open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital > Digital
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Digital Digitale Quellen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 11.09.2010, 14:20
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.570
Standard AW: BMC CD Player im Test der aktuellen Stereo

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Es gibt inzwischen viele Programme, die hervorragend arbeiten. Ich habe mich für EAC entschieden, weil es für mich sehr einfach zu händeln war. Läßt sich sehr schnell einrichten. Ein Klick, und alles läuft automatisch, incl. Konvertierung in gewünschtes Format. Dazu "Album Art" - und schon hast du fast alle cover dazu.

Wir sollten die letzten Beiträge besser auslagern, stört hier doch den thread.

Gruß
Franz
Hi Franz,

Das sehe ich nicht so - EAC hab ich ebenfalls in Betrieb. Aber der Umfang von EAC ist nicht ohne, vor allem, wenn tatsächlich mal auf alles geachtet wird. Wenn du sämtliche über EAC einzustellenden Parameter, damit dein Rippen wirklich perfekt ist, beachtest, bzw. erstmal kennen lernen willst, um sie richtig einzusetzen, dann zeitlich gute Nacht. Da sitzt du etliche Zeit dran, um das Programm in Gänze zu verstehen und anzuwenden. Dann hatten wir da noch etwas mit den Windows seitigen Sachen, die lahm gelegt werden müssen, wie der Mixer.

Bei einem bleib ich hier mit meiner Meinung. Über EAC auf die im PC vorhandene Festplatte beispielssweise gerippt, danach per USB weiter in den DAC, das ist klanglich, ob Wave oder Lossles Flac für mich auf gar keinen Fall besser, als wenn die Daten vom CDP wie im Falle der BMC Kombi an den DAC gereicht werden. Ne Jungs, die Versuche liefen hier auch. Ich kann mich damit nicht anfreunden, jedenfalls nicht so, weil mir persönlich ein Stück feines Webmuster bei gleicher Aufnahme verloren geht und auch Wiedererkennung flöten geht. Mir reicht es so nicht - das hat nicht die Qualität, die ich von der jeweiligen Aufnahme her kenne.

Müssen wir uns aber nicht streiten, ist meine Einstellung laut meiner Erfahrung damit.

Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.09.2010, 14:35
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.372
Standard AW: BMC CD Player im Test der aktuellen Stereo

Otwin, ich respektiere deine Erfahrung, ich habe andere machen können.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.09.2010, 14:51
finest-mastering
 
Beiträge: n/a
Standard AW: BMC CD Player im Test der aktuellen Stereo

Im Studio bekomme ich zu 99,9 % wave und/oder aiff Files in Studioauflösung!

Nur ganz selten, vielleicht ein bis zweimal im Jahr muss ich von einer CD Mastern, dafür kaufe ich mir kein Laufwerk damit ich von daraus in den Lavry Gold gehen kann. Wir hatten einiges ausprobiert, aber kein Laufwerk klang besser zumal die sich nicht durch meinen MasterClock steuern lassen.

Zitat:
Auf keinen Fall mit irgend so einem Schnellripper.
Das mache ich in diesem Fall, auf gar keinen Fall! Das versteht sich!

Normalerweise mache ich das mit EAC und auch mit der neuen Brennerengine von dem kommendem Wavelab 7(!).

Dem Eac wird noch etwas (!), einen Hauch (!), schärfe und leichte (!) Körnigkeit nachgesagt, deswegen frage ich nach, was ihr kennt, was klanglich noch einen Hauch besser sein könnte.

LG, Dirk
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.09.2010, 14:56
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.372
Standard AW: BMC CD Player im Test der aktuellen Stereo

Zitat:
Dem Eac wird noch etwas (!), einen Hauch (!), schärfe und leichte (!) Körnigkeit nachgesagt,
Wo kann ich darüber objektiv was erfahren? Von all dem verspüre ich nichts, absolut nichts.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 11.09.2010, 15:12
finest-mastering
 
Beiträge: n/a
Standard AW: BMC CD Player im Test der aktuellen Stereo

Keine Foren Info, private Info!

Es soll einen Hauch, wirklich nur einen Hauch, nicht mehr(!) schärfer klingen mit EAC vs. Original.

Aus welchem Grund kommt ihr auf z.B. dem dBpoweramp? Was für einen Klangvorteil bietet er gegen EAC? Ich kenne das Programm noch nicht.

LG, Dirk
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 11.09.2010, 15:17
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.372
Standard AW: BMC CD Player im Test der aktuellen Stereo

Sorry, Dirk. Aber mit solchen infos kann ich dann nichts anfangen. Ich kann nur mit meinen Ohren hören und vergleichend bewerten. Und der ging eben so aus, daß ich mein sehr gutes CD-Laufwerk nun verkaufen möchte. Nicht, weil es schlecht wäre - ganz im Gegenteil - sondern schlicht deswegen, weil ich einfach keine Lust mehr verspüre, CD hören zu wollen. Mit der netzwerkbasierten Wiedergabe bei mir - und das mickrige Teac-Ding kostet gerade mal 300 € - komme ich der Musik einfach näher.

Wie andere das hören im Vergleich und wie sie das bewerten, weiß ich nicht, können sie ja selbst tun - und werden es auch.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.09.2010, 15:19
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.570
Standard AW: BMC CD Player im Test der aktuellen Stereo

Hallo Leutz,

Wir können ja zukünftig das Thema Digital und vor allem das eigens engagiertere Umgehen mit dem Thema nicht weg diskutieren - es wird immer stärker Einzug halten. Warum auch sich dagegen wehren. Wir haben uns auch nicht gewehrt gegen den Schritt von LP zur CD.

Und auch im Falle des hiesigen BMC-DAC ist ja das Thema brand aktuell.

Nun ist aber der echte Spezialist gefragt.

Wie wäre es denn, wenn ein sogenannter echter Spezialist, der aber 100% den Plan hat, einen Thread startet, wo er das Thema von der Picke an Stück für Stück darlegt. Aber wirklich mit allem, was dazu gehört. Angefangen von dem, was im PC selbst, auch bezüglich der verwendeten Windows Betriebssoftware beachtet und eingerichtet werden muß. Dann das Thema der verwendeten Festplatte, was dabei wichtig oder förderlich ist, bzw. was eher schlecht ist. Prozesse im PC, es ist ja auch meist unser komplettes Arbeitsgerät, die sich als Bremse ergeben würden, Arbeitsspeicher und was weiß ich, was ein Hindernis darstellen könnte im Zugriff und weiter reichen der Daten.

Dann die verwendete Ripp-Software und zwar, wie sie optimal in Bezug auf ihre Einstellparameter einzurichten ist, auch hier Schritt für Schritt.

Also, der perfekte Leitfaden, um dem Anwender das Schritt für Schritt Thema an Hand zu geben, damit er sich am Ende über eines auf jeden Fall sicher sein darf. Er hat alles so gemacht, dass im PC selbst keine Bremse, kein Klangverschlechterer existiert. Danach läge es höchstens noch am weiter verwendeten Equipment.

Ich denke, wenn sich ein Experte die Mühe macht und einen solchen Leitfaden hier einstellen würde, wäre dies für viele Anwender eine ganz willkommene Sache.

Es gibt darüber den ein oder anderen Bericht, seitens Internet, Zeitschrift. Leider mußte ich aber feststellen, dass in diesen berichten doch noch sehr oft viel Latein existiert, was ich sehr oft von Bekannten mitgeteilt bekam, oder Teile vergessen werden, weil der Autor damit rechnete, dass das doch jeder weiß.

Also, irgendwer unter uns Forenteilnehmern hier, Lesern, wird doch vielleicht die richtige Kapazität auf dem Gebiet sein.

Das Ganze, was uns zukünftig erwartet, weitet sich ja noch aus auf Streaming, seine Qualität, der Umgang damit. Was muss eigentlich genau jemand vom ersten Schritt an tun, um daran auch qualitativ optimal teil nehmen zu können etc. Die Einbindung mehrerer Clients.

Ich hab hier einfach noch ein/ zwei Dinge mehr aufgeführt.

Wir brauchen also einen Experten, der von Beginn an den richtigen Leitfaden zusammen stellt und dann Stück für Stück sich mit dem Leser weiter durch alle Möglichkeiten durchhangelt, die da sind und noch kommen. Das Ganze ist nicht ohne und wenn Personen dies anhand ihres PCs zu Hause realisieren, erst recht nicht. Die Qualität ist gefragt.

Gruß,
Otwin

Geändert von lotusblüte (11.09.2010 um 15:34 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.09.2010, 15:20
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 7.129
Standard AW: BMC CD Player im Test der aktuellen Stereo

Hallo Dirk,

der dbpoweramp arbeitet mit einer Checksummen Datenbank zusammen. In dieser Datenbank ist verzeichnet, wie oft eine CD mit der entsprechenden Checksumme gerippt wurde.

Wenn die Checksumme meines Ripp-Vorganges gleich der ist, wie noch 248 andere User gerippt haben, ergibt sich für mich ein hohes Vertrauen in den Auslesevorgang.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 11.09.2010, 15:41
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.570
Standard AW: BMC CD Player im Test der aktuellen Stereo

Zitat:
Zitat von finest-mastering Beitrag anzeigen
Keine Foren Info, private Info!

Es soll einen Hauch, wirklich nur einen Hauch, nicht mehr(!) schärfer klingen mit EAC vs. Original.

Aus welchem Grund kommt ihr auf z.B. dem dBpoweramp? Was für einen Klangvorteil bietet er gegen EAC? Ich kenne das Programm noch nicht.

LG, Dirk
Das ist auch so und sogar genau genommen etwas mehr als ein Hauch. Viele stellen aber auch ihren EAC gar nicht richtig ein, lassen von Beginn an einfach nur den automatischen Laufwerksscan durchführen und das wars dann. Dies ist aber nicht den EAC vernünftig eingestellt. Das ist noch nicht optimal mit dem Dingen gerippt. Da konnte ich mich bereits an anderer Stelle ein wenig mit Spezialisten austauschen, die Tag und Nacht nichts anderes machen.

Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 11.09.2010, 15:41
finest-mastering
 
Beiträge: n/a
Standard AW: BMC CD Player im Test der aktuellen Stereo

Man Franz, was bist du den gereizt!!!

So Leute wie wir sind immer auf der Suche nach dem Perfektem, nach dem µ Stück näher dran sein am Original und immer auf der Suche, wie kann man noch einen Mini Hauch irgendetwas verbessern

Ich frage einfach nur , welches ist für euch das beste Programm zu Rippen!
Sage auch, das ich den Umweg über verschiedenen Laufwerk nicht so gut fand wie das Rippen mit meinen Programmen. Und habe nun von zwei, drei Leuten gehört, das sie gehört und vernommen haben (Hören) das der EAC einen Mini Hauch... macht.

Jetzt klopfe ich einfach nur ab und will einfach nur wissen was ist die beste Software dafür.

Also, keiner hat dir an den Karren gepinkelt, ich erst recht nicht!

Gruß, Dirk
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CD rippen mit Apple - oder wie? spreeperle Mal eine Mitteilung machen 29 22.10.2017 21:15
IKL loswerden aber wie? Replace-W KH - Otwins Kopfhörer Olymp 243 14.08.2017 21:36
CD´s rippen Andi Audio-Zubehör 42 23.02.2017 20:58
Klein aber fein Wolli_Cologne Mal eine Mitteilung machen 7 06.04.2015 19:51
Aktiv aber wie? Replace @ Aktive Schallwandler 25 31.12.2010 10:33



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de