open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > DIY (Do It Yourself) > Elemente zur Optimierung der Raumakustik
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Elemente zur Optimierung der Raumakustik Ideen und deren praktische Umsetzung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #201  
Alt 27.08.2016, 14:30
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.726
Standard

Zitat:
Zitat von nickchang Beitrag anzeigen
Hallo Charly,

was genau meinst du mit ausgephast?

Die Hörentfernung liegt bei etwa 3m mit Sitzplatz ca. mittig im Raum und Abstand der MEGs zu den Seitenwänden von min. 1m, also nicht wirklich schlecht...

Da mir die LS viel zu hell klingen, muss ich sie geradeaus aufstellen, selbst dann sind sie aber noch leicht zu hell.

Hin und her geschoben habe ich bereits ein wenig nach Gehör, mit Messunterstützung folgt, sobald ich mal Sturmfrei habe...

Wie genau muss man die LS aufstellen, damit die Bassniere besser wirkt?
Wandnah wird der Bass eher schlimmer, Wandfern die Höhen noch heller

Grüße
Florian
Hallo Florian,

dein Problem hat nichts mit den Lautsprechern zu tun sondern mit deiner Sitzposition. Die Bassniere hat Einfluss darauf wie der Lautsprecher den Tiefton an den Raum "koppelt", nicht aber wo die Moden deiner Sitzposition liegen.
Dein Problem aber liegt am Hörplatz und die Lösung ist denkbar einfach, lege eine CD (oder besser ein Youtube File) ein wo Sinustöne verschiedener Frequenzen "stehend" vorhanden sind. Am besten dort wo dein Problem liegt oder einfach für den Anfang mal 50Hz. Bei Youtube gint es solche Onlinefiles z.B. 50Hz/60Sekunden.
Dann stellst du dich zwischen die Lautsprecher und geht langsam zur Rückwand, am Hörplatz vorbei.
Berichte mal was dabei rauskommt

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #202  
Alt 27.08.2016, 16:35
nickchang nickchang ist offline
 
Registriert seit: 13.05.2011
Beiträge: 633
Standard

Hi Charly,

ach du meinst das normale ausphasen, das habe ich bisher natürlich immer gemacht, aber bei den aktiven LS nicht erwartet ebenso tun zu müssen. Das wird zwar sicherlich keinen gravierenden Unterschied ergeben, aber ich kann es die Tage noch durchführen.

Ich vermute mittlerweile, dass ich durch die durchweg positiven Berichte zu viel erwartet hatte und ein 20 Jahre alter Referenzlautsprecher eben doch auch heute noch eine Messlatte darstellt, zumindest in meinen nicht studiogleichen Räumlichkeiten, an dem so schnell nichts vorbeikommt. Zumal natürlich auch Geschmäcker verschieden sind und (nicht böse gemeint) mit zunehmendem Lebensalter evtl. heller abgestimmte Lautsprecher gefragter werden. Oder wie alt ist denn der durschnittliche MEG Hörer?

Anbei mal einige Messberichte:

https://dl.dropboxusercontent.com/u/9411841/LE.JPG
https://dl.dropboxusercontent.com/u/9411841/RE.JPG
https://dl.dropboxusercontent.com/u/.../LE_Wasser.JPG
https://dl.dropboxusercontent.com/u/9411841/LE_RT60.JPG

--> nicht sonderlich viel besser, teilweise sogar schlechter, als die T+As was auch in etwa dem gehörten entspricht...

Für die Messung hatte ich die MEGs eingewinkelt auf den Hörplatz, was mir aber nach Gehör viel zu hell abgestimmt ist, demzurfolge würde ich sie lieber gerade stellen (ist mir dann noch immer zu hell), bekomme damit aber natürlich einen aufgeregeren Frequenzverlauf.

https://dl.dropboxusercontent.com/u/.../LE_Gerade.JPG

Generell kann ich mit verschiedensten LS Positionen kaum eine ordentliche (nicht total aufgeblähte und dafür ortungsscharfe) Bühnendarstellung hinbekommen, wie ich sie mit den T+As habe.

Ich fürchte, bald findet ihr die MEGs im AM, soviel kann ein Wechsel der Vorstufe bestimmt nicht zum Positiven verändern...und ich habe nun auch wirklich keine Lust/Zeit nochmal 10 verschiedene weitere Geräte zu testen und meine mühevoll aufgebaute Kette komplett umzusortieren. Eine neue Vorstufe werde ich der Vollständigkeit halber natürlich noch testen, aber falls das auch nichts wird, investiere ich mein Geld lieber in Acourate, Raumakustik und Co., um die letzten 10% aus den T+As herauszukitzeln als nun wieder bei 50% Zufriedenheit anzufangen (und das für so viel Investition).

@Marc: Mit den T+As klappt es, seit ich diese Sitzposition eingenommen habe sehr gut. Davor saß ich viel weiter entfernt (zu weit aus dem Hallradius).

Grüße Flo

Geändert von nickchang (27.08.2016 um 16:49 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #203  
Alt 27.08.2016, 17:39
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.726
Standard

Hallo Flo,

mit MEG musst du möglicherweise den Hörplatz wieder neu suchen

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #204  
Alt 27.08.2016, 21:33
Replace-W Replace-W ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.714
Standard

Zitat:
Ich fürchte, bald findet ihr die MEGs im AM
Hoffentlich bald. Es gibt einfach Dinge die gehören nicht in bestimmte Hände!

__________________
Gruß
Sam
Mit Zitat antworten
  #205  
Alt 31.08.2016, 17:54
nickchang nickchang ist offline
 
Registriert seit: 13.05.2011
Beiträge: 633
Standard

Ich habe nun mit Hilfe meiner Messmittel die Position der LS neu bestimmt und bin dabei nach viel Herumschieberei am Ende wieder an der Stelle gelandet, die ich zuvor mittels Gehör als best-case ermittelt hatte

https://dl.dropboxusercontent.com/u/...l_1600x738.jpg

Danach habe ich die Ortsanpassungsfilter verwendet, um final diese beiden Frequenzgänge zu erhalten, besser ist es wirklich nicht möglich! Immerhin konnte man linke und rechte Box getrennt einstellen, das ist wirklich ein Vorteil der Aktivtechnik.

Klanglich ist nun alles deutlich homogener geworden und die Bühnenabbildung ist stimmig (wenn auch für meinen Geschmack noch etwas zu vordergründig), jedoch kommt mir noch immer kein Verlangen auf, mit diesen LS längers musikhören zu wollen.

Als dritte Stufe wird mich daher die Tage ein Goldenote CD1000 mit Demidoff Vorstufe erreichen, das wird dann zeigen, in wie weit meine Elektronik an der Misere Schuld ist.

Grüße
Flo
Mit Zitat antworten
  #206  
Alt 02.09.2016, 20:49
nickchang nickchang ist offline
 
Registriert seit: 13.05.2011
Beiträge: 633
Standard

Heute ging es einen großen Schritt vorwärts, als ich das Tellurium Black Ultra XLR anstatt des Sommer Epilogue anklemmte (das ich provisorisch verwendet hatte, da 3m), wow! Vielleicht wird es ja doch noch was mit meinen MEGs, die Zuversicht steigt
Mit Zitat antworten
  #207  
Alt 08.09.2016, 11:25
nickchang nickchang ist offline
 
Registriert seit: 13.05.2011
Beiträge: 633
Standard

Hallo zusammen,

der Goldnote (mit Kondo Netzkabel) brachte nun in der Tat die MEG endlich zum spielen, soviel High-End Klang (Auflösung, Ortungsschärfe, Dynamik, Verzerrungsarmut, Bühne, Klangfarbenrichtigkeit,...) hatte ich bisher noch nie im Zimmer! Die Zuspieler scheinen also tatsächlich sehr viel auszumachen!

Dennoch bleibt eine für meine Ohren viel zu heftige Betonung der Höhen und Gott sei Dank wurde ich gestern von einem Freund besucht, der die mit weitem Abstand besten Ohren hat, die ich kenne und auch im Mastering und Recordingbereich unterwegs ist, der nach sage und schreibe 10 Sekunden sagte, dass der Hochtöner (trotz -5dB!) viel zu hell spielt und dazu noch unnatürlichen "oberfrequenten Oberwellenmüll ausspuckt", der den Mittelton komplett überdeckt und metallisch klingt! Er wollte gleich wissen, aus welchem Material die HT sind, wobei ich passen musste, mittlerweile konnte ich herausfinden, dass es tatsächlich Aluminium ist. Um das Problem aus der Welt zu schaffen, haben wir die Hochtöner mit 4 Lagen Baumwolltuch abgedeckt und voila, nun ist das Klangbild angenehm natürlich Doch wie kann das sein? Von solchen Lautsprechern, die tagtäglich als Arbeitswerkzeug benutzt werden, sollte man doch erwarten können, dass sie genau 0 stressige Anteile erzeugen?!

Für mich bleibt nun ersteinmal die Gewissheit, dass ich nicht der einzige bin oder eine völlig falsche Auffassung habe, dass ich die Elektronik tauschen muss, dass ich vermutlich um einen EQ oder Acourate nicht herumkomme, dass die LS getunt mit Baumwolltuch wirklich Weltklasse spielen und dass ich wohl doch nicht so schnell vom Hobby Komponententausch zum Hobby Musikhören übergehen kann.

Hat denn niemand von euch ähnliches erlebt?

Grüße
Flo

PS: Ausgephast sind sie natürlich mittlerweile auch.
Mit Zitat antworten
  #208  
Alt 08.09.2016, 12:45
OpenEnd OpenEnd ist gerade online
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 7.310
Standard

Hallo Flo,

habe keine Ahnung, warum bei dir zufällig der Hochton bei einer Geithain 901 dominiert. Da muß irgendwas kaputt sein, Menschen, die eine 901 gut kennen, können diese Beschreibung nicht mal ansatzweise nachvollziehen. Du bist gerne eingeladen, dir mal bei mir die Ohren zu kalibrieren.
Ersatzweise kannst du auch mal nach Geithain fahren und dir dort die 901 anhören.

Grüßle vom Charly
__________________
Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
Bin überzeugter Agnostiker
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #209  
Alt 08.09.2016, 13:03
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.169
Standard

Zitat:
Zitat von nickchang Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

der Goldnote (mit Kondo Netzkabel) brachte nun in der Tat die MEG endlich zum spielen, soviel High-End Klang (Auflösung, Ortungsschärfe, Dynamik, Verzerrungsarmut, Bühne, Klangfarbenrichtigkeit,...) hatte ich bisher noch nie im Zimmer! Die Zuspieler scheinen also tatsächlich sehr viel auszumachen!

Dennoch bleibt eine für meine Ohren viel zu heftige Betonung der Höhen und Gott sei Dank wurde ich gestern von einem Freund besucht, der die mit weitem Abstand besten Ohren hat, die ich kenne und auch im Mastering und Recordingbereich unterwegs ist, der nach sage und schreibe 10 Sekunden sagte, dass der Hochtöner (trotz -5dB!) viel zu hell spielt und dazu noch unnatürlichen "oberfrequenten Oberwellenmüll ausspuckt", der den Mittelton komplett überdeckt und metallisch klingt! Er wollte gleich wissen, aus welchem Material die HT sind, wobei ich passen musste, mittlerweile konnte ich herausfinden, dass es tatsächlich Aluminium ist. Um das Problem aus der Welt zu schaffen, haben wir die Hochtöner mit 4 Lagen Baumwolltuch abgedeckt und voila, nun ist das Klangbild angenehm natürlich Doch wie kann das sein? Von solchen Lautsprechern, die tagtäglich als Arbeitswerkzeug benutzt werden, sollte man doch erwarten können, dass sie genau 0 stressige Anteile erzeugen?!

Für mich bleibt nun ersteinmal die Gewissheit, dass ich nicht der einzige bin oder eine völlig falsche Auffassung habe, dass ich die Elektronik tauschen muss, dass ich vermutlich um einen EQ oder Acourate nicht herumkomme, dass die LS getunt mit Baumwolltuch wirklich Weltklasse spielen und dass ich wohl doch nicht so schnell vom Hobby Komponententausch zum Hobby Musikhören übergehen kann.

Hat denn niemand von euch ähnliches erlebt?

Grüße
Flo

PS: Ausgephast sind sie natürlich mittlerweile auch.
Hallo Flo,

sag mal ganz ehrlich, willst Du uns hochnehmen?

Wenn nein, warum tust Du Dir diesen Stress an? Warum nimmst Du nicht einfach diese Lautsprecher? > http://www.open-end-music.de/vb3/sho...&postcount=128

Und coole Bekannte hast Du . Der eine betreibt eine Lautsprechermanufaktur für Lautsprecher, die die Grenzen der Physik überwinden und die Kantenabsorber völlig überflüssig machen. Der andere hat die "mit Abstand besten Ohren" und erkennt schon nach 10 Sekunden alles. Respekt .

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #210  
Alt 08.09.2016, 16:47
nickchang nickchang ist offline
 
Registriert seit: 13.05.2011
Beiträge: 633
Standard

Hallo Charly,

danke für das Angebot, leider fürchte ich, wohnst du zu weit weg, ich behalte es aber mal im Hinterkopf!

@Uli: Das Thema hat sich zwischenzeitlich erledigt, das hatte ich aber bereits entsprechend kundgetan.

Bis dann
Flo
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Audeze EL-8 Titanium - Druck auf den Ohren - Alternative? nickchang KH - Kopfhörer (Full Size) 19 03.12.2017 13:51
07.03.2015 Ohren- und Gaumenschmaus yAudio yAudio Events 26 08.03.2015 18:22
Für offene Jazz Ohren: mannitheear Konzert-Termine 0 24.10.2014 13:50
Wie gut sind Ohren und Empfindungen vs. Messgeärte in ganz bestimmten Situationen? finest-mastering Was emotionale Hörer bewegt 8 03.04.2011 14:46
Leichte Eleganz (SH-Serie) D.Liedtke News 1 25.05.2010 18:37



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:12 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de