open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Allgemeines zur Musik- und Bildwiedergabe > Diverses
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Diverses Dieses und jenes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.12.2018, 13:34
Lichtstrom Lichtstrom ist offline
 
Registriert seit: 19.06.2015
Beiträge: 188
Standard Wie Streaming die Musik verändert

Ganz interessant: Ein Artikel darüber, wie das zunehmende Streaming das Schreiben und Hören von Musik verändert:

Artikel auf n-tv

Gruß
Stefan
__________________
Drop the thought.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.12.2018, 13:39
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.127
Standard

Ja, das ist wirklich interessant. Algorithmen werden immer mehr unsere Lebensweise, unser Denken, Handeln und Fühlen bestimmen. Wir werden subtil manipuliert, ohne es selbst noch zu merken, wir ahnen es aber jetzt schon. George Orwell hatte Recht.

Geändert von Franz (04.12.2018 um 14:18 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.12.2018, 13:54
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.405
Standard

Man kann es negativ sehen und George Orwell zitieren,man kann es aber auch positiv sehen. Letztendlich bestimme ich,welche Musik ich höre.Ihr glaubt gar nicht wieviel Musik,die mir von Spotify vorgeschlagen wurde,im "Müllkorb" landet. Und vorschlagen kann Spotify mir fiel, das meiste sortiere ich aus, und was übrig bleibt kommt in meine Playlist. Ich könnte nie einfach Musik annehmen,nur weil sie mir von wem auch immer vorgeschlagen wurde.
LG
Rolf
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.12.2018, 13:58
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.127
Standard

Zitat:
Letztendlich bestimme ich,welche Musik ich höre.

Rolf, das denken wir wohl alle. Genau so wie wir glauben, wir kaufen nur, was wir wirklich wollen. Davon bin ich nicht überzeugt, war es auch nie. Es gibt auch kein Entrinnen, wir werden die Geister, die wir riefen, nicht mehr los. Das ist der Preis des "Fortschritts", genau wie wir sehenden Auges unseren Planeten zerstören werden. Wie singt doc Roger Waters so treffend: "This species has amused itself to death".
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.12.2018, 14:13
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.405
Standard

Franz, da hast Du und Roger Waters gewiss Recht,wir werden immer mehr von außen manipuliert,auch von den Streamingdiensten und von der Werbung.Wenn ich mir jetzt schon wieder den ganzen Weihnachtsrummel und die Reklame im Fernsehen dazu ansehen muss, geht mir das gehörig auf die Nerven.
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.12.2018, 14:18
TaubeNuss TaubeNuss ist offline
 
Registriert seit: 27.09.2018
Beiträge: 35
Standard

Ich Zitiere mal Bernd
Zitat:
KEYS: Wie stehst du zu Anbietern wie Spotify oder Apple Music?
Zitat:
Bernd Kistenmacher: Ich habe mich auch an Streaming versucht. Aber wenn Du für 3.000 Streams einen Euro erhältst, steht das in keinem Verhältnis zu dem Aufwand und den Kosten meiner Produktionen. Die Entscheidung darüber, ob meine Musik gut oder schlecht ist, ist bereits durch die Anzahl der Streams gefällt worden. Aber heute erhalte ich so gut wie keine Bezahlung dafür – da stimmt also etwas nicht. An bestimmten Dingen wie russischen Servern mit illegalen Downloads wird nicht gerüttelt beziehungsweise kann ich nichts ändern. In meinem Fall habe ich entsprechend die Konsequenz gezogen: Meine Musik gibt es eben nicht oder kaum auf iTunes, Spotify und allen anderen Diensten. Ich denke, dass die Leute, denen meine Musik gefällt, auch den Weg zu mir finden werden.
Quelle: https://www.keys.de/artikel/bernd-ki...-im-interview/
Bernds Homepage: https://berndkistenmacher.com/discographie


Heute ist "selbst ist der Mann/Frau" angesagt
Das geht leider für die Masse nur über (A)sozialMedia
Der kann es ganz gut erklären: https://www.youtube.com/watch?v=RKPax_bQLtY

Geändert von TaubeNuss (04.12.2018 um 14:45 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.12.2018, 14:25
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.405
Standard

Zitat:
Zitat von TaubeNuss Beitrag anzeigen
Ich Zitiere mal meine Freund Bernd Quelle: https://www.keys.de/artikel/bernd-ki...-im-interview/
Bernds Homepage: https://berndkistenmacher.com/discographie


Heute ist "selbst ist der Mann/Frau" angesagt
Das geht leider für die Masse nur über (A)sozialMedia
Der kann es ganz gut erklären: https://www.youtube.com/watch?v=RKPax_bQLtY

Also ich wäre auch bereit,mehr für die Downloads zu bezahlen,wenn ich die Künstler dadurch besser unterstützen könnte.Heute verdienen die Musiker nur noch über ihre Livekonzerte und Ticketverkäufe.
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.12.2018, 14:54
TaubeNuss TaubeNuss ist offline
 
Registriert seit: 27.09.2018
Beiträge: 35
Standard

Möchte ich nur mal so neben bei anreißen
Als Webmaster von kleinen Blogs oder Foren, kann man diese Aussage "für 3.000 Streams einen Euro erhältst, steht das in keinem Verhältnis" umschreiben in "für 3.000 Klicks auf Google Anzeigen gibt es oft nicht mehr wie drei Euro und steht somit auch hier in keinem Verhältnis" Auch bei Amazon bedarf es rund 20.000 klicks um auf 100 Taler zu kommen Also wer denkt, die im WWW oder Künstler machen doch nur das GROSS Geld - irrt oft gewaltig





Ja! früher war (fast) alles besser

Geändert von TaubeNuss (04.12.2018 um 15:09 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.12.2018, 15:14
söckle söckle ist offline
 
Registriert seit: 14.07.2018
Beiträge: 393
Standard

...Manipulationen aller Art sind ja nun wirklich nichts neues. In dem Fall hier vielleicht "nur" deutlich einfacher und zielgerichteter machbar als früher zu analogen Zeiten...

P.S.: Die Aufmerksamkeit des Publikums mussten auch schon die Komponisten vor 300 Jahren erregen, deshalb hat z.B. "jede" Oper eine Ouvertüre...
__________________
Gruß
söckle
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.12.2018, 15:22
Höhlenmaler Höhlenmaler ist gerade online
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.633
Standard

moin

Begonnen zu streamen habe ich mit Winamp vor Jahren. Zuerst Radio Broadcasts aus aller Welt, Indien, Südamerika, Griechenland ...

Später mit Foobar. Immer mit meinen Windows und Ubuntu Rechnern.
Später kam Sonos und damit nacheinander Spotify, dann Qobuz, dann Tidal, dann AldiLifeMusik(Napster), dann wieder bis jetzt Spotify.

Seit kurzem habe ich auch einen MacMini als Microsoft Ersatz mit einem NAS. Ich nutze ihn eher unzufrieden, denn er greift mit dem Finder nicht stabil und ndauernd zuverlässig auf das NAS zu. Microsoft machte dort niemals Probleme.
Die iTunes Mediathek sieht zwar das NAS und streamt die lange darauf abgelegten Tracks, aber der Finder ... der hängt sich lieber jedesmal, von wenigen Ausnahmen abgesehen auf, wenn er eine Verbindung zum NAS herstellen soll. Nochmal würde ich nix mehr von Apple erwerben! Windows war im Netzwerk zuverlässiger ... und stellte viel mehr günstige Software zur Verfügung.

Stabil und immer zum streamen verfügbar ist Sonos.

Zum Hören suche ich mir nur aus was ich kenne und ähnliches von beteiligten Musikern. Leider treffen die meisten Musikempfehlungen in den Foren und in Facebook nicht meinen Geschmack. Von seltenen Ausnahmen abgesehen:https://www.discogs.com/de/Oren-Amba...elease/9213780

Die Empfehlungen von Spotify taugen auch nichts. Von Ausnahmen abgesehen. So suche und finde ich das was mir zusagt nur mit Verzögerung oder halt nur langsam.

Mein NAS ist voll von gerippten CDs. Jetzt, da der Finder nicht stabil auf mein NAS zugreifen will, streame ich vom NAS mit der iTunes Mediathek. Aber nur mit Bluetooth. Aufs NAS greift nur Sonos zuverlässig zu. Die nicht vom Finder auf das NAS kopierten Tracks liegen halt auf der Festplatte und werden auch mit Bluetooth gestreamt.
iTunes bietet an jede CD zu importieren. Das funktioniert tadellos. Ach Downloads aus dem iTunes Store sind immer möglich. Die liegen dann auch nur auf der lokalen Festplatte.
Wenn ich mich im Internet wegen der Finder - NAS Problematik umschaue entdecke ich, das sehr viele Apfel User ähnliche Probleme haben. Der Zugriff vom Finder auf ein NAS bereitet oft Kopfzerbrechen.
Auch mit Ubuntu Linux war der Zugriff auf das NAS jederzeit möglich.

Aber egal. Sonos funktioniert immer und streamt ohne Probleme und Sonos kann ich mit 'ner App jederzeit steuern.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ECM komplett bei Streaming-Plattformen never Neuigkeiten in der Szene 1 16.11.2017 18:33
Was verändert ein TV an der Raumakustik? Replace-Kellerkind HiFi Allgemein 26 21.01.2012 19:22
Streaming Clients Replace @ Quellgeräte analog und digital 53 17.02.2011 20:29
Streaming? - Streaming! (und unvermeidliche Randerscheinungen :) ) Replace T Der PC als Ton- und Bildquelle 146 21.06.2009 19:40
Hörabstand verändert den Klang Replace E Hörempfindung 5 02.01.2009 12:23



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de