open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital > Analog
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Analog Analoge Quellen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.04.2015, 18:11
dieselpark
 
Beiträge: n/a
Standard Lyra Delos Abschlusswiderstand ?

Weiß jemand den besten Widerstand für o.g. System ?
im www findet man nur Angaben, dass es möglich ist, es in einer gewissen Bandbreite zu betreiben - aber welcher ist der ideale Wert ??


Und Zusatz-Frage: WIE wichtig und WIE groß sind die klanglichen Unterschiede bei einem MC-System wirklich in Relation zum eingestellten Abschluss-Widerstand ? Habe gelesen, dass das im Grunde zu vernachlässigen ist ??......

Geändert von dieselpark (19.04.2015 um 18:48 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.04.2015, 22:15
Sam Sam ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.688
Standard

Wenn Dein phono pre leicht umzustellen ist würde ich verschiedene Einstellungen ausprobieren um zu erkennen in welche Richtung es geht.
Macht doch auch Spass und vor allem lernt man so am besten.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.04.2015, 22:47
dieselpark
 
Beiträge: n/a
Standard

naja - Spaß ?
ist schon Aufwand, das immer umzustöpseln. einmal richtig einstellen würde mir eigentlich reichen........................
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.04.2015, 00:01
shakti shakti ist gerade online
 
Registriert seit: 21.02.2010
Beiträge: 901
Standard

Es gilt "grob"
Abschlußwiderstand = 10 - 15 x Eigenimpedanz System

die Eigenimpedanz des Lyra sollte angegeben sein, den Abschlusswiderstand kann man somit errechnen.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.04.2015, 00:36
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 3.195
Standard

Zitat:
Zitat von shakti Beitrag anzeigen
Abschlußwiderstand = 10 - 15 x Eigenimpedanz System
Gilt hier Punkt- vor Strichrechnung?
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.04.2015, 00:43
sincos sincos ist offline
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 28.04.2014
Beiträge: 512
Standard

Zitat:
WIE wichtig und WIE groß sind die klanglichen Unterschiede bei einem MC-System wirklich in Relation zum eingestellten Abschluss-Widerstand ? Habe gelesen, dass das im Grunde zu vernachlässigen ist ??......
Das wäre nur dann zu vernachlässigen, gäbe es den "idealen Phono-Preamp", der auch kleinste Signalspannungen völlig rausch- und verzerrungsfrei auf Line-Pegel verstärkt.

Der Vorteil eines MC- gegenüber einem MM-Tonabnehmer ist eine geringere bewegte Masse; der Nachteil - weil es den "idealen Phono-Preamp" noch nicht gibt - ist eine etwa um den Faktor 10 kleinere Ausgangsspannung. Das heißt aber nicht, dass der MC-Tonabnehmer eine geringere Ausgangsleistung hat, denn er kann einen deutlich höheren Strom liefern!

Die beste Möglichkeit, das Ausgangssignal eines niederohmigen MC-Tonabnehmers zu verstärken, ist somit eine stromgesteuerte Spannungsquelle mit dem Eingangswiderstand Null:

http://www.swupload.com//data/RJM-Au...eamplifier.pdf
__________________
http://www.audio-optimum.com/
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.04.2015, 11:35
dieselpark
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von shakti Beitrag anzeigen
Es gilt "grob"
Abschlußwiderstand = 10 - 15 x Eigenimpedanz System

die Eigenimpedanz des Lyra sollte angegeben sein, den Abschlusswiderstand kann man somit errechnen.
Eigenimpedanz = Innenwiderstand ?
wäre beim Delos 8,2.

Ich versteh das nur bedingt alles, sorry.

Außerdem: mein Pre lässt oberhalb von 91 Ohm (unterer empfohlener Wert von Lyra) nur 100 oder 980 Ohm zu; welcher Wert also ist dann der bessere theoretisch ? Oder sollte man wirklich einfach hören und Theorie Theorie sein lassen ?

danke für alle Antworten.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.04.2015, 12:13
oncle_tom oncle_tom ist gerade online
 
Registriert seit: 11.06.2009
Beiträge: 856
Standard

Zitat:
Zitat von dieselpark Beitrag anzeigen
Oder sollte man wirklich einfach hören und Theorie Theorie sein lassen ?
In diesem Falle - ja!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.04.2015, 13:56
dieselpark
 
Beiträge: n/a
Standard

OK, dann muss ich da wohl ran.
Würde mich aber dennoch über weiteren theoretischen "Unterbau" freuen !

Hab aber das gute Stück noch gar nicht - ist ohnehin alles "vorauseilender Gehorsam", aber Vorbereitung ist ja sicher kein Fehler......
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.04.2015, 14:48
mannitheear mannitheear ist gerade online
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 1.295
Standard

Der Hersteller meines Phono Pre hat nach umfangreichen versuchen, bin denen weder er noch weitere Probanden eieinen unterschied feststellen konnten beschlossen, den MC Phono pre nur noch mit einem fixen Eingangswiderstand von 100 Ohm auszustatten. Die User, auch Delos Besitzer darunter sind ausnahmslos begeistert.

MM ist ein anderes Thema!

LG
Manfred
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de