open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital > Digital
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Digital Digitale Quellen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 26.02.2019, 14:14
söckle söckle ist offline
 
Registriert seit: 14.07.2018
Beiträge: 1.155
Standard

Hi Oliver,

meinst Du mit "Peak 0,5" eine Anhebung um 1/2 dB?
__________________
Gruß
söckle
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 26.02.2019, 14:21
music is my escape music is my escape ist offline
 
Registriert seit: 30.11.2013
Beiträge: 820
Standard

Hallo Oliver,

Vielen Dank für die Antwort; das kann ich gut nachvollziehen, besonders den Part mit dem fehlenden Punch und dass Equalizing hier nur zu suboptimalen Ergebnissen führt. Schön, dass der Linn u.a. auch diesen Punkt gelöst bekommt, was auch immer die Gründe hierfür sein mögen.

Viele Grüße,
Thomas

P.S.: um bei Veränderungen an der Quelle/ Verkabelung/ Strom etc... ein etwas direkteres Korrektiv zu haben, checke ich hier sehr gern mit dem Kopfhörer gegen. Auch, wenn damit nicht alles auf den Betrieb mit LSP übertragbar ist, hilft es mir oft ungemein, gewissen Dingen ohne den Einfluss des Raumes auf den Grund gehen zu können.

Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 26.02.2019, 14:50
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 1.265
Standard Dante vs Linn

Hallo Oliver

Der Vergleich Dante/Shiit gegen Linn hinkt etwas, wenn man das Gerät alleine betrachten möchte. Als Kombination in deiner Kette natürlich ok, dort soll es sich ja beweisen.
Der Linn ist zweifelsohne eins der herausragenden Geräte im Streaming Bereich. Nutzt man einen DAC dahinter, würde das "kleine" Gerd Volk update für den Digitalpart voll ausreichen, im alleinigem Einsatz ebenfalls ein gutes Gerät, mit Gerd Volk Update nochmals besser.
Den Linn kann man ja nur übers Netzwerk befeuern, und da gehts dann schon los. Router, Switch, Kabel wirken sich wieder ebenso aus, wie auch bei Dante der vorgeordnete Rechner. Nutzt man die Dante Lösung allerdings im Urzustand, verschenkt man meines Erachtens viel der erreichbaren Klanggüte. Eine andere Clock, und bessere Stromversorgung hilft auch hier wieder stark, Ergebnisse von Vergleichen zu verändern.
Im Urzustand bin ich selbst kein Fan von Dante, etwas technisch, schlank im Charakter, was auch den kräftigeren Eindruck des Linn erklärt.

Wie genau hast du den Auralic denn gegen Linn verglichen? Einfach das Gerät 1:1 getauscht, am gleichem Netzwerk- und XLR-Kabel ?
Und dann bei beiden die Musik von einem NAS abgespielt, oder auch den gleichen Song beispielsweise von Tidal ?

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 26.02.2019, 15:09
AM5 AM5 ist offline
 
Registriert seit: 13.11.2016
Beiträge: 391
Standard

Hallo,


ich habe selbst einen G-ADS DAC, nutze aber einen externen Dac und würde auch nur das kleine Update von Gert empfehlen.
Ich nutze dann den Arfi DAC plus Top Vorstufe.
Das ist aber deutlich teurer als der G-Linn mit DAC,
bei dem die Lautstärkeregelung auf sehr hohem Niveau stattfindet.


Grüsse Jürgen
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 26.02.2019, 15:11
music is my escape music is my escape ist offline
 
Registriert seit: 30.11.2013
Beiträge: 820
Standard

Zitat:
Zitat von SolidCore Beitrag anzeigen
Im Urzustand bin ich selbst kein Fan von Dante, etwas technisch, schlank im Charakter, was auch den kräftigeren Eindruck des Linn erklärt.




Zitat:
Zitat von Bajano Beitrag anzeigen
Nachdem ich wieder komplett auf meine Geräte zurückgerüstet hatte, wurde deutlich, dass der Altair im Vergleich insgesamt unruhiger und heller spielte. An den Backes & Müller fehlte mir auch ein wenig der trockene und gleichzeitig saubere Bass.



Wenn ich das richtig verstehe, ist der getunte Auralic der mit dem hellsten Klang...

Zum Thema Dante: bitte nicht die Technik an sich mit den günstigen Kästchen aus der Schweiz von Micromedia gleichsetzen; letztere nutzen lediglich das Protokoll. Insgesamt sind sie damit selbst im Ursprungszustand ein Preis-Klangkracher, mit einfachen Methoden wie einer direkten hochwertigen Stromversorgung und dem Abgriff des I2s Signals geht aber nochmals deutlich etwas. Der Pferdefuß liegt hier imho hauptsächlich am benötigten Windows-PC (egal, wie abgespeckt) und der virtuellen Soundkarte.

Dass der Linn hier bei geeigneter Netzwerkinfrastruktur Vorteile bietet, glaube ich gern. Selbiges müsste dann aber auch für den getunten Auralic gelten, allein dass scheint bei der Gesamtperformance nicht ausreichend.

Grüße,
Thomas
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 26.02.2019, 15:16
music is my escape music is my escape ist offline
 
Registriert seit: 30.11.2013
Beiträge: 820
Standard

Zitat:
Zitat von AM5 Beitrag anzeigen
Hallo,


ich habe selbst einen G-ADS DAC, nutze aber einen externen Dac und würde auch nur das kleine Update von Gert empfehlen.
Ich nutze dann den Arfi DAC plus Top Vorstufe.
Das ist aber deutlich teurer als der G-Linn mit DAC,
bei dem die Lautstärkeregelung auf sehr hohem Niveau stattfindet.


Grüsse Jürgen

Hallo Jürgen,

Das spricht dafür, dass der eigentliche Vorteil der Linns in den eigentlichen Streamingqualitäten zu sehen ist, während es bei Wandlung und Analogsektion mit passenden externen Geräten noch besser klingt.

Darf ich fragen, wie Dein Linn mit dem DAC verbunden ist?

VG,
Thomas
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 26.02.2019, 15:56
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.556
Standard

Zitat:
Zitat von Bajano Beitrag anzeigen
Vielleicht interessiert Euch meine jüngste Hörerfahrung mit einem Hörwege-Auralic Altair im unmittelbaren Vergleich zu meinem bisherigen Equipment.

Zunächst muss ich sagen, dass der Kontakt mit Herrn Horwege ausgesprochen nett und zuverlässig war. Nachdem ich die Kaution überwiesen hatte, wurde das Testgerät umgehend geliefert und von mir mehrere Tage in meine Roon-Umgebung eingebunden und einem ausführlichen Hörcheck unterzogen.

Die Konfiguration über Lightning DS ist wirklich vorbildlich gelöst und bereitet keinerlei Probleme. Auch in Roon war der Altair sofort sichtbar und verfügbar.

Das klangliche Erlebnis war leider nicht so, wie von mir erwartet. Ich hatte den Altair in drei verschiedenen Konfigurationen in mein Setup eingebunden. Als Streamer und DAC an einer externen Vorstufe, nur als DAC (gestreamt wurde mit AoIP über Dante) und als all-in-one direkt an meinen Aktivlautsprechern. Mit den ersten beiden Varianten konnte ich mich im direkten Vergleich mit meiner Kette nicht anfreunden. Der klangliche Unterschied war einfach zu groß und ich konnte die abgespielte Musik leider nicht genießen.

Als all-in-one machte der Auralic für meine Ohren einiges sehr viel besser. Die Musik spielte nun deutlich homogener und ich hatte nicht mehr das vorher wahrgenommene irgendwie zerissene Gefühl. Für den aufgerufenen Neupreis sicherlich eine veritable Vorstellung.

Nachdem ich wieder komplett auf meine Geräte zurückgerüstet hatte, wurde deutlich, dass der Altair im Vergleich insgesamt unruhiger und heller spielte. An den Backes & Müller fehlte mir auch ein wenig der trockene und gleichzeitig saubere Bass.

Ich hatte wohl doch zuviel von dem (preiswerten) Gerät erwartet - leider kommt der Auralic Altair für mich nicht in Frage, da er klanglich für mich einen erheblichen Rückschritt bedeuten würde ... und soviel teurer sind meine Einzelgeräte in Summe auch nicht.

Zeitsprung: Mittlerweile spielt ein Linn Akurate DS/1 bei mir und nach nur wenigen Stunden war mir klar, dass meine HiFi-Reise zukünftig mit diesem Gerät fortgeführt wird.

Viele Grüße,
Oliver
Hallo Oliver,

Dankeschön für Deinen interessanten Bericht! Ein Frage dazu:

Hast Du beim Altair auch mal die verschiedenen Filtermodi ausprobiert? Da gibt es auch "Smooth" und Balance".

Der Altair wird übrigens zur Highend im Mai von einem neuen Modell abgelöst, das dann sicherlich preislich ein wenig näher an die Linn Akurate Geräte heranrückt.

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 26.02.2019, 17:34
AM5 AM5 ist offline
 
Registriert seit: 13.11.2016
Beiträge: 391
Standard

Zitat:
Zitat von music is my escape Beitrag anzeigen
Darf ich fragen, wie Dein Linn mit dem DAC verbunden ist?

VG,
Thomas
Nachdem es nur Spdif gibt, stellt sich Frage eigentlich nicht.
Spdif zum Arfis, dann in den Arfi Dac2.

Grüsse Jürgen
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Überlegungen vor dem Kauf von neuen HiFi-Geräten? Elbe1 Diverses 107 19.11.2018 20:52
Unterschiedliche Lautstärke am digitalen Coax-Eingang jowe01 Ungesichertes Audio-Wissen 12 23.04.2018 13:14
DSD: Zukunft der digitalen Musik? Raal Der PC als Ton- und Bildquelle 0 09.09.2013 14:06
Kausalität der digitalen Lautstärkeregelung wirbeide Der PC als Ton- und Bildquelle 14 11.03.2011 12:02
Überlegungen zu XLR-Anschluss Klassiklauscher Audio-Zubehör 10 24.02.2010 11:16



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de