open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Audio-Zubehör
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Audio-Zubehör Kabel, Audio-Möbel, Reinigungsgerät usw

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #81  
Alt 01.12.2017, 20:16
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 817
Standard

Zitat:
Zitat von matia100 Beitrag anzeigen
@ Thomas,
Du hast richtig spekuliert. Habe alle nochmal mit Multimeter nach gemessen. Kein Unterschied. Deine Erklärung klingt plausibel.
Also: Der MFE misst Mist. Das gilt zumindest für SNT´s. Sonst ist er eigentlich ein ganz praktisches Teil.
Gruß Matthias
Hallo Matthias,

. Ich habe auch so einen Phasendetektor. Zwar nicht von MFE, sondern von Oehlbach, aber die Messmethode ist gleich (einfach den Netzstecker in den Detektor, Knöpfchen drücken und schon zeigt eine LED wo die Phase ist).

Echt praktisch. Und funktioniert auch bei Geräten mit Trafonetzteilen. Aber bei SNT zeigt er an, was er will .

Wenn bei Dir die Multimeter-Messung (nur dabei wird das Gerät ja wirklich mit dem Netzstrom verbunden) dann keinen Unterschied ergeben hat, bestätigt das meine Vermutung (keine Potentialunterschiede).

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 02.12.2017, 08:05
St. Martin St. Martin ist offline
 
Registriert seit: 17.01.2017
Beiträge: 177
Standard

Ich habe das iFi iPower 12V 1,8A an meinem Router Speedport Smart betrieben. Leider ist es dadurch zu Fehlverhalten gekommen. Besonders dann, wenn beide WLAN-Netze, also das 2,4GHz und das 5GHz, in Betrieb waren. Mit nur einem Netz lief es rund.
Die klangliche Auswirkung von Audiostreams über Tidal war mit dem iFi iPower marginal anders.
Über das iFi Audio war der Klang ungewohnt ruhiger, über das Standardnetzteil aber gewiss nicht schlecht.

Da ich auch nur ein Standard-Netzteil von Ktec hier habe, hatte ich dieses auch benutzt um ein Vergleich zwischen beiden zu starten.
Das Ktec ist äußerlich absolut identisch. Ich vermute also sehr, das Ktec für iFi Audio baut.
Klanglich konnte ich zwischen den beiden von iFi Audio und Ktec absolut keinen Unterschied feststellen.
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 02.12.2017, 08:08
St. Martin St. Martin ist offline
 
Registriert seit: 17.01.2017
Beiträge: 177
Standard

Was das Ausphasen angeht, muss die technisch korrekte Phase nicht immer die klanglich Richtige sein.
Da würde ich das Gehör entscheiden lassen.
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 02.12.2017, 09:26
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.204
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von St. Martin Beitrag anzeigen
Was das Ausphasen angeht, muss die technisch korrekte Phase nicht immer die klanglich Richtige sein.
Kann ich so nicht bestätigen. Ausgleichströme zwischen den Geräten haben noch nie zum Wohlklang beigetragen.
Die Frage ist eher, ob "technische Korrektheit" der Phase mit den vorhandenen Mitteln tatsächlich feststellbar ist und dann auch vorliegt.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 02.12.2017, 09:30
St. Martin St. Martin ist offline
 
Registriert seit: 17.01.2017
Beiträge: 177
Standard

An meiner Steckerleiste hängen TV, Sat-Receiver, Bluray-Player, Apple TV und eine LED-Lampe.
Wie bekomme ich es hin die Phase dieser Geräte zu bestimmen? Ist der Oehlbach Phaser hier empfehlenswert?

Mein Verstärker und Streamer sind direkt an der 3-Fach-Wanddose angeschlossen, an den ersten beiden Plätzen. Die Steckerleiste hängt am dirtten Platz.
Mit Zitat antworten
  #86  
Alt 02.12.2017, 09:58
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 817
Standard

Zitat:
Zitat von St. Martin Beitrag anzeigen
An meiner Steckerleiste hängen TV, Sat-Receiver, Bluray-Player, Apple TV und eine LED-Lampe.
Wie bekomme ich es hin die Phase dieser Geräte zu bestimmen? Ist der Oehlbach Phaser hier empfehlenswert?

Mein Verstärker und Streamer sind direkt an der 3-Fach-Wanddose angeschlossen, an den ersten beiden Plätzen. Die Steckerleiste hängt am dirtten Platz.
Ich bin zwar kein Techniker, aber insbesondere die LED-Lampe bereitet mir Sorgen (Ripple, negative Rückwirkungen auf das Stormnetz).

Vielleicht solltest Du vor die Netzleiste für die Versorgung der LED-Lampe einen Netzfilter setzen, damit Rückstörungen auf das Stromnetz vermieden werden. Falls ich da falsch liege, möge mich einer der Techniker hier korrigieren.

Zu den Fähigkeiten/Unfähigkeiten des Oehlbach Phasendetektors hatte ich schon was geschrieben.

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #87  
Alt 02.12.2017, 10:58
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.204
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von St. Martin Beitrag anzeigen
An meiner Steckerleiste hängen TV, Sat-Receiver, Bluray-Player, Apple TV und eine LED-Lampe.
Wie bekomme ich es hin die Phase dieser Geräte zu bestimmen? Ist der Oehlbach Phaser hier empfehlenswert?
Ich vermute mal, daß es alles Schutzklasse2-Geräte, d.h. ohne Verbindung zum Schutzkontakt. Da solltest du dir um die korrekte Phase keine allzu großen Gedanken machen.
Zitat:
Zitat von St. Martin Beitrag anzeigen
Mein Verstärker und Streamer sind direkt an der 3-Fach-Wanddose angeschlossen, an den ersten beiden Plätzen. Die Steckerleiste hängt am dirtten Platz.
Wenn du bezüglich des Klanges keinen Leidensdruck hast (also kein nervöses, giftiges, grundtonarmes Klangbild), würde ich es so lassen, ansonsten dem Verstärker ein Netzfilter spendieren.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #88  
Alt 02.12.2017, 12:08
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.501
Standard

Zitat:
Zitat von tmr Beitrag anzeigen
Hallo,Kann ich so nicht bestätigen. Ausgleichströme zwischen den Geräten haben noch nie zum Wohlklang beigetragen.
Die Frage ist eher, ob "technische Korrektheit" der Phase mit den vorhandenen Mitteln tatsächlich feststellbar ist und dann auch vorliegt.
So ist es. Technisch korrekt heißt ja, die Ausgleichstöme strategisch zu minimieren, d.h. an den wichtigen Stelen müssen sie kleiner werden (je kleiner der übertragene Spannungspegel zwischen unsymmetrisch verbundenen Geräte, desto wichtiger). Und das kleiner werden misst man idealerweise tatsächlich direkt als den erzeugten Stromfluß zwischen zwei Geräten im Gesamtverbund (also "auf'm Platz"), ist aber technisch anspruchsvoll.

Zu den diversen Testern, welche einfach am Gerätekabel messen, gibt es noch zu sagen, dass bei allen Geräten mit Standby bzw jeglichen "indirekten" Netzschaltern eh nicht funktionieren. Die Geräte sind dann ja nicht an, völlig andere Verhältnisse. Bei Schaltnetzteilen ebenso, weil es nicht läuft wenn es keinen Saft hat.
Da ist die Multimeter-Methode am laufenden Gerät schon besser. Aber auch hier ist uU sinnvoller, zwischen zwei Geräten zu messen anstatt von jeder einzelnen Gerätemasse nach Schutzerde.

Schlußendlich ist aber alles nur Symptombehandlung. Die Ursache zu eliminieren ist immer am besten, also verhindern dass überhaupt nennenswerte Ausgleichsströme über Verbindungen fließen (v.a. unsymmetrische). Indem man einfach einen deutlich niederohmigeren Weg anbietet, und auch den Weg "hintenrum" über's Netz dafür hochimpedanter macht, vor allem wenn es mehrere schutzgeerdete Geräte im Verbund gibt.
__________________
"Der Metatarsus IV ist mehr als nur im apikalen Viertel skopuliert."
Mit Zitat antworten
  #89  
Alt 02.12.2017, 12:40
music is my escape music is my escape ist gerade online
 
Registriert seit: 30.11.2013
Beiträge: 475
Standard

Zitat:
Zitat von maasi Beitrag anzeigen
Aber wie hast Du das bei dem iPower gemacht? Das ifi-NT ist komplett von Kunststoff ummantelt. Woran hast Du die zweite Messspitze bei dem iPower gehalten?
Hallo Ulli,

eine Meßspitze an die Erde der Steckdose, die andere an den Massekontakt des Klinkenausgangs vom Verstärker.


Zitat:
Zitat von KSTR Beitrag anzeigen
Zu den diversen Testern, welche einfach am Gerätekabel messen, gibt es noch zu sagen, dass bei allen Geräten mit Standby bzw jeglichen "indirekten" Netzschaltern eh nicht funktionieren. Die Geräte sind dann ja nicht an, völlig andere Verhältnisse. Bei Schaltnetzteilen ebenso, weil es nicht läuft wenn es keinen Saft hat.
Da ist die Multimeter-Methode am laufenden Gerät schon besser. Aber auch hier ist uU sinnvoller, zwischen zwei Geräten zu messen anstatt von jeder einzelnen Gerätemasse nach Schutzerde.
Alles klar - jetzt versteh ich den Hintergrund der Frage von Ulli oben erst so richtig...

Ich wäre jetzt garnicht auf die Idee gekommen, nur das Netzteil einzeln messen zu wollen, da für mich natürlich das korrekte Ausphasen der gesamten Kombi Relevanz hat und nicht nur eines einzelnen Teiles.

Grüße!
Mit Zitat antworten
  #90  
Alt 06.12.2017, 13:15
Lichtstrom Lichtstrom ist offline
 
Registriert seit: 19.06.2015
Beiträge: 97
Standard

Zitat:
Zitat von maasi Beitrag anzeigen
mein iPower versorgt die Fritzbox - ist also seit einem Jahr 24/7 in Betrieb. Fiepen tut er nicht.
An meiner Fritzbox 7490 läuft das iPower ebenfalls geräuschlos, genauso an der Squeezebox Touch.

Gruß
Stefan
__________________
Wohnort: bei Ludwigsburg/Württ.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verkaufe : iFi iPower High End Low Noise Netzteil für Fritzbox Nordlicht2015 Audiogeräte und Zubehör 1 12.09.2017 22:44
Hifiberry Dac+Pro mit ifi iPower-5V-Netzteil Bocki Quellgeräte analog und digital 39 16.11.2016 08:57
Auralic Ultra Low Noise Linear Netzteil Andi Audiogeräte und Zubehör 1 05.07.2016 21:44
Auralic Ultra Low Noise Netzteil Pedro Audiogeräte und Zubehör 0 05.06.2016 16:35
ifi iPower Netzteil 15V / 0.9 A zu verkaufen Music Maniac Audiogeräte und Zubehör 1 16.05.2016 16:29



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de