open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Verstärker und Vorverstärker
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Verstärker und Vorverstärker Alles über Geräte, die elektronisch Signale verstärken

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.03.2017, 17:46
Skuddy54 Skuddy54 ist offline
 
Registriert seit: 19.07.2016
Beiträge: 612
Standard Frage: Heimkino verschiedene AV-Receiver-> Unterschiede im Klang??

Hallo liebes Forum,

heute eine Frage abseits des High-End:

Ich überlege seit geraumer Zeit mein NICHT 4k Heimkino eventuell aufzuwerten.

durch einen Subwoofer- (Sunfire HRS12 auf SVS SB13)
und AV-Reciver Wechsel.

Warum?

Aufgrund einer Mode bei 30 Hz benötige ich einen Sub mit DSP.

Beim Av ist das so ne Sache:
Ich habe einen Pioneer LX 87.
Ins Auge gefasst habe ich eine Yamaha cx5100 & mx5000 Vor-Endstufen Kombination.
Ich erhoffe mir hier einfach ein "mehr". Mehr an Auflösung, mehr an Details etc.... In einem anderem Forum wurde ich abgespeist mit "Verstärkerklang gibt es nicht, das machen alles die Lautsprecher."

Da ein Versuch zu Hause leider aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, versuche ich Informationen so beizutragen.

Eventuell ist meine Annahme aber auch falsch und so einen großen Unterschied gibt es hier nicht?
Dann wäre das Geld in einen KHV oder ein zweites Motorrad besser investiert.

Hat jemand Erfahrungen mit den Geräten, oder andere Anregungen in dem Bereich?

Ich hoffe ihr könnt mir (weiter)helfen.

Beste Grüße
Skuddy
__________________
Die Musik hat eine wunderbare Kraft, in einer unbestimmten Art und Weise die starken Gemütserregungen in uns wieder wach zu rufen, welche vor längst vergangenen Zeiten gefühlt wurden. - Charles Darwin (1809 - 1882)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.03.2017, 17:49
shovelxl shovelxl ist offline
Rechts ist Gas
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 1.644
Standard

PM an Dich geht gleich raus...
__________________
...mehr Senf...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.03.2017, 17:54
Skuddy54 Skuddy54 ist offline
 
Registriert seit: 19.07.2016
Beiträge: 612
Standard

Merci guido
__________________
Die Musik hat eine wunderbare Kraft, in einer unbestimmten Art und Weise die starken Gemütserregungen in uns wieder wach zu rufen, welche vor längst vergangenen Zeiten gefühlt wurden. - Charles Darwin (1809 - 1882)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.03.2017, 18:30
wolf wolf ist gerade online
 
Registriert seit: 27.01.2010
Beiträge: 215
Standard

Hi,

ich besitze diese Vorstufe und sie spielt in einem dedizierten Heimkino.
Probiert hatte ich auch die üblichen Verdächtigen (bis auf Lyngdorf und Trinnov).

ABER, ich hätte da eine Anregung für Dich:

Ein MultiSub Array, oder gar DoubleBass Array als wirklichen einfachen Selbstbau.
4 bzw 8 Subs inkl Amp kosten dich keine 1000 Euro !
Und der Amp ist komplett einmessbar mit REW zb auf Deine Mode und beim DBA zusätzlich invertierbar.
Ich habe den Amp dann noch gemodded somit ist er unhörbar.

Das Setup Yamaha Vorstufe plus oben beschriebenes Array steht bei mir, und schlägt so ziemlich alles in Wind was da an fertigen Subs kommt.
Bist herzlich eingeladen.

PS: wenn es im Bassbereich eskalieren darf, dann baust Du mein in Planung befindliches SBA nach:
__________________
Ton: Neumann KH420 (3), KH120 (4), Subwoofer (4)
Bild: JVC X 7000, Lumagen Radiance Pro (19pt Cube Calibration via Lightspace, Calman)
KH: STAX 009, Audeze LCD Classic, STAX 353x, Alpha Centauri High-Amp, Chord Hugo 2, Etymotic SR
Quellen: Roon, Auralic Altair, Auralic Aries mini - ansonsten wechselnd

Geändert von wolf (21.03.2017 um 18:34 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.03.2017, 18:53
Skuddy54 Skuddy54 ist offline
 
Registriert seit: 19.07.2016
Beiträge: 612
Standard

Hallo Wolf,

Herzlichen Dank.
Die Einladung nehme ich gerne an

beste Grüße
__________________
Die Musik hat eine wunderbare Kraft, in einer unbestimmten Art und Weise die starken Gemütserregungen in uns wieder wach zu rufen, welche vor längst vergangenen Zeiten gefühlt wurden. - Charles Darwin (1809 - 1882)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.03.2017, 19:04
wolf wolf ist gerade online
 
Registriert seit: 27.01.2010
Beiträge: 215
Standard

Hi,

alles klar, ich sende Dir nachher eine PM.

Wenn es Dir hauptsächlich um die Mode geht, habe ich noch einen günstigeren Vorschlag.

ein mini dsp für ganz kleines Geld wird zwischen Vorstufe und Sub geschaltet. Du misst zb mit REW und einem USB Mikro wie dem UMIK1 (habe ein kalibriertes Modell hier). Und setzt den Filter manuell.

Oder schaust mal nach einem DIRAC System zum Zwischenschleifen für alle Kanäle, das habe ich letztes Jahr ein paarmal integriert, nicht schlecht muss ich sagen.
Hätte bis vor kurzem auch eins gehabt, aber nun ist eine DataSat RS20i an dessen Stelle getreten.
__________________
Ton: Neumann KH420 (3), KH120 (4), Subwoofer (4)
Bild: JVC X 7000, Lumagen Radiance Pro (19pt Cube Calibration via Lightspace, Calman)
KH: STAX 009, Audeze LCD Classic, STAX 353x, Alpha Centauri High-Amp, Chord Hugo 2, Etymotic SR
Quellen: Roon, Auralic Altair, Auralic Aries mini - ansonsten wechselnd
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.03.2017, 19:20
Skuddy54 Skuddy54 ist offline
 
Registriert seit: 19.07.2016
Beiträge: 612
Standard

Eine rsi20.

Geil!
__________________
Die Musik hat eine wunderbare Kraft, in einer unbestimmten Art und Weise die starken Gemütserregungen in uns wieder wach zu rufen, welche vor längst vergangenen Zeiten gefühlt wurden. - Charles Darwin (1809 - 1882)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.03.2017, 19:33
CompEx CompEx ist offline
 
Registriert seit: 06.10.2013
Beiträge: 229
Standard

Mehr Auflösung und mehr Details und überhaupt eine deutlich bessere Klangqualität bekommst du mit einem HTPC und z. B. Exasound Multikanal-DAC. Praktischerweise kannst du da sehr vielfältig für alle Kanäle raumkorrigieren.

Die Kombi aus HTPC und Exasound habe ich gewählt, obwohl ich eigentlich keinen PC wollte (konfigurieren, updaten und so wollte ich vermeiden). Aus klanglichen Gründen war die Wahl aber dann doch notwendig. Auch deutlich teurere Surround-Geräte klingen deutlich schlechter, egal ob AV-Receiver oder Vor-End-Kombi. Glaubt man erst, wenn man's direkt vergleicht. Ich hätt's einfach nicht für möglich gehalten...


LG

CompEx


P.S.: kannst du gerne bei mir in Bonn hören und natürlich vom Funktionsumfang kennenlernen, aber einen Vergleich mit Yamaha oder Onkyo, Marantz und so kann ich nicht bieten.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.03.2017, 21:02
wolf wolf ist gerade online
 
Registriert seit: 27.01.2010
Beiträge: 215
Standard

Ich würde den Vergleich gerne mal machen, da ich mir die Kohle für ein Upgrade der Yamaha auf zB LS10 oder gar RSi 20 doch gerne sparen würde.

Wie sieht es bei Deiner Lösung mit Atmos usw aus?

Angst vorm HTPC habe ich nicht, ganz im Gegenteil. Das würde mir ggfs sogar den Lumagen inkl. dem 19Pt Cube LUT sparen und sich damit gegenfinanzierten.
__________________
Ton: Neumann KH420 (3), KH120 (4), Subwoofer (4)
Bild: JVC X 7000, Lumagen Radiance Pro (19pt Cube Calibration via Lightspace, Calman)
KH: STAX 009, Audeze LCD Classic, STAX 353x, Alpha Centauri High-Amp, Chord Hugo 2, Etymotic SR
Quellen: Roon, Auralic Altair, Auralic Aries mini - ansonsten wechselnd
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.03.2017, 23:58
CompEx CompEx ist offline
 
Registriert seit: 06.10.2013
Beiträge: 229
Standard

Auch du bist zu einem Vergleich herzlich eingeladen!

Ich nutze 4.0. Atmos ist natürlich nur mit entsprechender Software möglich. Ich nutze JRiver, das kann kein Atmos oder DTS:X, was bei meinem Setup ja auch egal ist. Der DAC hat auch "nur" 8 Kanäle, wäre also auch mit entsprechender Software darauf limitiert. Ob es schon einen Player gibt, der Atmos bzw. DTS:X kann, weiß ich nicht. UHD kommt ja definitv auch auf PCs, insofern werden Atmos und DTS:X auch nicht mehr ewig brauchen, vermute ich.

Diese Fragen habe ich mir damals auch gestellt. Nach dem Vergleich der Klangqualität waren solche Fragen aber nur noch zweitrangig. Auch die deutlich einfachere Handhabung/Pflege von Hifi-Surround-Geräten war dann zweitrangig. Lieber weniger Kanäle und umständlichere Handhabung, dafür aber eine in jeder Hinsicht deutlich (!!!) höhere Klangqualität. Zusätzlich ist ein PC auch flexibler.

Die Bild-Kalibrierung geht ja mit madVR auf dem PC z. B. sehr professionell und kostenlos. Vorteil beim PC sind auch die geringeren Kosten, wenn mal wieder HDMI, HDCP, 3D-Bild oder 3D-Ton oder sowas aktualisiert wird und man upgraden will oder muss. Auch bezüglich Raumkorrektur ist man flexibler. Acourate, DIRAC, PEQ: geht alles.

Einen G-Oppo 105 hatte ich mal geplant zu probieren (direkt an den Endstufen betrieben), aber der kam schon wegen des fehlenden bzw. fehlerhaften Bassmanagements nicht in Frage: bei 4.0 hat der doch einfach die Informationen des Subs unterschlagen... Vlt. wird der 205 das ja können. Und vlt. kann der auch Atmos. Und ordentlich getunt klingt er vlt. gut.
Aber erstmal kommen bald meine Sauermann-Endstufen! Sonst wird erstmal nix geändert.


LG

CompEx
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kopfhörerkabel verschiedene Längen nolte57 KH - Otwins Kopfhörer Olymp 3 06.12.2017 17:56
DIN - Cinch/RCA Kabel (verschiedene) JoDeKo Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 10.02.2014 13:49
Zusätzliche Endstufen an AV-Receiver für besseren Klang sinnvoll? Anpaha Verstärker und Vorverstärker 2 24.05.2012 08:41
verschiedene Kabel zu verkaufen Naimitter Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 02.03.2011 16:03
Verschiedene Styles administrator Forums-Optimierung 1 09.12.2007 01:15



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de