open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Alles Mögliche um Kopfhörer
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Alles Mögliche um Kopfhörer Hier findet sich alles zum Thema Kopfhörer, was sonst nirgendwo reinpasst

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.04.2017, 17:16
cool_jazz cool_jazz ist offline
 
Registriert seit: 03.05.2012
Beiträge: 122
Standard KHV Vergleich

Moin moin,
eine Frage an die KH Experten. Ich vergleiche gerade zwei Kopfhörerverstärker. Die Modelle und das Drumherum spielen dabei erstmal keine Rolle. Nennen wir den einen, den Guten, und den anderen, den Besseren.
Wenn ich zuerst den Guten höre und dann zu dem Besseren wechsle, höre ich den Unterschied direkt raus. Bildlich gesprochen, es ist wie wenn ein Vorhang weggezogen wird, obwohl das beim KH nicht wirklich geht.
Höre ich zuerst den Besseren und wechsle zu dem Guten, kann ich kaum bis keinen Unterschied feststellen.
Ist das normal? Eigentlich hätte ich es eher umgekehrt erwartet.
vg
Jürgen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.04.2017, 20:56
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.414
Standard

Ich glaube , das kann man folgendermaßen erklären: Die Musik entsteht ja erst in Gerhirn. Beim besseren (=mehr Info) KHV lernt/merkt sich das Gehirn, wie ein Instrument, der Raum etc. klingt. Steigt man auf den guten ( =weniger Info) KHV um, ergänzt das Hirn die fehlenden Infos. Es braucht nur mehr die Schlüßelreize.
Interessant wäre, wie lange dieser Effekt anhält. Probier doch einmal einen Tag den einen und am nächsten den anderen.
Es gibt ja viele Musiker, denen zu Hause ein billigst Transistorradio reicht, um genußvoll Musik zu hören. Mein Vater war so einer und wir hatten eine Schneider Komplettanlage aus Plastik im Wohnzimmer. Mein HiFi-Wahnsinn ist wohl die Antipode zu dieser Zeit.
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, Sigma Pro, Audeze XC, Sennheiser HE60, Ergo AMT, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.04.2017, 09:48
cool_jazz cool_jazz ist offline
 
Registriert seit: 03.05.2012
Beiträge: 122
Standard

Hört sich logisch an. Ich hatte einfach im laufenden Betrieb den KH abwechselnd in den einen oder andern KHV gesteckt. Ich versuche mal länger bei einem zu bleiben. Ich befürchte nur, dass ich mich dann nicht mehr an den vorhergehenden erinnern kann, und gar keinen Unterschied höre. Ich war schon froh überhaupt Unterschiede zu hören. Schaumermal.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.05.2017, 01:21
Bach Bach ist offline
 
Registriert seit: 30.07.2016
Beiträge: 16
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Ich glaube , das kann man folgendermaßen erklären: Die Musik entsteht ja erst in Gerhirn.
(....)
Es gibt ja viele Musiker, denen zu Hause ein billigst Transistorradio reicht, um genußvoll Musik zu hören. Mein Vater war so einer und wir hatten eine Schneider Komplettanlage aus Plastik im Wohnzimmer. Mein HiFi-Wahnsinn ist wohl die Antipode zu dieser Zeit.
Du "sprichst" mir aus der Seele...
Ich muss mich oft fragen, ob eine Audioanlage wirklich besser, auflösender (und viel Teurer) sein soll als die Studioequipment womit die Musik aufgenommen wurde? Macht das ein Sinn? Es gibt viele alte Aufnahmen auf die, wie z.B. so oft im Bereich der Klassischen Musik, man keinesfalls verzichten möchte, aber wenn man bedenkt wann und bei was für einen Stand der Technik die aufgenommen wurden, wahrscheinlich jede beliebige Audioanlage von heute ist absolut ausreichend auflösend und gut dafür. Oder?
Auch heute gibt es nicht sooo viele Aufnahmen die einer Super Extrem Hochauflösender Anlage (für z.B. 50 000€) gerecht werden könnte (auch wenn der Preis nichts aussagendes ist).
Andererseits z.B. Grammophon-Aufnahmen (also die alte mechanische Aufnahmen) sind wahrscheinlich näher an die Wahrheit, als alles andere was bis heute gibt. Ohne Kilometerlangen Kabel und X-mal Montage usw. dazwischen.
Ich denke wichtigste ist die Fähigkeit die Musik zu genießen, unabhängig ob das "hoch gezüchtete" Audioanlage ist oder ein einfaches Radio.
Ich denke wir leben in eine schöne Zeit, wo auch ohne viel Aufwand man an dezente Wiedergabe eines Audioabbilds (oft unbekannt unter welchen Umständen und mit welchem Studio-Equipment aufgenommen) kommen kann. Alles andere ist, meiner Meinung nach, nur Geschmaks- und Finanzliquiditätssache ist.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.05.2017, 09:24
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.414
Standard

Hallo Bach,
zu dem Thema fällt mir die Homepage von Haberfellner ein. Da sind einige Aussagen, die Dir gefallen werden: http://www.haberfellner.net/2016/11/...ifi-irrtuemer/
Und der Beitrag über Äpfel und Birnen.... Leider kann ich den Link gerade nicht kopieren, weil der Server Probleme macht. Auch seine Kritik an der Kii ist nicht unberechtigt.

Meine Meinung zum Thema HigheEnd und Preise im Moment, nach dem Kennenlernen von Wolfgang Paltauf und ein paar anderen Produkten:
Guter Klang ist keine Frage der neuesten Technik und des Preises sondern in erster Linie abhängig von den Ohren des Entwicklers und seiner Freiheit beim Entwickeln. Viele Firmen scheinen über den Preis Qualität suggerieren zu wollen, im Wissen, dass sich Hören stark im psychischen Bereich abspielt. Aus der Schleife muss man rauskommen, was schwerer ist, als man annehmen würde. Die wenigen, die das schaffen, haben meistens auch jahrelang ihr Lehrgeld gezahlt. Mir geht es da nicht anders und ganz raus bin ich auch noch nicht.
Aber so Erfahrungen, wie unglaublich gut ein alter Thorens Plattenspieler oder die alten Staxen klingen können, helfen da.
Viel Spaß mit der Musi
Tom
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, Sigma Pro, Audeze XC, Sennheiser HE60, Ergo AMT, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.06.2017, 08:03
FritzS FritzS ist gerade online
 
Registriert seit: 02.12.2009
Beiträge: 2.057
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Hallo Bach,
zu dem Thema fällt mir die Homepage von Haberfellner ein. Da sind einige Aussagen, die Dir gefallen werden: http://www.haberfellner.net/2016/11/...ifi-irrtuemer/
Ich kenne Reinhard Haberfellner noch von der HiFi Zeitschrift VOX - von deren Ausgaben ich alle besaß. VOX war damals mit Abstand die beste HiFi Zeitschrift im deutschsprachigen Raum.
http://www.haberfellner.net/1980/04/vox-erb-verlag/
__________________
Fritz
KH: AKG K812, K872, K712, Q701, K701, K501, K550, K271 MKII, Denon AH-D7000 / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44
Waren zu Gast: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.06.2017, 12:07
UEM UEM ist offline
 
Registriert seit: 11.09.2015
Beiträge: 142
Standard

Zitat:
Zitat von onkel_jürgen Beitrag anzeigen
Moin moin,
eine Frage an die KH Experten. Ich vergleiche gerade zwei Kopfhörerverstärker. Die Modelle und das Drumherum spielen dabei erstmal keine Rolle. Nennen wir den einen, den Guten, und den anderen, den Besseren.
Wenn ich zuerst den Guten höre und dann zu dem Besseren wechsle, höre ich den Unterschied direkt raus. Bildlich gesprochen, es ist wie wenn ein Vorhang weggezogen wird, obwohl das beim KH nicht wirklich geht.
Höre ich zuerst den Besseren und wechsle zu dem Guten, kann ich kaum bis keinen Unterschied feststellen.
Ist das normal? Eigentlich hätte ich es eher umgekehrt erwartet.
vg
Jürgen
Jürgen,

Diesen "Unterschied" - Du sprichst bildlich von einem Vorhang...! :
Kannst Du dies bei JEDER Aufnahme hören ? oder nur bei bestimmten ?
Was ich damit andeuten möchte: Ist der Unterschied z.b. nur bei höhenbetonten Aufnahmen hörbar oder kannst Du dies generell hören.

UND: Ist es ein bloss „Unterschied“ (in Sinne eines vermeintlichen Effektes) oder eine klare VERBESSERUNG ?
(man beachte meine „subtile Differenzierung“ !!)

Gruss

Urs

(Schlage mich zur Abwechslung auch wieder mal mit dem Evaluieren von neuen "Audiophilen" (?!?) Spielzeugen rum…und kann Dir da sehr gut Nachfühlen)
__________________
========
Mitglied der AAA Schweiz

Geändert von UEM (04.06.2017 um 12:30 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.06.2017, 12:45
cool_jazz cool_jazz ist offline
 
Registriert seit: 03.05.2012
Beiträge: 122
Standard

Zitat:
Zitat von UEM Beitrag anzeigen
Jürgen,

Diesen "Unterschied" - Du sprichst bildlich von einem Vorhang...! :
Kannst Du dies bei JEDER Aufnahme hören ? oder nur bei bestimmten ?
Was ich damit andeuten möchte: Ist der Unterschied z.b. nur bei höhenbetonten Aufnahmen hörbar oder kannst Du dies generell hören.

UND ist es ein „Unterschied“ (in Sinne eines vermeintlichen Effektes) oder ein klare VERBESSERUNG ?
(man beachte meine „subtile Differenzierung“ !!)

Gruss

Urs

(Schlage mich zur Abwechslung auch wieder mal mit dem Evaluieren von neuen "Audiophilen" (?!?) Spielzeugen rum…und kann Dir da sehr gut Nachfühlen)

Hallo Urs,

der "Gute" von neulich ist inzwischen weg. Aber ich habe wieder das Problem, jetzt mit 2 "Besseren", da ist es noch schwieriger irgendetwas rauszuhören.

Ich habe drei CDs die ich zum Vergleich benutze.

Rickie Lee Jones - Pop Pop
Dire Straits - Brothers In Arms
David Sanborn - Only Everything

Bei allen drei CDs hörte ich den Unterschied. Ob die höhenbetont sind musst du mir sagen.

Effekt oder Verbesserung, man weiß es nicht. Musik hören ist immer subjektiv. Wenn ich einen Unterschied höre, muss ich für mich entscheiden was für mich besser ist.

Mein aktueller Testkandidat wird überall gelobt. Entsprechend erwartungsvoll bin ich an den Test gegangen. Jetzt sitze ich davor und kann keinen Unterschied zu meinen Geräten feststellen.

Wenn ich mich recht erinnere, war in den 80ern die Philosophie von Linn beim Vergleich u.a. etwa so: Wenn du einen Unterschied hörst, nimm das Bessere. Wenn du keinen Unterschied hörst, nimm das günstigere Gerät.

Gruß
Jürgen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.06.2017, 13:48
cool_jazz cool_jazz ist offline
 
Registriert seit: 03.05.2012
Beiträge: 122
Standard Linn Tune Dem

Ich hab's gefunden, nennt sich Linn Tune Dem. Bei Lowbeats kann man sich den deutschen Text runterladen.

Ist eine Methode um Geräte zu vergleichen. In dem Text kommen auch die bereits genannten Effekte vor, dass das Gehirn u.a. Töne ergänzt.

Und ganz unten im vorletzten Absatz, ab dem zweiten Satz:

Wenn eine besser klingt, so kaufen Sie diese. Falls beide gleich klingen, kaufen Sie die billigere.

http://www.lowbeats.de/site/wp-conte...une-dem-ge.pdf
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.06.2017, 15:06
UEM UEM ist offline
 
Registriert seit: 11.09.2015
Beiträge: 142
Standard

Jürgen,

Ja, ja ...die berühmt-berüchtigte LINN Tune-Dem Methode, mit den Foot-Tapping Effekt, etc.
Keine Angst, ich mach mich gar nicht lustig darüber, habe ich doch selber LINN Geräte (Aktive Lautsprecher) und Tune-Dem funktioniert tatsächlich ! (bin halt auch ein bisschen ein „Jünger“ des Ivor Tiefenbrun, dem LINN Gründer & Erfinder)

Fazit.: Was DIR - und nur Dir ! – schliesslich besser gefällt und mehr musikalische Emotionen auslöst, ist das richtige.
(…..Und lass Dich somit nicht von irgendwelchen Forums Meinungen & und „aktuellen Forum-Gurus“ beeinflussen...)

Viel Spass

Urs

https://www.linn.co.uk/tunedem
__________________
========
Mitglied der AAA Schweiz
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LCD 3 - LCD X im Vergleich zum HD800 patrykb KH - Kopfhörer (Full Size) 85 08.07.2018 22:38
Interessanter Vergleich TheDuke Der PC als Ton- und Bildquelle 2 14.03.2014 09:23
NF B 6 im Vergleich mit NF S 6 Replace-Kellerkind ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör 8 10.10.2013 11:41
Vergleich T1 vs. DT880 600 Ohm FritzS KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 0 03.04.2012 16:14
HIFIAkademie DAC im Vergleich Ted Digital 3 08.07.2010 00:52



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de