open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Der PC als Ton- und Bildquelle
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Der PC als Ton- und Bildquelle Hier geht es um diese interessante Alternative

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #51  
Alt 27.09.2014, 10:25
music is my escape music is my escape ist offline
 
Registriert seit: 30.11.2013
Beiträge: 641
Standard

Zitat:
Zitat von wirbeide Beitrag anzeigen
...wie "verhalten" sich denn - dann - diverse USB-Kabel,

diese an einer separaten Stromversorgung angeschlossen? - z.B. dieser>>>>> http://www.aqvox.de/usb-power.html

Mein Audiointerface wird damit stromversorgt (...) an einem - wie schon dargeschrieben - langen Standard-USB-Kabel (3,50€)



m.a.e. - respect nature - just do it

Hallo,

dies hat ja primär mehr mit dem angeschlossenen DAC bzw. dessen Stromversorgung an sich zu tun.

Viele Hersteller sind der Meinung, dass die über den USB-Port mitgelieferten 5V so ziemlich das übelste sind, was man seiner Musik antun kann.

Aus diesem Grund kappt bspw. der Hersteller meines DAC den Stromfluss komplett bereits im USB-Eingang (zum Betrieb benötigt man natürlich nicht diese Versorgung) und der Hersteller einer meiner USB-Kabel führt den Strom räumlich getrennt von der Datenleitung in einem zweiten Kabel, ein anderer lässt die Stromleitungen im USB-Kabel gleich komplett weg und beschränkt sich auf die Daten.

VG, Thomas

:-)
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 27.09.2014, 11:51
Replace @ Replace @ ist offline
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 2.828
Standard

Hallo, das Achtung Audio gefällt mir sehr gut. Es ist sehr präzise und spielt auf den Punkt. Die Räumlichkeit ist phänomenal. Es klingt etwas Kühler als das Jcat. Das Jcat macht mehr Farben und ist musikalischer aber ich mag diese Detailverliebtheit des Achtung Audio sehr gerne.
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 29.09.2014, 18:35
der Timo der Timo ist offline
 
Registriert seit: 28.03.2014
Beiträge: 76
Standard

Hab hier jetzt ein CHORD SIG. TUNED ARAY USB Kabel.
Kommt von der wärmeren Seite ohne dabei an Transparenz zu verlieren.
Spielt ähnlich präzise und druckvoll wie das WW Platinum. Wirkt aber insgesamt natürlicher und hat die schöneren Stimmen. Instrumente werden sehr schön getrennt was einen größeren Raum und mehr Klarheit schafft.
Zwar nicht wirklich günstig aber sehr zu empfehlen.
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 29.09.2014, 18:50
marathon2 marathon2 ist offline
 
Registriert seit: 02.09.2010
Beiträge: 1.228
Standard

Ich habe auch das Achtung Audio.
Es fällt mir aber schwer, irgendwelche Klangunterschiede zu anderen guten Kabeln zu hören.
Man kann ja leider nicht direkt hin und her schalten.

Grüße
Dietmar
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 16.03.2015, 09:51
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 991
Standard Externer Strom

Zitat:
Zitat von wirbeide Beitrag anzeigen
...wie "verhalten" sich denn - dann - diverse USB-Kabel,

diese an einer separaten Stromversorgung angeschlossen? - z.B. dieser>>>>> http://www.aqvox.de/usb-power.html

Mein Audiointerface wird damit stromversorgt (...) an einem - wie schon dargeschrieben - langen Standard-USB-Kabel (3,50€)



m.a.e. - respect nature - just do it

Hallo
Das habe ich mal ausprobiert, weil es mich ebenfalls interessierte.
Und stellte fest:
Vergleicht man USB-Kabel ohne externes Netzteil, stellt sich ein Unterschied ein.
Vergleicht man dann die gleichen mit externem Netzteil, stellen sich die gleichen Unterschiede ein.

Das Netzteil wirkt anders auf den Klang als die Kabel. Ich denke mal von daher bleiben die Unterschiede vom Kabel selbst erhalten.

Netzteil und "gutes" Usbkabel war immer die beste Kombi.

Und das Beste Kabel ohne Netzteil gehört, blieb auch das Beste wenn man ein Netzteil hinzunimmt.

Grüsse
Stephan
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 29.03.2015, 10:20
Aldrearic Aldrearic ist offline
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 100
Standard

Ich nutze ein Audioquest Cinnamon USB Kabel. Hab jetzt noch kein Standardkabel vom Handel gekauft, welches für ein paar wenige Euros zu haben ist. Würde ich da einen Unterschied feststellen können? ODer von Cinnamon zu z.b. Carbon. Oder wäre mit dem Wechsel Wechsel von Cinnamon auf Diamond dann Unterschiede zu hören?
Diamon 0.75m sind hier ~550 Euro 1.75m dann mit rund 700 Euro auch einiges teurer.
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 29.03.2015, 12:47
Oliver Oliver ist offline
 
Registriert seit: 19.02.2012
Beiträge: 1.273
Standard

Wie immer wird es letztendlich von der gesamten Kette und dem eigenen Geschmack abhängen welches Kabel das individuell beste ist.
Ausprobieren und reinhören ist da angesagt.
Das Cinnamon ist sicherlich eine sehr gute Basis, von der aus sich gut vergleichen lässt.
Preisaufwärts wie abwärts.

Wie sich Kabel X zu Kabel Y bei Deiner Anlage genau verhält , wird Dir leider Niemand pauschal sagen können.
__________________
Gruß,
Oliver
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 29.03.2015, 13:03
Aldrearic Aldrearic ist offline
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 100
Standard

Zitat:
Zitat von Firefox1 Beitrag anzeigen
Wie sich Kabel X zu Kabel Y bei Deiner Anlage genau verhält , wird Dir leider Niemand pauschal sagen können.
Das stimmt. Wichtiger sind ja der Verstärker & die Quelle der Musik. PC(Digital) und CD's.

Ich weis nicht ob es sich später lohnt bei neuen LS mit einem anderen Verstärker auch dementsprechend in Kabel zu investieren. Vorallem Speaker Kabel. Colorado/Type 4 bei Audioquest liegen da noch im Preisrahmen.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 29.03.2015, 15:48
Oliver Oliver ist offline
 
Registriert seit: 19.02.2012
Beiträge: 1.273
Standard

Hi.

Ich habe in letzter Zeit einige sehr gute Erfahrungen mit eigens konfektionierten Netzkabeln machen können.
Wenn Du magst schaust Du mal in den "Netzkabel" Thread rein.
Worauf ich hinaus will......
Würde ich mit derzeitigem Erfahrungsstand nochmals von vorne Anfangen die Anlage mit Kabeln zu optimieren, würde ich nun ganz am Anfang, beim Strom starten.
Alleine die Netzkabel konnten bei mir und Anderen sehr viel Gutes bewirken.
Das dieses Thema wirklich sehr preiswert umzusetzen ist kannst Du in diesem Thread lesen.

Anschließend wären für mich dann erst NF und Lautsprecherkabel ein Thema.
Und ganz zum Schluß wären tatsächlich erst Digitale Verbindungen dran.

Nicht falsch verstehen.Alle Verbindungen empfinde ich als sehr wichtig und jede einzelne kann Dich eine gehörige Portionweiter vorwärts bringen.
Nur verliert man recht schnell den Faden, wenn man hier und da mal ansetzt.
Ich habe eben diesen Fehler begangen.Hinterher ist man dann doch schlauer.

Na ja, ich habe durch die ganze hin und her Experimentiererei sicherlich dazu gelernt und Spaß hat es auch gemacht.
Besser zielführend wäre aber der erläuterte Weg, insbesondere wenn Du relativ kostspielige Kabel in Betracht ziehst.
__________________
Gruß,
Oliver
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 29.03.2015, 16:44
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 991
Standard Usb

Zitat:
Zitat von Aldrearic Beitrag anzeigen
Ich nutze ein Audioquest Cinnamon USB Kabel. Hab jetzt noch kein Standardkabel vom Handel gekauft, welches für ein paar wenige Euros zu haben ist. Würde ich da einen Unterschied feststellen können? ODer von Cinnamon zu z.b. Carbon. Oder wäre mit dem Wechsel Wechsel von Cinnamon auf Diamond dann Unterschiede zu hören?
Diamon 0.75m sind hier ~550 Euro 1.75m dann mit rund 700 Euro auch einiges teurer.

Hallo Aldrearic

Ich besitze ebenfalls das Cinnamon, USB A auf B in 75cm. Im Vergleich zu einem "Beipackkabel" oder eins für 2,- solltest du folgenden Unterschied hören:
Das Beipack klingt zum einem instabiler, d.h. ein Sänger ist nicht mehr so genau in der Mitte zwischen den Boxen zu orten, sondern deutlich breiter auseinander. Zusätzlich wirkt es giftiger, die innere ruhe fehlt, oder die entspanntheit.
Das Cinnamon ist dagegen deutlich kontrollierter, Instrumente sind besser an ihrem Platz zu orten statt nur in der jeweiligen Box (z.B. halblinks von der Box), und Anschläge, besonders von kleinen Trommeln oder Gitarrensaiten, sind viel präziser.
An sich ein sehr ausgewogenes Kabel, was nichts mehr falsch macht.
Im Vergleich zu noch höherwertigen fehlt dem Cinnamon ein wenig Luftigkeit, Instrumente klingen zu schnell aus, der Nachhall klingt bedämpft, oder nicht ganz frei ausschwingend.
Reine Silberkabel können das "besser" oder "musikalischer".
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[V] STAX SRE - 925S Kabel. 5 Monate alt - zwei mal benutzt zeitlos Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 07.09.2018 22:10
Welches LAN Kabel? Dynavit Der PC als Ton- und Bildquelle 97 30.06.2018 00:26
Welches Kabel für Audeze LCD? patrykb KH - Kopfhörer Equipment 26 12.02.2014 16:10
Welches (kurzes) TOSLINK Kabel? atap Audio-Zubehör 0 13.08.2013 15:33
Welches XLR Kabel...? Replace-W Audio-Zubehör 44 27.05.2010 13:30



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de