open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Audiophile Kopfhörer > Otwins Kopfhörer Olymp
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Otwins Kopfhörer Olymp Hier ist der Bereich, in dem sich IKL freie Hörer über höchstwertiges Equipment austauschen können.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 17.12.2013, 14:58
tom539 tom539 ist offline
 
Registriert seit: 26.09.2013
Beiträge: 608
Standard

Hallo Otwin,

auch von meiner Seite ein Danke für diesen tollen Bericht.

Ich war mal so frei, ihn im Audio-Forum zu verlinken: Klick
__________________
Gruß, Tom
... enjoy your music
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 17.12.2013, 15:04
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.542
Standard

Zitat:
Zitat von stachel Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

ich frag mal hier; wenn's nicht passt, löscht es hier raus, dann schreibe ich es im anderen K812 Thread.

Es geht mir hier nicht darum, irgend etwas in Frage zu stellen!
Nicht Otwins Bericht und auch nicht die Messung drüben im head-fi!

Unter der Annahme, dass Beides stimmt (ich vertraue Otwins Einschätzung zu 100%, den Messknecht drüben kenne ich nicht, aber er hat wohl einen guten Ruf, was die Messung als Solche betrifft), wäre es da überhaupt denkbar, dass ein so positiver Höreindruck mit dem Messergebnis vereinbar wäre?

Interessiert mich brennend.

Gruß Martin
Martin,

Wenn es für dich wirklich kein Problem darstellt, wäre mir die Erörterung lieber im anderen K812 Thread. Das hat den einfachen Grund, dass dieses kontroverse Thema sich schnell über zig Seiten ausdehnen kann, was man ja auch niemandem verdenken kann - ist nun mal eben im Moment ein brisantes Thema.

Deshalb eher dort, aber bitte wirklich nicht böse sein. Und Leuts, bitte auch nicht böse sein, ich denke, es wird eh jemandem egal sein, ob er sich dazu hier oder im anderen Thread äußert. Danke.

@Tom, vielmals merci, ich hatte es gesehen.



Gruß,
Otwin

Geändert von lotusblüte (17.12.2013 um 15:08 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 17.12.2013, 15:29
kdrkdr kdrkdr ist offline
 
Registriert seit: 01.09.2008
Beiträge: 1.389
Standard

Otwin hallo.....

eine kurze Frage ,

welcher bietet mehr Ohrfreiheit : AKG 812 oder der Sennheiser HD 800 .

Mein AKG 701 ist irgendwie sehr knapp bemessen , die Spitze meines Ohres hat ständig kontakt mit dem Ohrinnenpolster und das nervt mich extrem.

Danke schon mal im voraus
klaus
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 17.12.2013, 15:43
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.542
Standard

Zitat:
Zitat von kdrkdr Beitrag anzeigen
Otwin hallo.....

eine kurze Frage ,

welcher bietet mehr Ohrfreiheit : AKG 812 oder der Sennheiser HD 800 .

Mein AKG 701 ist irgendwie sehr knapp bemessen , die Spitze meines Ohres hat ständig kontakt mit dem Ohrinnenpolster und das nervt mich extrem.

Danke schon mal im voraus
klaus
Hallo Klaus,

Ich bin da wahrscheinlich der falsche Ansprechpartner, da eher kleines Köpfchen mit auch kleineren Öhrchen. Die finden bei beiden Hörern Platz, ohne anzustoßen. Tut mir leid, da kann ich dir nicht wirklich dienen mit. Das Volumen (Innenpadraum) des K812 dürfte etwas mehr haben als beim HD800, da dieser flachere Polster hat als der AKG. Somit gibt es da drinnen etwas mehr Bewegungsfreiheit für die Lauscher. Ob dich das jedoch in Sachen Ohrlänge und damit verbundenes anstoßen weiter bringt, keine Ahnung.

Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.12.2013, 16:41
Hifi-Tom Hifi-Tom ist offline
 
Registriert seit: 24.02.2008
Beiträge: 2.255
Standard

Ich würde sagen, der K812 PRO ist leicht im Vorteil was die Ohrfreiheit anbelangt. Ich habe zieml. große Ohren. Besonders gut finde ich, daß der Hörer insgesamt besser sitzt als der HD800, weil die Höhrmuscheln des K812 PRO quasi wie eine Lippe das Ohr umschließen und so einfach einenperfekten Sitz garantieren.
__________________
Servus, Euer Hifi-Tom.
Gut Ding' will Hifi Weiler haben.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 17.12.2013, 16:42
Hifi-Tom Hifi-Tom ist offline
 
Registriert seit: 24.02.2008
Beiträge: 2.255
Standard

Hi Otwin,

sehr gelungener Bericht. Die bei Audio Pro haben den auch gerade gelesen und waren höchst überrascht und angetan von dem was und wie Du es geschrieben hast.
__________________
Servus, Euer Hifi-Tom.
Gut Ding' will Hifi Weiler haben.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 17.12.2013, 17:20
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.542
Standard

Hi,

Mal noch ein wenig mehr in Sachen Gegenüberstellung K812 mit unseren anderen Spitzenkopfhörern, beispielsweise dem HD800:

Nun darf man sich bei der Wiedergabe eines Musikstückes und dem Wechsel von dem einen auf den anderen Hörer nicht so etwas vorstellen, als würde ein Kopfhörer wie ein HD800 nun in der Ecke landen. Das würde diesem Teil, das bereits eine Spitzenqualität vorweist und hinter dessen Entwicklung sehr gute Technik sowie viel Hirnschmalz steckt, nicht gerecht werden.

Auf Anhieb bei etwa gleicher Lautstärke hat man es in beiden Fälle erst mal mit einer in sich qualitativ sehr auf die Spitze getriebene Situation zu tun - also beim aufsetzen eines HD800 klingt der dann nicht nach einem Verriß oder einem "ich kann dich jetzt nicht mehr für ernst nehmen". Erst wenn man dieses anfängliche "grundsätzlich erst mal super bedient werden, wo alles so beinhaltet ist, worüber eben keine grundsätzlichen Qualitätsfragen entstehen" zu Beginn aufnimmt und sich dann mit dem gebotenen auseinandersetzt, werden Dinge klarer.

Was aber nicht bedeutet, dass auch sehr oft, je nach Musikgenre, Aufnahmetechnik, Aufnahmeraum, der aus meiner Sicht gegebene Vorteil des K812, ganz schnell in der Vermittlung steht.

Ich höre mir beispielsweise die Supertramp "Even in the Quietest Moment" an und darauf das Stück Fool's Overture.



http://www.youtube.com/watch?v=TLbYL...l8sh22njbLrXUp

Das Stück beginnt nach einer Instrumentalszene mit der Einspielung von Auszügen aus der Rede von Winston Churchill bezüglich Englands Beteiligung am zweiten Weltkrieg. Man hört weiterhin Polizeiautos, weitere Gesprächsfetzen und auch Glockenschläge aus dem BigBen. Dass diese Dinge eingespielt sind bei der Aufnahme, ist klar, aber gleichzeitig ja auch wurscht, da jeder Kopfhörer das gleiche vorfindet. Dieses ganze Szenario kenne ich nun seit Jahrzehnten immer wieder, so lange ich die Supertramp habe, auch als LP und jeder Kopfhörer hatte diese Scheibe zigfach gesehen.

Aber differenzierter wiedergegeben, dieses streckenweise durcheinander von vielen Ereignissen, einfacher alles erkennbar, auch deutlicher erfahrbar, hat mir incl. aller Stax-Erlebnisse noch kein Kopfhörer gegeben als der K812. Der arbeitet alls das am saubersten und auf Anhieb am leichtesten, am klarsten vernehmbar heraus - ohne dabei aber irgend etwas aus dem Zusammenhang heraus zu reißen. Und weil er es komplett zusammen lässt und trotzdem verständlicher darstellt, auch tonal alles echter darstellt - die Glock klingt mehr nach Glocke, das Gesprochene mehr nach menschlicher Stimme usw - ergibt sich durch diese Steigerung in selbigem Mix eine eben nahezu einzigartige Gesamtnote der Qualität. Weniger als so erfahren, möchte man davon dann nicht mehr bekommen.

Dann mittendrin im Stück macht Hodgson seinen Solopart mit ausdrucksstarker, bekannter typisch hoher Tenorstimme. Auch hier das gleiche wie zu Beginn. Das ist mit K812 mehr Hodgson, mehr Mensch Hodgson, mehr echte und von sonstigem befreite Stimme, Stimmkraft, Stimmvolumen, Stimmklarheit, Farbe, usw. mehr das typische, mehr ziehen, mehr Bedeutung und Gewicht auf dem, was ihn auch auszeichnet.

Geht man dann auf den HD800, ist es nach wie vor immer noch eine gut heraus gearbeitete Hodgson Stimme, weil bereits Qualität gegeben ist, aber all das charakteristische, was vorhin so gänzlich unverblümt dargeboten wurde, was einen so nah an das Wesen heranbrachte und damit natürlich auch an die Schönheit, ist jetzt um einen bestimmten Anteil an Echtheit betrogen. Ein gutes Stück auf jeden fall. Es ist, wie wenn sich dann auch am Ende der HD800 eines Art highendigen Wohlklanges bedient, der eine andere Art von tonalem binden schafft. Weniger klar, weniger charakteristisch, mehr an eigenem Schönklang über das wesentliche legt und so eben tonal, farblich nicht nur für eine andere Note sorgt sondern auch für eine andere Charakteristik sorgt, im Prinzip dem Stück um einen Teil seinen Kern nimmt bzw. übertüncht.

Und genau das machen im Vergleich ähnlich wie der HD800 alle anderen Kandidaten, mit denen ich bis heute zu tun hatte.

Das ist alles bereits schon Top-Highend und hat auch viel von neutral gehaltenen Dingen, graden Verläufen, Farbigkeit usw., das man auch bereits als Weltklasse bezeichnen durfte. Nur ist das nicht die Echtheit eines K812, was dadurch bewußt wurde, dass es ihn irgendwann gab und man dann seine Musik mit dem beschriebenen Unterschied erfährt. Erst dann kann man darüber auch schreiben und Dinge in ein neues Verhältnis setzen.


Gleiches gilt für Harnoncourt's Besprechung von Bruckners Neunter.



Auch die kenne ich über alle Kopfhörer. Wie die Stimme von Harnoncourt rüberwächst, was alles in dieser Stimme an Gehalt drin ist, als wie menschlich echt das nachvollziehbar ist, alles, was sich in der Halle an Schall bricht, wie er räumlich in der Halle wirkt usw.

Und auch hier das gleiche wie bei Hodgson. Per K812 hat man einfach nicht nur mehr von allem, was für dieses Zuhören wichtig ist, also Verständlichkeit, eine in sich echtere Stimme mit mehr Brustkorb, mehr Spielwitz in der Stimme, kleinsten Details, die das gewisse etwas mit ausmachen, durch welches Harnoncourts ganze Art besser wächst sondern auch bezüglich dem übernehmen, wie echt steht dieser Mann beim referieren eigentlich dort am Mikro und in diesem Raum.

Von all dem hat man im Sinne einer echten, glaubwürdigen Gegebenheit einfach mehr. Geht man auf die anderen Hörer, ist sofort in all dem mehr highendiger Schleier drin, was die Klarheit anbelangt, eine Entfernung vom auf den Punkt getroffenen - es wird alles in sich ein Stück seichter, mit weniger Wiedererkennung versehen.

So und diese Dinge gelten natürlich gleichermaßen für alle weitere Musik. Es schält sich im Vergleich immer das heraus.

Das war jetzt nicht das, wo der K812 für mich noch zusätzlich mehr auf der Pfanne hat, beispielsweise in puncto Durchhörbarkeit oder richtig kräftiger Ausdruck, kräftiges Zupacken, auf der anderen Seite ein ganz feines Spiel mit allen Facetten, die da drin sind usw. Hier ging es mir nur mal um das Vermögen, Dinge erkennbarer darzustellen, gleich von vorne herein begreifbarer, echter, erkennbar bessere Zusammenhänge herzustellen zwischen Ereignissen und den Räumen, in denen sie stattfanden bei der Aufnahme.

Gruß,
Otwin

Geändert von lotusblüte (17.12.2013 um 17:29 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 17.12.2013, 21:25
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.542
Standard

Zitat:
Zitat von Hifi-Tom Beitrag anzeigen
Hi Otwin,

sehr gelungener Bericht. Die bei Audio Pro haben den auch gerade gelesen und waren höchst überrascht und angetan von dem was und wie Du es geschrieben hast.
Thomas,

Merci, das freut mich natürlich sehr.



Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 17.12.2013, 22:28
Replace-W Replace-W ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.714
Standard

Hi Otwin,

Neben wirklich höchstwertigen HighEND Kopfhörer Neuerscheinungen in den letzten Jahren (T1,HD-800,HE5-6,Stax 207-507,lcd3...),die allesamt zum besten zählen was man sich im Kopfhörerbereich gönnen kann zeigten sich uns doch 2 Perlen (Jecklin Float QA, Audeze Rev.1) die einfach in der Summe das ganz besondere Highlight hätten sein können. Wir kennen die Geschichten bereits zu genüge.Geschichten von Ausfällen,Defekten,massive Serienstreuung usw. die uns beide Perlen kosteten.

Nun beglückt uns AKG mit dem K812 und wie ich hier mit unglaublicher Freude lese, entpuppt sich dieser gar als größte Perle von allen.
Sollte sich das Sprichwort "aller guten Dinge sind 3" in diesem Fall bewahrheiten?

Für mich besteht nach Deinen Zeilen nicht der geringste Zweifel und ich erwarte den K812 mit höchster Freude aber auch mit Gelassenheit.
Genau die Gelassenheit und Freude die ich auch Deinen Zeilen entnehmen konnte.

Vielen Dank dafür aber natürlich auch vielen Dank an AKG die es offensichtlich immer noch können!

Geändert von Replace-W (17.12.2013 um 22:34 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 17.12.2013, 23:18
luxsound luxsound ist offline
 
Registriert seit: 29.12.2011
Beiträge: 18
Standard Akg 812

Lieber Otwin,
Vielen Dank für den tollen Bericht und vor allem das Bemühen deine Gedanken so gut wiederzugeben.
In deinem Post zu "Even.." hab ich mich persönlich angesprochen gefühlt,Danke
Es deutet sich an, der neue AKG wird wohl den Weg zu mir finden. Ich muss halt noch meine ganze Discographie auf meinen Musicserver übertragen.
Das einzige was noch fehlt ist ein passender Verstärker, wobei dieser idealerweise Platz auf dem Desktop finden sollte. Andernfalls wird es dann der Bryston.
Sollte jemand eine passende Empfehlung haben, freue ich mich diese mit auf meine Liste zu nehmen.
Keep on the good Work.
Ron
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hörbericht KS Digital ADM 30 M@rc BACKES & MÜLLER und KS DIGITAL 13 12.01.2014 14:32
Hörbericht Tannoy DC8 BS Chefkoch28 Tannoyforum 31 03.01.2014 23:39
Hifiman HE-5LE Hörbericht lotusblüte Otwins Kopfhörer Olymp 42 10.04.2011 11:53
Hifiman HE-5, ein Hörbericht. lotusblüte Otwins Kopfhörer Olymp 43 02.11.2010 08:50



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de