open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Mechanisches Room-Tuning
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Mechanisches Room-Tuning Dieses Forum beschäftigt sich mit mechanischen Room-Tuning-Maßnahmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 22.01.2014, 14:30
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.151
Standard Absorber

.
Hallo Jörg,

besteht die Trennwand zum Essbereich aus festem Mauerwerk?
Der Raum ist glücklicherweise relativ ungleichmäßig.
Daher habe ich einige Grenzflächen in Verdacht.
Woraus besteht z.B. die Schräge rechts neben den Lautsprechern?
Alles, was keine große Masse oder feste Versteifung hat, ist in gewisser Weise ein Plattenabsorber.

Beste Grüße
AIR

__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.01.2014, 17:07
Ted Ted ist offline
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.804
Standard

Hallo Air!

Ja, die Wand zum Essbereich ist Mauerwerk. Ebenso die rote Wand auf der anderen Seite des Durchgangs.

Die Schräge rechts neben den Lautsprechern ist aus Rigips, wie übrigens die gesamte Decke.

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 22.01.2014, 17:36
Hifi-Tom Hifi-Tom ist offline
 
Registriert seit: 24.02.2008
Beiträge: 2.255
Standard

Zitat:
Die Schräge rechts neben den Lautsprechern ist aus Rigips, wie übrigens die gesamte Decke.
Das ist wahrscheinl. eines der Hauptprobleme, denn Regibswände, Decken können wie Resonanzabsorber wirken.
__________________
Servus, Euer Hifi-Tom.
Gut Ding' will Hifi Weiler haben.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.01.2014, 22:19
Amerigo Amerigo ist offline
 
Registriert seit: 21.02.2008
Beiträge: 1.749
Standard

Zitat:
Zitat von Hifi-Tom Beitrag anzeigen
Das ist wahrscheinl. eines der Hauptprobleme, denn Regibswände, Decken können wie Resonanzabsorber wirken.
V.a. weil dahinter meist Hohlräume sind. Diese entziehen Energie.

Gruss

David
__________________
We are stuck with technology when what we really want is just stuff that works.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 22.01.2014, 22:46
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.151
Standard Absorber

.
Hallo Jörg,

zuerst einmal ist eine Gipskarton-Platte selbst ein Resonator.

Die Schall-Ernergie wird beim Auftreffen auf Materialien in Bewegungsenergie gewandelt. Dies gilt nicht nur für Platten, sondern für alle Gegenstände.
Die Eigenresonanz einer Gipskarton-Platte hängt u.a. von der Feder-Masse der angrenzenden Luft davor und dahinter ab.
Bei der Eigenresonanz nimmt die Platte am meisten Energie auf und wandelt sie in Eigenschwingung. Dadurch entzieht sie den Schallschwingungen die Energie. Zum Resonanzabsorber wird diese "Platten-Hohlraum-Konstruktion", wenn sie auf eine auf sie wirkende Resonanz (z.b. Raumresonanz) abgestimmt wird.
Dazu sollte man zuerst wissen, ob und wenn ja, welche Resonanz auf die Platte einwirkt. Durch Veränderung der Masse der Platte oder der Federsteife der Luft im Hohlraum dahinter lässt sich das System abstimmen.

Wird an dieser Stelle im Raum kein Resonanzabsorber gebraucht, ist es ratsam, den Hohlraum z.B. durch Einblasen von Dämmstoff straff zu füllen und/oder die Platten zu versteifen oder deren Masse erheblich zu erhöhen.

Der "Raumklang" des eigenen Raumes wird nicht nur durch Reflexionen, Resonanzen und Nachhall bestimmt, sondern im Besonderen durch den Eigenklang aller Materialien/Gegenstände im Raum.

Beste Grüße
AIR

__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 23.01.2014, 01:02
Ted Ted ist offline
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.804
Standard

Zitat:
Zitat von AIR Beitrag anzeigen
.
Wird an dieser Stelle im Raum kein Resonanzabsorber gebraucht, ist es ratsam, den Hohlraum z.B. durch Einblasen von Dämmstoff straff zu füllen und/oder die Platten zu versteifen oder deren Masse erheblich zu erhöhen.
Weia, das klingt nicht gerade nach einem einfachen und schon gar nicht nach einem günstigen Unterfangen.

Vielleicht eine dumme Frage, aber wie bläst man Dämmstoff hinter die Platten?

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 23.01.2014, 02:13
Ted Ted ist offline
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.804
Standard

Welche Unterschiede müsste ich wohl erwarten, wenn ich das Wohnzimmer wie beschrieben umstelle? Überhaupt welche?

Ich frage, weil meiner Freundin die Idee mit der Umstellung extrem gut gefällt und sie das am liebsten schon am Wochenende machen würde.

Wenn meine Probleme eh vor allem an der Rigipsdecke liegen, dürfte sich durch die Änderung ja so viel nicht tun, oder?

Die Raumtiefe würde sich von den 12m aber auf 7m reduzieren. Und der Bereich, in den die Lautsprecher "strahlen", wäre voll gestellter als es jetzt der Fall ist. Jetzt sind hinter dem Hörplatz ja circa 15m² völlig nackter Raum.

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 23.01.2014, 09:58
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.151
Standard Early Reflections

.
Hallo Jörg,

oft noch gewichtiger als die Raumresonanzen sind die ersten Reflexionen. Nahe Reflexionsflächen im Bereich der Lautsprecher und des Hörplatzes führen zu kurzzeitigen Überlagerungen von Reflexionsschall mit dem Direktschall.
Nur im Direktschall ist die unverfälschte Information des Originals.
Bei der derzeitigen Konstellation ist der Raumklang des Originals kaum wahrnehmbar.
Da man seinen Wohnraum nicht jeden Tag umgestaltet, ist dieser Schritt sorgfältig zu planen.
Normalerweise helfe ich im Rahmen eines Ortstermins. Hier übers Forum kann ich nur Anhaltspunkte liefern.

Es ist grundsätzlich ratsam, eine relativ symmetrische Anordnung der Lautsprecher und des Sitzplatzes im Raum anzustreben. Allerdings ist es sehr ungünstig, in der Mitte zwischen zwei parallelen Wänden zu hören.
Das ist ein Widerspruch, dem man mit viel Gespür einen guten Kompromiss abringen muss.

Beste Grüße
AIR

__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 23.01.2014, 10:19
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 2.902
Standard

Zitat:
Zitat von AIR Beitrag anzeigen
.
Hallo Jörg,

oft noch gewichtiger als die Raumresonanzen sind die ersten Reflexionen. Nahe Reflexionsflächen im Bereich der Lautsprecher und des Hörplatzes führen zu kurzzeitigen Überlagerungen von Reflexionsschall mit dem Direktschall.
Aber es ging doch um ein Bassproblem. Bei der Wellenlänge dürften sich die frühen Reflexionen nicht wesentlich durch Interferenzen bemerkbar machen.
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 23.01.2014, 12:45
dr.audio dr.audio ist offline
Dr. mit summa cum laude!!
 
Registriert seit: 13.07.2013
Beiträge: 219
Standard Subwoofer

Hallo
Wenn du nur einen Bassmangel hast, dann denke auch mal über 1-2 Subwoofer nach. Dann kannst alles so stehen lassen und bringst endlich "ordentliche " AKTIVE Bassenergie in den Raum.
Ich meine aber Subwoofer und keine Spielzeug-Dröhnkistchen.
Ein guter Sub kostet auch Geld - die BESTEN kommen von REL.
Wenn du 2 REL 528er reinstellst, Problem gelöst!

Aber bedenke, der Anfänger macht einen SUB 10db zu laut, der Profi 6db!

Eigentlich brauchen alle kleinen- bis mittleren LS eine SUBunterstützung.
Aber die sollten dann auch tief losgehen.
__________________
Gruß
Dr. Audio


Meine "Spezial" Doktor Kollegen sind:


Freiherr Theodor von und zu Guttenberg (CDU), Matthias Christoph Pröfrock (CDU), Florian Graf (CDU), Silvana Koch-Mehrin (FDP), Giorgios Chatzimarkakis (FDP), Bijan Djir Sarai (FDP), Margarita Mathiopoulos (FDP), Uwe Brinkmann (SPD) und Annette Schavan (CDU)
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kleiner Hörraum hitkiste Mechanisches Room-Tuning 8 10.12.2016 08:24
Hörraum optimal nutzen...wie? SGEler Mechanisches Room-Tuning 33 03.01.2014 19:12
Heizungsterror im Hörraum Replace-Kellerkind Tannoyforum 80 09.05.2013 08:18
LS-Messungen im Hörraum Replace_David Mechanisches Room-Tuning 74 05.03.2011 13:52
Lautsprechermessung für den Hörraum und im Hörraum bruce Elemente zur Optimierung der Raumakustik 6 25.02.2011 14:48



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de