open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Mechanisches Room-Tuning
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Mechanisches Room-Tuning Dieses Forum beschäftigt sich mit mechanischen Room-Tuning-Maßnahmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 31.03.2015, 15:50
maibuN maibuN ist offline
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 505
Standard

Der Raum ist in der tat nicht "möbliert" in eigentlichen Sinne, da er nur für Heimkino/Musikhören gedacht ist. Tv, Teppich, Couch, das wars. Andererseits ist es ne ziemlich große Couch für den kleinen Raum die ihn gut ausfüllt. Ich denke die Reflexionen in Mitten und Hochton bekommt man bestimmt leicht in den Griff, aber im Bassbereich ist es schon problematisch. Die meisten Bassabsorber absorbieren nicht tief genug, und es sind sicher auch Raummoden weit unter 80 Hz vorhanden. Soweit ich informiert bin, benötigt man dann Helmholtzresonatoren und zwar ziemlich große und die sollen auch einen bestimmten Abstand von der Wand entfernt sein, was in einem kleinen Raum ja quasi unmöglich ist.

Am besten waren bisher die Abacus a-10, vermutlich da sie geschlossen sind. Aber auch das war alles andere als Dröhnfrei und befriedigend. Alles was Bassreflex ist konnte ich direkt vergessen. Selbst Bassregler auf 7 Uhr hilft da nur bedingt.

@Marc: ja gerne
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 31.03.2015, 15:52
Lebensgeist Lebensgeist ist offline
 
Registriert seit: 29.12.2014
Beiträge: 403
Standard Kleiner Raum

Ich lese hier sehr interessiert mit, da ich ebenfalls aufgrund eines kleinen Raums überwiegend mit dem Kopfhörer höre.

Mein Raum ist in etwa 3 x 3 "groß". Für den kleinen Raum habe ich mir vor ca. 2 Jahren die KEF LS 50 gekauft. Hier ein Bild:



Ich sitze etwa 2 Meter entfernt in der Mitte. Boden ist Kork.

Den dröhnenden Bass habe ich durch Umstellen wegbekommen. Nun kämpfe ich noch mit den Höhen. Teilerfolge habe ich mit einem kleinen Teppich zwischen mir und den Boxen erreicht. Zufrieden bin ich aber noch nicht.

Gegenüber steht ein Sessel. Über dem Sessel befinden sich drei Regale á 2 Meter. Die Wand ist also "belegt". Hinter den Boxen hätte ich Platz, um gewisse Materialien zu befestigen. Was könnte ich dort positionieren? Ich bin leider in Bezug auf absorbieren nicht so bewanderten und würde mich ebenfalls über Tipps freuen.
__________________
DynaVox X4000B | Pioneer A-70, N-50(K) | KEF LS 50 | Music Hall mmf 2.2 | Synology DS214+ | Auralic Aries LE + Ultra Low Noise Lineal Netzteil |
KH: Sennheiser: HD 800, Momentum (Over Ear)| Beyerdynamic: T1 (2G), T5p (2G), T70p| Audeze LCD-3 (282… F/Alcantara) |
DAC/KHV: Marantz HD-DAC1| ifi micro iDSD | Auralic Taurus MK II | Beyerdynamic A200p | Chord Mojo | Pioneer XDP-300R(S) |
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 31.03.2015, 15:59
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.190
Standard

Du "entlastest" dein Gehör nach dem Ausrichten der Lautsprecher in Richtung Ohr.

Es wird dann nochmals besser, dämpfst du die Wand hinter den Lautsprechern, das verhindert schon mal massiven Indirektschall.




m.a.e. respect nature
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 31.03.2015, 16:03
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 2.975
Standard

Das kann man ja nicht mit ansehen.

Maaaarc... ("boxworld") Kundschaft !!
Die Herren möchten mit anständigen Lautsprechern für den Nahbereich versorgt werden.
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 31.03.2015, 16:04
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.190
Standard

...dazu eignen sich Tagesdecken von IKEA - hab´ich ja bei mir auch




m.a.e. respect nature
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 31.03.2015, 16:06
Lebensgeist Lebensgeist ist offline
 
Registriert seit: 29.12.2014
Beiträge: 403
Standard

Zitat:
Die Herren möchten mit anständigen Lautsprechern versorgt werden.
Es ist ja nur ein kleiner Hobbyraum. Ich wollte, was Boxen angeht, preislich nicht zu hoch hinaus.

Bin aber offen
__________________
DynaVox X4000B | Pioneer A-70, N-50(K) | KEF LS 50 | Music Hall mmf 2.2 | Synology DS214+ | Auralic Aries LE + Ultra Low Noise Lineal Netzteil |
KH: Sennheiser: HD 800, Momentum (Over Ear)| Beyerdynamic: T1 (2G), T5p (2G), T70p| Audeze LCD-3 (282… F/Alcantara) |
DAC/KHV: Marantz HD-DAC1| ifi micro iDSD | Auralic Taurus MK II | Beyerdynamic A200p | Chord Mojo | Pioneer XDP-300R(S) |
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 31.03.2015, 16:09
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 2.975
Standard

Maaaarc, der Herr möchte einen guten Preis!

(Die Elektronik taugt für mehr als KEF. )
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 31.03.2015, 16:21
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.171
Standard

Auch in kleineren Räumen lässt sich eine gute Akustik herstellen. Das ist aber Sache eines erfahrenden Fachmanns zumindestens die Planung und Messung zu machen. Die bauliche Umsetzung der Planung kann bei handwerklichem Geschick auch selber durchgeführt werden..letzteres dämpft die Kosten enorm.Ansonsten muss man sich die Kenntnisse eines Fachmanns für die Planung halt selbst aneignen was nicht mal eben in 1,2 ,3 gemacht ist.... Fehler und Irrtümer kosten nämlich auch nicht gerade wenig Geld.
In einem Raum von ca. 15-18 Quadratametern Größe muss ungefähr im Schnitt für ca. 3000 Euro-4000 Euro an Material und Korrekturelektronik eingebracht werden um eine regietaugliche Akustik herzustellen.
Es ist eine Kombination aus baulicher und elektronischer Entzerrung notwendig.


Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

Geändert von Truesound (31.03.2015 um 16:26 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 31.03.2015, 16:35
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 2.975
Standard

Zitat:
Zitat von Truesound Beitrag anzeigen
In einem Raum von ca. 15-18 Quadratametern Größe muss ungefähr im Schnitt für ca. 3000 Euro-4000 Euro an Material und Korrekturelektronik eingebracht werden um eine regietaugliche Akustik herzustellen.
Es ist eine Kombination aus baulicher und elektronischer Entzerrung
Die Herren wollen keinen Messraum und kein Sprachlabor, sondern nur gut Musik hören.
Das geht auch mit viel weniger Geld. Ein paar Hundert Euro (< 1000) für ein paar Absorber und es ist schon viel geschafft!
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 31.03.2015, 16:59
wgh52 wgh52 ist offline
Aktiv-LS Fan
 
Registriert seit: 16.12.2007
Beiträge: 860
Standard

Zitat:
Zitat von maibuN Beitrag anzeigen
... Am besten waren bisher die Abacus a-10, vermutlich da sie geschlossen sind. Aber auch das war alles andere als Dröhnfrei und befriedigend. Alles was Bassreflex ist konnte ich direkt vergessen. Selbst Bassregler auf 7 Uhr hilft da nur bedingt....
MbEn kommt Dröhnen physikalisch / ursächlich primär vom Raum und sekundär / beeinflusst von der Aufstellung der Lautsprecher, aber fast nie wirklich vom Lautsprecher selbst (ja, es gibt auch Fehlkonstruktionen...).

Die Abacus A-Box 10 geht zwar tief in den Basskeller, hat dort aber nicht viel "Kraft" bzw. Maximallautstärke und regt Moden darum wohl etwas weniger stark an als andere, potentere Konstruktionen, sogar mit etwas höherer Grenzfrequenz. Bassreflex oder geschlossene Boxen mit vergleichbarem Bassverhalten sollten bei identischer Aufstellung keinen Unterschied im Raumdröhnverhalten machen...

Wenn mechanische (Bassentdröhn-)Lösungen gar nicht gehen (wie so oft!), rate ich zu parametrischen Equalizern, die dann sorgfältig so auf die Raummoden (bisher sah ich so zwei bis vier Haupt-Dröhnfrequenzen) abgestimmt werden, dass der Bass an sich erhalten bleibt, das Dröhnen aber verschwindet oder unproblematisch wird. Das sollte mit geeigneter Messapparatur recht einfach zu ermitteln und zu realisieren sein. Heutzutage sind solche Geräte allerdings "digital" oder per PC realisiert.

Der (digital-)elektronischen Lösung mag man unterschiedlich gegenüberstehen, aber ich kann damit jedenfalls sehr gut Musik, TV, Filme usw. dröhnarm genießen ohne dass mir was fehlt.

Gruß,
Winfried
__________________
Perception is Reality!
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CDs - fast alle klanglich sehr gut TJE Marktplatz für CDs und andere Tonträger 3 04.10.2015 13:28
Chile - sehr nett anzusehen ! Replace_DR Reise und Erholung 8 14.02.2014 10:09
Raumtemperatur sehr wichtig für den Klang! Replace-Kellerkind Tannoyforum 19 27.01.2011 13:33
Sehr lohnenswerter Abstecher zu Carlos Klassiklauscher Als Gastgeber und als Gast 22 25.12.2010 01:45
forum nur sehr zäh erreichbar Höhlenmaler Forums-Optimierung 6 16.06.2008 21:05



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de