open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Meßtechnik > Kurvendiskussion
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Kurvendiskussion Dieses Forum ist dazu gedacht, eigene Messungen zu veröffentlichen und mit geneigten Usern zu diskutieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 27.12.2015, 11:34
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.201
Standard

Zitat:
Zitat von tmr Beitrag anzeigen
Hallo,

Das gilt natürlich auch für die Sprung-Funktion, die ja ebenfalls aus "eingeschwungenen" Daten berechnet wird (zeitliche Integration der Impulsantwort).

Viel wichtiger finde ich allerdings, daß man tatsächlich vergleichbare Daten auch miteinander vergleicht.
Gibt es irgendwo "unabhängige" Messungen der Myro-Lautsprecher zu finden?
Ich möchte niemanden zu nahe treten, aber jeder mit ein wenig Erfahrung in Meßtechnik weiß, wie man "Kundenkurven" produziert.

Gruss

Thomas


Moin Thomas,

ich messe die Sprungantwort eben nicht mit Verfahren, wo sie aus "eingeschwungenen" Daten berechnet wird, sondern mit einem Oszilloskop (Sprung/Rechteck)!

Seit Mitte der Neunziger Jahre gibt es diverse Testberichte mit Sprungmessungen meiner Entwicklungen, die sehr unterschiedlich gemessen wurden, je nach Messlabor.

Wenn ein Lautsprecher auf ein Rechteck mit einer korrekten Antwort reagiert, dann tut er das auch bei einer Messung, bei der die Sprungantwort aus "eingeschwungenen" Daten berechnet wird.
Andersherum melde ich Zweifel an!

Die "Kundenkurven" produziere ich, indem ich das Messmikrofon vor den Lautsprecher stelle und auf "Messung starten" drücke.
Die Messgraphik zeige ich ehrlicherweise ohne Glättungen oder Zauberei mit Photoshop!!!!


Gruß
AIR

__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 27.12.2015, 12:20
tmr tmr ist gerade online
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.025
Standard

Moin Michael,
Zitat:
Zitat von AIR Beitrag anzeigen
ich messe die Sprungantwort eben nicht mit Verfahren, wo sie aus "eingeschwungenen" Daten berechnet wird, sondern mit einem Oszilloskop (Sprung/Rechteck)!
Hast du Untersuchungen griffbereit, wie sich diese Messungen von "üblichen" Messungen im dargestellten Ergebnis unterscheiden?
Wenn Mathematik und Physik stimmen, so sollte es m. E. eigentlich keine Unterschiede geben.
Zitat:
Zitat von AIR Beitrag anzeigen
Seit Mitte der Neunziger Jahre gibt es diverse Testberichte mit Sprungmessungen meiner Entwicklungen, die sehr unterschiedlich gemessen wurden, je nach Messlabor.
Hast du da einen Link?
Ich meinte mit "Kundenkurven" auch nicht mit Photoshop retuschierte Diagramme, sowas wäre ja nur peinlich und sowas hast du ja auch garnicht nötig.
Man hat aber durch kreative Auswahl der Meßbedingungen schon einige Möglichkeiten zur Gestaltung des Ergebnisses.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 27.12.2015, 12:31
Thelemonk
 
Beiträge: n/a
Standard

Zu dem Thema ist im Grunde schon alles gesagt worden.
Sich hier eine Eigene Meinung zu bilden kostet etwas Mühe, ist aber möglich.

Es gibt einige Untersuchungen zu dem Thema die man lesen kann u. auch in den Foren gibt es ausreichend Lesestoff.
Jenseits der Theorie kann man seine Lautspecher digital auf eine konstante Gruppenlaufzeit entzerren und gemütlich, mit einem Glas Rotwein in der Hand, den Vergleich machen.

Wie der Faktor "Zeitrichtigkeit" zu gewichten ist dann letztlich eine persönliche Entscheidung.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 27.12.2015, 12:44
tmr tmr ist gerade online
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.025
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von Thelemonk Beitrag anzeigen
Es gibt einige Untersuchungen zu dem Thema die man lesen kann u. auch in den Foren gibt es ausreichend Lesestoff.
Kenn ich leider nicht. Mir gehts auch hier nur um die Meßtechnik.
Hast du Links?

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 27.12.2015, 12:57
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.201
Standard

Zitat:
Zitat von tmr Beitrag anzeigen
Moin Michael,
Hast du Untersuchungen griffbereit, wie sich diese Messungen von "üblichen" Messungen im dargestellten Ergebnis unterscheiden?
Wenn Mathematik und Physik stimmen, so sollte es m. E. eigentlich keine Unterschiede geben.
Hast du da einen Link?
Ich meinte mit "Kundenkurven" auch nicht mit Photoshop retuschierte Diagramme, sowas wäre ja nur peinlich und sowas hast du ja auch garnicht nötig.
Man hat aber durch kreative Auswahl der Meßbedingungen schon einige Möglichkeiten zur Gestaltung des Ergebnisses.

Gruss

Thomas

Hallo Thomas,

ich bin misstrauisch geworden, als ich einen per FIR-Filter korrigierten Aktivlautsprecher mit einem Rechteck gemessen habe.
Angeblich sollte dieser renommierte, von bestens ausgebildeten Leuten entwickelte Lautsprecher eine einwandfreie Übertragungsfunktion aufweisen . . . tat er aber nicht! Der Rechteck-Sprung war stark verzerrt.

Im Rahmen einer AES-Veranstaltung wurde das Thema früher schon mal angerissen und es gab die Meinung, dass nur bei breitbandiger Anregung mit einem tieffrequenten Rechteck die gesamte bewegte Masse angeregt/ausgelenkt würde.
Andere Verfahren würden demnach Nichtlinearitäten nicht erfassen und das Verhalten von Lautsprechern geschönt darstellen.
Um das zu verifizieren müssten wir mal einen Workshop machen, indem die unterschiedlichen Verfahren an sehr unterschiedlichen Lautsprecherkonzepten verglichen werden.

Ich bin froh, dass mein Messsystem die Sprungmessung direkt mit dem Signal macht, was definitionsgemäß die Grundlage ist, nämlich der Rechtecksprung (tieffrequentes Rechteck). So muss ich mir jedenfalls keine Sorgen machen.

Die Kurven, die ich gezeigt habe, sind Messungen in der üblichen Abstrahlrichtung zum Hörer. Darin spiegelt sich der Direktschallanteil wider, der unbeeinflusst von Reflexionen, quasi ungefiltert durch den Raum, zum Hörer gelangt.
Ich werde bei Gelegenheit eine Ausarbeitung machen, in der ich das Signalverhalten unter verschiedenen Winkeln im Vergleich zeigen will.

Um zum Beispiel des Obstbaumes zurückzukommen: Wenn die Äpfel faul sind, ist es mir egal, wie viele es sind, wie groß sie sind und auf welchem Ast sie hängen!

Gruß
AIR


__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 27.12.2015, 13:19
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.454
Standard

Irgendwie wieder wie Löckchen auf Glatzen drehen. Kein Musikinstrument erzeugt Rechtecksignale, Mikrophon und Messapparatur sind kräftig am Messergebnis beteiligt.

Mit solchen Messungen werden wie üblich wieder Puppen in`s Schaufenster gestellt. Aussagekraft - für mich - sehr gering, gar fraglich. Typische technische Spielerei, um mit irgendwas andere wieder mal zu beeindrucken.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 27.12.2015, 13:49
tmr tmr ist gerade online
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.025
Standard

Hallo Michael,
Zitat:
Zitat von AIR Beitrag anzeigen
ich bin misstrauisch geworden, als ich einen per FIR-Filter korrigierten Aktivlautsprecher mit einem Rechteck gemessen habe.
Angeblich sollte dieser renommierte, von bestens ausgebildeten Leuten entwickelte Lautsprecher eine einwandfreie Übertragungsfunktion aufweisen . . . tat er aber nicht! Der Rechteck-Sprung war stark verzerrt.
Danke.
Die Meßergebnisse zwischen einer "normalen" Messung der Step-Funktion über die Integration der Impulsantwort sind also, so wie es aussieht, mit deiner Meßmethode nicht vergleichbar.
Das wollte ich wissen. Oder habe ich jetzt etwas mißverstanden?
Aber eine parallele Untersuchung eines Meßobjektes unter gleichen Bedingungen nach beiden Methoden wäre schon spannend.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 27.12.2015, 13:57
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.454
Standard

Zitat:
Ich verspreche dir, der Lautsprecher verändert jeden Klang exakt in gleicher Form, wie er auch einen Rechtecksprung verändert.
Klar wird er das. Jeder Lautsprecher kann und wird kein Rechtecksignal 1:1 wiedergeben können, das weißt du viel besser als ich. Es geht bei einem Lautsprecher darum, wie er Musiksignale - angeliefert von einer Tonquelle und verstärkt durch Elektronik - so wiedergibt, daß man die Musik genießen kann, sie als authentisch und emotional ergreifend erlebt.

Musik ist doch viel mehr als ein Rechtecksignal!

Aber ich bin hier in einer technischen Diskussion eh am falschen Platz, versteh davon viel zu wenig. Ich will nur Musik hören!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 27.12.2015, 14:36
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.201
Standard

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Jeder Lautsprecher kann und wird kein Rechtecksignal 1:1 wiedergeben können, das weißt du viel besser als ich.

Nein!!!!!!!!!

Das macht kein einziger Lautsprecher 1:1 !!!!!

Dazu müsste 1 Hz mit vollem Pegel und sogar im Einschwingen können !!!

Und er müsste unendlich schnell (zumindest so schnell wie der Verstärker) einschwingen können !!!

Und es dürfte keinen Zeitfehler, keinen Fehler in der zeitlichen Folge der Schallanteile eines Rechtecks geben !!!

Und alle Frequenzen müssten in der Amplitude stimmen !!!



__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 27.12.2015, 14:42
bugatti66 bugatti66 ist offline
 
Registriert seit: 24.12.2014
Beiträge: 256
Standard

Man bräuchte ein anderes Testsignal, an dem man auch das Einschwingverhalten ablesen kann. Wie wär es mit einem Sägezahn-Impuls (steile Flanke vorne) ?
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
RTA Beyerdynamic T 90 messen Wolli_Cologne Messsysteme 33 17.01.2016 13:33
Wie am Hörplatz mit Acourate messen? matze81479 Elektrisches Room-Tuning 4 04.02.2012 00:10
Lautsprecher messen boxworld Ungesichertes Audio-Wissen 14 04.01.2012 00:46
Hören vs. Messen mal anders Replace E Was emotionale Hörer bewegt 12 04.01.2011 17:55
Software zum Messen... wirbeide Audio-Zubehör 0 20.05.2010 16:39



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de