open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Blindtests und "Verblindete Tests"
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Blindtests und "Verblindete Tests" Dieses Forum beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von "Verblindeten Hörtests"

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #711  
Alt 10.08.2018, 12:10
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.536
Standard

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Alles schön und gut. Trotzdem bewahrt das den Tontechniker nicht davor, üble Arbeit zu machen. Unbedingt hinzukommen muß ein Verständnis und Gefühl für die Musik. Letzten Endes hängt es davon ab, ob ein Tonprodukt gelingt oder nicht. Da nützt der ganze EBU-normierte Raum nichts, wenn der Kerl am Mischpult seinen Job nicht versteht. Und daß einige dieser tonschaffenden Zunft es nicht können, dafür kann ich dir genügend abschreckende Beispiele vorführen. Es gibt allerdings auch richtige Koryphäen auf diesem Gebiet. Das verdanken die aber nicht der Tonraum-Ausstattung, sondern vielmehr ihrem Geschick und Gespür für die Musik.


Und daß das Erarbeiten von Tongestaltung im Studio etwas anderes ist als das Anhören dieses fertigen Werkes zu Hause ist doch eine Binsenweisheit. Es bedarf zu Hause deshalb auch nicht der gleichen Bedingungen.


Franz logisch....das ist aber mit allem so...nur eine gute Kelle macht noch keinen guten Maurer und ein gutes Multimeter alleine macht noch keinen guten Elektriker...aber eben gute Arbeitsbedingungen in Verbindung mit dem fachlichen Können helfen enorm weiter für beste und sichere Resultate....

Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #712  
Alt 10.08.2018, 12:44
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.536
Standard

Zitat:
Zitat von AIR Beitrag anzeigen
So,

und nun denken wir uns das Ganze unter qualitativen Gesichtspunkten!

  • Welche "Qualität" hat der vom Lautsprecher abgestrahlte Schall? Klang = Formen der Schwingungen
  • Welche Qualität hat eine Reflexion? Wie sieht deren Schwingungsform aus?
  • Welche Charakteristik haben Raummoden? Wie klingt das alles zusammen?
  • Wie klingen (schwingen) alle Wände, Fenster, Gegenstände des Raumes? Wie klingt mein Raum?

EBU und Hifi-Norm sagen nicht viel über die Qualität, den Klang aus. Sie normieren nur wenige quantitative Aspekte.
Wenn ich ein Auto kaufen möchte, gehe ich ja auch nicht zum Händler und sage, "ich hätte gerne 1.500 kg Auto mit 4 Rädern und 5 Sitzplätzen".

Gruß
AIR




Die EBU Norm und was in diesen Parametern steckt inklusive der definierten Eigenschaften von Regielautsprechern sagt schon deutlich mehr aus als die Umschreibung "1500kg Auto mit 4 Rädern und 5 Sitzplätzen".......

Das sind dort nur "definierte Mindestbedingungen" das muss man in Summe aller Parameter überhaupt also erst mal erreichen was in der Realität Zuhause sich oft als sehr sehr schwierig schon erweist und meistens so auch nicht erreicht wird- in der Realität....
Lese mal die Anhänge genau durch:
http://www.open-end-music.de/vb3/sho...&postcount=704

Da kann man schon recht genau herauslesen was grundsätzlich vermieden werden sollte bzw. wo eine weitere Minimierung und Optimierung sinnvoll ist...
Klar der beste Raum ist eben kein Raum oder der so optimiert wurde das in diesem Freifeldbedingungen herrschen.....

Die Norm und die praktische Realität wird nicht dazu führen das man am Ende zwei Räume hat in die man verblindet reingeführt wird und wo man nicht heraushören kann das man in unterschiedliche Räume geführt wurde....sie wird aber sinnvoll angewandt dazu führen das man in beiden Räumen sehr aussagekräftig etwas über Klang und Beschaffenheit einer Aufnahme sagen kann....

"[*]Welche Qualität hat eine Reflexion? Wie sieht deren Schwingungsform aus?[*]Welche Charakteristik haben Raummoden? Wie klingt das alles zusammen?[*]Wie klingen (schwingen) alle Wände, Fenster, Gegenstände des Raumes? Wie klingt mein Raum?"

Das ist eher der Ansatz wie schlimm darf es sein das es irgendwie noch einigermaßen geht....
Raummoden sind so weit es irgendwie geht zu minimieren, Eigenschwingungen von Wänden,Fenstern, Gegenständen sollten so gut es nur geht vermieden werden...umso besser das gelingt in Summe umso akkurater auch das Resultat....
Im Zweifel vor Ort immer die Störgrößen so klein wie möglich in Summe halten....



Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

Geändert von Truesound (10.08.2018 um 13:08 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tag- und Abend-Klang !? dieselpark Erfahrungsberichte 104 09.06.2015 14:21
Klang ! dieselpark Jazz 44 31.03.2015 10:54
LCD-3 Klang unzufrieden Freezz KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 9 01.05.2014 22:55
Wasser - gut für den Klang? Replace-Kellerkind HiFi Allgemein 55 06.04.2013 16:42
Kneten für den Klang matadoerle Audio-Zubehör 62 02.03.2009 15:36



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de