open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Mechanisches Room-Tuning
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Mechanisches Room-Tuning Dieses Forum beschäftigt sich mit mechanischen Room-Tuning-Maßnahmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 01.01.2014, 18:12
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Hallo Jack,

danke der info, daß Herr Scholz in Rente ist, wußte ich nicht.

Tannoy gibts hunderte Threads hier im eigenen Tannoyforum von mir

Schau halt rein:

http://www.open-end-music.de/vb3/forumdisplay.php?f=157

Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 01.01.2014, 18:24
Babak Babak ist offline
 
Registriert seit: 24.01.2008
Beiträge: 526
Standard

Hallo

Zitat:
Zitat von SGEler Beitrag anzeigen
Wenn es die Zeit zulässt werde ich mal testweise provisorisch die STIRLING mal an die kurze Wand stellen um hinter den LS und auch hinter meinem Hörplatz gut 1m zu bekommen.
Dann bin ich gespannt was da passiert!?!?!?
Im Notfall hinter deinem Hörplatz 1,5m und hinter den Lautsprechern 50 cm

LG
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 02.01.2014, 01:02
SGEler SGEler ist offline
Jack
 
Registriert seit: 17.12.2013
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von Babak Beitrag anzeigen
Hallo


Im Notfall hinter deinem Hörplatz 1,5m und hinter den Lautsprechern 50 cm

LG
Hallo Zusammen,

habe heute noch mal meinen Hörraum "umgebaut"...

Bin dem Rat einiger netten Kollegen (Danke an Babak) gefolgt, und habe meinen SweetSpot in Richtung Mitte des Raumes verlagert.

Raum: 4,60x3,55m
Die 3,55m habe ich also als Bühne verwendet.
Die STIRLING steht jetzt in einem Stereodreieck von ca. 2,00m.
60cm sind es bis zu den Bücherregalen - 60-70cm bis zu den Seitenwänden.
Die beiden großen Bücherregale machen sich sehr sehr angenehm als Diffusoren nützlich - passt sehr gut!
In etwa 2,00m habe ich meinen Sessel stehen.
Zur Rückwand hinter dem Sessel habe ich nun ca. 0,80-1,00m schaffen können.

Fazit:
Geile Bühne/Tiefe - sehr aufgeräumtes und ruhiges Klangbild.
Bassproblem an langer Wand (ab und an dröhnen bei tiefen Frequenzen) gibt es nicht mehr!
Habe wirklich erst mal nur so rein provisorisch aufgebaut - konnte aber so schon mal eine klare Tendenz erkennen - hat wirlich Spaß gemacht auf MEHR!

Die Tage werde ich jetzt nutzen und schauen, dass ich mir mal meine bestmögliche HiFi Front schaffe.
Bei der Ausrichtung und bei der Entfernung zu den Wänden werde ich weiter spielen.

Die Tendenz aber geht aktuell KLAR zur kurzen Wand, wo die STIRLING einfach wesentlich besser zu funktionieren scheint...

Meinungen dazu gerne hören will...
__________________
...wenn das Gute zum Feind des Besseren wird...
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 03.01.2014, 00:36
SGEler SGEler ist offline
Jack
 
Registriert seit: 17.12.2013
Beiträge: 17
Standard

Hey ho,

habe heute wieder mal 5-6 Stunden intenseiv gehört, getestet, geschoben, gerückt und umgestellt.

Den Versuch mit dem Hörplatz an der kurzen Seite gebe ich hiermit auf.
Habe alles versucht - Stirling rein und raus, hoch und runter geschoben.
Das Selbe habe ich mit meinem Sessel gemacht.
Ich bekomme bei meinen 4,60*3,55m keine zufriedenstellende Akustik auf der kurzen Seite hin.
Man kann schon etwas gewinnen - aber nicht mehr gegenüber dem Hörplatz, wenn die LS auf der langen Seite stehen.

Das klang an der langen Seite einfach aufgeräumter und Erwachsener.
Werde da jetzt ansetzen und weiter an meinem Raum optimieren (Aufstellung LS und Hörposition / Raum akustisch optimieren).
Denke das macht wesentlich mehr Sinn.

Werde mich mal erkundigen welche Möglichkeiten es im Bereich Absorber/Diffusoren gibt.
Dieser Ansatz macht am meisten Sinn, um den kritischsten Aspekt in meiner HiFi-Kette (den Raum) zu optimieren.

Ich kann mich in meinen Raum ja austoben - will sehen was ich machen kann.
Dachte an BASOTECT Absorber an den Wänden um übrigen Nachhall und überspizte Höhen in den Griff zu bekommen.
Natürlich an den passenden Stellen angebracht versteht sich.

Vielleicht hat hierzu jemand von euch Ansatzpunkte?

Danke und beste Grüße
__________________
...wenn das Gute zum Feind des Besseren wird...
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 03.01.2014, 00:55
high-end-fidi high-end-fidi ist offline
High-Ender
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 283
Standard

Zitat:
Zitat von SGEler Beitrag anzeigen
...- aber nicht mehr gegenüber dem Hörplatz, wenn die LS auf der langen Seite stehen.

Das klang an der langen Seite einfach aufgeräumter und Erwachsener.
...mein Reden...

Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 03.01.2014, 01:11
SGEler SGEler ist offline
Jack
 
Registriert seit: 17.12.2013
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von high-end-fidi Beitrag anzeigen
...mein Reden...

Wohl wahr...

Im ersten Moment besticht das Klangbild an der kurzen Wand mit "weniger"...soll heißen, es ist schlanker und wirkt erst mal ansprechend.
Auch die Tiefe der Bühne ist beeindruckend.

Aber...wenn man versucht und versucht ein ordentliches Klangbild hin zu bekommen scheitert man auf Dauer.
Alleine der Bassbereich ist sooo schwer in den Griff zu beommen.
Ich habe es in meinem Raum nicht geschafft - leider...

Aber Kopf hoch und weiter...ich gehe jetzt auf Ausgangsposition an die lange Wand zurück.
Dann werde ich von da weiter an meiner Akustik im Raum arbeiten und schauen was sich machen lässt.

Hier denke ich jetzt über Absorber und Diffusoren nach.
Zum Thema Diffusoren kann ich sagen, dass ich viele Pflanzen in meinem Raum habe - die tun dahin gehend gesehen ja schon mal ihre Arbeit.

Absorber an den Wänden würde ich um die 5cm in Betracht ziehen, um Hoch- Mitteltöne im Überhall zu minimieren - da müsste ich testen was da zu machen ist.
Auch an der Decke über meiner Hifi-Front wäre das zu überlegen.
Schaden wird es sicher nicht - mein Raum kommt mir noch zu hallig vor.

Ich male euch mal meinen Raum im "Laienmodus" in Paint auf und stelle es online.
Erhoffe mir wertvolle Tipps von euch was ich wie anders machen kann.

Zeichnung folgt gleich...
__________________
...wenn das Gute zum Feind des Besseren wird...
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 03.01.2014, 01:25
SGEler SGEler ist offline
Jack
 
Registriert seit: 17.12.2013
Beiträge: 17
Standard

Hallo Zusammen,

hier mein Raum:


75% als Hör- und Hobbyraum und 25% als Büro!

Was meint ihr dazu?
__________________
...wenn das Gute zum Feind des Besseren wird...
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 03.01.2014, 11:00
rook rook ist offline
 
Registriert seit: 09.02.2012
Beiträge: 253
Standard

Ich bin zwar weder dein Inneneinrichter, noch muss ich mit dir zusammen wohnen, aber das wäre mein Vorschlag:

Es empfiehlt sich immer mit den vorgegebenen Raummoden zu arbeiten.
In diesem Falle nehmen wir die Drittelung des Raumes:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	raum.jpg
Hits:	153
Größe:	48,7 KB
ID:	8112  
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 03.01.2014, 13:10
Lazius Lazius ist offline
 
Registriert seit: 04.12.2010
Beiträge: 57
Standard

Hallo, so wie es rook Gezeichnet hat sieht es ungefähr bei mir aus.Bin so eigentlich zufrieden,nun hat mich aber SGeler verunsichert,ob es anders doch nicht Besser wäre.Ich hatte seinerzeit mit der Langen Wand angefangen vor 5 jahren und schnell alles wieder gedreht weil ich dachte ich sitze zu nahe an der Rückwand und mir war alles zu fett im klang.Höre zu 90%Stereo ab und an auch Film(5.1),werde die sache auch noch mal drehenhätte dann auch mehr Platz.


Gruß Markus
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 03.01.2014, 13:46
SGEler SGEler ist offline
Jack
 
Registriert seit: 17.12.2013
Beiträge: 17
Standard

Hallo rook,
hallo Markus,

so wie du rook es mir aufgezeichnest hast, hatte ich es 2 Tage stehen.
Das Ergebnis habe ich einen Post über Deinem geschildert.

Die Klangtiefe war beeindruckend, auch das Aufdicken der Mitten und das dröhnen der Bässe war somit behoben.
ABER...was man an der langen Wand mit großem Abstand zu den Seitenwänden an Bühne und Detailreichtum von der STIRLING erhält ist schier unschlagbar.

Ich gehe jetzt also den Weg zurück, und versuche alles um die Aufstellung an der langen Wand zu perfektionieren!
Dazu werde ich an meiner Raumakustik arbeiten.

Mit Basotectabsorbern gegen den Nachhall und die spitzen Hochtöne.
Werde direkt die Erstrefexionen angehen - zudem werde ich in den Ecken der Hörfront Bassabsorber in die Ecken stellen um das Aufdicken und das Dröhnen in den Griff zu bekommen.

Ich tobe mich also jetzt in meinem Raum aus um meine Akustik optimal zu gestalten.

Ein Problem bleibt aktuell - hinter meinem Hörplatz an der langen Wand sind 2 Fenster - zwar sind dünne Gardinen angebracht, aber die bringen nicht viel!!!
Ich denke hier an einen großen schweren Baumwollvorhang, um beim Musikhören diesen zu zuschieben.

Sorry an Markus - aber ich glaube du musst in deinem Raum noch mal kräftig rücken um nicht ein Klangwunder zu verpassen...

Auf eure Meinung bin ich sehr gespannt...
__________________
...wenn das Gute zum Feind des Besseren wird...
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heimkino und Stereo optimal verbinden SolidCore Surround- Receiver, Verstärker und Prozessoren 11 23.05.2017 13:14
Kleiner Hörraum hitkiste Mechanisches Room-Tuning 8 10.12.2016 08:24
Heizungsterror im Hörraum Replace-Kellerkind Tannoyforum 80 09.05.2013 08:18
Lautsprechermessung für den Hörraum und im Hörraum bruce Elemente zur Optimierung der Raumakustik 6 25.02.2011 14:48



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de