open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Allgemeines zur Musik- und Bildwiedergabe > Diverses
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Diverses Dieses und jenes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.02.2016, 14:04
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 2.494
Standard Was ich wohl nie verstehen werde...

Was einfach nicht in mein Verständniss hinein will, ist das Kauf und Verkaufverhalten von Menschen, speziell auch aus dem HiFi Bereich.
Ich weiß daß mein Statement nicht unbedingt Wohlwollen im Forum erzeugen wird,aber ich kapier einfach nicht, daß sich Hobbyisten-
oftmals für ein Heidengeld-
Dinge kaufen , nur, um diese Sachen nach kurzer Zeit wieder zum Verkauf anzubieten. Oftmals wiederholt sich das Spielchen mit den selben Gerätschaften, daß heißt, die Sachen, die man vorher erst Verkauft hat, holt man sich nach einer gewissen Zeit wieder nur, um das Gerät dann wieder nach relativ kurzer Zeit zum Verkauf anzubieten.
Ich frag mich, was in solchen Köpfen vor sich geht. Liegt das an den
Jäger/Sammler Genen, die im Menschen immer noch aktiv sind?
Oder liegt es einfach daran, daß man über sein eigenes Kaufverhalten nicht genügend reflektiert und die Gerätschaften nicht ausgiebig genug prüft?
Letzteres glaub ich gar nicht mal so richtig,weil wenn man sich z.B. nur allein die Kopfhörerthematik betrachtet, kann man den Eindruck gewinnen, daß die meisten Hobbyisten einen Kopfhörer durchaus gehörig auf den Zahn fühlen, ihn sogar meistens sogar lange Einspielzeiten zukommen lassen, bevor sie sich mit ihm befassen und ihn kaufen. Doch trotz dieser intensiven Tests, kommt es zu dem von mir weiter oben geschilderten Verhalten des " Hin und Her " Verkaufs. Oftmals sind hier im Forum mehr aktuelle An und Verkaufsthreads als andere Themen des Musikhobbys.
Was steckt hinter einem solchen Verhalten? Was geht in einem Hobbyisten vor, der sich mehr mit der An und Verkaufsthematik befasst, als mit dem Musikgenuss, obwohl er sich vorher ausgiebig mit einem Kopfhörer befasst hat.
Ich bin mal gespannt auf die Antworten auf meine Fragestellung.
LG
Rolf
.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.02.2016, 14:15
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.243
Standard

Hallo Rolf,

es liegt in der Natur des Menschen sich einen Guru auszusuchen und diesem dann zu folgen.
Wird dann das eigene Produkt von diesem Guru totgeredet zwingt einem das eigene Unvermögen den Worten des Guru zu folgen.
Folgt man seinem Guru nicht, wird man auf das übelste Beleidigt und als Holzohr betitelt. Um dieser Schmach zu entgehen ordnet man sich instinktiv unter. Jedes entwickeln einer eigenen Meinung wird nicht toleriert, und in die Kategorie "nicht meine Liga" herabgesetzt.
Interessant dazu der Verlauf über das ViaBlue Kabel

Gruss Marc

P.S. und natürlich ist es schwer ein 20.000 Euro Gerät zu Hause so lange zu testen bis Sicherheit besteht (Jürgen mal aussen vor), das Ding hat man dann an der Backe!
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.02.2016, 14:33
mannitheear mannitheear ist offline
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 1.300
Standard

Hallo,

im Fall der Kopfhörer ist es so, daß es momentan schwer angesagt ist, richtig teure Kopfhörer bestimmter Hersteller zu besitzen und zu betreiben. Das ist bei vielen zum großen Teil ein soziologisches Phänomen, mit der Suche nach dem besten Klang hat das nicht mehr allzuviel zu tun.

LG
Manfred

@boxworld: welchen ViaBlue thread meinst du?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.02.2016, 14:42
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 1.303
Standard

Hallo Rolf,

eine pauschale Antwort darauf kann und wird es wohl nicht geben, dazu sind die Menschen zu unterschiedlich, ihre Motive zu vielfältig. Aber es gibt Denkansätze dazu warum ein hoher Prozentsatz der HiFi- Interessierten so - auch aus meiner Sicht - unvernünftig handelt. Ein zentrales Motiv dafür scheint mir ihre Enttäuschung darüber zu sein, dass sich ein imaginiertes, ein in ihrer Vorstellungswelt befindliches, rein fiktives Klangbild bei ihnen zu Hause nicht einstellen will, das sie sich seit langer Zeit sehnlichst wünschen. Zumindest gilt das für diejenigen die versuchen mit Lautsprechern an das Ziel ihrer Wünsche zu gelangen. Sie kaufen und verkaufen ihre Gerätschaften mit enormen finanziellen Verlusten ohne dem Ziel auch nur einen Schritt näher zu kommen weil sie bestimmte Realitäten einfach nicht wahrhaben wollen.

In Verlauf der vielen Jahre bin ich unzähligen Menschen begegnet die mich um Rat und Hilfe gebeten haben. Zunächst waren sie meinen Ausführungen gegenüber aufgeschlossen, aber dann änderte sich nach einiger Zeit das Bild. Zum Beispiel habe ich ihnen geraten ihren Wohnraum, in dem die Anlage zum Spielen gebracht werden sollte, aus akustischen Erwägungen heraus grundsätzlich umzubauen, die Möbel dorthin zu stellen wo sie einer besseren Wiedergabe nicht im Weg gestanden hätten. Die typische Antwort darauf war: "Das geht nicht, meine Frau will das nicht. Außerdem, wie sähe das denn aus...?"

Dann habe ich dafür plädiert die Lautsprecher zumindest einen halben Meter weiter von der Rückwand her vorzuziehen. Das typische Argument: "Das geht nicht, da stehen sie im Weg, dort müssen wir doch immer langlaufen."

Das sind nur zwei Beispiele von Dutzenden dafür, wie jemand einerseits ein nicht zufrieden stellendes Klangbild beklagt, gleichzeitig jedoch nicht dazu bereit ist die hierfür notwendigen Änderungen vorzunehmen. Einer dieser Ratsuchenden betrieb seine Anlage im Keller seines Hauses, in einem 4 x 4 Meter großen quadratischen Raum. Nach unzähligen Versuchen die katastrophalen Ergebnisse im Tieftonbereich mit Absorbern und Bassfallen in den Griff zu bekommen habe ich mir das angeschaut und ihm geraten eine (nichttragende) Wand zum Nachbarraum herauszunehmen, damit wäre zumindest dieses Problem in den Griff zu bekommen. Ergebnis: Die Wand steht immer noch...

Lange Rede kurzer Sinn: Wenn jemand in den eigenen vier Wänden ein vertretbares klangliches Ergebnis erzielen möchte, dann wird er schon die dafür notwendigen Dinge realisieren müssen..., oder er lässt es besser ganz bleiben und benutzt Kopfhörer mit all ihren Eigenheiten. Warum jemand einen erstklassigen Kopfhörer dann wieder verkauft weiß ich nicht, halte es aber für eine Art Spaß an der Sache, verbunden mit dem Wunsch der Welt mitzuteilen welchen tollen Kopfhörer man nun wieder besitzt.

Ach ja, wenn ich dann den Ratsuchenden nach vielen Nein gefragt habe, was er denn überhaupt könne war die Antwort oft: "Ich könnte mir zum Beispiel einen besseren Verstärker und andere Kabel kaufen..." Meine Erfahrung mit solchen Leuten ist jedenfalls, da ist Hopfen und Malz verloren. Aber gut, wollen wir denn wirklich Hüter jedes unserer Brüder sein...? Ich habe das längst aufgegeben und helfe nur noch denen die sich wirklich helfen lassen wollen.

Wenn Du mehr und vor allem in die Tiefe Gehendes darüber lesen möchtest findest Du es hier: http://qas-audio.de/html/philosophie.html

Viele Grüße: Janus...

Geändert von Janus525 (23.02.2016 um 14:50 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.02.2016, 15:01
jororupp jororupp ist offline
 
Registriert seit: 25.05.2014
Beiträge: 212
Standard Kaufverhalten

Zitat:
Was steckt hinter einem solchen Verhalten?
Hallo Freunde,

meine Sicht der Dinge, ohne allzuviel psychologischen "Tiefgang":

1. Wir reden von einem Hobby

2. Jeder Kauf verschafft ein (kurzzeitiges) Glücks- und/oder Zufriedenheitsgefühl (Endorphine?)

3. Man ist immer für jegliche (möglichen, vermeintlichen, erhofften) technischen/klanglichen Verbesserungen aufgeschlossen.

4. Man(n) ist von Natur aus Jäger (e-bay, audiomarkt...) und Sammler (Plattenbörsen u.a.)

5. ...es geht immer noch besser....

6. Finanzielle Verluste halten sich (bei geschicktem An- und Verkauf) in Grenzen.

7. Das wollte ich immer schon haben/machen....

8. Das hat mir schon lange gefehlt....

9. Das habe ich ja noch nie gesehen...

10. Wahnsinn, wie gut das klingt...


Das ganze in beliebiger Kombination.


Gruß

Jörg
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.02.2016, 15:09
Fohlenfan
 
Beiträge: n/a
Standard

Weil das Beschäftigen mit neuen Geräten an sich bereits einen Reiz ausmacht, dem man (so in meinem Fall auch) bereits ähnlich einer Sucht verfallen kann. Das hat nichts mit Verbesserung des Systems oder des Klangs oder oder zu tun, sondern einfach dem Spaß beim Stöbern, aussuchen, auspacken und aufstellen neuer Komponenten.
Logisch kann man das nicht versuchen zu erklären oder zu verstehen. Wenn man es in sich hat, hat man es leider in sich. Ist in etwa wie mit der uneingeschränkten Liebe zu einem Fußballverein. Das ist so unlogisch wie nur etwas, aber jeder der diesem Virus verfallen ist, wird bestätigen, dass es für ihn ein elementarer Bestandteil seines Lebens ist, ohne den er nicht mehr Leben möchte. Es ist einfach ein Gefühl, etwas emotionales (ähnlich dem Verliebt-Sein), dass man niemand mit Worten erklären kann. Aber jeder der es mal gefühlt hat, weiß einfach sofort Bescheid. Versuch mal einem 10 jährigen zu erklären was Liebeskummer mit einem macht. Der lacht dich im Normalfall aus. Tja 6 Jahre später weiß er dann im Zweifel was Sache ist.

Ich kenne aber auch sehr emotionslose meist sehr logisch und Verstand gesteuerte Menschen, die eben das komplette Gegenteil sind. Die können dann in der Tat über Jahre immer mit dem selben Equipment leben.

Ist aber aus meiner Meinung kein Thema über das man länger diskutieren muss. Es gibt weit wichtigere Themen im Leben.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.02.2016, 15:16
Pumpe19 Pumpe19 ist gerade online
 
Registriert seit: 11.10.2015
Beiträge: 91
Standard

Ein ganz entscheidender Punkt ist sicherlich auch in der Psychologie des Konsums verwurzelt. Das sog. „new toy“-Syndrom.

Viele werden es kennen, bewusst oder unbewusst. Auch ich.
Dieser ebenso profane wie aufregende Nervenkitzel etwa neues, hochwertiges in Händen zu halten. Es auszupacken (man siehe nur all die unsäglichen und komplett inhaltsleeren „unboxing“-Videos), der Geruch, die Haptik,...

Je größer der Kick, desto tiefer das Loch in das man fällt wenn man wieder runterkommt (die Analogie zu Drogen ist durchaus beabsichtigt).
Die einzige, subjektiv vorstellbare Möglichkeit aus dem Loch wieder herauszuklettern, besteht darin, sich einen neuen Kick zu verschaffen; sich das nächste Gerät anzuschaffen, noch besser verarbeitet, angeblich noch ein paar Nuancen (Hi-)fideler,...
Und da finanzielle Mittel nun einmal endlich sind, wird eben eifrig verkauft.

Es bedarf durchaus Überwindung, dem Verlangen nach dem vermeintlich nächst besseren nicht sofort nachzugeben. Doch es lohnt sich. Denn, wie ein Vorposter auch schon geschrieben hatte, die meisten von uns kaufen nicht blind. Lange Wochen des Testens gehen meist der Investition von mehreren Tausend Euro voraus.
Das bewahrt einen trotzdem nicht vor dem „Loch“. Ist dieses jedoch Überwunden, erlebt man sein Produkt auf eine viel subtiler Art. Man lernt es kennen, mit all seinen Stärken und Schwächen. Es bildet sich ein Charakter heraus, den man wertschätzt, oftmals bar jeder Oberflächlichkeit.

Oben beschriebenes ist sicher nur eine Facette des Ganzen und mag auch nicht auf jeden zutreffen, aber ich bin mir sicher, dass der ein oder andere, in einer ehrlichen Minute, dieses Verhalten nachvollziehen kann.

Einsichtige Grüße
Jan
__________________
Synology DS214Play NAS - Windows 10 Laptop with Roon (+Tidal Hifi) -> JitterBug -> vBus Isolator-> Neo by Oyaide d+Class S -> Uptone Regen (Amber) -> Curious usb PLUS Regen Link -> Musical Fidelity MX-DAC (sBooster BOTW P&P ECO) -> Straight Wire Rhapsody S XLR (balanced) -> Musical Fidelity MX-HPA -> custom, balanced cable + 47 ohm adapter -> Sennheiser HD800 -> Brain
http://imgur.com/a/X6yDJ
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.02.2016, 15:46
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.728
Standard

Hallo Janus,

Zitat:
wollen wir denn wirklich Hüter jedes unserer Brüder sein...? Ich habe das längst aufgegeben und helfe nur noch denen die sich wirklich helfen lassen wollen.
Eine sehr vernünftige Einstellung. Ansonsten halte ich es so, daß es mir wirklich egal ist, wofür jemand anderer sein Geld ausgibt. Was wirklich gut ist, wird meist auch lange Zeit behalten. Der Gebrauchtmarkt ist ein Abbild geplatzter Träume.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.02.2016, 16:06
jororupp jororupp ist offline
 
Registriert seit: 25.05.2014
Beiträge: 212
Standard

Zitat:
Der Gebrauchtmarkt ist ein Abbild geplatzter Träume.
In Teilen trifft das sicher zu. Das wäre mal interessant für eine Umfrage unter den Anbietern, z.B. im audiomarkt.

Da es aber sicher noch viele andere gute Gründe für einen Verkauf gibt, vom Todesfall/Erbe über Hobbyaufgabe, Inzahlungnahme oder Vorführgerät... bis hin zum geplanten Up- oder Downgrade wird der Anteil "geplatzte Träume" unterm Strich vielleicht doch nicht so hoch sein.

Gruß

Jörg
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.02.2016, 16:13
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.728
Standard

Es gibt natürlich immer gute Gründe, warum jemand etwas im Gebrauchtmarkt anbietet. Nicht alles, was dort angeboten wird, ist ein geplatzter Traum. Aber wer die Szene etwas kennt, weiß, was sich dort abspielt. Ein kleines Abbild gibt es davon auch hier.

Wie gesagt, ist es mir persönlich auch völlig einerlei. Ich mach in meinem Hobby ja auch, was ich will und für angemessen halte. Bei mir ist es nur so, daß ich bei bestimmten Gerätschaften nicht auf den Gedanken käme, sie veräußern zu wollen. Sie sind und bleiben - und das schon seit vielen Jahren - die Eckpfeiler meiner Anlage. Ich sehe da keinen Grund, daran etwas ändern zu wollen. Wenn ein bestimmter Grad an Zufriedenheit eingetreten ist, dann halte ich daran fest.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ein Versuch, vermutlich werde ich versagen Studiomonitor MEG Musikelektronik Geithain 41 30.07.2011 12:51
Ich werde oft gefragt wie wichtig ist das Thema Kabel oder Strom wirklich in einem Ma replace_03 Jambor Audio in Krefeld 2 08.03.2008 06:22
Diese Stars wären wohl sofort Acapella noch vor dem Recall geschmissen worden replace_03 Funk und Soul 8 01.03.2008 09:29
Warum ich aktiv werde OpenEnd Aktive Vollbereichssysteme 14 23.12.2007 18:59



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de