open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Der PC als Ton- und Bildquelle
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Der PC als Ton- und Bildquelle Hier geht es um diese interessante Alternative

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1741  
Alt 21.10.2019, 18:26
FritzS FritzS ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2009
Beiträge: 2.504
Standard Weißes, rosa, violettes, blaues, braunes Rauschen

https://www.spektrum.de/video/rausch...zu-tun/1680828

https://www.scientificamerican.com/v...do-with-sound/
__________________
Fritz
KH: AKG K812, K872, K712, Q701, K701, K501, K550, K271 MKII, Denon AH-D7000 / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44
Waren zu Gast: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2
Mit Zitat antworten
  #1742  
Alt 21.10.2019, 19:54
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 2.136
Standard

Zitat:
Zitat von Truesound Beitrag anzeigen
Intersample Overpeak.

Während der gemessene Aussteuerungspegel auch im Oversampling Modus einen noch in Sicherheit wiegt zeigt der EQ deutliche partielle Übersteuerung in schmalen Frequenzbereichen....
Intersample Overs treten nur beim Resampling/Upsampling auf, und wenn das safe ist (sie also nicht auftreten), dann können auch definitiv keine Übersteuerungen (im DAC) auftreten, d.h. es kann keine inkorrekte Wandlung stattfinden.

Dass das RTW-Tool bei den Tracks die du zeigst Übersteuerung anzeigt, liegt an der Art wie es offenbar die Frequenzbereiche misst, nämlich mit einer Pegelmessung nach einem schmalbandigen Filter auf der Frequenz des betreffenden Anzeigebalkens.
Die Grundwelle eines Rechtecksignals der Amplitude 1 hat eine Amplitude von 4/Pi=1.27, das sind +2.1dB.

Von daher zeigen völlig totkomprimierte Aufnahmen bei einer solchen Pegelmessung gern mal über 0dB in manchen Frequenzbändern, das entspricht aber *keiner real vorhandenen* Übersteuerung, und mit Intersample Overs hat das auch wenig bis gar nichts zu tun.
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

Geändert von KSTR (21.10.2019 um 19:58 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #1743  
Alt 22.10.2019, 02:40
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 4.026
Standard

Nicht das wir uns hier alle Missverstehen...ich meine so etwas

Grüße Truesound
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Level_paper_AES109(1).pdf (283,7 KB, 31x aufgerufen)
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #1744  
Alt 22.10.2019, 10:52
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 2.136
Standard

In dem Paper geht es um Intersample-Overs...
... während deine Bilder was ganz anderes zeigen, auch wenn die Überschrift und Einleitung gegensätzliches antäuschen. IS-Overs sind da keine zu sehen.
IS-Overs entstehen bevorzugt wenn hohe Frequenzen um Fs/4 im Spiel sind, die mit Vollpegel auftreten, also schnell zwischen -1 und +1 hinspringen. -1, -1, +1,+1, usw ist so eine typische IS-Overs generierende Folge bei 11.025kHz (bei 44.1kHz SR) und erzeugt bei der Rekonstruktion +3dBFS Ausgangsspitzenamplitude. Ausser bei einem filterlosen NOS-DAC...

Die "zu hohen" Pegel bei tiefen Frequenzen hingegegen, die du in den Bildern zeigst, haben als Ursache aber nicht IS-Overs, sondern kommen eben wie beschrieben von der schmalbandigen Pegelmessung (die allerdings echte IS-Overs auch sehen würde, wenn die Folge lang genug ist dass das schmalbandige Filter + Pegelmesser überhaupt genug Zeit hat zum Ansprechen, und das Tool natürlich vorher upsampling macht).

Also, wie ich schon schrieb, wenn eine Aufnahme bei probehalber Rekonstruktion (eben durch Upsampling und Filterung) keine IS-Overs zeigt -- genau das machen die modernen Peak-Levelmeter-Plugins und eine Software wie CoolEdit/Audition zeigt das ebenso schon jahrzehntelang richtig an --, dann ist sie sauber, jeder DAC kann das korrekt wandeln.
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

Geändert von KSTR (22.10.2019 um 10:56 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #1745  
Alt 22.10.2019, 11:12
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 2.136
Standard

IS-Overs sehen zB so aus:


Das RTW-Tool würde so ein einmaliges, kurzes IS-Over überhaupt nicht erfassen (ausser in der Peak-Level-Anzeige, wenn es denn upsamplet), es war leider das falsche Tool zur Demonstration.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IS-Overs.gif
Hits:	187
Größe:	15,6 KB
ID:	23609  
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

Geändert von KSTR (22.10.2019 um 11:17 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #1746  
Alt 22.10.2019, 11:21
uli brueggemann uli brueggemann ist offline
 
Registriert seit: 13.12.2009
Beiträge: 159
Standard

Das vermutlich theoretisch maximale mögliche Intersample wäre wohl 9 dB > 0 dbFS
Dazu ein Beispiel mit einer um -10 dB verringerten Amplitude
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IntersampleClipping2.JPG
Hits:	24
Größe:	51,0 KB
ID:	23610  
__________________
Viele Grüsse,
Uli
---------------------------------------
Uli Brüggemann
AudioVero e.K., www.audiovero.de
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #1747  
Alt 22.10.2019, 11:35
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 4.026
Standard

Zitat:
Zitat von KSTR Beitrag anzeigen
IS-Overs sehen zB so aus:


Das RTW-Tool würde so ein einmaliges, kurzes IS-Over überhaupt nicht erfassen (ausser in der Peak-Level-Anzeige, wenn es denn upsamplet), es war leider das falsche Tool zur Demonstration.
Hallo Klaus,

der RTA von RTW ist nicht dazu gemacht um dafür eingesetzt zu werden.
Im RTA geht es nicht um die absolute Pegelmessung im einzelnen Frequenzband, sondern um die relative Verteilung des Pegel in den Bändern bezogen auf den Eingangsgesamtpegel.
Die Peak-Level Anzeige zeigt TP Max an. Sprich True Peak max und kann positive dBFS Werte wie auch das RME Digicheck erfassen.
Der maximale digitale Wert eines Sample wird erreicht ist 0 dBFS. Abhängig von der Integrationszeit einer Pegelmessung, also der Anzahl von Samples die genutzt werden um einen Messwert darzustellen, kann es dann zu Werten bis +3 dBFS kommen. Mithilfe einer True Peak Messung wird unter anderem versucht solche Zustände sichtbar zu machen um sie in der Tonmischung zu vermeiden.

Die Sine Test Results aus dem Paper zeigen Anhand verschiedener gebräuchlicher CD Player was denn mit den Verzerrungen passiert.

NAD 520-PCM1710U
DENON DCD-725-2 x PCM61P-L
MARANTZ CD4000 - TDA1545 - SAA7378
YAMAHA CDX-390 - MN35511
NAD 514 - MN6474 - CXD1167Q

Sony D-50 - CX20133 ...wenn mich nicht alles täuscht war der CX 20133 ein DAC mit reiner Analogfilterung.....


Grüße Truesound
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	RTW Mastering Tool.JPG
Hits:	21
Größe:	160,4 KB
ID:	23614  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Sine Test Results.jpg
Hits:	16
Größe:	78,3 KB
ID:	23615  
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

Geändert von Truesound (22.10.2019 um 11:55 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #1748  
Alt 22.10.2019, 18:41
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 2.136
Standard

Zitat:
Zitat von Truesound Beitrag anzeigen
Im RTA geht es nicht um die absolute Pegelmessung im einzelnen Frequenzband, sondern um die relative Verteilung des Pegel in den Bändern bezogen auf den Eingangsgesamtpegel.
Die Peak-Level Anzeige zeigt TP Max an. Sprich True Peak max und kann positive dBFS Werte wie auch das RME Digicheck erfassen.
Dann ist ja alles prima. The Who und Al Stewart ist OK (<= 0dBFS nach upsampling/Rekonstruktion), aber Ginger Baker ist es nicht.

Passt halt nicht zu deinem ursprünglichen Text "Während der gemessene Aussteuerungspegel auch im Oversampling Modus einen noch in Sicherheit wiegt zeigt der EQ deutliche partielle Übersteuerung in schmalen Frequenzbereichen....", denn diese Übersteuerungen sind im Signal nicht vorhanden (sondern ergeben sich bei der Analyse), in keinem der drei Files.
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!
Mit Zitat antworten
  #1749  
Alt 26.10.2019, 11:26
FritzS FritzS ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2009
Beiträge: 2.504
Standard

Zitat:
Zitat von Truesound Beitrag anzeigen
Hallo Klaus,

der RTA von RTW ist nicht dazu gemacht um dafür eingesetzt zu werden.
Im RTA geht es nicht um die absolute Pegelmessung im einzelnen Frequenzband, sondern um die relative Verteilung des Pegel in den Bändern bezogen auf den Eingangsgesamtpegel.
Die Peak-Level Anzeige zeigt TP Max an. Sprich True Peak max und kann positive dBFS Werte wie auch das RME Digicheck erfassen.
Der maximale digitale Wert eines Sample wird erreicht ist 0 dBFS. Abhängig von der Integrationszeit einer Pegelmessung, also der Anzahl von Samples die genutzt werden um einen Messwert darzustellen, kann es dann zu Werten bis +3 dBFS kommen. Mithilfe einer True Peak Messung wird unter anderem versucht solche Zustände sichtbar zu machen um sie in der Tonmischung zu vermeiden.

Die Sine Test Results aus dem Paper zeigen Anhand verschiedener gebräuchlicher CD Player was denn mit den Verzerrungen passiert.

NAD 520-PCM1710U
DENON DCD-725-2 x PCM61P-L
MARANTZ CD4000 - TDA1545 - SAA7378
YAMAHA CDX-390 - MN35511
NAD 514 - MN6474 - CXD1167Q

Sony D-50 - CX20133 ...wenn mich nicht alles täuscht war der CX 20133 ein DAC mit reiner Analogfilterung.....


Grüße Truesound

Zeigt das auf, dass 24 Bit 96 kHz (24/96) generell besser geeinigt wären?
__________________
Fritz
KH: AKG K812, K872, K712, Q701, K701, K501, K550, K271 MKII, Denon AH-D7000 / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44
Waren zu Gast: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2
Mit Zitat antworten
  #1750  
Alt 27.10.2019, 15:27
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 4.026
Standard

Zitat:
Zitat von FritzS Beitrag anzeigen
Zeigt das auf, dass 24 Bit 96 kHz (24/96) generell besser geeinigt wären?
Die digitale Überabtastung zeigt eben nur die Übersteuerung nach der Rekonstruktion auf....Sie ist und bleibt vorhanden wenn ein Signal so ist...

Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die natürliche Musikwiedergabe sincos Schaufenster für neue Produktvorstellungen 620 24.02.2016 13:09
Tag- und Abend-Klang !? dieselpark Erfahrungsberichte 104 09.06.2015 15:21
Klang ! dieselpark Jazz 44 31.03.2015 11:54
LCD-3 Klang unzufrieden Freezz KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 9 01.05.2014 23:55
Wasser - gut für den Klang? Replace-Kellerkind HiFi Allgemein 55 06.04.2013 17:42



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de