open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital > Digital
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Digital Digitale Quellen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.05.2017, 19:27
Zauberlehrling Zauberlehrling ist offline
 
Registriert seit: 08.02.2013
Beiträge: 365
Standard Neuer Big Beci Streamer

Hallo Streaming-Freunde!

Beci Streamer gibt es doch schon einen Thread vom Mark. Habe für das neueste Meisterwerk von Bela ein gesondertes Thema aufgemacht, weil der neue "Big Beci Port" für meine Ohren so viel "mehr" macht, dass es eines gesonderten Themas bedarf.

Gegenüber dem Vorgänger wurde die Trafoleistung verdoppelt, die Kondensatoren Siebung ebenfalls verdoppelt, WBT-Cinch-Anschlüsse und Teflon isolierte versilberte Leitungen verbaut. Das Gerät hat nun einen Acryl-Deckel. Mehr Teile, mehr Platzbedarf. Kam der kleine Bruder Beci Port noch etwa im Zigarrenkistenformat daher, wird der neue Big Beci Port seinem Namen gerecht und hat fast die Ausmaße eines normalen Stereo-Gerätes.

Entscheidend ist für mich aber die daraus resultierende klangliche Verbesserung. Das Gerät spielt nun ca. eine Woche bei mir und ich habe förmlich die berühmte Kinnladensperre eines ehemaligen Autors hier aus dem Forum. Ich war wirklich glücklich mit dem "kleinen" Beci Port. Der neue Big Beci Port macht jedoch in allen Belangen noch eine reichliche Schippe drauf. Der Big kann seine Herkunft aus gleichem Hause im Gesamtsound nicht verleugnen. Spielt ähnlich auf, macht nur alles deutlich besser, was ich eigentlich nicht für möglich gehalten hätte. Abgebildet werden mehr Details. Ich höre mal wieder Effekte, für die ich schwören könnte, dass sie vorher nicht da waren. Zusätzliche Informationen über den Raum, in dem gespielt wurde, insbesondere bei Live-Aufnahmen. Klangbild nochmals deutlicher, durchhörbarer mit mehr Tiefenstaffelung. Abbildung einfach größer mit mehr Luft zwischen den Protagonisten. Dabei noch körperlicher mit noch mehr "Fleisch". Insbesondere Stimmen kommen natürlicher mit noch mehr Schmelz. Insgesamt noch bessere 3D Abbildung. Alles wirkt gestrafft, das gilt vor allem für die Bässe und der "Große" spielt derartig auf den Punkt, wie ich das bisher noch nicht hören durfte. Das hört sich an, als wäre der Big analytischer. Aber weit gefehlt. Der Big macht das mit einer Wärme und einem Charme wie ein sehr, sehr gutes Analog-Laufwerk. Das sind die analogsten Nullen und Einsen meines Lebens. Keine Ahnung wie Bela das macht. Er ist der Zauberer und ich nur der Lehrling, der staunend den Taten des Meisters lauscht. Ich betreibe eine Fritz!box, die von einer Beci Power Supply mit Strom versorgt wird. Das Zusammenspiel beider Geräte macht wohl diesen äußerst analogen Sound aus, der mich so fasziniert. Gebe gern zu, dass ich ein absoluter Fan von Belas Abstimmung bin. Er trifft damit voll mein analoges Herz.

Bei mir spielt der Prototyp, selbst Bela muss zur Zeit für sich und Nofu erst einen bauen. Nochmals Dank an dieser Stelle an Bela und Markus, dass ich dieses tolle Teil als erster mitnehmen durfte. Bela selbst weiß noch nicht richtig, was er da geschaffen hat, denn der Big Beci Port hat sich seit dem Testlauf vorige Woche nochmals verbessert. Bela, Dein Gerät wird Dich nach der Einspielzeit noch mehr begeistern. Da die Teile mehr als überdimensioniert sind, wird sich schleichend noch weitere Verbesserung einstellen. Ich bin jedenfalls von Tag zu Tag glücklicher mit dem Big Beci Port.

Grüße vom Zauberlehrling
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.06.2017, 17:44
Zauberlehrling Zauberlehrling ist offline
 
Registriert seit: 08.02.2013
Beiträge: 365
Standard

Moin zusammen

Nachdem der Big BeciPort nunmehr seit gut einem Monat bei mir streamt kann ich das Gerät wohl als eingespielt betrachten. Mein Fazit: Ist in den beschriebenen Eigenschaften nur noch besser geworden. Einen großen Fortschritt habe ich noch mit dem verwendeten Stromkabel erzielt. Aber das wundert sicher niemanden, nach den ganzen Diskussionen im Forum um die richtige Stromzufuhr. Auch der Big BeciPort freut sich über eine gute Stromversorgung. Bis vor kurzem habe ich den mit einem ViaBlue X60 Stromkabel betrieben. Das lief recht gut, machte das Fundament aber doch etwas sehr fett und wie sich hier bei einem Vergleich zeigte, ein wenig undifferenziert und leicht verhangen. Mit einem neuen Stromkabel, einer Entwicklung von Bela und Nofu, kommt der BBP in den Punkten Differenzierung, Kontur und räumlicher Abbildung noch mal so richtig aus dem Schuh. Hätte nicht gedacht, dass da noch so viel Potential drin steckt.
Geblieben ist die äußerst analoge Anmutung, bzw. hat sich auch dieser Eindruck noch zugenommen. Bin nun rundum happy mit diesem All-in-one-Gerät.

Da ich einige Anfragen hatte zum Preis, der liegt bei 2.000,-- Euro. Im Vergleich zu dem was bei La Rosita so angefordert wird, immer noch ein überschaubares Angebot und ein sehr gut klingendes noch dazu. Da Bela wohl zwischenzeitlich wieder produziert hat, ist er sicher auch bereit, bei echtem Interesse mal was auszuleihen.

Grüße vom Zauberlehrling

Hier mal einige Bilder:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	13.jpg
Hits:	345
Größe:	46,1 KB
ID:	15479  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	14.jpg
Hits:	459
Größe:	73,4 KB
ID:	15480  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	10.jpg
Hits:	398
Größe:	47,8 KB
ID:	15481  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	6.jpg
Hits:	294
Größe:	37,6 KB
ID:	15482  
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.04.2019, 11:09
Zauberlehrling Zauberlehrling ist offline
 
Registriert seit: 08.02.2013
Beiträge: 365
Standard Neues vom Big Beci Port

Für alle, die einen solchen besitzen oder gern Fan werden möchten. Bela hat sich mal wieder in seine Ideenschmiede zurückgezogen und wie
immer ist da gehörig Gutes bei rum gekommen. Mein Big Beci Port war kürzlich zum Update bei ihm und er hat im Wesentlichen drei Änderungen
vorgenommen: Die 230-V-Innenverkabelung wurde ausgetauscht gegen das Material aus dem die Elektrolurch-Netzkabel vom Markus (Nofu) gefertigt
sind. Außerdem wurden leistungsfähigere und klanglich bessere Gleichrichterdioden verbaut. Und an 4 Stellen wurden
spannungsstabilisierende Maßnahmen vorgenommen. Das Interessante daran, die Stabilisatoren liegen parallel zum eigentlichen Signalweg.

Die klanglichen Auswirkungen des Paketes habe ich nach etwas Einspielzeit als sehr erheblich empfunden. Bessere Auflösung, noch mehr Feindynamik, Impulsivität und verbesserte Tiefenstaffelung finden meine echte Begeisterung. Der Big Beci Port liefert eine feinporigere und räumlichere Abbildung als je zuvor. Und das alles hört ich nun wirklich nicht nach Nullen und Einsen an.

Natürlich werden alle künftigen Big Beci Ports auf neuesten Stand ausgeliefert. Da der Preis bei Neukauf auch mit den Verbesserungen gleich geblieben ist, bietet der Big Beci Port für mich die All-in-one-Streamer-Lösung mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis.

Viel Grüße vom Zauberlehrling
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.04.2019, 14:07
luukku luukku ist offline
 
Registriert seit: 28.01.2016
Beiträge: 87
Standard

Hallo,

sorry, aber ich habe es noch nicht verstanden: Was ist die konkrete Aufgabe des Big Beci Port?

LG Haiko
__________________
--
KH: Audeze LCD-2.1, Stax Lambda Signature // KVH: Stax TRM-T1S, Grace Design m903, Woo Audio WA22, Asus Xonar Essence One /// Quellen: Nouvelle Platine mit SPU Meister Silver MKII, audionet ART G2 mit G3 Update //
VV: Music First Audio Reference Baby //
LS: MEG RL-940, Abacus C2
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.04.2019, 15:02
Zauberlehrling Zauberlehrling ist offline
 
Registriert seit: 08.02.2013
Beiträge: 365
Standard

Zitat:
Zitat von luukku Beitrag anzeigen
Hallo,

sorry, aber ich habe es noch nicht verstanden: Was ist die konkrete Aufgabe des Big Beci Port?

LG Haiko
Moin Heiko,

beim Big Beci Port handelt es sich um einen Streamer, der sowohl einen Airport-Express als auch einen D/A-Wandler enthält. Als Quelle kann man Streamingdienste wie Spotify oder TIDAL oder auch eigene Dateien nutzen.
Übertragung ausschließlich über WLAN.

Viele Grüße
Axel
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.04.2019, 16:22
beci beci ist offline
 
Registriert seit: 04.02.2013
Beiträge: 566
Standard

Hallo Freunde !

Schön, dass ich dir mit meinem aktuellen Big BeciPort Update erneut Freude bereiten konnte, Axel !
Danke, dass du deine Eindrücke dazu mit uns teilst.

Für die, die das Gerät noch nicht kennen: ich nutze die Airport Express Platine, die ich modifiziere und kombiniere sie mit einem doppelten Beci Netzteil. Der DA Wandler ist jedoch bereits im Airport Express integriert.

Auf Wunsch kann ich auch einen LAN Anschluss realisieren.

Zusätzlich besteht noch die Möglichkeit, einen Toslink- Ausgang bereitzustellen. So kann das Gerät als klanglich hervorragende Streaming Bridge mit einem nachgeschalteten externen DAC genutzt werden.

Viele Grüße
Bela
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.04.2019, 22:08
luukku luukku ist offline
 
Registriert seit: 28.01.2016
Beiträge: 87
Standard

Zitat:
Zitat von beci Beitrag anzeigen
Hallo Freunde !

Schön, dass ich dir mit meinem aktuellen Big BeciPort Update erneut Freude bereiten konnte, Axel !
Danke, dass du deine Eindrücke dazu mit uns teilst.

Für die, die das Gerät noch nicht kennen: ich nutze die Airport Express Platine, die ich modifiziere und kombiniere sie mit einem doppelten Beci Netzteil. Der DA Wandler ist jedoch bereits im Airport Express integriert.

Auf Wunsch kann ich auch einen LAN Anschluss realisieren.

Zusätzlich besteht noch die Möglichkeit, einen Toslink- Ausgang bereitzustellen. So kann das Gerät als klanglich hervorragende Streaming Bridge mit einem nachgeschalteten externen DAC genutzt werden.

Viele Grüße
Bela
Vielen Dank für die schnellen und wertvollen Antworten, Axel und Bela
__________________
--
KH: Audeze LCD-2.1, Stax Lambda Signature // KVH: Stax TRM-T1S, Grace Design m903, Woo Audio WA22, Asus Xonar Essence One /// Quellen: Nouvelle Platine mit SPU Meister Silver MKII, audionet ART G2 mit G3 Update //
VV: Music First Audio Reference Baby //
LS: MEG RL-940, Abacus C2
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.04.2019, 19:07
nofu nofu ist offline
 
Registriert seit: 10.09.2011
Beiträge: 66
Standard

Hallo zusammen!

Auch ich habe meinen Big Beci Port bei Bela überarbeiten lassen und kann Axels Worten nur beipflichten. Der aufgemotzte Beci Port brauchte bei mir etwa 3-4 Tage, bis er wieder zum Leben erwachte. Aber dann zeigt der BBP, was er kann. Der Raum gewinnt weiter an Tiefe, das Klangbild an Präzision. Für mich weitaus wichtiger ist aber der Zugewinn an Emotionalität. Die Musik ist streckenweise so anrührend, dass kein Auge trocken bleiben will.
So gerade geschehen bei Daniel Herskedal 'The Lighthouse‘ oder bei Rain Tree Crow 'Blackwater'.

Ich würde mich an dieser Stelle sogar zu der gewagten Aussage hinreißen lassen und sagen: Mehr Quellgerät braucht kein Mensch...

Viele Grüße

Markus
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
V: Beci Authentica XLR most.knut Bazar - Audiogeräte und Zubehör 4 09.10.2019 12:44
Neuer Streamer von Abacus Music Maniac ABACUS electronics 0 31.12.2017 18:58
Verkaufe Beci Streamer beci Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 10.04.2017 16:30
Beci Streamer Mark Digital 162 18.10.2016 21:57



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de