open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer (Full Size)
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer (Full Size) Alles zu offenen & geschlossenen Kopfhörern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #81  
Alt 15.01.2017, 21:51
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 2.846
Standard

Was nach den letzten posts in diesem fred immer deutlicher wird, daß es so eine Art "einhellige Meinung" über einen Kopfhörer gar nicht gibt. Jeder nimmt einen Kopfhörer anders wahr und stuft ihn anders ein. Das falscheste was man machen kann ist,einen Kopfhörer oder dessen Peripherie nach der
Meinung eines anderen auszusuchen, so verführerrisch dessen Review sich im Forum auch ließt. Solche "Reviews" sind m.M.n. immer nur als vieleicht interessante Anhaltspunkte oder Anstoss zu werten.
Was mir in den Foren auch auffällt ist, daß unheimlich viele Mitforisten mehr über ihren sich immer weiter anhäufenden Gerätepark austauschen, als über Musik an sich. Die Musikliebhaber scheinen sich um Höhenpeaks oder anderes Frequenzunbill weniger Gedanken zu machen,hingegen die Gerätefreaks immer nur ihre 5 Test-CD`s wieder und wieder mit unterschiedlichsten Geräten abhören,und wenn gar nichts mehr funktioniert, werden Equalizer in die Gerätekette eingeschliffen. Ist jetzt nicht bös gemeint, aber das ist es, was ich hier an Antworten mehr und mehr herauslese. Warum kann man sich nicht mit ein wenig Geraffel zufriedengeben, statt im wöchentlichem Rhytmus die Geräte auszutauschen. Wenn ich mir z.B.Zeitgenossen wie Franz ansehe,die seit Jahren mit den selben Lautsprechern abhören,oder auch Amerigo David aus dem Alpenland, die schreiben mehr über Musik und ab und an mal über Käbelchen, und gut is. Dieses ganze Gerätefuhrwerken lenkt doch eingentlich,vom EIGENTLICHEN , der Musik , nur völlig ab. Ich kenn Hobbyisten, die kennen jeden Ton von ihren Test-CD`s. Da werden auch keine ganzen Musikstücke,und erst Recht nicht ganze Alben, am Stück durchgehört, nur immer einzelne Testfragmente von eigentlich schönen Musikstücken. Ich werd bei Besuchen dann immer ganz nervös, weil immer nur einzelne Testfragmente angespielt werden.
Ich sehe da eine ziemliche Diskrepantz zwischen Geräte, und Musikhörern. Aber das Thema ist ja hinlänglich bekannt ,seit es das Hobby gibt. Mehr Musikhören und weniger Gerätetesten halte ich für die beste Konsequenz, um den besten Kopfhörer für sich zu finden.
LG
Rolli
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 15.01.2017, 22:01
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.365
Standard

Hallo Rolli,

die Hörvorlieben sind derart individuell, daß man auch kaum vernünftig sich über das Hören austauschen kann. Man muß schon wirklich jemanden näher kennen und seine Vorlieben und auch Anlage kennen, um Aussagen über Musik für sich einigermaßen plausibel einordnen zu können.

Manche müssen ihren Weg zu ihrer Anlage auch finden, da schließe ich Kopfhörer und deren Verstärker ein. Bei mir hat es von Anfang an Fixpunkte gegeben, um die herum sich meine Anlage dann Stück für Stück entwickelt hat, hab zwischenzeitlich gar ordentlich abgespeckt, weil es mir viel zuviel wurde. Ich besinne mich auf Bewährtes und was ich für meine Art, Musik hören zu wollen, für unverzichtbar halte. Der Rest ist Feintuning. Und gerade da steckt viel Arbeit drin.

Die Hauptsache bleiben aber die Raumakustik, die Lautsprecher und der Vorverstärker. Der Rest ist Feinschliff.
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 16.01.2017, 00:41
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.096
Standard

Zitat:
Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
...und wenn gar nichts mehr funktioniert, werden Equalizer in die Gerätekette eingeschliffen. Ist jetzt nicht bös gemeint, aber das ist es, was ich hier an Antworten mehr und mehr herauslese. Warum kann man sich nicht mit ein wenig Geraffel zufriedengeben, statt im wöchentlichem Rhytmus die Geräte auszutauschen. LG Rolli

Hallo Rolli,

was den ersten Teil Deiner Anmerkung anbelangt, dadurch fühle ich mich angesprochen (wobei ich davon ausgehe dass das nicht böse gemeint ist)..., aber was den zweiten Teil anbelangt, ist das bei mir garantiert nicht der Fall, ich höre seit Jahrzehnten mit denselben Geräten, und käme bei einigen von ihnen im Leben nicht auf die Idee diese auszutauschen.

Aber zum ersten Teil: Der Eingriff mit dem EQ (der ja eigentlich keiner ist) beim STAX ist dem Umstand geschuldet, dass ich nicht vorsichtig genug war. Hätte ich darauf gewartet einen eingespielten Hörer in Ruhe testen zu können, hätte ich den KH vermutlich nicht gekauft. Aber wie das manchmal so ist, man glaubt es wird schon gutgehen, und mit einem solch´ edlen Teil könne man ja eigentlich nichts falsch machen. Weit gefehlt...!

Aber wenn es schonmal so passiert ist, dann hat man eigentlich nur drei Möglichkeiten:

1. Man verkauft das Teil mit hohen Verlusten, die sich alleine dadurch mit der Zeit immer drastischer realisieren weil die Preise am Markt verfallen.

2. Man bescheidet sich und lebt mit dem Kompromiss, immer im Bewusstsein dass man einen Haufen Geld investiert hat für etwas das einen doch nicht so recht zufriedenstellt.

3. Man sucht nach einer Lösung das gegebene Klangbild so zu verändern, dass man damit glücklich werden kann.

Das Letzte in der Aufzählung habe ich getan. Der zuvor (für mich) "falsch" klingende KH hat unzählige gute klangliche Eigenschaften. Aber die eine, die (für mich) zu dunkle Abstimmung vermiest einem dann die Freude am Musikhören. Das hat überhaupt nichts mit 5 Test CDs, den immer wiederkehrenden Stücken und Ähnlichem zu tun. Wenn der Hörer zu dunkel klingt, dann tut er das bei jeder Art von Musik, egal aus welcher Quelle gespeist, selbst dann, wenn Aufnahmen (ich übertreibe jetzt) viel zu hell oder gar zu hart und höhenlastig daherkommen. Auch das muss ein teurer KH m.E. klar zeigen. Wenn ich stattdessen einen KH will der mich tendenziell einlullt, dessen Klangbild mich nicht "stört", der nicht (sinngemäß) Tacheles mit mir redet, dann suche ich gezielt nach sowas. Bei einem STAX - und aufgrund meiner Erfahrungen mit dem Lambda Signature aus der Vergangenheit - hätte ich das nie und nimmer erwartet.

Und dem Dirigenten, den Sören hier in einem seiner Beiträge erwähnt hat, kann ich gerne bescheinigen dass er sich nicht geirrt hat. Oder besser (und bescheidener) andersherum: Er bescheinigt mir damit dass ich mich nicht irre...

Zitat:
Zitat von Inexxon Beitrag anzeigen
Ich hatte mich mal vor längerer Zeit mit einem Dirigenten unterhalten und der hatte mir nach hören verschiedener Kopfhörer eindrücklich klargemacht das die meisten KH ein Höhenproblem haben sei es quantitativ zu wenig oder qualitativ nicht ausreichend, er bevorzugte schlußendlich den "alten" Stax Lambda Signature der ja nicht gerade mit den höheren Frequenzen geizt.
Aber gut, das Problem ist jetzt behoben und ich höre kreuz und quer durch alles was ich habe. Und das seit einigen Tagen ohne dass mir irgendwas auffallen würde das ich kritisieren könnte. Genau genommen habe ich aus einem (für mich) klanglich unpassenden KH einen (für mich) "SuperüberdrüberWunder Kopfhörer" erst gemacht.

Viele Grüße: Janus...
.
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 16.01.2017, 09:44
LOSAMOL LOSAMOL ist offline
 
Registriert seit: 28.01.2016
Beiträge: 281
Standard

Ich kann nur für mich selber sprechen. Meine 2 KHV Favoriten audio valve Luminar und dieser E.A.R. HP4 zeigen klanglich auf was momentan im Kopfhörer Bereich machbar ist. Leider sind mir persönlich ca. 4000€ für jeweils einen dieser Ausnahme Kopfhörer Verstärker zu viel Geld. Aber @fidelio hier im Forum hat es ja in einem anderen Beitrag "durch die Blume" angekündigt, daß sich Kopfhörer klanglich von sündhaft teuren KHV im Vergleich zu ihren "bezahlbaren" KHV Brüdern exorbitant unterscheiden.
Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 16.01.2017, 10:06
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.096
Standard

Zitat:
Zitat von LOSAMOL Beitrag anzeigen
Aber @fidelio hier im Forum hat es ja in einem anderen Beitrag "durch die Blume" angekündigt, daß sich Kopfhörer klanglich von sündhaft teuren KHV im Vergleich zu ihren "bezahlbaren" KHV Brüdern exorbitant unterscheiden.
Guten Morgen LOSAMOL,

worin unterscheiden sie sich denn...? In der maximal erzielbaren Lautstärke...? In der gesteigerten Kontrolle der Membranen...? In der Transparenz, der Durchhörbarkeit...? Einverstanden, das will ich alles glauben. Aber können sie das Klangbild auch tonal verändern...? Es heller oder dunkler erscheinen lassen...? Falls ja, wie geht das dann...? Der Frequenzgang eines KHV müsste sich ja dann vom Frequenzgang eines anderen KHV bereits auf messtechnischer Ebene erheblich unterscheiden.

Viele Grüße: Janus...
.
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #86  
Alt 16.01.2017, 10:54
derSchallhoerer derSchallhoerer ist offline
 
Registriert seit: 03.04.2016
Beiträge: 437
Standard

KHV können den Klang eines Kopfhörers schon gehörig formen. Nur ist das in den wenigsten Fälle gewünscht sondern einer teilweise zu hohen Ausgangsimpedanz geschuldet. Ich hab im Hinterkopf das Beyerdynamic z.B. entweder am A20 oder A2 ungefähr 100 Ohm anliegen haben. Da ist es schon klar das der Frequenzgang stellenweise verändert wird und der Kopfhörer im Vergleich an einem KHV mit 1 Ohm anders klingt.

Ansonsten ist mir auch kein KHV bekannt, der bei niedriger Impedanz am Ausgang den Kopfhörer klanglich "exorbitant" verändert.
__________________
Kopfhörer: Hifiman HE1000 | Sennheiser HD800 | Oppo PM2 | Audioquest Nighthawk | Sony MD1000X | Sennheiser HD 600 | InEars Stagediver SD4 | Etymotic ER4XR
Quelle: Macbook Pro -> RME ADI-2 Pro AE | Sony HAP-S1 --> ifi Pro ICAN | ALO Audio Continental Dual Mono | iBasso DX90 | Cayin N5 mit Cayin C5 |
Mit Zitat antworten
  #87  
Alt 16.01.2017, 11:34
LOSAMOL LOSAMOL ist offline
 
Registriert seit: 28.01.2016
Beiträge: 281
Standard

Bei KHV so um die 1000€ sind bei meinen lieblings CDs immer so unnatürliche pling pling Geräusche direkt neben meinen Ohren, ob Instrumente, Gesang der Rest der Bühne passt dann soweit. Bei den top KHV ist das komplett anders, sie leuchten die Tiefe des Raumes viel viel weiter aus, zu dem befördern sie diese Geräusche direkt an den Ohren viel viel weiter weg. Die Bühne wird so vor deinem geistigen Auge viel viel weiter weg gerückt. Mein Bakoon ist schon nicht schlecht, aber dieser audio valve Luminar, puuh, wie dann der Solaris erst klingen mag...
Mit Zitat antworten
  #88  
Alt 16.01.2017, 13:21
Ferrit
 
Beiträge: n/a
Standard

Mit Zitat antworten
  #89  
Alt 16.01.2017, 14:19
derSchallhoerer derSchallhoerer ist offline
 
Registriert seit: 03.04.2016
Beiträge: 437
Standard

Zitat:
Zitat von LOSAMOL Beitrag anzeigen
Bei KHV so um die 1000€ sind bei meinen lieblings CDs immer so unnatürliche pling pling Geräusche direkt neben meinen Ohren, ob Instrumente, Gesang der Rest der Bühne passt dann soweit. Bei den top KHV ist das komplett anders, sie leuchten die Tiefe des Raumes viel viel weiter aus, zu dem befördern sie diese Geräusche direkt an den Ohren viel viel weiter weg. Die Bühne wird so vor deinem geistigen Auge viel viel weiter weg gerückt. Mein Bakoon ist schon nicht schlecht, aber dieser audio valve Luminar, puuh, wie dann der Solaris erst klingen mag...
Gegen diese "pling pling" Geräusche hilft definitiv ein Termin beim HNO. Oder die Stromtierchen in diesen "billigen" 1000€ KHV spielen heimlich Tischtennis während du Musik hörst. Das würde einiges erklären.
__________________
Kopfhörer: Hifiman HE1000 | Sennheiser HD800 | Oppo PM2 | Audioquest Nighthawk | Sony MD1000X | Sennheiser HD 600 | InEars Stagediver SD4 | Etymotic ER4XR
Quelle: Macbook Pro -> RME ADI-2 Pro AE | Sony HAP-S1 --> ifi Pro ICAN | ALO Audio Continental Dual Mono | iBasso DX90 | Cayin N5 mit Cayin C5 |
Mit Zitat antworten
  #90  
Alt 16.01.2017, 14:24
TheDuke TheDuke ist offline
 
Registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 1.381
Standard

Zitat:
Zitat von derSchallhoerer Beitrag anzeigen
Gegen diese "pling pling" Geräusche hilft definitiv ein Termin beim HNO. Oder die Stromtierchen in diesen "billigen" 1000€ KHV spielen heimlich Tischtennis während du Musik hörst. Das würde einiges erklären.

Ich habe keinen >1k€ KHV aber ein "pling" höre ich nicht. Komisch
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mein neuer PC: Ein Intel NUC Ted Der PC als Ton- und Bildquelle 3 26.10.2015 01:08
Mein neuer Audio-Research DsPre kuno Digital 0 28.04.2012 14:00
HILFEEE! Mein neuer TL51XR spinnt! labskaus C.E.C. 19 16.04.2010 20:35
Mein neuer Vorverstärker OpenEnd Elektronikkomponenten jeder Art 20 14.12.2009 18:45



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de