open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Verstärker und Vorverstärker
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Verstärker und Vorverstärker Alles über Geräte, die elektronisch Signale verstärken

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.07.2018, 12:21
oncle_tom oncle_tom ist gerade online
 
Registriert seit: 11.06.2009
Beiträge: 982
Standard NCore vs. UcD

Angestachelt durch TMR bin ich neugierig geworden.

Hat von Euch schon jemand beide Hypex Varianten verglichen?

Peter
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.07.2018, 21:15
shakti shakti ist offline
 
Registriert seit: 21.02.2010
Beiträge: 1.240
Standard

ja, habe ich.

Gruss
Juergen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.07.2018, 21:17
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 3.385
Standard

Zitat:
Zitat von shakti Beitrag anzeigen
ja, habe ich.

Gruss
Juergen



__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner

Geändert von Wonneproppen (21.07.2018 um 21:27 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.07.2018, 22:11
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.652
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von oncle_tom Beitrag anzeigen
Angestachelt durch TMR bin ich neugierig geworden.
Hat von Euch schon jemand beide Hypex Varianten verglichen?
Ich habe beide ein paar Jahre lang parallel gehabt und verglichen und letztlich bei den NCores hängengeblieben.
Beide brauchen ein absolutes spitzenmäßiges Frontend, da sie gnadenlos transparent sind. Kompensation funktioniert mangels Eigenklang auch nicht.
Bei richtiger Ansteuerung sind die Ncores n.m.E. ohne jegliche Härte, seidenweich, dynamisch, plastisch, offen und was man sich sonst noch vom Endverstärker wünscht.
Das muß allerdings nicht jedermans Sache sein.
Die Geschmäcker sind unterschiedlich.

Der Aufwand dafür ist auch verhältnismäßig gering, daher auch ein verhältnismäßiger (gemessen an der Qualität) geringer Preis.
Und genau ist das Handicap dieser Verstärker - es ist daran nichts zu verdienen und sieht nach nichts aus.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.07.2018, 22:27
maasi maasi ist gerade online
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.084
Standard

Zitat:
Zitat von tmr Beitrag anzeigen
Hallo,Ich habe beide ein paar Jahre lang parallel gehabt und verglichen und letztlich bei den NCores hängengeblieben.
Beide brauchen ein absolutes spitzenmäßiges Frontend, da sie gnadenlos transparent sind. Kompensation funktioniert mangels Eigenklang auch nicht.
Bei richtiger Ansteuerung sind die Ncores n.m.E. ohne jegliche Härte, seidenweich, dynamisch, plastisch, offen und was man sich sonst noch vom Endverstärker wünscht.
Das muß allerdings nicht jedermans Sache sein.
Die Geschmäcker sind unterschiedlich.

Der Aufwand dafür ist auch verhältnismäßig gering, daher auch ein verhältnismäßiger (gemessen an der Qualität) geringer Preis.
Und genau ist das Handicap dieser Verstärker - es ist daran nichts zu verdienen und sieht nach nichts aus.

Gruss

Thomas
So ist es.

Das Problem beim Hören vieler Leute sind nicht die Ohren. Das Problem sitzt dazwischen.

Wenn ich etwas shice finden will, dann wird es mir auch gelingen, es shice zu finden.

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.07.2018, 10:40
Chiller54 Chiller54 ist offline
 
Registriert seit: 06.12.2016
Beiträge: 170
Standard

Hi Thomas,

Kannst Du etwas dazu sagen, wie die Räumlichkeit bei den Ncores ist?
Ist das Klangbild gut durch hörbar mit genügend Luft zwischen den Instrumenten?

Grüße

Sascha
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.07.2018, 12:18
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.652
Standard

Hallo Sascha,
Zitat:
Zitat von Chiller54 Beitrag anzeigen
Kannst Du etwas dazu sagen, wie die Räumlichkeit bei den Ncores ist?
Ist das Klangbild gut durch hörbar mit genügend Luft zwischen den Instrumenten?
Ich habe in dieser Hinsicht noch nichts besseres gehört (das meinte ich u.a. mit "gnadenlos transparent").
Aber immer natürlich vorausgesetzt, das Frontend und Lautsprecher (und selbstverständlich die Aufnahme) sind exzellent.

Die Beurteilung des Klanges wird dadurch so schwierig, weil jeder Track einer CD komplett anders klingt (entsprechend den meist unterschiedlichen Aufnahmebedingungen) und so die Klangcharakteristik von Track zu Track komplett umschlagen kann.
Die "Eigenheiten" der Endstufe treten fast vollständig in den Hintergrund und sind kaum identifizierbar ("fast" und "kaum" deswegen, weil ich das nicht grundsätzlich ausschließen möchte, aber mir ist das bislang noch nicht gelungen).

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer

Geändert von tmr (22.07.2018 um 12:22 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.07.2018, 13:38
Nausta Nausta ist gerade online
 
Registriert seit: 27.12.2014
Beiträge: 61
Standard

Hier gibts einen Haufen Info über Ncore-Amps:

http://www.audioshark.org/amplifiers-8/

Gruss
Rene
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.07.2018, 14:52
Chiller54 Chiller54 ist offline
 
Registriert seit: 06.12.2016
Beiträge: 170
Standard

Danke Jungs....
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.07.2018, 15:06
yeti66 yeti66 ist offline
 
Registriert seit: 02.04.2012
Beiträge: 81
Standard

Zitat:
Zitat von tmr Beitrag anzeigen
Hallo,Ich habe beide ein paar Jahre lang parallel gehabt und verglichen und letztlich bei den NCores hängengeblieben.
Beide brauchen ein absolutes spitzenmäßiges Frontend, da sie gnadenlos transparent sind. Kompensation funktioniert mangels Eigenklang auch nicht.
Bei richtiger Ansteuerung sind die Ncores n.m.E. ohne jegliche Härte, seidenweich, dynamisch, plastisch, offen und was man sich sonst noch vom Endverstärker wünscht.
Das muß allerdings nicht jedermans Sache sein.
Die Geschmäcker sind unterschiedlich.

Der Aufwand dafür ist auch verhältnismäßig gering, daher auch ein verhältnismäßiger (gemessen an der Qualität) geringer Preis.
Und genau ist das Handicap dieser Verstärker - es ist daran nichts zu verdienen und sieht nach nichts aus.

Gruss

Thomas

Hallo Thomas,

da mich dieses Thema zur Zeit ebenfalls brennend interessiert möchte die Gelegenheit nutzen um einmal die Experten um Rat zu fragen....ist es bei der Ncore Technolgie zu Vernachlässigen für welchen Hersteller ich mich dann entscheide?
Habe versucht vorab internationale Besprechungen zu Rate zu ziehen....CIAudio, Nord Acoustic oder Ghentaudio fallen mir hier spontan ein. Diese liegen im sehr bezahlbaren Rahmen und sind u.a. in 6moon außerordentlich gut besprochen.

Ich würde mich dann zu einer sehr guten und möglichst neutralen Röhren Vorstufe entscheiden wollen, hier zB von Exklusiv Audio die P7 o.ä.!
Da ich aktuell und das seit Jahren mit Symphonic Line höre könnte ich mich ggf. auch mit einer RG 2 oder 3 anfreunden....wollte jedoch mal etwas Neues in Sachen Vorstufe probieren....

Beste Grüße
Stephan
__________________
Symphonic Line "der CD Playe" MK3; Symphonic Line RG 10 MK IV Ref. Hd;LS Ikon Antras; Jorma; Netz Purepower 1500, Basen Subbase Audio unter allen Komponenten
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de