open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Erfahrungsberichte
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Erfahrungsberichte Hier werden echte Erfahrungen dargelegt und diskutiert

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 20.01.2016, 02:08
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 802
Standard Filz

Hallo Markus
Filz ist bestimmt auch passend. Mein Gedanke war das Hochfloor mit seinen langen Fäden bestimmt gut Hall schluckt. Hatte Reststücke, kostete also keinen Cent.
Du hast es vollkommen richtig aufgenommen mit dem X60. Ich habe bewusst keine Wertung fürs Kabel genannt. Mir war es in eigenen Hörtests gegen ein vollkommen neutrales als etwas dickliger, "kräftiger" im Bass aufgefallen. Mit mehr Räumlichkeit, das stimmt schon. Kam mir jedoch etwas vor wie "Loudness". Manchmal kann dies natürlich auch von Vorteil sein.

Bei 15er PA-Bässen hört man kein Wummern, da muss ich dir uneingeschränkt Recht geben

Das muss gewaltig rumsen bei Dir, mit dem Aufgebot an Bässen.

Aber meine Frage zum Wohnort hast du übergangen. Ich komme aus Moers.

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / Monrio 18B2 DAC (modifiziert) / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 20.01.2016, 02:54
Ted Ted ist offline
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.800
Standard X60

Ich melde ich mal kurz zu Wort, weil ich ja auch erwähnt wurde:

Das ViaBlue X60 ist sicher kein analytisches Kabel mit dem man Erbsen zählen kann. Es kann aber den Tiefbass durchaus erweitern und darüber auch den Raum (in allen Dimensionen). Denn der Bass "trägt" irgendwie den Raum. Und ja, man kann durchaus sagen, dass das X60 mehr Leben ins Klangbild bringt, ohne jemals nervig zu werden.

Meiner Meinung nach passt es sehr gut, wenn die Boxen zu Tiefbass nicht in der Lage sind. An meiner originalen Manger Zerobox 107 waren die X60 eine echte Offenbarung. Netzkabel beeinflussen Boxen? Ja, und nicht zu knapp.

Ich habe mich von den X60 getrennt (die Leiste steht noch zum Verkauf), weil die Soulitare bis 20Hz runter geht und das mit den X60 einfach too much war.

Wer eine eher helle Kette hat oder Boxen, bei denen bei 40 oder 50Hz Schicht ist, sollte die Kabel und Leiste aber mal ausprobieren.

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 22.12.2016, 13:19
nofu nofu ist offline
 
Registriert seit: 10.09.2011
Beiträge: 58
Standard

Hallo Freunde,

ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu und hinter mir liegen wieder viele schöne Hörerfahrungen. Wie schon in den Jahren zuvor will ich in einem kleinen Überblick davon berichten, was mich in diesem Jahr bewegt und beschäftigt hat.

Ausgangspunkt war, dass ich viel Zeit und Energie in die Optimierung meiner Raumakustik gesteckt habe. Teilweise mit geringsten Mitteln, aber großer Wirkung, teilweise mit erheblichem Aufwand, aber mäßigem Resultat. Ein recht mühseliger, trotzdem sehr lohnenswerter Weg und die Basis für jeden, der sich mit HiFi nicht nur als Randerscheinung beschäftigt. Bei mir ist die Aktion mittlerweile sehr gut gelungen und ich bin mit dem jetzigen Stand zufrieden.
Mein Hifi- technisches Highlight des Jahres war der Kauf des neuen 2016er Emitter 2. Dieser Schritt war für dieses Jahr zwar nicht geplant, aber hinter vorgehaltener Hand munkelte man, dass dieser Jahrgang etwas ganz Besonderes sei, was mich dann zum Kaufentschluss bewegte.
Nach nervenaufreibender Wartezeit von 13(!!!) Wochen durfte ich dann Mitte November meinen neuen Boliden anschließen. Der klangliche Unterschied zum Vorgänger (aus 2012) ist sehr deutlich: Bereits frisch angeschlossen offenbart sich ein Klangbild, das enorm fein auflöst, extrem gut räumlich gestaffelt ist und Details preisgibt, die vorher nur zu erahnen waren. Zunächst fehlten noch ein wenig der emittertypische Druck und die fast schon allmächtige Souveränität. Dies ist aber auf die zur endgültigen Beurteilung unerlässliche Einspielzeit zurück zu führen, während derer ich klanglich einige Aufs und Abs zu verzeichnen hatte. Zum neuen Emitter hatte ich mir einen neuen Satz Viablue X60 Netzkabel konfektioniert, die ebenfalls echte Biester bezüglich Einspielkapriolen sind.
Das Klangbild ist mittlerweile stabil, sodass ich davon ausgehe, dass die kritische Einspielphase größtenteils überstanden sein müsste.
Die Detail- und Raumdarstellung sind nach wie vor Extraklasse und überflügeln in ihrer Feingliedrigkeit jeden Emitter, den ich bis dato hören durfte. Das Einspielen brachte zwischenzeitlich auch einen erheblichen Zugewinn an Druck und die lässige Souveränität, die man beim Emitter sowieso erwarten darf.
Zusammenfassend kann ich ohne zu zögern bestätigen, dass der 2016er Emitter ein ganz großer Wurf des Herrn Schäfer ist. Für mich ein echter Meilenstein und ein weit aus der Masse herausragendes Produkt.

Einige Zeit vor dem Kauf des Emitters habe ich mich mal wieder mit Kabeln beschäftigt. Mein Ziel war, endlich meine umgebauten Glenairs per Bi-Wiring zu betreiben. Ich hatte mit z.B. Shunyata Gemini und Audioquest Mont Blanc einige sehr namhafte und auch kostspielige Vertreter hier zu Gast, aber wirklich überzeugen konnte mich keiner. Auf dem Gebrauchtmarkt stieß ich dann auf ein günstiges Analysis Plus Oval 8 in Single Wire Konfiguration, das mich unerwartet deutlich nach vorne brachte. Kurz gesagt: meine Kabelentdeckung des Jahres. Bi- Wiring ist erstmal auf Eis gelegt, bis mir möglicherweise ein günstiger zweiter Satz dieses Kabels begegnet.
Als Interconnect lief seit geraumer Zeit ein Nordost Red Dawn bei mir, das mich durch seine sehr anspringende und vitale Art der Musikdarstellung überzeugen konnte. Vor einigen Tagen ist mir ein Straight Wire Virtuoso (Gold) zugelaufen und ich bin aufgrund dessen klanglicher Leistungen innerhalb meiner Anlage sehr überrascht. Ich besaß dieses Kabel bereits vor vielen Jahren und damals fehlte mir das gewisse Etwas. Es machte mir immer einen leicht grau getönten, langweiligen Eindruck. Damals jedoch als XLR Variante. Nun in der Cinch Ausführung scheint es für mich sogar noch spritziger als das Red Dawn, jedoch mit einer Ganzheitlichkeit, die das Red Dawn nicht zu bieten hat. Der Bass ist trocken, absolut straff, druckvoll und frei von Unsauberkeiten. Überraschend, dass ein Kabel, welches ich bereits abgeschrieben hatte, nach langer Zeit in einer etwas veränderten Kette in anderen Räumlichkeiten so vorteilhaft aufspielen kann, sodass ich meine vorgefasste Meinung einmal mehr zu revidieren habe.

Ein weiteres bemerkenswertes Erlebnis hatte ich mit einem Isotek Aquarius. Meine bisherige Erfahrung mit Netzfiltern aller Art war eher mäßig. Ich sage gerne zur Wirkung von Netzfiltern, dass sie neben den Störungen gleich auch noch die Musik mit heraus filtern. Dieses Gerät jedoch schaffte es tatsächlich, einen noch pralleren Raumeindruck zu zaubern und der Musik scheinbar noch mehr Leben einzuhauchen. Leider war die Zeit mit dem Aquarius nur relativ kurz. Aufgrund dieses positiven Ersteindrucks werde ich mich in Zukunft mit den Isotek- Sachen etwas intensiver beschäftigen. Neben so vielen Vorschusslorbeeren muss ich der Fairness halber auch von einer weniger positiven Seite der Geschichte berichten: Mit ‚handelsüblicher‘ Musik macht der Umgang mit dem Aquarius auch bis hin zu nachbarschaftsunfreundlichen Lautstärken keinerlei Probleme. Wenn ich aber mit meiner Extremmusik ankomme wie z.B. Killshot von Ben Frost, dann schaltet der Emitter sich nach wenigen Sekunden, wenn der erste brachiale Impuls kommt, ab. Offensichtlich reicht der Aquarius dann nicht mehr aus, um den Emitter mit genügend Strom zu versorgen. Aber dafür gibt es ja die höher angesiedelten Isotek Gerätschaften. Mal sehen, wo ich hier lande und ob die Investition sich lohnt.

Dies also meine diesjährigen Erlebnisse. Der Rest meiner Kette ist und bleibt stabil. Feste Größen sind nach wie vor quellseitig der Beci- Streamer, wie beschrieben der verjüngte Emitter und als Lautsprecher die modifizierten Glenair, die subtil aber höchst wirkungsvoll von meinen aktiven 15“er Dinnerkisten-Subwoofern unterstützt werden.
Netzkabelseitig bleibt es bei Viablue X60 als konstanter Größe. Nach wie vor für mich die beste Stromversorgungslösung, die ich kenne. Das Preis/Leistungsverhältnis ist sowieso ungeschlagen.

Ich denke, so lässt es sich fürs erste ganz gut leben und Musik genießen.
In diesem Sinne auf ein schönes und geruhsames Weihnachtsfest in dieser schwierigen Zeit.

Gruß
Markus
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 28.12.2016, 13:54
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 878
Standard

Hallo Markus (nofu),

damit Du nicht denkst, es interessiere Niemanden, möchte ich sagen, dass ich Deinen langen Beitrag mit großem Interesse gelesen habe .

Der ASR war schon immer etwas Besonderes - aber der 2016er Jahrgang muss wohl wirklich ein Evolutionssprung sein. Der Christoph Held hat hier schon vor ein paar Wochen darüber berichtet. Ganz neue Hauptplatine. Soll ein großer Schritt sein. Werner Bär (hat der noch einen Emmi?) ist bestimmt wieder geschlagene 24 h nicht vom Sofa runtergekommenen und seine Frau musste ihn wieder notversorgen .

Viel Spaß auch im Jahr 2017 mit Deiner Anlage! Freue mich schon auf Deinen Blog-Bericht Ende 2017...

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 29.12.2016, 22:21
nofu nofu ist offline
 
Registriert seit: 10.09.2011
Beiträge: 58
Standard

Hallo Uli,

Vielen Dank!
Erstaunlicherweise gibt es hinter den Kulissen jede Menge nettes Feedback. Zumeist von Leuten, die hier im Forum nur sehr selten oder überhaupt nicht posten.

So gesehen ist es auch gar nicht schlimm, dass dieser Thread etwas in Monologform daherkommt.

Ich bin ebenfalls gespannt, was mich und uns alle in 2017 so erwartet. Fortsetzung folgt.

Bis dort hin alles Gute!

Viele Grüße

Markus
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 07.01.2018, 00:43
nofu nofu ist offline
 
Registriert seit: 10.09.2011
Beiträge: 58
Standard

Hallo Freunde,

ich habe es in 2017 leider nicht mehr geschafft, über meine highfidelen Erlebnisse des zurückliegenden Jahres berichten. Deshalb will ich euch heute auf den aktuellen Stand im Hause Nofu bringen. Auch im zurückliegenden Jahr ist wieder sehr viel passiert.

Lange Zeit war ich ohne Möglichkeit, meine Schallplatten abzuspielen. Alleine aus raumakustischen Gründen wollte ich aber nicht auf mein ordentlich gefülltes Schallplattenregal verzichten. Durch einen schönen Zufall ist mir ein sehr gepflegter Thorens TD 115 zugelaufen, dem ich ein Goldring G1042 spendiert habe.

Durch unseren ‚Zauberlehrling‘ Axel konnte ich dann das Vinyl Setup mit einer ASR Mini Basis komplettieren, sodass ich jetzt wieder in der Lage bin, in sehr ordentlicher Qualität Schalplatten abzuspielen.

Als Quasi- Beifang zur Mini Basis habe ich von Axel einen Accuphase E-303 X aus 1986 mit dazu bekommen. Dieses Vintage- Schätzchen sorgt jetzt bei uns im Wohnzimmer für ansprechenden TV- Sound. Ihr könnt mich also auch in der Accuphase- Community Willkommen heißen...

Doch zurück zu meiner Hauptanlage im Musikzimmer:
Dort ist der Rahmen durch den Emiter, die modifizierte Glenair und die aktiven 15“ Dinnerkisten weiterhin intakt und begeistert mich auch noch regelmäßig, aber die Peripherie hat sich im zurückliegenden Jahr doch sehr stark gewandelt.
Da fange ich am Besten an der Quelle an. Bisher war der Beci Port mein Quellgerät der Wahl. Kommend von einer La Rosita Alpha+ war dieser Streamer ein unerwartet großer Qualitätssprung. Zwischenzeitlich hat Bela eine neue, erweiterte Version des Beci Port kreiert. Folgerichtig Big Beci Port genannt.
Der offensichtlichste Unterschied zum Vorgänger ist die Dimensionierung des Netzteils, das jetzt das Ausmaß einer ausgewachsenen Endstufe angenommen hat. Klanglich ein konsequenter Schritt nach vorne was Dynamik, Spielfreude und Auflösung anbelangt.

Wenn wir dann schon beim Thema Beci wären: Dieser Bursche sprüht nur so vor Ideen und landet mit seinen Kreationen einen klanglichen Volltreffer nach dem Anderen. Über die vielen Klangspielzeuge aus dem Hause Beci wurde ja hier im Forum schon viel berichtet und ich oute mich hier als begeisterter Anwender. So nutze ich zum Beispiel das BPS Netzteil an meiner Fritz Box (7490), Habe diese mit der Router Wizard- Modifikation ausrüsten lassen und nutze auch den Soundbox genannten Zauberwürfel.
Obendrauf kommt dann noch das superbe Authentica Cinchkabel, gegen das alle meine bisherigen Interconnects im direkten Vergleich fast schon als Flaschenhals zu bezeichnen sind.
Nochmal zur Klarstellung: Wir reden hier nicht von Welten, Galaxien und Lichtjahren an Unterschieden. Wenn man das jedoch an einer ausgereiften Anlage im direkten Vergleich gehört hat, mag man einfach nicht mehr zum Ursprungszustand zurück.
OK. Damit will ich die Beci- Werbetrommel ruhen lassen und warte ab, was sich zukünftig noch so tut. Bin gespannt.

Eine weitere Neuerung sitzt seit kurzem oben auf meiner Glenair: ich habe mir versuchsweise ein Pärchen Supertweeter gebaut und das Ergebnis hat mich sehr überzeugt.
Als Treiber kommt ein Neotech Bändchen zum Einsatz, die Weiche kommt von Miflex und die Verkabelung von Duelund. Das Gehäuse habe ich (natürlich) selbst gebaut. Tolle Sache.

Als Letztes kommt etwas, womit ich im vergangenen Jahr so überhaupt nicht gerechnet hatte und was für mich auch ziemlich unvorstellbar war. Es ist nämlich passiert, dass ein anderes Stromkabel mein hochgeschätztes Viablue X60 abgelöst hat. Natürlich war mir bewusst, dass das X60 nicht das ultimativ neutralste Kabel der Welt ist. Für mich strahlte es einen gewissen musikalischen Charme aus und machte einfach etwas mehr aus der Musik: Mehr Raum, ein bisschen mehr Rundungen an den richtigen Stellen und reichhaltige Klangfarben.
Außerdem war und ist es erfreulich erschwinglich.

Nun brachte mich Bela (Ja, schon wieder der ) auf eine neue Idee, ein Netzkabel zu konstruieren. Es hat zwar einige Anläufe, Überarbeitungen, Verbesserungen und Prototypen gebraucht, um zu einem guten Ergebnis zu kommen, aber der Aufwand hat sich meines Erachtens gelohnt. Einige Forenmitglieder betreiben dieses Netzkabel ebenfalls bereits. Vielleicht hat ja der eine oder andere Lust, seine eigenen Eindrücke dazu zu schildern. Ich selbst mag mich nicht im Eigenlob suhlen.
Ach ja. Einen Namen musste das Kabel ja auch noch haben. Diesen habe ich mir nicht selbst ausgedacht, er hat sich irgendwie in die Diskussion darüber eingeschlichen und gefestigt. Außerdem finde ich ihn unglaublich treffend.
Das neue Baby heißt:

"Der Elektrolurch“.

Und mit diesem derzeitigen, unfassbar leckeren klanglichen Stand stürze ich mich jetzt voller Freude in 2018. Ich bin sicher, dass auch in diesem Jahr eine Menge passieren wird.

Euch allen ein gutes neues Jahr!

Viele Grüße

Markus
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 07.01.2018, 11:50
Andi Andi ist offline
 
Registriert seit: 21.03.2013
Beiträge: 798
Standard

Moin Markus,

wie immer, ein sehr schöner Beitrag, der beim Lesen Freude machte.

Man kann sehr schön nachvollziehen, wie viel Spaß es Dir macht, das Letzte aus Deiner Anlage raus zu holen.

Das Du jetzt erfolgreich unter die Stromkabel-Produzenten gegangen bist, hatte ich bereits von Bela gehört. Da ich Deine Begeisterung für die X60 nie teilte, kann ich den Schritt sehr gut nachvollziehen.

Vielleicht bist Du ja mal wieder bei uns im Lande und es passt terminlich, dann schau doch mal wieder vorbei. Bei mir ist ja inzwischen alles anders, wie Du weißt.

VG Andi
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 09.01.2018, 16:25
nofu nofu ist offline
 
Registriert seit: 10.09.2011
Beiträge: 58
Standard

Hallo Andi,

Dankeschön fürs Kompliment!
Genau so wollte ich das rüberbringen und es freut mich, dass es wohl auch so angekommen ist.

Für meinen Geschmack spielt meine Kette mittlerweile absolut traumhaft und auf den Punkt.

Dennoch ist es aber immer wieder erstaunlich, dass sich durch vermeintliche Nebensächlichkeiten wie z.B. ein verbessertes Netzteil am Router immer noch weitere kleine Klanggewinne ergeben.

Alles in allem ein faszinierendes Hobby, das niemals langweilig wird, denn neben der Spielerei mit Geräten und diversem Zubehör gibt es ja noch so viel tolle neue Musik dort draußen zu entdecken. Erst gestern habe ich JFDR mit dem Album Brazil für mich entdeckt. Nach einer kleinen Recherche stellte sich heraus, dass die Urheberin dieser Isländischen Musikperle eine gewisse Jófríður Ákadóttir ist, die mich bereits in der Band Pascal Pinon verzückt hat.

Produzieren im eigentlichen Sinne werde ich die Elektrolurche wohl nicht. Dafür sind sie zu aufwändig zu bauen. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn der eine oder andere, der an diesem Thema interessiert ist, das Kabel bei sich testet. Das würde mir erlauben, trotz aller Subjektivität, den Elektrolurch qualitativ noch besser einschätzen zu können. Und wenn es dann vorkommen sollte, dass der 'Tester' das Kabel nicht mehr freiwillig rausrücken möchte, bin ich sicher, dass sich da eine Lösung finden lässt...

Ich würde liebend gerne mal wieder bei dir hereinschauen, waren diese Erlebnisse immer etwas ganz Besonderes für mich.
Und da du deine Kette komplett 'auf links' gezogen und neu zusammengestellt hast, macht mich das natürlich noch neugieriger.
Anfang Februar bin ich in der Tat wieder bei dir in der Nähe, aber aufgrund der Konstellation der 'Reisegruppe' wird es mit einem Besuch diesmal wohl eher nichts. Ich behalte das aber im Hinterkopf und wenn sich die Chance bietet, melde ich mich bei dir.

Viele Grüße

Markus
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 09.01.2018, 18:43
Andi Andi ist offline
 
Registriert seit: 21.03.2013
Beiträge: 798
Standard

Moin Markus,

ja, wenn es passt, komm sehr, sehr gerne wieder mal vorbei.

Vielleicht hast Du ja dann ein oder zwei Lurche dabei.

VG Andi
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 11.01.2018, 20:45
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 802
Standard Netzkabel

Hallo Markus

Ich freu mich auch für dich. Gut finde ich, das du dich weiter entwickelst, und nicht stur der Dinge verharrst. Glaub mir, Hifi hört nie ganz auf, was im Sinne von kleinen Verbesserungen stattfinden kann.
Umso mehr freut mich, das du endlich von deinem "Viablue-Trip" runter bist. Wir hatten ja die eine oder andere Diskussion darüber, da schienst du mir sehr beharrlich auf dieses in meinen Ohren suboptimale Kabel. Wenn also jemand anderes in ein paar Monaten schreibt: endlich habe ich ein X60 am Emmi..... kannst du meine damalige Ausführung vielleicht etwas besser verstehen.
Es muss auch in keinster Weise mein Kabel sein. Es gibt auch andere, und andere selbst entwickelte. Beci macht das schon toll. Wenn man akribisch, und unaufhörlich weiter entwickelt, muss man irgendwann zu guten Ergebnissen kommen. Mir ging es ja mal nicht anders. Und wieso sollte man es anderen Forenusern nicht auch gönnen wollen?
Da ich wie bereits erwähnt auch mal Emitter Fan war/bin, kann ich vieles nachvollziehen, was du so schreibst. Auch das Virtuoso hatte ich in meinem Fundus. Freu mich auf kommende Berichte.


Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / Monrio 18B2 DAC (modifiziert) / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zu Besuch bei Nofu BenCologne Als Gastgeber und als Gast 5 09.07.2015 22:22
Wieder zurück Franz Bekanntmachung 25 05.01.2015 01:07
Zurück an Bord jororupp Bekanntmachung 12 30.05.2014 18:09
Nofu Netzleiste 2.0 Ted ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör 69 07.02.2014 20:33
Nofu BenCologne Als Gastgeber und als Gast 1 27.01.2014 22:06



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de