open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Trinaurale Hörkultur > Trinaurale Erlebnisse
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Trinaurale Erlebnisse Berichte und Hörerfahrungen im Zusammenhang mit der trinauralen Wiedergabe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 19.04.2008, 13:27
jakob jakob ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 974
Standard AW: Schade das dieses Thema zu wenig Interesse findet!

@ Eusebius,

ist vollkommen richtig, und wird man in verkürzter Streifung sicher in den Trinaural-Diskussionen so auch am Anfang bereits finden können.

Die Analogie hinkt zwar etwas, aber es ist so ähnlich wie beim Übergang von der Mono- auf die Stereowiedergabe. Es scheint für viele Hörer ein Schritt in Richtung größerer Realitätsanmutung zu sein, und wird deshalb angenommen, aber löst immer noch nicht das Problem, ziemlich weit von der Klangwirklichkeit entfernt zu sein.

So wie von dir beschrieben, landet man am Ende bei der Idee, das Originalschallfeld zu rekonstruieren, oder bei dem Ansatz wie von dem Teilnehmer syntheticwave auf seinen Seiten beschrieben.

Der Charme des Trinauralverfahrens liegt darin, daß die grundsätzliche Rematrizierung keine Verluste produziert (von der Verfälschung durch zusätzliche Bauelemente abgesehen), es eine Idee aufgreift, die schon bei den "Gründervätern" der Stereophonie vorhanden war (weshalb es auch frühzeitig bereits Dreikanalaufnahmen gab) und es mit dem weitverbreitesten Tonträgeraufzeichnungsformat zufrieden ist.

Gruß

P.S. Vielleicht erschien damals die Idee, den Monohörern nicht nur einen weiteren, sondern gleich zwei weitere LS "aufzubürden" zu gewagt?!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 19.04.2008, 13:33
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.121
Standard AW: Schade das dieses Thema zu wenig Interesse findet!

Schon einmal 3 D-Kino erlebt..?
Ähnlich verhällt es sich mit Tri...nicht Mehrkanal!!!

...oder - aus dem realen Leben, ein Vogel fliegt einfach auf dich zu - und du must ausweichen, im Hintergrund singt der Rest...

...oder - man hört aus sicherer Entfernung einem Konzert zu, in moderater Lautstärke...


...so einfach kann das sein


me, just do it
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 19.04.2008, 18:22
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.456
Standard AW: Schade das dieses Thema zu wenig Interesse findet!

3D-Kino? War gestern.... jetzt kommt Headtracking!
http://www.youtube.com/watch?v=Jd3-eiid-Uw

Schad' das das mit Audio nicht so einfach geht....

Grüße, Klaus (und an die Insiders: ja ich bin noch dran... besteht denn wirklich nennenswerter Bedarf?)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 19.04.2008, 18:43
replace_03 replace_03 ist offline
 
Registriert seit: 30.11.2007
Beiträge: 1.070
Standard AW: Schade das dieses Thema zu wenig Interesse findet!

Hi Klaus,

Cooool!!

Ja, das wäre mal was.

Aber vom Prinzip hatten wir uns das mal mit realen und diskreten 8 Kanälen (jeder Kanal un-komprimiert und diskret in 24 Bit / 48 KHz PCM)
4 LS Satelliten bis 50-100 Hz gehend, unten (Bodennähe) und 4 stück oben - Spiegelbild (Deckennähe).

Das war die Basis für echtes 3D im Sound, mit der Steuerung wie im Clip, wäre es eine neue unglaubliche fast unheimliche Dimension....
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 19.04.2008, 19:01
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.456
Standard AW: Schade das dieses Thema zu wenig Interesse findet!

Ich habe vor 20 Jahren auch mal so'ne Testaufnahme gemacht, 8-Kanal (auf ner MSR-8) und mit acht kleinen LS, je einer in einer Raumecke).

Und später mal ein einfaches 3D-knüppelbares Mikrofon (3x 8er, je senkrecht aufeinander), da kann man hinterher die Richtungsachse und -Charakeristik einstellen nach Belieben und auch dynamisch, so ähnlich wie was dieses eine Schoepssystem in 2D macht (dort ist es mW eine Kugel und zwei 8er). Besser wär's mit einem echten Soundfield-System gegangen (4xNiere im Tetraeder), aber die 6 Kugelkapseln samt aller Elektronik kosteten mich halt weniger als eine Nierenkapsel allein. Dafür hat's gerauscht wie Hölle....

Ich stell mir grad vor, so aufgenommene Drums und dann die headtracking-Wiedergabe dazu.

Ein automatischer "Sweet-Spot-Hold" für Stereo oder Tri müsste aber relativ (na ja) einfach zu machen sein, per DSP. Für Stereo insbesondere würde auch ein Manipulation von Q-Sound-Effekten gehen, die ja vom definierten fixen Stereo-Dreieck leben, würde man das auf die Hörposition (incl. Kopfdrehung) anpassen können, das ware schon der Hammer.

Grüße, Klaus
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 21.04.2008, 20:14
audiohexe audiohexe ist offline
Zickie-Mickie
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 3.792
Standard AW: Schade das dieses Thema zu wenig Interesse findet!

Zitat:
Zitat von jakob Beitrag anzeigen
Die durchaus vorhandenen ganz handfesten Problemzonen sollte man nicht unterschätzen, denn nur dann lassen sich (auch marketingtechnisch) die richtigen überzeugenden Antworten finden.

Gruß
Hallo jakob,

der WAF bei Stereo ist schon ein gewaltiges Brett, das es zu bohren gilt. Wenn jetzt ein dritter LS auch noch in die gute Stube gestellt werden soll, geht so mancher Hausfrau die Hutschnur hoch. Es scheint nämlich oftmals leider so zu sein, dass sich überwiegend die Herren für die schöne Musikwiedergabe interessieren, während die Damen lieber ein Puppenstübchen mit TV im Schrankversteck hätten... und leider das Hobby ihrer Männer nicht teilen.

Zwei große Maggies als Center, zwei kleinere für den rechten und linken Kanal machen wahrscheinlich ein Großteil der Damen nicht mit, obwohl die Maggies so schmal sind... aber sie müssen ja auch von der Wand wegstehen, wie jeder andere Schallwandler auch!

Ich bin froh, dass wir eine Trinaural-Lösung mit den (aus meiner Sicht) Vorteilen der Maggies kombinieren konnten und möchte auf diese Musikwiedergabe nicht mehr verzichten.
__________________
Grüßle von der Audiohexe




Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
(von Walter Moers)
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
AKG K712 PRO mit ein wenig Rückblick lotusblüte Otwins Kopfhörer Olymp 12 10.12.2014 23:18
Kennt jemand dieses DAC/KHV stachel Audiophile Kopfhörer 2 24.01.2014 18:31
...schade... wirbeide Forums-Optimierung 18 22.01.2009 22:36
Wird dieses Jahr wieder mehrkanalig vorgeführt Replace_01 MEG Musikelektronik Geithain 1 21.01.2008 11:22
Ich finde es schade Replace_01 Mal eine Mitteilung machen 34 21.01.2008 00:03



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de