutzt der Spargriffel nix. Es nutzt garnix, wenn das Verhältnis nicht passt und ich mache aus einem HD 800 am Ende noch weniger als ein anderer aus seinem HD 600 mit geeignetem Amp macht. Dann kann ich das Geld sinnvoller investieren in andere Dinge.

Um seine ganze Power, seinen ganzen Spaß, seine ganze Grenzenlosigkeit, sein ganzes Feeling weiterzureichen, braucht der HD 800 den besten Asphalt, sonst wirds schnell trübe Gesichter geben und auch Tränen. Und ich kann euch bestätigen, weil ich dies durchexerziert hatte, es geht ratz fatz, die Karre sitzt ganz schnell im Dreck.

Ein ganz harmloses Beispiel, wirklich eines der noch harmlosesten, war der Eindruck von Reiner (richter.di) bei dem Händler, wo er den HD 800 hörte. Reiner fiel auf, das im Verhältnis zu seinem Ultrasone Edition 9 beim Senni Tiefbaß fehle. Es geht dabei nicht um Quantität, nein bei seiner Aussage geht es um Qualität. Nun möchte ich nicht spekulieren, lag es am Black Cube Linear, ich war nicht dabei, oder lag es am uneingespielten Zustand des HD 800, lage es doch daran, daß Reiner bedingt durch die US Baßanhebung zunächst irritiert ist, wie auch immer. Fakt ist, es kommt bereits zu nicht unerheblichen Klagen oder Bemängelungen und zeigt bereits dort, wie wichtig es ist, Acht zu geben.

Ich kann die Situation insoweit entlasten, da ich einen eingespielten HD 800 mit eingespieltem Ultrasone Edition 9 an einem sicherlich unanzuzweifelnden Amp gehört hatte, der beide Kopfhörer mühelos im Griff hat. Und da hatte sich absolut keine Tiefbaßschwäche gezeigt beim HD 800 auch nicht im Vergleich. Ganz im Gegenteil.

Gruß,
Otwin

Geändert von lotusblüte (02.07.2009 um 12:05 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 03.07.2009, 13:12
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.608
Standard AW: KHV bzw. DAC/KHV für den Sennheiser HD 800

Hallo liebe Kopfhörer-Freunde,

Im Anhang mal eine Liste per PDF, die für den ein oder anderen eventuell interessant sein dürfte. Es geht um Werte und elektrische Größen ganz unterschiedlicher Kopfhörer, zusammengefaßt in einer Tabelle. Bitte die unterste Spalte "Current mA" einfach ignorieren, da es um andere Zusammenhänge geht. Die farbliche Abstufung macht einfach von unkritisch bis kritisch fest.

Viel Spaß.

Gruß,
Otwin

PS: Hab die Tabelle an einen neuen Thread angehängt: Spezifische Kopfhörerdaten.

Geändert von lotusblüte (03.07.2009 um 13:21 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 07.07.2009, 18:33
Hifi-Tom Hifi-Tom ist offline
 
Registriert seit: 24.02.2008
Beiträge: 2.255
Standard AW: KHV bzw. DAC/KHV für den Sennheiser HD 800

Hallo liebe Kopfhörerfreunde,

ab nächster Woche steht die neue Referenz in Sachen Kopfhörer-Wiedergabe, die Kombi KHV C.E.C. HD53N & Sennheiser HD800 zur Vorführung bereit.
__________________
Servus, Euer Hifi-Tom.
Gut Ding' will Hifi Weiler haben.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sennheiser HD 800 und HD 700 Replace_Hz Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 13.01.2014 16:54
Sennheiser HD 600 XLR Inexxon Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 09.10.2013 07:49
Sennheiser HD 800 Replace-W Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 08.02.2013 20:26
Sennheiser HD 800 Hugo Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 10.12.2012 17:06
Sennheiser HD 800 wotanus Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 05.12.2012 22:11



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:12 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de