open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital > Analog
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Analog Analoge Quellen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 15.04.2012, 08:48
Willi
 
Beiträge: n/a
Standard

Mist Marko, geht nich mehr ...

Aber, ich finde es rattenscharf, wie versucht wird mit immensem Aufwand das Digitalgeraffel ans klingen zu bringen.
Besonders geil finde ich, wenn versucht wird, ne CD durch Portation auf ein anderes Medium zu verbessern.

Ich glaube, diesen Kollegen wäre ein Klangnetzregelwerk gut zu verkaufen

Ingo, wie schauts mit dem Feickert?
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 15.04.2012, 09:26
Höhlenmaler Höhlenmaler ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.487
Standard

Zitat:
Zitat von Willi Beitrag anzeigen
....
Ingo, wie schauts mit dem Feickert?
Guten Morgen Willi

Sehr gut schauts aus, das Laufwerk Twin.
Besonders gut gefällt es mir aus der Perspektive:



mit Blick auf die Tonarm Basis.
In ein paar Tagen wird da ein Arm drauf sein und ich hoffe, der versaut mir nicht das Bild.

Von der gegenüberliegenden Seite blicke ich auf das Laufwerk, den Teller, die Tellerbasis.

Auch die Seite gefällt mir sehr, auch wenn ihr Anblick andere Assoziationen hervorruft wie der Blick auf die Tonarmbasis.

Blick von oben auf das Laufwerk, einmal mit einer Hörprobe Tellermatte
und nackt wie von Chris erschaffen

Da bin ich jetzt wirklich gespannt, wie sich der Arm am Ende ins Bild einfügen wird.
Das er dazu beiträgt, die Rillen gut zum klingen zu bringen hoffe ich doch sehr.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . die letzten gehörten Tracks
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 15.04.2012, 10:42
goolimangala goolimangala ist offline
 
Registriert seit: 13.05.2009
Beiträge: 259
Standard

Zitat:
Zitat von Höhlenmaler Beitrag anzeigen

Blick von oben auf das Laufwerk, einmal mit einer Hörprobe Tellermatte
und nackt wie von Chris erschaffen

Das er dazu beiträgt, die Rillen gut zum klingen zu bringen hoffe ich doch sehr.
Hallo Ingo,

Du hast einen Acrylteller auf dem Twin. Ich dachte immer, der Teller des Twin sei aus POM. Und Du experimentierst mit Tellermatten auf Acryl. Mein Tip, versuch' mal die Millennium Matte. Hat bei meinem 80er Scheu Teller (auch Acryl) noch etwas mehr an Durchzeichnung gebracht. Wohingegen die Matte von Hörprobe bei mir das Klangbild eher eingetrübt hat. Hörprobe und auch FineMat sind wohl besser für hohle Aluteller geeignet. Wobei, wie immer, Versuch macht kluch.

Gruß,
Jochen
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 15.04.2012, 11:21
Replace_WW Replace_WW ist offline
 
Registriert seit: 05.12.2008
Beiträge: 1.686
Standard

Jochen ich glaub nur die Neueren Modelle vom Twin haben POM Plattenteller
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 15.04.2012, 11:29
goolimangala goolimangala ist offline
 
Registriert seit: 13.05.2009
Beiträge: 259
Standard

Zitat:
Zitat von wattwuermchen Beitrag anzeigen
Jochen ich glaub nur die Neueren Modelle vom Twin haben POM Plattenteller
Vielen Dank für die Info! Das kann natürlich sein. Der Twin war ja wohl auch der erste Dreher, den Chris Feickert unter eigenem Namen dann entwickelt und auch vermarktet hat. Und Ingos Teller sieht mir auch direkt nach 'nem 50er von Scheu aus

Gruß,
Jochen
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 15.04.2012, 11:32
Replace_WW Replace_WW ist offline
 
Registriert seit: 05.12.2008
Beiträge: 1.686
Standard

Zur not kann er ja nachrüsten
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 15.04.2012, 12:05
Höhlenmaler Höhlenmaler ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.487
Standard

Millenium ist auch dabei. Franz hat mir alles großzügig dazu gelegt.

Ob mir die Unterschiede aus verschiedenen Teller Materialien dann wirklich als so dramatisch erscheinen ...
Die Hörprobe Matte ist auf den Kenwood Drehern ganz gut. Genaugenommen bin ich bisher noch nie wirklich hinter die Auswirkung der Tellermatten auf die Abbildung des Klang in meinem Hörraum gestossen. Ich habe Tellermatten aus festem und weichem Filz, aus Gummi und die Anfertigung der Hörprobe mit ihren zwei Seiten aus Kautschuk und Filz. Mir ist immer die Filzseite oben lieber, weil die Platten darauf besser liegen.
Das mein Eindruck von eventuell wechselnder Klang Abbildung da nicht so deutlich wird, kann natürlich auch an meiner geringen Achtung vor ausgeprägt räumlicher Abbildung liegen, oder weil ich mal wieder eine Mono Platte mit 'nem Mono Tonabnehmer höre, oder aber auch am Arm mit dem Goldring unter der Headshell? Der ist grade und nicht s-förmig? Oder weil er ... nicht so gut ist? Oder es liegt an der Aufstellung der Dreher auf billigeren Holztischen und Ablageflächen die nicht speziell angefertigt wurden, um Kenwood Plattendreher drauf optimal abzustellen, auf das ihre Performance deutlich gesteigert ist. Könnte ja sein, das die Japaner Ende der 70er sich darüber noch gar keine Gedanken gemacht hatten und auf ihre traditionelle Neigung zu Wabi & Sabi vertraut haben.
Die Millenium Matte ist keine 3mm auf ihrer Filzseite dick, wie an verschiedenen Stellen im Internet zu lesen ist, 3mm hat die Hörprobe Matte. Ich werde nach und nach alles mal ausprobieren.

Im Analog Forum konnte ich auf Anhieb einen Thread pro und Kontra Teller Material finden. Als Begriff in Google nutzte ich "POM Plattenteller." Das hatte zur Folge auch mit anderen Tellermaterialien in den Threads konfrontiert zu werden. Fazit so erstmal auf die Schnelle: Geschmackssache. Wobei jeder Schreiber seine Erwägungen als schwerwiegenderes Urteil zu begreifen hofft. POM soll körperhafter abbilden, aber Details verschmieren, Scheu Acryl leichter sein und analytischer, käme auch drarauf an ob das Acryl in Hattingen gefertigt worden sei oder nicht ... insgesamt alles Betrachtungen die ich jahrzehntelang lesen könnte und dabei zur gleichen Zeit, egal auf welchem Teller sich die Platten auch drehen, hören könnte.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . die letzten gehörten Tracks

Geändert von Höhlenmaler (15.04.2012 um 12:18 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 15.04.2012, 12:22
debonoo debonoo ist offline
 
Registriert seit: 04.08.2010
Beiträge: 655
Lächeln

Hallo..

Vinyl - war mir damals schon zu teuer...
wenn ich denke - was ein guter Dreher kostet....
inclusive Tonarm, System und der passenden PhonoVorstufe...
außerdem - ist mir das mit den "Platten" auflegen zu umständlich

ich verwende CD's,
da weiß ich wo meine Musik ist,
sie verliert sich nicht auf Festplatte
es geht schnell genug und die Qualität passt mir auch...

ich habe keine Ahnung ob ich besseres z.B. SACD bräuchte,
Ich habe keinen SACD Player, wohl aber einige SACD Hybride,
auf CD - Player klingt es wirklich gut - sind aber auch sehr gute Aufnahmen..


und was den Vinyl Hype betrifft
Nischen wird es immer geben, solange es sich auszahlt,
bzw. noch genug alte Pressungen vorhanden sind..
langfristig (1000 Jahre) glaube ich nicht daran...

mfG.
Andreas

Geändert von debonoo (15.04.2012 um 13:11 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 15.04.2012, 12:52
FrankU FrankU ist offline
 
Registriert seit: 12.04.2012
Beiträge: 3
Standard

Mal ein Tip für Jazz-Fans zu einer neuen 100% analogen LP. Horst Jankowski, aufgenommen 1971, ist aber nie erschienen. Die LP wurde jetzt von den HGBS-Studios produziert. Gepresst wird die LP bei Pallas, die Qualität ist hervorragend.

Der Preis ist mit 30€ nicht billig, aber für die gebotenen Qualität angemessen.

http://www.hgbs.de/?id=jazz&row=146

Gruss
Frank
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 15.04.2012, 13:01
goolimangala goolimangala ist offline
 
Registriert seit: 13.05.2009
Beiträge: 259
Standard

Zitat:
Zitat von FrankU Beitrag anzeigen
Mal ein Tip für Jazz-Fans zu einer neuen 100% analogen LP. Horst Jankowski, aufgenommen 1971, ist aber nie erschienen. Die LP wurde jetzt von den HGBS-Studios produziert. Gepresst wird die LP bei Pallas, die Qualität ist hervorragend.

Der Preis ist mit 30€ nicht billig, aber für die gebotenen Qualität angemessen.

http://www.hgbs.de/?id=jazz&row=146

Gruss
Frank
Hallo Frank,

danke für den Tip. Vielleicht hatte ja Rolf Donner auch diese Aufnahmen aufgezeichnet. Wie ich gestern las ist Rolf Donner am Ostersonntag leider verstorben: http://www.jazzecho.de/aktuell/artik...-toningenieurs
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Digital/Analog Converter Da1go Audiogeräte und Zubehör 0 30.01.2015 14:35
B.M.C. Digital/Analog-Converter OpenEnd B.M.C Audio 285 22.07.2013 23:51
Radio - Analog vs. DAB Nauty Digital 7 22.11.2010 16:14
Analog, was geht..... Olaf Analog 18 07.11.2010 14:06
Analog Devices / Kryotechnik jakob Elektronikkomponenten jeder Art 4 28.08.2008 10:00



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de