open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen Hier können Forenteilnehmer ihre Kopfhörer Hörerfahrungen einstellen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.07.2018, 13:36
Niggo Niggo ist offline
 
Registriert seit: 14.03.2014
Beiträge: 83
Standard MySphere: 312 € nur fürs Probehören?

„Ganz tolle Sache so ein MySphere“. Denkt man sich nach der Lektüre der intensiven Produkt-Promotion, die insbesondere Otwin aka lotusblüte hier in diesem Forum abfeuert. Gut, also war auch ich von der Ankündigung dieses Kopfhörers fasziniert und hatte mich bereit 2017 auf der Webseite für ein Testgerät registrieren lassen.

Jetzt nach knapp einem Jahr erhalte ich ein Angebot des Herstellers, den MySphere zu testen. Allerdings ruft LB-acoustics dafür einen Preis von 312 € als sog. „Unkostenpauschale“ auf. Wollen wir mal außen vorlassen, dass es keine „Unkosten“ sondern nur „Kosten“ gibt, finde ich das schon einen ziemlichen „Hammer“. Was nimmt sich dieser Anbieter heraus und was denkt der sich? Glaubt ein Herr Renner von LB tatsächlich, dass ihm irgendeiner in der EU über 300 € allein dafür bezahlt, um einen Kopfhörer Probe zu hören, um ihn danach ggf. zu kaufen?

In den USA und in China mag so etwas vielleicht noch angehen. Da gibt es keine Fernabsatzgesetze und sog. Restocking-Gebühren können hilfreich sein, wenn ein gekaufter Artikel partout nicht passt und vom Käufer zurückgesendet werden soll. In der EU sollte ein Test nach dem Fernabsatzgesetz jedoch grundsätzlich kostenlos sein. Insbesondere, wenn ein Artikel ausschließlich über das Internet vermarktet wird. Wir erinnern uns: Wird ein Artikel über das Internet gekauft, sind bei einer Rücksendung innerhalb von 14 Tagen sämtliche erbrachten Leistungen herauszugeben (sinngemäß). D. h., der komplette Kaufpreis nebst Versandkosten sind vom Verkäufer zurückzuerstatten. Der Gesetzgeber möchte damit ermöglichen, dass der Kunde, der einen Artikel über das Internet kauft, die gleiche Möglichkeit hat, einen Artikel zu testen, wie er dies in einem Ladengeschäft hätte.

Weil der Hersteller LB sich entschieden hat, seine Artikel nicht über den Handel zu vertreiben, kann ich nicht wie üblich in einen Laden gehen und mir den MySphere dort anhören. Auf Nachfrage erklärt mir Herr Renner, ein Vertrieb über Händler sei für LB angeblich zu teuer und würde die Kapazitäten übersteigen. Für mich klingt das vorgeschoben und deutet, wenn zutreffend, eher auf einen Bastlerbetrieb hin, bei dem ich bestimmt keinen Kopfhörer für ca. 4000 € (zzgl. Kabel etc.) kaufe. Ein langfristiger Support scheint mir hierbei nicht ausreichend gesichert zu sein. Außerdem kann ich das Argument nicht nachvollziehen, da andere Kleinserienhersteller, wie z. B. MrSpeakers ihre Artikel auch über Händler vertreiben. In diesem Zusammenhang sehe ich auch das mangelhafte fachliche Auftreten von LB: Schreibfehler über Schreibfehler, unkorrekte technische Daten etc. Mein Gott – liest da keiner Korrektur oder können die das nicht besser? Und da soll ein Spitzenprodukt entwickelt worden sein, wenn man noch nicht mal den „Schreibkram“ beherrscht?

Überall ist zu lesen, wer bereits alles einen MySphere getestet hat. Frage: Haben die auch alle den aufgerufenen Obolus von „260 € zzgl. MwSt.“ gezahlt? Allein die vorgenannte Preisangabe ist – zumindest in D - nicht zulässig, da Preise bei Endverbrauchern grundsätzlich als Endpreise auszuweisen sind. Ich kann nur jedem, der sich für den Test eines MySphere interessiert, empfehlen, dies „auf die harte Tour“ zu machen: Den Kopfhörer bestellen und bei Nichtgefallen gemäß EU-Recht bei voller Kostenerstattung (inkl. Versandkosten) zurückzusenden. Ob das dann dem Hersteller weiterhilft, mag dahin gestellt bleiben. Ich bin eigentlich kein User, der so etwas toll findet. Ich wäre sogar bereit, die Versandkosten für ein Hin- und Herschicken des Testsets zu tragen.

Allerdings kommt für mich der Kauf eines MySphere jetzt erstmal nicht mehr infrage. Blöd, dass ich so lange auf das Erscheinen dieses Kopfhörers gewartet hatte und mich zwischenzeitlich nicht weiter um Alternativprodukte (Audeze LCD4, Hifiman Susvara etc.) gekümmert hatte.

So, und jetzt dürfen alle, die den MySphere so leidenschaftlich mitpromoten, über mich herfallen. Mich würde jedoch ernsthaft interessieren, wie Ihr grundsätzlich über die Sache denkt und ob Ihr bereit seid, 312 € für ein Probehören zu bezahlen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.07.2018, 14:00
marathon2 marathon2 ist gerade online
 
Registriert seit: 02.09.2010
Beiträge: 1.132
Standard

Hallo,

mir wurde ein Testhörer bereits vor Wochen für den gleichen Betrag angeboten. Ich habe dankend abgelehnt und vorgeschlagen, diesen Betrag wenigstens bei einem späteren Kauf anzurechnen. Offensichtlich wurde mein Vorschlag nicht aufgegriffen.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein potentieller Interessent eine solche Geldsumme nur für das Probehören für eine Woche ausgeben würde.
Verstanden hätte ich vielleicht noch 50 EUR Bearbeitungskosten.
Allerdings wurde mir ein Vorserienmodell kostenlos zum Probehören angeboten.

Zum Glück hatte ich die Möglichkeit, den Hörer auf der HighEnd für gut eine Stunde zu testen. Danach hatte ich kein Interesse mehr, mir den Hörer nach Hause zu bestellen. Mir passt der Mysphere nicht richtig auf den Kopf und klanglich gibt es auch einige Kritikpunkte.

Somit hat sich dieses Thema für mich erledigt.
Ich hätte meinen K1000 doch nicht verkaufen sollen.

Grüße
Dietmar
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.07.2018, 14:06
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.448
Standard

Zitat:
Mich würde jedoch ernsthaft interessieren, wie Ihr grundsätzlich über die Sache denkt und ob Ihr bereit seid, 312 € für ein Probehören zu bezahlen.
Eine gewisse Aufwandsentschädigung für`s Probehören find ich generell noch okay, wenn er auf den Kaufpreis danach angerechnet wird. Den Betrag find ich allerdings für 1 Woche völlig überzogen (wie kommen die genau auf so eine Zahl 312?) Mein Interesse daran wäre dann damit auch schon erloschen. Es gibt auch andere Mütter, die hübsche Töchter haben und sich anders kundenorientiert verhalten.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.07.2018, 14:50
TheDuke TheDuke ist offline
 
Registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 1.385
Standard

Aufwandsentschädigung in Form von Versandkosten und vielleicht einen kleinen Obulus. Wobei das auch nicht üblich ist aber 312€ ist milde gesagt eine Frechheit .
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.07.2018, 15:13
remue remue ist offline
 
Registriert seit: 05.10.2010
Beiträge: 576
Standard

Ich denke nicht, dass es für den Hersteller geschäftsfördernd ist, wenn er eine Leihgebühr von 312€ berechnet, die beim Kauf nicht angerechnet wird. Ich kann allerdings verstehen, das Testprodukte mit der Zeit einen gewissen Verschleiß haben und somit nicht mehr als Neuware verkauft werden können.

Bei Interesse an einem Produkt würde ich eine Neuware kaufen, diese 14 Tage testen und bei Nichtgefallen zurückgeben.

Gruß, remue
__________________
Equịpment: M2 Tech Young, PC Win 10, Jplay, Fidelizer 8.0, Silberkabel in eigener Herstellung. Modifikation mit Biophotone.

https://www.remue-audio.de/
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.07.2018, 16:05
HighFidel HighFidel ist offline
 
Registriert seit: 07.02.2017
Beiträge: 385
Standard

@Niggo: vielen Dank für deinen "Erfahrungsbericht", durchaus aufschlussreich.

Man hört ja aktuell ohnehin erstaunlich wenig über den "besten KH aller Zeiten", und wenn das die angewandte Vertriebspraxis ist, dann muss einen das auch nicht verwundern.

Ich hatte mich ja schon zu einem früheren Zeitpunkt eher kritisch zu der seitens LB-acoustics gewählten Markteintrittsstrategie geäußert, die ich für zwar interessant aber auch riskant erachte.
Aber wie will man denn jetzt bitte mit so einer Verfahrensweise den potentiellen Kunden gegenüber auf dem Markt reüssieren?

Auch ich hätte am MySphere großes Interesse gehabt, aber unter diesen Rahmenbedingungen: nein danke.

Zum Glück habe ich meinen hochbetagten K1000 behalten - und der geht an einem Cayin HA 300 immer noch ab, wie die sprichwörtliche Feuerwehr.

Niggo, ärgere dich nicht über die verschwendete Zeit, höre dir einfach mal einen Audio Technica ADX 5000 mit dem neuen symmetrischen Kabel an.
Der würde dich sicher trösten...

Viele Grüße

Thomas
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.07.2018, 16:38
Igelmann Igelmann ist offline
 
Registriert seit: 21.08.2017
Beiträge: 51
Standard

Laut Heinz Renner soll die "Leihgebühr" sehr wohl verrechnet werden, allerdings nicht mit dem Preis für den Kopfhörer selber sondern mit Optionen wie Kabel, Cases etc.(Umsatzförderung??).

Die von Thomas vorgeschlagene Alternative ADX5000 kann ich auch wärmstens empfehlen. Den Mysphere läßt er übrigens locker stehen, obwohl der auch nicht schlecht ist. Nur hat mich der ADX im Gesamtpaket mehr überzeugt als der Mysphere, wobei der Preis nur eine sekundäre Rolle spielt.

Gruß Jörg

Geändert von Igelmann (13.07.2018 um 16:55 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.07.2018, 17:00
crafft crafft ist offline
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 48
Standard

Was ich schade finde dass der Fachhandel außen vor bleibt, es müßte bei diesem UVP doch möglich sein dem FH eine Marge angedeihen zu lassen.
Dann kann der geneigte Interessent zu seinem Händler um das Teil in aller Ruhe anzuhören.

Ist das zu sehr „alte Schule“?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.07.2018, 17:14
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.065
Standard

Zitat:
Zitat von HighFidel Beitrag anzeigen


... höre dir einfach mal einen Audio Technica ADX 5000 mit dem neuen symmetrischen Kabel an.


Hallo Thomas,

das symmetrische Kabel ist aber nach wie vor beim ADX 5000 nicht serienmäßig, sondern Zubehör (UVP 349 €). Oder?

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.07.2018, 17:17
Niggo Niggo ist offline
 
Registriert seit: 14.03.2014
Beiträge: 83
Standard

Vielen Dank für Eure Antworten. Ich dachte mir schon, dass ich nicht der einzige sein kann, der das Gebahren von LB „sonderbar“ findet.

Den Tipp mit dem Audio Technica ADX5000 finde ich sehr interessant, zumal der mit 420 Ohm endlich auch mal wieder ein echtes Kaliber für meinen Röhren-KHV sein sollte. Die meisten niedrigohmigen KH klingen daran nämlich i. d. R. etwas dünn und blutleer.

Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de