open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Ungesichertes Audio-Wissen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Ungesichertes Audio-Wissen Hier versuchen wir, Wissen zu schaffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #91  
Alt 05.03.2018, 10:13
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.169
Standard

Zitat:
Zitat von mannitheear Beitrag anzeigen

Das würde ich mal relativieren. Zu viel Sauberkeit und Auflösung gibt es gar nicht, wobei ich dazu eher Transparenz sagen würde. Wenn die Kette gut genug ist, macht sie Aufnahmefehler zwar klar hörbar, diese nerven aber nicht mehr, da sie separat von der Musik wahrgenommen werden und somit vom Gehirn leicht aussortiert werden können.
Nur wird manchmal hohe Auflösung mit einer Betonung bestimmter Frequenzbereiche verwechselt, was sich in klanglicher Härte niederschlägt.
Live gespielte akustische Musik klingt manchmal vielleicht herausfordernd aber niemals unangenehm hart.
Eine live im Wohnzimmer gespielte Trompete ist kein Problem für das Gehör, die Wiedergabe über viele Anlagen schon.
Hallo,

genauso habe ich das gemeint !

Die Sauberkeit, Auflösung und Transparenz hat sogar noch zugenommen. Trotzdem klingen auch alte, früher als schlecht angesehene Aufnahmen mittlerweile richtig gut. Kann man schlecht beschreiben (mannitheear hat das aber schon sehr gut gemacht), muss man hören. Stephan, Du kannst gerne mal vorbeikommen.

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #92  
Alt 07.03.2018, 00:24
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 982
Standard Auflösung

Hallo Uli
Liebend gerne.

mannitheear hat es vielleicht besser beschrieben, als ich es konnte. Zu klare Wiedergabe gibt es in der Tat nicht. Nur zu unklar, hehe.
Ich meinte in der Tat Änderungen, die eher die Klangbalance Richtung Hochton und Auflösung im Hochton verschieben. Man freut sich über die vielen Details, und achtet nicht so ganz darauf, das die "Waage" gehalten wird. Addiert man dies durch weitere Maßnahmen, verliert sich der Eindruck des Ausgewogenen.
Zuletzt hier erlebt mit der Rhodium/Platin Wandsteckdose von Oyaide. Gegen die Furutech in Gold spielte sie vordergründig. Erstmal schön auflösend, über alles betrachtet aber sehr fokussiert darauf.
Ich denke, die Dose selbst ist absolut gut, sie passt wohl eher nicht in mein Gesammtkonzept, oder Hörraum. Jedenfalls liegt sie nun rum. Wer sie haben will, kann sie für 105,- incl Porto gern haben. Hat grade mal 120 Stunden gespielt. Auch gern im Tausch gegen die Oyaide mit Goldkontakten.

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #93  
Alt 11.04.2018, 14:12
keinkombigerät keinkombigerät ist offline
 
Registriert seit: 09.04.2018
Beiträge: 299
Standard

Ich persönlich teile die Ansicht, dass ein Eingriff in eine bestehende Konstruktion eine sehr riskante und vermutlich in den seltensten Fällen zielführende Sache ist. Mal ganz ehrlich: Kann ein außenstehender "Tuner" diese tatsächlich besser beurteilen als der Konstrukteur selbst ?

Elektronische Bauteile haben feste definierte Werte. Wenn die nicht passen, hat der Konstrukteur etwas falsch gemacht und es stellt sich die Frage, ob der Kauf eines solches Gerät überhaupt sinnvoll ist.

Was natürlich geht, sind so Dinge wie andere Lautsprecherklemmen, Innenverkabelung etc. Klanglich dürften solche Maßnahmen aber wohl kaum bis gar nicht ins Gewicht fallen.

Hinzu kommt: Wenn ich erst noch zusätzlich Geld in die Hand nehmen muß, weil etwas nicht so klingt wie es soll oder ich mir es wünsche, kann ich mir auch gleich im Vornherein ein anderes Gerät kaufen.
Mit Zitat antworten
  #94  
Alt 11.04.2018, 18:45
Andi Andi ist offline
 
Registriert seit: 21.03.2013
Beiträge: 875
Standard

Zitat:
Zitat von keinkombigerät Beitrag anzeigen
Ich persönlich teile die Ansicht, dass ein Eingriff in eine bestehende Konstruktion eine sehr riskante und vermutlich in den seltensten Fällen zielführende Sache ist. Mal ganz ehrlich: Kann ein außenstehender "Tuner" diese tatsächlich besser beurteilen als der Konstrukteur selbst ?

Elektronische Bauteile haben feste definierte Werte. Wenn die nicht passen, hat der Konstrukteur etwas falsch gemacht und es stellt sich die Frage, ob der Kauf eines solches Gerät überhaupt sinnvoll ist.

Was natürlich geht, sind so Dinge wie andere Lautsprecherklemmen, Innenverkabelung etc. Klanglich dürften solche Maßnahmen aber wohl kaum bis gar nicht ins Gewicht fallen.

Hinzu kommt: Wenn ich erst noch zusätzlich Geld in die Hand nehmen muß, weil etwas nicht so klingt wie es soll oder ich mir es wünsche, kann ich mir auch gleich im Vornherein ein anderes Gerät kaufen.
Moin,

man merkt, Du weißt nicht wovon Du redest, bei grundsätzlicher Ablehnung von Tuning. Versteh mich nicht falsch, wenn es für Dich ohne Tuning perfekt ist, ist es doch super. Viele Geräte lassen sich trotzdem sehr erfolgreich tunen. Zumal es solche Geräte mit werksseitigem Tuning eigentlich nirgends gibt.

VG Andi
Mit Zitat antworten
  #95  
Alt 11.04.2018, 19:28
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.682
Standard

Zitat:
Zitat von keinkombigerät Beitrag anzeigen
Mal ganz ehrlich: Kann ein außenstehender "Tuner" diese tatsächlich besser beurteilen als der Konstrukteur selbst?
Kann er, wenn er auf Augenhöhe agiert, also mindestens ein ebenso gutes Gerät entwerfen und bauen kann, die entsprechende Erfahrung und das Expertenwissen hat, man sich als Fachkollege sowieso (zumindest virtuell) kennt usw. Das trifft nur auf eine seeeeehr kleine Minderheit der Tuner zu, bzw überscheiden sich die Gruppen kaum, die beruflichen Audio-Entwickler haben mit ihrem eigenen Zeugs genug zu tun (zB es auch nicht besser zu machen als "nötig", was zT durch nicht-technische Aspekte diktiert wird). Am ehesten finden sich solche Leute bei ambitionierten Elektronik-Entwicklern aus anderen Sparten, die HiFi-Elektronikentwickung und -Tuning nur als Hobby machen.
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!
Mit Zitat antworten
  #96  
Alt 12.04.2018, 00:16
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.159
Standard

Hallo

Ich frage mich,warum diese so genannten Tuner nicht gleich eigene Geräte entwickeln statt nur an Geräten anderer Hersteller herumzufrickeln.
Offensichtlich haben sie dann doch nicht das Know How das dazu nötig wäre.
LG
Rolf
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
  #97  
Alt 12.04.2018, 00:49
superÖhrchen superÖhrchen ist offline
 
Registriert seit: 27.02.2013
Beiträge: 330
Standard

Hi

ist schon mal wem in den Sinn gekommen dass Hersteller gern Luft nach oben lassen für das nächtes Modell, oder sich und dem Entwickler eine Budgetvorgabe machen und der gar nicht anders kann/darf.
Schön bei Linn zu sehen, erst wenn du mehr ausgibst, bekommst du auch mehr, preiswerte Geräte klingen dann auch einfach schlechter der gleichen Firma.

Und dann schlägt die Stunde des Tuners. Der agiert nach dem Prinzip diese Flaschenhälse zu finden und dann abzustellen. Thema Furmann z.B.

Damit steht natürlich Tuning genau so auf dem Prüfstang wie das Original. Sich aber darauf zu verlassen dass der Hersteller nur gutes tut für seinen Kunden find ich irgendwie naiv.

Dabei spielt die Branche überhaupt keine Rolle.


bis denn
Mit Zitat antworten
  #98  
Alt 12.04.2018, 03:15
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.159
Standard

Zitat:
Zitat von superÖhrchen Beitrag anzeigen
Hi

ist schon mal wem in den Sinn gekommen dass Hersteller gern Luft nach oben lassen für das nächtes Modell, oder sich und dem Entwickler eine Budgetvorgabe machen und der gar nicht anders kann/darf.
Schön bei Linn zu sehen, erst wenn du mehr ausgibst, bekommst du auch mehr, preiswerte Geräte klingen dann auch einfach schlechter der gleichen Firma.

Und dann schlägt die Stunde des Tuners. Der agiert nach dem Prinzip diese Flaschenhälse zu finden und dann abzustellen. Thema Furmann z.B.

Damit steht natürlich Tuning genau so auf dem Prüfstang wie das Original. Sich aber darauf zu verlassen dass der Hersteller nur gutes tut für seinen Kunden find ich irgendwie naiv.

Dabei spielt die Branche überhaupt keine Rolle.


bis denn
Die Branche agiert nach den Prinzipien der freien Marktwirtschaft,so auch im HiFi Bereich,nicht nur Linn,sondern auch Naim u.ä. sind da gute Beispiele. Aber die so genannten "Tuner" lassen sich ihre "Kreationen" ebenfalls sehr sehr gut bezahlen. Ich hab noch kein preiswertes HiFi Tuning
kennengelernt-
bis auf ganz wenige Ausnahmen-
wie z.B. die Kabel und Routernetzteile von Bela.
LG
Rolf
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

Geändert von HearTheTruth (12.04.2018 um 03:34 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #99  
Alt 12.04.2018, 06:28
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.475
Standard

...man nennt "es" auch Kapitalismus...


m.A.E. - Dummheit zeichnet sich auch dadurch aus, weil die Blicke für das Schöne verlorengegangen sind
Mit Zitat antworten
  #100  
Alt 12.04.2018, 07:58
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.801
Standard

Morgen,
Zitat:
Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
Die Branche agiert nach den Prinzipien der freien Marktwirtschaft..
Schließlich möchte man seinen Arbeitsplatz auch noch übermorgen behalten.

Wenn alle perfekte Produkte herstellen würden (mit einer Standzeit von z.B. >30 Jahren), bräuchte man nur noch Leute, die für Energie, Nahrung und Entertainment sorgen, der Rest würde beschäftigungslos (im volkswirtschaftlichen Sinn) herumsitzen.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
..die "Verbesserung" von HiFi-Geräten; oder doch nur ein Mythos? boxworld Ungesichertes Audio-Wissen 67 24.04.2017 21:15
Immer wieder diese Brummschleife *help!* nickchang Verstärker und Vorverstärker 2 26.01.2014 18:30
Emitter auf 51 (für immer!?) Danaudio HiFi Allgemein 3 19.01.2012 17:04



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de