open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Blindtests und "Verblindete Tests"
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Blindtests und "Verblindete Tests" Dieses Forum beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von "Verblindeten Hörtests"

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #261  
Alt 09.08.2014, 20:46
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.279
Standard

Ich denke, das Wichtigste dabei ist, daß ich meist gar nicht weiß, daß etwas "getestet" wird. Ich verändere nicht die Art und Weise, wie ich sonst höre, alles wirkt normal.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #262  
Alt 09.08.2014, 21:18
remue remue ist offline
 
Registriert seit: 05.10.2010
Beiträge: 427
Standard

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Ich denke, das Wichtigste dabei ist, daß ich meist gar nicht weiß, daß etwas "getestet" wird. Ich verändere nicht die Art und Weise, wie ich sonst höre, alles wirkt normal.

Gruß
Franz
ich händele das ähnlich wie Franz, sowohl was mein hören, als auch das meiner Testhörer betrifft. Ich setze den Testhörern, getrennt an verschiedenen Tagen, ohne dass der Einzelne weiss, meine diversen Kabel jeweils eine halbe Stunde vor und lasse anschließend bewerten.

Ich gebe den Probanten eine Checkliste hinzu, nachdem sie die Kabel zu testen haben. Interessant ist die Tatsache, dass meine Probanten sich über die Jahre weder kennen, noch etwas vom Testergebnis des jeweils anderen kennen und doch liegt mittlerweile die Übereinstimmung der Probanten bei ca 80%.

remue
__________________
Equịpment:
Myro Xamboo, Sauermann-Endstufen, M2 Tech Young, PC Win 10, Jplay, Fidelizer 7.6, Silberkabel in eigener Herstellung. Modifikation mit Biophotone.

http://remue-audio.de/

http://remue-audio.de/kopfhoerer-modifikation/
Mit Zitat antworten
  #263  
Alt 09.08.2014, 22:23
Hifi-Tom Hifi-Tom ist offline
 
Registriert seit: 24.02.2008
Beiträge: 2.255
Standard

Und ich finde diese ganze immerwiederkehrende Diskussion für die Katz - es wird immer Streit über dieses Thema geben, weil eben gerade auf wissenschaftlicher Ebene überhaupt nichts geklärt ist da nie entsprechende Massen und Langzeitversuche unternommen wurden. Es geht wie immer nur ums Rechthaben, vorgefasste Meinungen bestätigt zu sehen, schade eigendl. Jeder hat seine eigene Methode wie er sich der Musik nähert und das ist auch gut so und alles andere geht mir mittlerweile am .... vorbei.
__________________
Servus, Euer Hifi-Tom.
Gut Ding' will Hifi Weiler haben.
Mit Zitat antworten
  #264  
Alt 10.08.2014, 08:39
Babak Babak ist offline
 
Registriert seit: 24.01.2008
Beiträge: 526
Standard

Zitat:
Zitat von bruce Beitrag anzeigen
Das ist eine Möglichkeit, eine andere ist, dass David recht hat und alles nur Einbildung ist. Meine Wahrheit liegt irgendwo dazwischen ....
Ob David recht hat oder nicht...
Sagt euch nicht das Licht.


Sondern die Kontrollen

Gibt es Faktoren, durch die der Proband meint etwas zu hören, was nicht da ist (Einbildung, Suggestion etc), dann gibt es auch viele Hits bei den Negativ Kontrollen.

Gibt es Faktoren, durch die der Proband existierende Unterschiede nicht hört dann gibt es viele Hits bei den Positiv Kontrollen (Stress, Einfluss des Durchführenden oder der Gruppe, Beeinträchtigung der Hörleistung etc)


So kompliziert ist das wirklich nicht.
Vielleicht stellen sich die Diskutanten diesbezüglich nur dumm, weil sie das nicht wirklich so genau wissen wollen.


Wo die Wahrheit liegt, auch wo zwischen den beiden hier vertretenen Ansichten, lässt sich also leicht ermitteln.

Man muss es nur wollen.


Da es nicht gemacht wird, kann man davon ausgehen, dass es keiner wirklich wissen will.

Es ist eben immer noch ein GLAUBENskrieg.

WISSEN hat hier nichts verloren.
Daher die ewigen Diskussionen zur nicht nötigen Wissenschaftlichkeit.

Wir wollen doch lieber glauben, was wir uns im Kopf zusammenschustern.

LG
Babak

Geändert von Babak (10.08.2014 um 08:45 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #265  
Alt 10.08.2014, 09:47
Amplitudensieb Amplitudensieb ist offline
 
Registriert seit: 12.07.2012
Beiträge: 288
Standard Hörempfinden

Zitat:
Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
Hallo David,

was können die gebildeten Menschen dafür, wenn weniger Gebildete dem Gesetz des ersten Anscheines folgen und zu rudimentären Schlüssen kommen?
Wir wissen doch jetzt seit mehr als 10 Jahren, das du es nicht kapieren kann oder kapieren willst.

Wir haben dir doch inzwischen längst zugestanden, das die Unterschiede objektiv betrachtet wohl so klein sind, das sie unter den verblindeten Kurzzeit Testbedingungen nicht zu detektieren sind. Diese feinen klanglichen Ausprägungen führen bei empfindungsbegabten Menschen zu resonanzartigen Empfindungen.
Wenn man sich entspannt in die Musik vertieft, hört man viel mehr, als wenn man die Unterschieds-Nadel im musikalischen Heuhaufen sucht.

Jetzt beweise endlich, das dein Test-Design funktioniert unter den geforderten Testbedingungen und höre auf, andere Menschen mit deinen Glaubensgrundsätzen zu belästigen.

Grüße vom Charly
Ich sehe das genau so wie Charly . Man braucht etwas Ruhe im Hintern
und ich bemühe mein Langzeitgedächtniss und versuche das Gehörte
mit meiner Live Erfahrung zu verknüpfen . Meistens alleine , selten mit anderen zusammen . Beim Hören in der Gruppe entsteht ein Stressfaktor welcher der Beurteilung nicht dienlich ist. Selbst wenn jemand nicht viel Erfahrung mit Orignal Instrumenten hat genügen
auch mal ein Paar Stimmen ,gesprochen oder gesungen . Am besten sind hier eigenen Aufnahmen mit bekannte Personen . Ich habe das Glück , dass ich eine Sopransängerin und Musiker in der Verwandtschaft habe . Der Mensch
hat ein sehr gutes Gefühl für Stimmen , weil er sie seit 1000 senden von Jahren jeden Tag hört . Im
U - Musik Bereich ist es m.M. etwas problematisch , weil die Aufnahmen
oft verfälscht sind und man nicht wirklich weiss was bei der Aufnahme tatsächlich geschehen ist. Ein geübter Klassikhörer hat ganz
wenig Probleme die Spreu vom Weizen zu trennen . Ich merke immer
wieder bei Klassikhörern mit langjähriger Live Erfahrung, dass die Meinungen ganz dicht beisammen
liegen was als richtig oder falsch empfunden wird. Bei Leuten welche
mehr im U - Musik bereich unterwegs sind , klafft das deutlich weiter
ausseinander .

Gruss
Hartmut

PS , ich habe mich die letzten 2 Tage intensiv mit den beiden Kopfhörern Koss
Porta Pro und dem Grado I Grado beschäftigt . Den Porta Pro habe ich schon länger , und er spielt mit meiner neuen Akku - Vorstufe auf Hi - End
Niveau und das für 33 Euro. Ich werde den Grado auch behalten und ihn
ab und zu im U - Musik bereich benutzten . Er ist mir für Klassik nicht
ausgewogen genug und im Hochton ist er etwas verzischelt und etwas
lästiger , aber bei U - Musik macht er durchaus Spass . Allen Klassikhörern und nicht nur diesen , kann ich Empfehlen sich mal mit dem kleinen Preiswerten Koss zu befassen . Ein guter Kopfhörer muss nicht zwingend tausend Euro kosten . Mit 80 Gramm merkt man nicht , dass man
ihn auf hat und seine besonderen Meriten sind ausser der sehr guten
tonalen Balance und der Fähigkeit Instumenten Körperhaft dar zu stellen , eine faszinierende Räumlichkeit. Braucht aber um zur
Höchstform aufzulaufen einen ordentlichen Verstärker.
Mit Zitat antworten
  #266  
Alt 14.08.2014, 19:02
jakob jakob ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 979
Standard

Zitat:
Zitat von Babak Beitrag anzeigen
<snip>

Gibt es Faktoren, durch die der Proband meint etwas zu hören, was nicht da ist (Einbildung, Suggestion etc), dann gibt es auch viele Hits bei den Negativ Kontrollen.

Gibt es Faktoren, durch die der Proband existierende Unterschiede nicht hört dann gibt es viele Hits bei den Positiv Kontrollen (Stress, Einfluss des Durchführenden oder der Gruppe, Beeinträchtigung der Hörleistung etc)
Babak, da hat sich irgendwie der Fehlerteufel eingeschlichen .
Bei den Positivkontrollen gibt es - im Falle verfälschender Einflussfaktoren - viele "miss" also verpasste Treffer.

Gruß
__________________
Gewerblicher Teilnehmer;
Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Audiotechnik u.a.
Mit Zitat antworten
  #267  
Alt 14.08.2014, 21:34
Babak Babak ist offline
 
Registriert seit: 24.01.2008
Beiträge: 526
Standard

Hallo Jakob

ja, stimmt, danke
Mit Zitat antworten
  #268  
Alt 14.08.2014, 22:01
Alt Opel
 
Beiträge: n/a
Standard

Wenigstens einer, der genau liest.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
JVC Spiral DOT " Dotys" und Ortofons " Ortys" yeti66 Audiogeräte und Zubehör 0 29.08.2016 15:50
"High End" PhonoPre workshop im Kölner Westen am 9.7.2016 bei "shakti" shakti Interne Forenveranstaltungen 17 10.07.2016 23:06
Sensitivität und Stress - weshalb der Mensch so hört, wie er hört wirbeide Hörempfindung 58 31.07.2014 15:58
habe "Meinungsfreiheit" vs. "Unterlassungserklärung" versenkt. OpenEnd Mal eine Mitteilung machen 2 30.06.2011 16:16
Habt ihr klangliche "Referenzaufnahmen" oder "Produktionen" ? replace_03 Hörempfindung 52 07.07.2009 13:24



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de