open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Konzerte und Musik > Konzert-Nachlesen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Konzert-Nachlesen Hier gibt es Gutes und Schlechtes über besuchte Konzerte zu berichten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.01.2017, 14:50
OpenEnd OpenEnd ist gerade online
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 7.125
Standard Dieser Konzertsaal kennt keine Gnade

Hallo Freunde,

über die endlich fertig gestellte Elbphilharmonie freuen sich viele Menschen. Hat Unsummen Geld gekostet. Eine ziemliche Fehlplanung.

Jetzt ist ist in der FAZ ein Artikel erschienen, der mir die Lust an der Elbphilharmonie ziemlich vergällt.
Ich möchte Musik nicht als sezierte Töne genießen. Aus meiner Sicht war wohl die Wahl des Akustikers auch eine Fehlplanung.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleto...-14631086.html

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.01.2017, 15:03
shovelxl shovelxl ist offline
Rechts ist Gas
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 1.644
Standard

Vorgestern war auf ZDF eine Reportage über die Elbphilharmonie und deren Eröffnung, welche wir uns sehr gespannt angeschaut haben.
Was mich dabei ank...zt ist die Tatsache, dass der Erstbetrag bei ca. 77Mio gelegen hat und am Ende auf dem 10-Fachen (!!!!!) ausgekommen ist.
Bei der ersten Planung war die Endplanung nicht fertig, kein Gewerk vergeben oder erst mal alle Angebote fertig, da nur zum Teil geplant.
Der alte Bürgermeister wurde nie zur Rechenschaft gezogen und sitzt bei der Eröffnung auch noch als geladener Gast laut lächelnd vorne dabei.
Aber genau so tickt das in Deutschland.
Als Politiker kannst Du Dir ALLES erlauben, es wird niemand zur Rechenschaft gezogen, egal, was er für einen Mist gebaut hat oder wie viel Mio oder Millarden ein Fehler gekostet hat.
Am Ende steht dann doch wieder unser lieber Bundespräsident vorne und beweihräuchert den ganzen Tross, der ja eine suuuuper Arbeit abgeliefert haben.
(Neben dem verspäteten Bauende war die gnädige Frau Märkel beim Eröffnungskonzert auch noch zu spät, alles müsste auf die Olle warten! )

Wenn dann auch noch das Ergebniss fraglich erscheint sollten doch langsam mal Köpfe rollen.
Dies wird aber niemals geschehen, denn wir leben im Beamtenstaat Deutschland, wo sich nie im Leben die eine Krähe der anderen ein Auge aushackt.
Denn die sitzen da oben doch eh im selben Boot.
760 Millionen...was könnte man damit alles im Bereich Alten, Kinder, Kranken investieren.
Die sind aber egal, denn mit einem Krankenhaus für seltene Krankheiten kann man sich kein Denkmal setzen und ist nicht so prestigeträchtig.

Eine Philharmonie im "Schuhkartonmaß" wäre akustisch mit großer Sicherheit unkomplizierter, besser und schneller zu realisieren gewesen.
Aber nein, es muss ja eine ungewisse Superlative her.
Mit einem "nur" gut klingenden Konzertsaal bleibt ja das eben erwähnte Denkmal aus.
(Kohl hat es ja vorgemacht, wie man Kohle versenkt...nebenbei auch noch Wortwitz, unbeabsichtigt )
__________________
...mehr Senf...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.01.2017, 15:36
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.344
Standard

Wie immer gehen die Meinungen über die Akustik dort auseinander: https://www.br-klassik.de/aktuell/ne...gtest-100.html

Mal abwarten, was die Zeit bringt.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.01.2017, 15:46
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.344
Standard

https://www.youtube.com/watch?v=6ozEA0JJiCY
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.01.2017, 17:03
Amerigo Amerigo ist offline
 
Registriert seit: 21.02.2008
Beiträge: 1.771
Standard

Offenbar war der Klang derart gut, dass die Musiker ergriffen geweint haben.

http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/k...story/16614818

Gruss

David
__________________
We are stuck with technology when what we really want is just stuff that works.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.01.2017, 17:27
Lichtstrom Lichtstrom ist offline
 
Registriert seit: 19.06.2015
Beiträge: 160
Standard

Eine interessante Dokumentation der Elbphilharmonie:
https://www.zdf.de/dokumentation/zdf...monie-106.html

Ab 12:00 min beschreibt die Organistin ihre Eindrücke der Orgel sowie des Saals und der Intonateur kümmert sich um die Feinabstimmung der Orgel.

Ab 20:30 min geht es um die Akustik und den Tonreflektor (für Klang ohne Nachhall).

Ab 23.30 min beschreibt der Bauleiter die Konstruktion, mit der der ganze Konzertsaal schwebend aufgehängt ist.

Gruß
Stefan
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.01.2017, 12:18
theodor theodor ist offline
 
Registriert seit: 04.03.2016
Beiträge: 11
Standard

Hallo Zusammen!

Zuerst möchte ich mich für dieses wunderbare Forum bedanken, dieses ich schon jahrelang geniesen und lesen darf einerseits, andererseits bin ich ein passives Forumsmitglied, da ich nicht dieses tlw profunde Wissen und Öhrchen besitze/teile.

Eine kleine Geschichte/Märchen dazu:

Entschuldigt meine ev. Rechtschreibfehler, mit dem Mund ists halt schwirig zu schreiben, sorry.

Nun zu meinen Anliegen über die "Elbphilharmonie": Ein in meiner Gegend lebender und mir bekannter Fachmann, übrigends betreibt er ne lächerliche Anlage zu Hause, die gewaltigen Klang/Stimmung erzeugt wie
selten erlebt-außer natürlich bei mir ätzte über dieses Milliardenloch ganz gewaltig, warum?

Er hat vermutlich das beste Simulationsprogramm und Testverfahren für Räume zwecks Musikvorführungen-live sowie aus der Dose-
Auch er wurde zu Rate gezogen, wie viele ander auch erst nach Baubeginn, und er sagte klipp und klar was seine Meinung Sache ist, und nicht was die Herren und Damen hören wollten...
Auch erklärte er ihren die kurz/langzeitigen Folgen von den Tonnen an Silikon was sie verarbeitet wollten/danach auch wurden, sowie diese unsäglichen Paneelen und die merkwürdigen Ausfräsungen die diese sooo herrlich aufbereitet Medial verkaufen.
Auch konnte er ihnen die Staubansamlungen aller Größenkaterogien sowie die Aufwirbelungsverhalten dieser darlegen, selbstredend auch die kurz-, mittel- und langfristigen Folgen.
Auch die vielen unbekannten und bekannten Faktoren die natürlich interagieren, gegenseitig verschleiern und maskieren des Klanges und der Schwingungen .....
Auch die Schwierkigkeit, eher schon Glaskugelwunschdenken, das tonale Verhalten des Saales vorauszusagen ohne diese mit verschiedenen realen Saalbelegungen zu ermitteln und ohne gegebenfalls zu korrigieren sein schon sehr gewagt.

Was natürlich dazu führte das er ruck zuck weg war, von einer Sekunde zur nächsten, mit entsprecheder Nachrede. Natürlich seriös und verpackt nur für Fachleute erkennbar.

Leider/Gottseidank für die Elbfachleute kennen ihn die Weltelite auch und besonders die ganz großen Konzerthäuser und auch die Philharmoniern und ihre Dirigenten. Vorallen weil sie ihn seine Arbeit und seine Disketion kennen, schätzen und seine Lösungen lieben.

Darum ist es auch nicht verwundelich das sich erst mal KEINE großen schon gar nicht bekannte oder gar die ganz guten Orchester dort auftreten.
Zuminderst mal für die erste Zeit nicht(man spricht von nem Jahr). Und ganz nebenbei diese Mitteilten das sie dem verleumenden Fachmann die Stange halten würden, und unter anderem nebenbei auch seine Messungen und Fachmeinung Grundbedingung für ein Auftreten sein. Punkt Aus

Nette Geschichte, obs war ist oder nicht soll jeder selber entscheiden
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.01.2017, 12:41
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.344
Standard

Um wen handelt es sich denn bei dem Fachmann? Darf man darüber etwas mehr erfahren? So bleibt diese Anektode eigenartig.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.01.2017, 12:57
rolodex rolodex ist offline
 
Registriert seit: 11.02.2013
Beiträge: 130
Standard

Streit unter Fachleuten ist ja nichts ungewöhnliches. Wenn es in diesem Falle anders wäre würde mich das schon wundern.

Zu zwei Punkten kann ich etwas bemerken:

1. Glaskugelwunschdenken:
U.a wurde ein Modell im Maßstab 1:10 erstellt und vielfältige Versuche gefahren, mit und ohne Publikum (dieses natürlich ebenfalls maßstäblich ). Für mich kaum vorstellbar, dass jemals ein größerer Aufwand betrieben wurde.

2. Große Orchester werden dort sehr lange nicht auftreten:
Ich habe das große Vergnügen, am 23. Januar 2017, die Wiener Philharmoniker in der Elbphilharmonie hören zu dürfen.

Gruß, Gerd
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.01.2017, 13:34
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.036
Standard

Die erste in der Elbphilharmonie aufgenommene CD ist schon auf dem Markt:

https://www.jpc.de/jpcng/classic/det...FUJAGwodHnQMMg

VG Uli
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Grado PS1000e - Musik wie im Konzertsaal Bolasch KH - Kopfhörer (Full Size) 346 30.06.2016 09:15
Beyerdynamics T1 , Top Model dieser Firma Andre Bazar - Audiogeräte und Zubehör 6 23.05.2014 13:54
Was haltet ihr von dieser Musik? Replace-Kellerkind Rockers Home 7 11.08.2012 18:38
Konzertsaal Wald wirbeide Hörempfindung 0 19.10.2010 07:45
In dieser Stadt würde der Claus gerne "alt" werden. Claus B Reise und Erholung 11 03.09.2010 00:00



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de