open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Passive Schallwandler
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Passive Schallwandler Hier geht es um passive Boxen, Flächen, Hörner usw

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 19.11.2019, 15:44
audire aude audire aude ist offline
 
Registriert seit: 16.11.2019
Beiträge: 3
Standard

Liebe Forumskollegen,

ungewöhnlich große Auslenkungen von Tieftönern fielen mir bei einem Händler einmal so stark auf, dass ich den Verkäufer fragte, ob da etwas defekt sei. (Zu Hause kann ich es nicht nachvollziehen da ich noch keine Anlage besitze.)

Die Musik kam aber von CD und das „Pumpen“ war ganz eindeutig nur bei einzelnen Aufnahmen zu sehen. Dort aber heftig und auch dann, wenn praktisch kein Bass spielte. Ich kann nicht sagen, welche Frequenzen das waren, aber die Bewegung war mit dem Auge leicht zu verfolgen, also ganz offensichtlich weit unterhalb von 20 Hz.
Dass dadurch die Wiedergabe bereits verschlechtert wird bevor die Membran „anschlägt“ wurde hier ja schon erklärt. Man könnte sich nun Gedanken darüber machen, wo die Grenze zwischen erwünschtem Tiefbass und schädlichen „Pumpbewegungen“ liegt und was mögliche Ursachen sind.

Zuvor wollte ich aber fragen, ob jemand die Beobachtung bestätigen kann, dass es auch bei digitalen Quellen extreme (und offensichtlich nicht zur Musik gehörende) Auslenkungen der Tieftöner gibt oder ob das eher in die Abteilung „ungesichertes Wissen“ gehört.


Freundlich grüßt
Alex
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 19.11.2019, 16:12
cay-uwe cay-uwe ist offline
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.743
Standard

Solche Auslekungen kenne ich auch bei digitalen Material bei elektronischer Musik oder wenn Trittschall vorhanden ist, z.B. von Bühnenaufbauten in live Konzerten.


Letzteres sollte schon bei der Aufnahme durch entsprechende Filter angegangen werden.
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 19.11.2019, 16:38
Diskus_GL Diskus_GL ist offline
 
Registriert seit: 02.03.2016
Beiträge: 273
Standard

Hallo,



auch bei digitalen Quellen kann es zu heftigen Bewegungen der Membranen kommen ..warum auch nicht.
Zum Einen können gerade auf digitalen Daten tieffrequente Anteile gut übertragen werden (z. B. der von Cay-Uwe aufgeführte Trittschall bei manchen Live-Aufnahmen), die besonders bei Bassreflex-bei Boxen unterhalb deren Abstimmfrequenz liegen..womit die Membran dann praktisch ungedämpft arbeitet.
Andererseits können auch Resonanzen in den Komponenten selbst - vom CD-Player, Verstärker oder den Kabeln - zu "unerwünschten" Membranbewegungen führen.



Grüße Joachim
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 19.11.2019, 17:22
wirbeide wirbeide ist gerade online
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.808
Standard

Hi, zusammen

Ich empfehle gegen solche Bewegungen, einen ordentlichen Hochpass
einzusetzen, sinnvollerweise zu den passenden Frequenzen; meist sind es tieffrequente.
Sehr gut aussführbar geht das mittels DSP, zumal damit immer genügend Spielraum vorhanden ist.


m.A.E. - wähle weise, denn was du erbittest kann leicht das werden was du bekommst
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 29.11.2019, 15:37
audire aude audire aude ist offline
 
Registriert seit: 16.11.2019
Beiträge: 3
Standard

Liebe Forumskollegen,

danke für die Antworten. Als Chemiker verstehe ich von Schaltungen leider zu wenig, um ein Filter selbst bauen zu können, schaue aber mal, ob es ein Raumkorrekturprogramm mit einem passenden Hochpass gibt. Falls nicht, würde ich solche Aufnahmen dann einfach weniger laut hören.

Obwohl ich keine LPs hören werde, finde ich ein Filter wichtig: Der Klang hat bei den Pumpbewegungen nämlich so stark „vibriert“, dass selbst mir auffilel, dass da etwas falsch ist. Es ging mir aber mehr um den Klang und weniger um Schäden am Tieftöner, die hier ja das eigentliche Thema sind.

Freundlich grüßt
Alex

(Anmerkung außerhalb des Themas: Eigentlich wollte ich (nach einem Bericht der Stiftung Warentest) nur ein Paar ganz einfache Boxen kaufen. Da war aber das Angebot so verwirrend, dass ich anfing, hier zu lesen und jetzt lieber warte, bis ich mir „richtige“ Lautsprecher leisten kann. (Bin an der Dissertation und noch ohne geregeltes Einkommen.) Bis dahin kann ich vielleicht lernen, worauf man vor einem Kauf achten soll - und solange mit weiteren Fragen nerven.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hörschäden durch KH- Hören!? Dynavit KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 86 28.03.2016 18:08
Tiefe Frequenzen in Klassik Titian Kurvendiskussion 24 30.09.2015 08:33
Sounding der Glenair durch ST 200 Zauberlehrling Tannoyforum 22 27.05.2014 15:31
Linearisierung durch DSP boxworld Geräte zur Klangmanipulation 26 09.11.2011 21:01
Ein virtueller Rundgang durch Regensburg audiohexe Ediths und Charlys Privatforum 39 17.04.2008 23:39



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de