open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Privatforen > Werners Weg zum Open-End > HiFi Allgemein
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 15.10.2018, 21:28
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 281
Standard Live und/oder Anlagenklang

Hallo!
Wenn ich bei meiner "Lieblingsmucke" (Rock/Metal) Konzerte live mit einer Aufnahme bei mir zu Hause vergleiche, dann würde ich nie wieder aus "klanglichen" Gründen ein Konzert besuchen!

Gruß

Holger
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 15.10.2018, 21:44
Schärfer mit Senf
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Bocki Beitrag anzeigen
Hallo!
Wenn ich bei meiner "Lieblingsmucke" (Rock/Metal) Konzerte live mit einer Aufnahme bei mir zu Hause vergleiche, dann würde ich nie wieder aus "klanglichen" Gründen ein Konzert besuchen!

Gruß

Holger
Das liegt daran, daß ein Rock-Konzert über PA verstärkt wiedergegeben wird.

"Realist" meinte unverstärkt spielende Instrumente. Das ist insofern schon nicht vergleichbar, weil die Instrumente eine ganz andere Abstrahlcharakteristik haben, es sind Realschallquellen. HIFI dagegen ist nur eine Illusion, wenn auch eine schöne, wenn man es richtig macht.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 15.10.2018, 22:15
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 10.191
Standard

So isses, Bernd.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 15.10.2018, 22:32
Dirac_28 Dirac_28 ist offline
 
Registriert seit: 03.01.2017
Beiträge: 144
Standard

Zitat:
Zitat von Bocki Beitrag anzeigen
Hallo!
Wenn ich bei meiner "Lieblingsmucke" (Rock/Metal) Konzerte live mit einer Aufnahme bei mir zu Hause vergleiche, dann würde ich nie wieder aus "klanglichen" Gründen ein Konzert besuchen!

Gruß

Holger
Gibt Ausnahmen, aber in den meisten Fällen stimme ich hier auch zu! Zumindest was Sauberkeit, Auflösung und Instrumentenortung angeht. Bei Lautstärke und Dynamik(Stichwort loudness war) sieht es natürlich wieder anders aus...

Bei unverstärkten, natürlichen Instrumenten wird eine Wiedergabekette aber nicht an die Sauberkeit, Natürlichkeit, Kohärenz und natürlich auch Dynamik einer Live-Darbietung heranreichen. Es ist unvermeidlich, dass die Kette, beginnend bei der Aufnahme, über die Speicherung, bis zur Wiedergabe Fehler produziert. Allein schon das Stereoformat führt zu verfälschter Räumlichkeit und zu Fehlern bezüglich Zeitrichtigkeit und Schalldruckverlauf.

Trotzdem kann die Wiedergabe zuhause natürlich ganz hervorragend klingen. Und manche Aspekte sind zuhause leider sowieso nicht 1:1 nachzubilden...die Anlage sollte demnach die Tonkonserve möglichst unverfälscht (bzw. auch zur Aufnahme passend) wiedergeben und wenig zusätzliche Fehler hinzufügen.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 15.10.2018, 23:47
Lichtstrom Lichtstrom ist offline
 
Registriert seit: 19.06.2015
Beiträge: 270
Standard

Zitat:
Zitat von Realist Beitrag anzeigen
Ich habe heute im Urlaub einen Trommler, Trompeter und eine Sängerin live ohne jede elektronische Beeinflussung gehört. Was da abgeht hat mir wieder gezeigt, das Hifi und High End immer nur starke Kompromisse sind. Egal, was da an den Start gebracht wird.
Und hier wird seitenweise über Kabel schwadroniert....
CDs, Musik-Dateien, Fotografie, Malerei etc…: Es ist keine neue Erkenntnis, dass die Reproduktion (Aufnahme und Wiedergabe) des Originals immer ein Kompromiss und eine verlustbehaftete Kopie ist. Deshalb ja der Versuch, mittels fortschrittlicher Technik, dem Original immer näher zu kommen. Und im Hörsport geht's doch um nix anderes: An den Stellschrauben zu drehen und dadurch mehr Freude am Musikhören zu haben. Und dafür sollte jedes Mittel recht sein – zum Beispiel die passenden Kabel. Wie andere Teile der Kette auch können sie einen dem Original ein gutes Stück näher bringen. Dann, wenn sie dem Signal möglichst wenig entgegenstellen.

Angewidert abzuwinken und quasi zu sagen: Jede Anlage ist meilenweit vom Original entfernt und deshalb Schrott, ist keine Lösung, sondern bloß wieder eine plumpe Provokation.

Ich finde es faszinierend, wenn ich in meiner Kette etwas verändere und feststelle: Moment mal, hat den Musikern gerade jemand 100 Euro in die Hand gedrückt oder warum kommt da auf einmal so viel mehr an Spielfreude rüber? Leider ist mein Messgerät für Spielfreude gerade kaputt, sonst könnte ich das sicher mit Zahlen belegen.

Meine Erfahrung ist leider: Kabel und andere Bausteine lassen sich nicht einfach in gute und schlechte einordnen. Oft entscheidet, welche miteinander kombiniert werden. Dann klingen gute Bausteine zusammen manchmal schlechter als durchschnittliche, die, warum auch immer, in bestimmten Fällen zusammen zu Höchstform auflaufen. Das macht es nur noch schwieriger. Aber zugleich auch wieder so spannend. Andere schrauben an ihrem 3er BMW, ich an meiner Anlage. Und hoffe, dass es immer wieder was zu optimieren gibt.

Gruß
Stefan
__________________
Pause
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 16.10.2018, 06:28
Realist Realist ist offline
 
Registriert seit: 06.01.2015
Beiträge: 774
Standard Unrichtig

Zitat:
Zitat von Lichtstrom Beitrag anzeigen
CDs, Musik-Dateien, Fotografie, Malerei etc…: Es ist keine neue Erkenntnis, dass die Reproduktion (Aufnahme und Wiedergabe) des Originals immer ein Kompromiss und eine verlustbehaftete Kopie ist. Deshalb ja der Versuch, mittels fortschrittlicher Technik, dem Original immer näher zu kommen. Und im Hörsport geht's doch um nix anderes: An den Stellschrauben zu drehen und dadurch mehr Freude am Musikhören zu haben. Und dafür sollte jedes Mittel recht sein – zum Beispiel die passenden Kabel. Wie andere Teile der Kette auch können sie einen dem Original ein gutes Stück näher bringen. Dann, wenn sie dem Signal möglichst wenig entgegenstellen.

Angewidert abzuwinken und quasi zu sagen: Jede Anlage ist meilenweit vom Original entfernt und deshalb Schrott, ist keine Lösung, sondern bloß wieder eine plumpe Provokation.

Ich finde es faszinierend, wenn ich in meiner Kette etwas verändere und feststelle: Moment mal, hat den Musikern gerade jemand 100 Euro in die Hand gedrückt oder warum kommt da auf einmal so viel mehr an Spielfreude rüber? Leider ist mein Messgerät für Spielfreude gerade kaputt, sonst könnte ich das sicher mit Zahlen belegen.

Meine Erfahrung ist leider: Kabel und andere Bausteine lassen sich nicht einfach in gute und schlechte einordnen. Oft entscheidet, welche miteinander kombiniert werden. Dann klingen gute Bausteine zusammen manchmal schlechter als durchschnittliche, die, warum auch immer, in bestimmten Fällen zusammen zu Höchstform auflaufen. Das macht es nur noch schwieriger. Aber zugleich auch wieder so spannend. Andere schrauben an ihrem 3er BMW, ich an meiner Anlage. Und hoffe, dass es immer wieder was zu optimieren gibt.

Gruß
Stefan

Wer hat denn angewidert behauptet, alle Anlagen sind Schrott?
Ich war das nicht!!!

Dass das eine Provokation sein soll, ist Dein Empfinden. Also mach das bitte auch so kenntlich.


Das Anlagen weit davon entfernt sind, unverstärkte Instrumente originalgetreu wiedergeben zukönnen, ist eine Tatsache, die weder Du noch andere hier mit teils blödsinniger Argumentationsweise weg diskutieren können. Ist übrigens für jeden leicht feststellbar. Ob das Ziel sein muss, ist dabei eine völlig andere Betrachtung.

Grüsse Stefan.

Geändert von Realist (16.10.2018 um 06:32 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 16.10.2018, 06:57
Realist Realist ist offline
 
Registriert seit: 06.01.2015
Beiträge: 774
Standard Doch doch

Zitat:
Zitat von tmr Beitrag anzeigen
Nö, das kann nicht unsere Aufgabe sein.
Sowas wird bei der Aufnahme im Studio erledigt.
Darauf hat man auf der Wiedergabeseite nur wenig Einfluß.

Hier kann man nur das zweikanalige Signal von der CD oder sonstigen Quelle so unverfälscht wie möglich wiedergeben.

Gruss

Thomas

Was Deine Aufgabe ist Thomas, dass weiss ich nicht.
Wozu eine Anlage fähig ist, kann nur im Vergleich zu Originalen stattfinden.
Myro hat das auch mal so gemacht.
Erst im direkten Vergleich, kommt die Qualität zum Vorschein.

Grüsse Stefan.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 16.10.2018, 07:54
söckle söckle ist offline
 
Registriert seit: 14.07.2018
Beiträge: 1.155
Standard

Zitat:
Zitat von Wonneproppen Beitrag anzeigen
Du musst mal zeitrichtig hören.
Das klingt extrem unspektakulär.
das mach ich doch! zumindest wenn digitale Audioquellen laufen und mittels Convolver (Acourate) gefaltet werden. Diese Entzerrung bezieht sich natürlich immer auf den Punkt im Raum, an dem das Mikro bei der Messung gestanden hat. Aber besser Impulsoptimiert an einem Punkt im Raum als an keinem...
__________________
Gruß
söckle
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 16.10.2018, 08:45
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 2.835
Standard

Morgen,
Zitat:
Zitat von Realist Beitrag anzeigen
Was Deine Aufgabe ist Thomas, dass weiss ich nicht.
Wozu eine Anlage fähig ist, kann nur im Vergleich zu Originalen stattfinden.
Myro hat das auch mal so gemacht.
Erst im direkten Vergleich, kommt die Qualität zum Vorschein.
Nö, das hängt tatsächlich nur von der Aufnahme ab.

Als Hörer kann man nur dafür sorgen, daß diese so unverfälscht wie möglich wiedergegeben werden kann.
Man kann keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Live ist live und Stereo ist Stereo.

Gruss

Thomas

P.S.
Bei der Aufnahme wird zwecks Kompensation der fehlenden optischen Eindrücke und zur Anpassung an die voraussichtliche Wiedergabesituation zum Mittel der "Klanggestaltung" gegriffen.

Klanggestaltung bezeichnet die technische Barbeitung von Audiosignalen mit dem vornehmlichen Ziel der Beeinflussung einzelner oder mehrerer Aspekte der klanglichen bzw. musikalischen Wahrnehmung der Lautstärke und Dynamik, der Lokalisation und räumlichen Anordnung, des Raumeindrucks und der Tonhöhe sowie zumeist auch deren zeitlichen Verläufe.
Klanggestalterische Maßnahmen werden in vielen Stufen der Audioübertragungskette vorgenommen und können dabei verschiedene technische, künstlerische und hörpsychologische Zielsetzungen verfolgen.

(aus Dickreiter, Handbuch der Tonstudiotechnik)
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer

Geändert von tmr (16.10.2018 um 09:34 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 16.10.2018, 09:38
Oliver Oliver ist offline
 
Registriert seit: 19.02.2012
Beiträge: 1.552
Standard

Zitat:
Zitat von Lichtstrom Beitrag anzeigen
.......
Ich finde es faszinierend, wenn ich in meiner Kette etwas verändere und feststelle: Moment mal, hat den Musikern gerade jemand 100 Euro in die Hand gedrückt oder warum kommt da auf einmal so viel mehr an Spielfreude rüber? Leider ist mein Messgerät für Spielfreude gerade kaputt, sonst könnte ich das sicher mit Zahlen belegen.

Meine Erfahrung ist leider: Kabel und andere Bausteine lassen sich nicht einfach in gute und schlechte einordnen. Oft entscheidet, welche miteinander kombiniert werden. Dann klingen gute Bausteine zusammen manchmal schlechter als durchschnittliche, die, warum auch immer, in bestimmten Fällen zusammen zu Höchstform auflaufen. Das macht es nur noch schwieriger. Aber zugleich auch wieder so spannend. Andere schrauben an ihrem 3er BMW, ich an meiner Anlage. Und hoffe, dass es immer wieder was zu optimieren gibt.

Gruß
Stefan
Perfekt zusammengefasst !
__________________
Gruß,
Oliver
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer hört Steckerklang? superÖhrchen Erfahrungsberichte 10 16.10.2018 18:50
Sensitivität und Stress - weshalb der Mensch so hört, wie er hört wirbeide Hörempfindung 58 31.07.2014 15:58
Erwachsene, hört Son-B! Klaus Berichte 12 25.08.2011 19:29
Wie laut hört Ihr denn mit KH wini KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 4 05.11.2010 10:50
Wie laut hört ihr? Replace E Was emotionale Hörer bewegt 18 13.05.2008 11:05



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:22 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de