open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer (Full Size)
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer (Full Size) Alles zu offenen & geschlossenen Kopfhörern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #3901  
Alt 12.11.2019, 20:20
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.514
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Danke für die Info, Sören!
5% sind also max 610Volt, was mir anläßlich des Spielraumes beim Malvalve sehr wenig vorkommt. Einmal vergessen hinten den Bias zurückzustellen und der Stax ist gegrillt? Keine schöne Vorstellung.
Wenn man jetzt bedenkt, dass der Voce auch für 580 ausgelegt ist und dann vom Tester so locker mit 1200 betrieben wird, erscheint mir das schon etwas fahrlässig.
(Erinnert mich ein bißchen an die Geschichte mit dem Service an den Lambdas.)
No Risk no Fun
__________________
Viele Grüße!

Sören


Stax Neu- und Gebrauchtgeräte / Zubehör / Verstärkersysteme / Gutachten
Mit Zitat antworten
  #3902  
Alt 12.11.2019, 20:53
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.846
Standard

Bei einem Testhörer ist es leicht zu riskieren.
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #3903  
Alt 12.11.2019, 21:02
TheDuke TheDuke ist offline
 
Registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 1.671
Standard

Ist der Stax "Furz" eigentlich auch ein Überschlag?
Hier hat ja die Folie durch den Luftdruck Kontakt.
Mit Zitat antworten
  #3904  
Alt 12.11.2019, 21:07
MitHoerer MitHoerer ist gerade online
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 236
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Im Letzten IN EAR wird die letzte Malvalve Version des Headamp VI vorgestellt. Bei diesem Gerät kann man die Spannung/ Bias manuell bis 1300V hinaufregeln, was sich laut Tester z.B. Voce sehr bewährt. Der regelbare Anschluß versteckt sich hinter einer Klappe, um unbeabsichtigte Überlastung zu vermeiden.
Für mich ergibt sich jetzt folgende Frage: Wie weit kann ich bei Staxen die Spannung erhöhen, ohne sie zu zerstören? Verträgt ein 007 mehr als ein 009? ist das bei den Lambdas anders?
Wie kündigt sich so eine Überspannung an?
Prinzipiell finde ich die Idee spannend (!), aber werden da die eigenen Hörer nicht zum Versuchskaninchen? Leidet die Lebensdauer der KH unter mehr Bias?
Habe den Malvalve auf der letzten Audiovista gehört und mit Dieter Mallach gesprochen.

Am Malvalve waren 009 (Stax port) und Voce (1300v port) angeschlossen.

Die Vorgänger Version ohne 1300v Port fand ich mit dem 009 bereits sehr beeindruckend, insbesondere Bass und Körper.

Den Voce mit 1300v fand ich noch einen Tick besser, da noch klarer und agiler aufspielend als der 009.
Ein anderer OEM Kollege fand den 009 besser.

Laut Info von Dieter Mallach, fanden 60% der Tester den Voce besser, die anderen den 009.

Zudem hat er erzählt, daß insbesondere der Voce von den 1300v profitiert. Für den 009 hat er es nicht explizit empfohlen und meinte das dieser bereits bei der Standard Spannung sehr gut funktioniert.
Mit Zitat antworten
  #3905  
Alt 13.11.2019, 07:49
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.514
Standard

Zitat:
Zitat von TheDuke Beitrag anzeigen
Ist der Stax "Furz" eigentlich auch ein Überschlag?
Hier hat ja die Folie durch den Luftdruck Kontakt.

Nein das ist vollkommen unproblematisch und wurde übrigens schon beim normal Bias Lambda in den 80ér Jahren beobachtet.
__________________
Viele Grüße!

Sören


Stax Neu- und Gebrauchtgeräte / Zubehör / Verstärkersysteme / Gutachten
Mit Zitat antworten
  #3906  
Alt 13.11.2019, 12:54
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.846
Standard

Zitat:
Zitat von MitHoerer Beitrag anzeigen
Habe den Malvalve auf der letzten Audiovista gehört und mit Dieter Mallach gesprochen.

Am Malvalve waren 009 (Stax port) und Voce (1300v port) angeschlossen.

Die Vorgänger Version ohne 1300v Port fand ich mit dem 009 bereits sehr beeindruckend, insbesondere Bass und Körper.

Den Voce mit 1300v fand ich noch einen Tick besser, da noch klarer und agiler aufspielend als der 009.
Ein anderer OEM Kollege fand den 009 besser.

Laut Info von Dieter Mallach, fanden 60% der Tester den Voce besser, die anderen den 009.

Zudem hat er erzählt, daß insbesondere der Voce von den 1300v profitiert. Für den 009 hat er es nicht explizit empfohlen und meinte das dieser bereits bei der Standard Spannung sehr gut funktioniert.
Heißt das, dass der Malvalve nicht stufenlos regelbar ist, sonder 580 und 1300 hat, eventuell noch 280? Das kommt in dem Artikel nicht klar raus.
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #3907  
Alt 13.11.2019, 17:10
MitHoerer MitHoerer ist gerade online
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 236
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Heißt das, dass der Malvalve nicht stufenlos regelbar ist, sonder 580 und 1300 hat, eventuell noch 280? Das kommt in dem Artikel nicht klar raus.
Hatte ich nicht gefragt, meine mich aber zu erinnern das Herr Mallach verschiedene Spannungswerte erwähnt hatte. Ob und wie diese einstellbar sind, hatte ich nicht hinterfragt.

Der "Hochspannungsausgang" hatte eine schwarze Abdeckklappe, ähnlich einer Feuchtraumsteckdose.

Nicht sonderlich 'designisch' aber effektiv, um die Anschlüsse nicht zu verwechseln.

Der Stax steckte in einem frei zugänglichem 580v Port.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
neuer STAX SRM D 50, Neupreis EUR 1350,- EUROPA 230 Volt Version bartsimpson Bazar - Audiogeräte und Zubehör 13 12.06.2019 09:42
Stax SRM-717 Verstärker und Stax SR-007 Mk 2.9 Kopfhörer alles neuw. (auch einzeln) Vofo Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 02.03.2019 16:01



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de