open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Verstärker und Vorverstärker
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Verstärker und Vorverstärker Alles über Geräte, die elektronisch Signale verstärken

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.05.2018, 16:18
ML Fan ML Fan ist offline
 
Registriert seit: 20.05.2018
Beiträge: 89
Standard Mark Levinson Verstärker

Hallo!

Was habt Ihr so für Verstärker und welche habt Ihr schon so gehört?

Ich habe lange Jahre die Kombi Luxman C03/M03 gehabt und war auch durchaus zufrieden mit ihr, auch bezogen auf das Preis-/Leistungsverhältnis. Als ich ihn kaufte, habe ich mir sehr sehr viele Verstärker angehört, auch Accuphase. Ich hatte allerdings beim Boxenkauf die viel bessere Kombi Luxman C05/M05 gehört und habe mir gesagt, wenn ich mal etwas Geld übrig habe, kaufe ich mir doch noch einen besseren Verstärker, da da doch noch einiges geht. Einer meiner Traumverstärkermarken war und ist natürlich Mark Levinson und jetzt habe ich mir einen alte ML 331 zugelegt. Als ich beim Verkäufer mir die Endstufe angehört habe, war sofort klar, die Endstufe ist unglaublich viel besser als die M03, aber sie ist natürlich auch erheblich teurer. Im Moment läuft die Endstufe noch an der C03-Vorstufe, aber das werde ich noch ändern.

Ich habe aber natürlich auch verschiedene andere Verstärker gehört, angefangen habe ich mal mit einem kleinen Yamaha A-500, der wurde aber aber recht schnell wieder verkauft, der war für meine Boxen natürlich unterdimensioniert, das war aber schon von Anfang an klar. Yamaha C60/M65 habe ich mir mal als Ersatz für meine C03/M03 gekauft, aber nur, weil die M03 zur Reparatur war und die Kombi sehr günstig war. Klanglich natürlich kein Vergleich, war aber auch nur als Notlösung gedacht.

Neulich war ich mal in Berlin und bei "HiFi-im-Hinterhof" durfte ich mal zwei verschiedene Verstärker anhören, mir wurde ein Mark Levinson No. 585 und ein teurer Marantz Vollverstärker (ca. 9.000€) vorgeführt. Angefangen haben wir mit dem Marantz, der klang zwar schon ganz nett, er hat mich aber im Herzen nicht berührt. Dann kam der ML dran, unglaublich wieviel besser der war und es war auch "nur" ein Vollverstärker, quasi der Einstieg ins Mark Levinson Programm. Leider kostet der Vollverstärker (mit eingebauten DAC) stolze 14.000€, das war leider zuviel für mich.
Das Geschäft kann ich übrigens extrem empfehlen, ein sehr sehr kompetenter Verkäufer, der einfach die Geräte hat sprechen lassen und über ein großes Fachwissen verfügt und auch sehr ehrlich zu seinen Kunden ist, das gibt es heute nicht mehr so oft, großes Kompliment!

Die Erfahrung aus Berlin hat mich allerdings doch dazu bewegt, doch noch ein bißchen Geld in HiFi zu versenken und ich habe mal nach erschwinglichen gebrauchten Endstufen geschaut und tatsächlich eine ML 331 für lediglich 2.100€ gefunden, gehört und gekauft. Aber wie das immer so ist, jetzt hätte ich auch gern noch eine neue Vorstufe, billig wird das allerdings nicht.

Insgesamt habe ich natürlich noch mehrere Verstärker und Anlagen gehört, aber das führt hier dann doch zu weit.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.05.2018, 17:54
Killkill Killkill ist offline
Mag Musik
 
Registriert seit: 17.05.2014
Beiträge: 85
Standard

Was kann die ML besser als die Luxman Endstufe? Magst du das mal beschreiben?

Gruß,

KK
__________________
"Guns Dont kill People! - Death kills People!"
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.05.2018, 18:10
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 994
Standard Endstufe

Hallo ML_Fan

Nach vielen Jahren zufriedenen Hörens mit ASR Emitter 1Plus, dann HD, bin ich bei einer Threshold gelandet. Diese wollte ich erst wieder abgeben, da sie mit einigen Vorstufen nichtmal an den Emitter herankam. Wie z.B Meridian 502, SAC, Monrio, Forte Audio A-44. Erst eine E.A.R 834 zog dann zumindest mit der Endstufe im Verbund zum Emitter 1HD gleich. Man erkennt also schon, die Endstufe allein ist noch keine Glückseligkeit. Dann kam eine Threshold Fet2 mk2, dessen Netzteil noch modifiziert war, diese Kombi lies den Emitter zurück. Dann Wechsel auf die T-2 aus meiner Signatur. Sie zeigte abermals, das man es besser hinbekommt. Es waren noch einige Endstufen mit im Testvergleich, McIntosh, SAC, Meridian, Tag Maclaren usw.

Bei all diesen Versuchen musste ich lernen, das die Vorstufe eigentlich den Hauptteil des Gesammtklangs ausmacht, die Endstufen sich deutlich weniger bemerkbar machen, gleiche hohe Güte vorrausgesetzt.
Wer also den hohen Vorstufenpreis scheut, und auch die Versuche, ob sie harmoniert, sollte mit einem Levinson Vollverstärker oder Emitter mehr erreichen können. Aber zumindest eine Fehlabstimmung vermeiden können.

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.05.2018, 09:42
Killkill Killkill ist offline
Mag Musik
 
Registriert seit: 17.05.2014
Beiträge: 85
Standard

Ich schließe mich Solidcore-Stephans Aussage wegen der Relevanz der Vor- Endstufen für den Klang größtenteils an. In einer Vor-Endstufen-Kombination machen die Vorstufen gefühlt 70%, die Endstufen 30% des Klanges aus. Bei den Endstufen ist die Eignung zur Befeuerung der LS die wichtigere Eigenschaft, also dass die Leistungsprofile der Geräte zusammenpassen. Bei Einer guten Quelle ist die Vorstufe (neben den LS) noch am meisten für die Klangsignatur zuständig.

Es gibt aber eine Ausnahme, und zwar das Netzkabel bei der Endstufe: Ich habe mit einem HMS Gran Finale Netzkabel sehr gute Erfahrungen endstufenseitig machen können (Quellenseitig leider weniger). Es war als wenn die Endstufe plötzlich eine größere Lunge gehabt hätte. Sehr interessant. Bei Quellen und Vorstufen war der Effekt geringer.


Miene Hör-Hystorie:
Ich hatte schon verschiedene Vor- und Endstufenkombinationen: Damals eine Rotel RMB100 Monos an JBL Ti 5000, das ging gerade so. Da waren die Vincent 991 Monos an den JBLs deutlich besser.

Dann kam eine Dynaudio Confidence 5 and Densen Elektronik (Beat 250 Vorstufe & Beat 330 Endstufe). Die klangen sehr gut, bis aus den Bass.

Dann gewechselt auf ProAC Lautsprecher, weil mir die Confidence 5 zu pingelig/Nervig/Analytisch war. Erst response 3, dann response 3.8, dann D38, und jetzt demnächst D48r. Steht schon eingepackt im Flur.

Im LAufe der ProAcs habe ich verschiedene Endstufen ausprobiert. ArcamP38 (Ging so, hat mich nicht beeindruckt).

Einen Accuphase E-530 (der einzige Vollverstärker), der Klang sehr gut, fast schon zuuu sauber. Aber toll für akustische Musik.

Dann auch eine Berendsen STA 150 SE, (Sehr gut, ausgewogen, neutral Durchhörbarvor allem für den Preis). Eine Burmester 956MkII machte zwar an den Frequenzenden mehr, aber hatte nicht die Ausgewogenheit, und musste daher recht schnell wieder gehen.

Dann noch Heed Monos PM (Sehr gut, eine unterschätzte Firma, zackig, schnell und gutes Timing, weniger spektakulär auzfspielend als eine Burmester, aber dafür "echter".)

Seit kurzem spielt eine Moon 330a Stereoendstufe. Bin mir noch nicht sicher, ob die Heed nicht doch besser klingen aber die Moon ist auf jeden fall auch gut, etwas analytischer, unmittelbarer. Ich befeuere sie mit zum ersten mal mit XLR. Was ich aber mag, sind die Triggeranschlüsse. Höre seitdem mehr Musik.

Insgesamt finde ich, dass es Endstufenseitig ab 3000€ Preiskategorie kaum noch Ausfälle gibt, und dass die Endstufen allesamt auf hohen Niveau sind. Bei Preisklassen darunter würde ich zu einem Vollverstärker greifen, weil die Gehäuse und Netzteile zu sehr ins Geld gehen, ich glaube ein Vollverstärker für 4000€ ist i.d.R. besser als eine vor-Endstufenkombi für 4000€.

Gebraucht kann man die Sachen deutlich geringer erwerben gerade kleine Marken sind günstig zu schiessen, und können meistens mit geringem bis gar keinem Wertverlust weiterveräussert werden. Daher auch die hiohe Komponentenfluktuation bei mir.

Soweit meine 2 Cents. Hoffe s hilft weiter.
__________________
"Guns Dont kill People! - Death kills People!"
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.05.2018, 11:32
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 994
Standard Endstufen

Hallo zusammen

Stimmt. Das Leistungsprofil der Endstufe sollte natürlich zum Lautsprecher passen. Beispielsweise den alten Dynaudio Modellen kann man mit 10W Class A nicht kommen. Oder den alten Infinity Klassikern.
Mit dem Netzkabel bin ich etwas anderer Meinung. Auch andere Endstufen würden vom "besseren" Netzkabel profitieren, also relativiert sich das wieder.
Man kann mit dem Netzkabel natürlich auch in kleinen Teilen den Charakter beeinflussen. Meist zeigt sich jedoch an der Vorstufe mit Netzkabeln auch wieder der größere Unterschied.
Es bleibt also wie immer ein Ausprobieren und feinabstimmen. So kann eine gut abgestimmte günstige Kombination weitaus mehr Spaß machen als eine sehr hochpreisige, Standart-Verkabelte, und/oder in der VV nicht zur Endstufe harmoniert.
Man sollte noch bedenken, das mit steigender Güte das Signalkabel ebenfalls eine Rolle spielt.

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.05.2018, 00:35
ML Fan ML Fan ist offline
 
Registriert seit: 20.05.2018
Beiträge: 89
Standard

Zitat:
Zitat von Killkill Beitrag anzeigen
Was kann die ML besser als die Luxman Endstufe? Magst du das mal beschreiben?

Gruß,

KK
Klar mag ich das mal beschreiben.

Insgesamt finde ich die Endstufe musikalischer, ich weiß, das ist etwas schwammig formuliert, trifft es aber finde ich ganz gut.
Beim Schlagzeug sind z.B. die Becken viel klarer, da sind auch noch Obertöne mit dabei.
Saiteninstrumente klingen auch klarer, man hört einfach noch mehr Feinheiten. Die Seiteninstrumente klingen auch länger aus, ich muß zugeben, darüber war ich überrascht.
Die "Bühne" ist viel präziser in der Abbildung, Stimmen kommen räumlicher, man meint, der Sänger oder die Sängerin seien direkt vor einem.
Insgesamt ist das Klangbild es sehr "rund", angenehm, sehr natürlich.

Es hat allerdings etwas gedauert bis der Verstärker nach dem Transport optimal geklungen hat, mindestens eine Woche.

Geändert von ML Fan (23.05.2018 um 00:53 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.05.2018, 00:46
ML Fan ML Fan ist offline
 
Registriert seit: 20.05.2018
Beiträge: 89
Standard

Zitat:
Zitat von SolidCore Beitrag anzeigen
...
Bei all diesen Versuchen musste ich lernen, das die Vorstufe eigentlich den Hauptteil des Gesammtklangs ausmacht, die Endstufen sich deutlich weniger bemerkbar machen, gleiche hohe Güte vorrausgesetzt.
Wer also den hohen Vorstufenpreis scheut, und auch die Versuche, ob sie harmoniert, sollte mit einem Levinson Vollverstärker oder Emitter mehr erreichen können. Aber zumindest eine Fehlabstimmung vermeiden können.

Gruss
Stephan
Die Vorstufe ist noch von Luxman, ich hatte leider nicht das Geld beides gleichzeitig zu kaufen, kommt aber noch. Die Vorstufe bringt mit Sicherheit noch mehr, das mußte ich auch schon feststellen, trotzdem bringt der Austausch der Endstufe auch schon etwas, ich habe es jedenfalls nicht bereut sie gekauft zu haben.

Threshold Verstärker haben mich auch interessiert, ich hatte nur zufällig die ML günstig gesehen.

Das Stromkabel werde ich auch noch optimieren, im Moment ist eher ein Provisorium dran.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.05.2018, 01:06
ML Fan ML Fan ist offline
 
Registriert seit: 20.05.2018
Beiträge: 89
Standard

Hat jemand schon mal den Vergleich zwischen symmetrisch und asymmetrischen Anschluß gehabt? Bisher konnte meine Verstärkerkombi nur per Cinch miteinander verbunden werden, ich konnte es deshalb noch nicht vergleichen.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.05.2018, 14:59
Killkill Killkill ist offline
Mag Musik
 
Registriert seit: 17.05.2014
Beiträge: 85
Standard

Ich hatte vorher hauptsächlich unsymmetrische Anshclüss eund hochwertige Kabel, jetzt aber eine kleine Kombi zwischen Dac mit Vorstufenfunktion und Endstufe mit XLR.

Es klingt gerade gut, aber ob das wirklich den XLR-Verbindern zuzuscrheiben ist, kann ich nicht sagen.

ich könnte aber dieses Wochenende mal einen Text machen, ob ich einen Unterschied höhe zwischen XLR und cinch.
__________________
"Guns Dont kill People! - Death kills People!"
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.05.2018, 20:05
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.643
Standard

Witziges Deutsch 🤡
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mark Levinson CD Laufwerk ML 37, D/A-Wandler 360S, Vorverstärker 380S shakti Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 13.08.2015 00:06
Biete Mark Levinson 326s mit Phono acci Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 14.07.2015 11:46
Mark Levinson 334 Endstufe zu verkaufen Replace-Kellerkind Bazar - Allerlei Gebrauchtes 4 28.05.2011 09:28
Mark Knopfler - Get Lucky Franz Pop 7 14.10.2009 20:39
AVR 3.0 vs. Mark Levinson 2.0 Replace_01 Diverses 9 04.07.2008 10:13



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de